"Furchen" in den Fingerkuppen...

Allgemeine Fragen zum Gitarre lernen
von Macbeth
#225501
Liebe Gitarristi,

seit ich vor ca. zwei Monaten angefangen habe zu spielen, hat sich schon eine Hornhaut auf den Fingerkuppen meiner linken Hand gebildet, so dass ich keine Schmerzen mehr beim Üben bekomme. Allerdings bilden sich beim Üben schon nach kurzer Zeit "Abdrücke" der Saiten in den Fingerkuppen, richtige Furchen, die - wenn auch schwächer werdend - verbleiben, wenn ich aufhöre zu üben. An sich nicht tragisch. Der Nachteil ist, dass die Saiten sich nicht mehr vernünftig abdrücken lassen, wenn die Furchen zu tief sind... Dann fangen sie das Schnarren an, die Saiten, nicht die Furchen.
Kennt Ihr das auch?
Was kann man dagegen tun?
Ich habe das Gefühl, dass meine Hornhaut nach ca. dreiwöchigem Wachstum nun nicht mehr dicker und härter wird.

Liebe Grüße, Oliver )()(
Benutzeravatar
von Meself
#225503
Zum einen einfach mal antesten,wie stark du überhaupt die Saiten andrücken mußt. Es ist selten so viel Druck erforderlich,dass sich diese Furchen überhaupt bilden,ich kenns bei mir inzwischen nurnoch vom A-Dur.
Und dann kann ich sagen,die Hornhaut wird noch fester. Ich hab meine ersten Schwielen von vor 3,4 Monaten immernoch drin,aber sie stören an sich nichtmehr. Sind hart genug, die Saite dennoch zum klingen zu bringen.


My 2 cents.
Benutzeravatar
von hnz
#225504
Furchen sind nichts schlimmes und ganz natürlich, nur die Tiefe sollte nachlassen nach einiger Zeit.
Gutes Beispiel, dass Furchen nichts schlimmes sind

guck mal bei 1:38.. sieht schon irgendwie ziemlich krank aus :D
(John Williams ist übrigens trotz seinen Furchen einer der renommiertesten lebenden Gitarristen..)

also: einfach dranbleiben!

hnz
von catmini
#225507
bei ihm können die fingerkuppen sogar sprechen ;)
Benutzeravatar
von Simse
#225508
Ich tippe auch auf zuviel Druck.
Wirklich nur soviel drücken, dass der Ton nicht mehr schnarrt. Eigentlich muss die Saite noch nichtmal das Griffbrett berühren, sondern nur das Bundstäbchen.

Ansonsten kommt nur noch zu hohe Saitenlage in Frage. Wobei ich mich aber frage WIE hoch die wohl sein muss, dass man mit normalem Druck Furchen bekommt ;)
Benutzeravatar
von Harry83
#225510
Nabend!

Das mit den "Furchen" bzw. Druckstellen habe ich auch. Und ich spiele schon ein bisschen länger. Diese Stellen sind aber normal, da du ja die Saiten drücken musst. Das geht nach gewisser Zeit aber wieder von alleine weg. Vielleicht übst du auch wirklich zuviel Druck auf die Saiten aus. Schlimm ist es aber nicht!
von catmini
#225514
es gibt auch anatomische unterschiede und verschiedene formen der fingerkuppen, so dass sogar selbst bei profi gitarristen, die viel und regelmäßig spielen, solche furchen entstehen können. anderesrum, wer eher knochige fingerkuppen hat, kann evtl. gar keine furchen aufweisen, trotz wenig gitarrenparaxis.

wir sind halt alle verschieden.
von Macbeth
#225521
Vielen Dank für die vielen Antworten!
So wie bei Williams sieht's bei mir ungefähr aus aus....
"Schlimm" finde ich es an sich nicht, eher etwas lästig.
Das mit viel Druck kann wohl schon sein. Meine Gitte hat aber auch in den oberen Bünden (siehe anderer Thread) eine höhere Saitenlage.
Und wahrscheinlich habe ich auch eher weichere Fingerkuppen...
Benutzeravatar
von Swissorion
#225532
hnz hat geschrieben:....

guck mal bei 1:38.. sieht schon irgendwie ziemlich krank aus ....
hnz
Oops, ist ja echt krass dem Herrn Williams seine Furchen.

Meine 9 Monate alte Hornhaut bekommt auch kleine Furchen, wenn ich länger
als eine 1/2 Stunde am Stück spiele, aber nach einem Tag sind die Fingerkuppen wieder schön rund. Höchstens die Hornhaut löst sich ein wenig um noch dicker zu werden :-)
Schmerzen habe ich eigentlich keine mehr, ausser letztens, als ich vermehrt den Wechsel Dm zu Am geübt habe. Vorallem viel Dm, welcher halt auf den 3 dünnsten Saiten gegriffen wird. Aber es war nur ein leichtes brennen, was aber nach zwei Tagen vergessen war.
Benutzeravatar
von gaukay
#225543
Das "Problem" hab ich seit neustem auch. Die Furche von meiner Übungseinheit von gestern abend ist jetzt noch in meinem Zeigefinger zu sehen, wenn auch nur leicht...Das einzige was mich dabei ein wenig stört ist, dass ich teilweise mit der neugebildeten Hornhaut und den Furchen von den Saiten abrutsche...aber das wird sich geben vermute ich mal...

Bei mir blättert die Hornhaut auch teilweise ab...ich hab schon Angst gehabt meine schwer gezüchtete Hornhaut zu verlieren, aber wenn ich das hier so lese ist ja darunter schon neue oder ?
Benutzeravatar
von Harry83
#225544
Guten Morgen!

Keine Angst! Die verlorene Hornhaut bildet sich schnell wieder. Ab und an erneuert sich die Haut eines Menschen. Da ist es nicht ungewöhnlich, dass sie abgeht. Bei mir ist eine richtig schöne dicke Stelle am äußeren Rand meines linken Zeigefingers. Die kommt vermutlich vom Barré greifen. Wenn ich mir die Hände wasche, bade oder dusche, löst sich da auch was von ab. Aber das scheint nur die oberste Schicht zu sein. Am nächsten Tag ist alles wieder beim Alten!
von Kato
#225562
puuhhhh......gut ausschauen tut das ja nicht mit der Hornhaut auf den Kuppen....aber wer schaut da schon hin.?
Beruhigt mich aber, dass die Hornhaut nicht "verloren" geht, wenn sich eine Schicht ablöst. Im April hab ich einen 5 Stündigen Workshop...da sagen die Spitzen jetzt schon "AUA".
Benutzeravatar
von Ratatosk
#225579
wenn ich auch noch was anmerken darf: es schadet auch nichts viel zu trinken am Tag. Also Wasser. Dann sind die Körperzellen immer schön prall und neigen nicht dazu unter Druck stark nachzulassen.
von Kristina
#225582
Ich habe mal von dem Kontrabass meines Bruders richtig üble Blutblasen , pech schwarz, bekommen. Das waren Definitiv die besten die ich je hatte :) Deine Furchen kommen durch zu hohen Druck, geb ein bisschen nach......dann klapps auch mit den Furchen ;)
von Gast
#225767
Also ich spiele nach einer Pause seit 2000 jeden Tag und ich hab auch dicke Furchen v a an Zeige- und MIttelfinger, die sich quasi on die Hornhaut eingegraben haben und die auch nicht weggehen. ABer ich hab mich dran gewöhnt und beim Greifen hau ich sozusagen genau in die Furchen, von daher geht es. Also an sich nix Schlimmes und wenn Profis wieJohn Williams das schon haben und der kann damit ohne Quietschgeräusche greifen.
Benutzeravatar
von AlBundy
#225857
.....ganz ehrlich, hab vor kurzem festgestellt, dass ich hin-und wieder immer noch die Furchen drin habe. Ich bin aber auch ein Drücker hoch 3.... Was ich einmal habe, lasse ich so schnell nicht mehr los :cool:

Nee, ich bin auch bemüht, meinen Stil umzustellen und drücke schon viel weniger. Bin mal gespannt, wann ich das erste Griffbrett durchgedrückt habe.... =)=)=

Deswegen sei Dir geraten etwas weniger zu drücken!
Benutzeravatar
von phunky
#225862
MAn sollte generell aber auch nicht vergessen, dass die Fingerkuppen der Menschen sehr unterschiedlich beschaffen sind. Wenn ich ne Stunde Gitarre spiele habe ich auch ne Zeitlang Rillen in den Fingern. Gehen dann auch schnell wieder weg.
Benutzeravatar
von korgli
#225870
Hmmm
Ich bin glaub nicht normal.
Ich habe keine Furchen.
Hmmmm ich muss da mal was abklären.

Naja ein bisschen, gibts manchmal.
Aber solche Thäler ? hmmmm neee

Musst ev. weniger drücken.
Aber ich glaube, das gibt sich im Laufe der Zeit von selber.
2 Monate sind jetzt nicht grad lang.
Finger stählen...

fredy
Vergleichbare Themen
Themen Statistiken Letzter Beitrag
Kribbeln in den Fingerkuppen
von gaukay    - in: Gitarre allgemein
21 Antworten 
5797 Zugriffe
von Tom MälZZer
40 Antworten 
8884 Zugriffe
von Gast