Wer übt wieviel und was ?

14 Beiträge   •   Seite 1 von 1
astragtc
meint es ernst
Beiträge: 14
Registriert: 22.08.2010
Wohnort: Nähe Nürnberg

Wer übt wieviel und was ?

Erstellt: von astragtc » 05.03.2011, 22:30

Hallo,

wer übt den wöchentlich wie viele Stunden ?

Welche Themen oder Bereiche übt Ihr ?

Spiele schon einige Jahre und brauche neue Impulse

lg andy
AAA

Benutzeravatar
sYs
Stammgast
Beiträge: 258
Registriert: 18.05.2008

Erstellt: von sYs » 05.03.2011, 22:56

Puh, schwierig zu sagen.
Eigentlich habe ich täglich meine Gitarre in der Hand.
Und dann so für ne Stunde, manchmal auch länger, z.B am Wochenende.
Was ich lerne?

Nun ja, zum einen das, was mir mein Lehrer "aufgegeben" hat.
Dann worauf ich Lust habe.
Dann Fingerübungen.
Und ab und an büffel ich ein wenig Musiktheorie.

Ich guck dabei aber nicht auf die Uhr.
Ich übe etwas so lange bis ich keine Lust mehr habe, denke es reicht oder ich vom Gefühl her einfach wechseln möchte.
Es sollte nicht in Arbeit ausarten sondern einfach Spaß machen.

Lg

astragtc
meint es ernst
Beiträge: 14
Registriert: 22.08.2010
Wohnort: Nähe Nürnberg

Spass daran ist sowieso das Wichtigste

Erstellt: von astragtc » 05.03.2011, 23:18

Jepp, Spass muß es natürlich machen, habe momentan so ne Hochmotivationsphase.
sauge deswegen alle Infos auf, ich selbst versuche momentan schwierige Akkordwechsel mit dem Metronom zu üben und sauber aufzulösen, dazu noch ein paar Tonleiterauszüge um die Koordination linke/rechte Hand zu verbessern. Vielleicht hat ja jemand bessere Ideen zum Üben

lg andy
AAA

Gast

Erstellt: von Gast » 05.03.2011, 23:36

Ich spiele mehrmals wöchentlich, meist abends so ca. ein bis zwei Stunden.

Manchmal spiele ich einfach drauf los und übe mich in der Schaffung schöner Harmonien, oft spiele ich auch aus meiner über Jahre gewachsenen Sammlung an Songs von Beatles über Kinks, Stones, David Bowie, Neil Young aber auch Rio Reiser, Ärzte, Comedian Harmonists, Peter Hammill oder Peter Gabriel.

Benutzeravatar
zignec
interessiert
Beiträge: 6
Registriert: 30.07.2010
Wohnort: Lübeck

Erstellt: von zignec » 06.03.2011, 03:32

Ich habe meine Gitarre mehrmals täglich in der Hand, dann aber nie länger als eine halbe Stunde.

So nun zum WAS
Angefangen habe ich mit Heavy Metal Guitar von Peter Bursch, dem Lagerfeuerdiplom, Highway to Hell und Wonderwall.
dann und immernoch übe ich ein paar einfache Songs aus dem Rock und Metal (Rock you like a Hurricane, Iron Man etc.) damit man auch was spielen kann wenn besuch da ist ;)
und nun habe ich mir Peter Burschs erstes Gitarrenbuch ausgeliehen um die Grundtechniken weiter zu lernen und zu verfeinern, weiterhin wiederhole ich die Lieder.
EIn wenig bunt gemischt aber ich verzeichne Erfolge =)

Wobei ich sagen muss das ich erst seit einem knappen Jahr spiele und regelmäßig erst seit einem halben Jahr.
Leute kaufen mit Geld das sie nicht haben, Sachen die sie nicht brauchen, um Leute zu beeindrucken, die sie nicht mögen.

Benutzeravatar
Danbu
kam, sah und postete
Beiträge: 46
Registriert: 20.01.2011
Wohnort: Bremen

Erstellt: von Danbu » 06.03.2011, 04:02

Leider habe ich momentan ein klaines Motivationtief und bin grad unter meinem üblichen Durchscnitt,der sonst so aussieht,das ich meine Gitarre täglich mindestens eine Stunde spiele.

Was den Unterrichtsstoff angeht wechsle ich ab: Auf der einen Seite übe ich Lieder,die ich gerne spielen können möchte.
Auf der anderen arbeite ich gerade das Buch "Rock & Pop - Gitarrenshule Band1" durch.

Nächsten Mittwoch werde ich aber meine erste Stunde bei einem Gitarrenlehrer haben. Ab da an kommen dann ja sehr warscheinlich weitere Übungsmethoden hinzu.

Benutzeravatar
Volare
findet den Ausgang nicht
Beiträge: 443
Registriert: 10.09.2009
Wohnort: Bergheim

Erstellt: von Volare » 06.03.2011, 04:11

Als ich noch in Deutschland war hab ich für gewöhnlich 1-2 Stunden täglich geübt. Habe in den letzten Monaten vor allem aus meinem Metallica Songbook gespielt, das ist perfekt, weil es genau auf meinem Niveau liegt. Was ich aber danach machen soll, keine Ahnung :/ Ich werd wohl während ich hier in Neuseeland bin Akkorde trainieren, Barré und das ganze Zeug.
Dazu natürlich immer Fingerübungen, über alle Saiten mit tausenden von Variationen. Sind einfach unerlässlich um seine Geschwindigkeit zu steigern. Und wenn man ein Gott werden will, muss man das :D

felixsch
Pro
Beiträge: 2586
Registriert: 23.10.2010

Erstellt: von felixsch » 06.03.2011, 11:57

Unter der Woche übe ich wenn möglich 2-3 Stunden, wobei ích nicht die ganze Zeit spiele, sondern auch Gehörbildung, Theorie und so lern. Ich schau immer , dass ich mir am vorabend einen Übungsplan zusammenstelle.

ich üb z.b. so:

Spieltechnik:

- 1 h Pentatoniken, Fingerübungen, Technikübungen, etc.

Rytmus:

- 1/2 h Rytmusübungen

Blattspiel:

1/2 h Blattspiel üben

Theorie:

1/2 h - 1 h Theorie büffeln

Gerhörbildung:

10 min Gehörbildung

und das schönste zum Schluss:

1/2 h Riffs, Solos, Songs

astragtc
meint es ernst
Beiträge: 14
Registriert: 22.08.2010
Wohnort: Nähe Nürnberg

gut strukturiert

Erstellt: von astragtc » 06.03.2011, 14:18

danke für die Antwort, Theorie habe ich ziemlich weggelassen. Sollte ich vielleicht mal wieder.
1-2 Stunden kann ich täglich rausholen, mehr geht aber nicht.
AAA

Benutzeravatar
Ytse Jam
schreibt schneller als du liest
Beiträge: 116
Registriert: 22.02.2011

Erstellt: von Ytse Jam » 06.03.2011, 15:46

Ich üb gar nicht, spiele meistens drauf los und notier mir gute Riffs. Das gut 1-2 Stunden am Tag je nach Lust und Laune.
Ab und an lern ich mal ein neues Lied.

Benutzeravatar
Mosh
weint bei Forumsausfall
Beiträge: 28
Registriert: 01.01.2011

Erstellt: von Mosh » 08.03.2011, 23:11

Zurzeit wirklich sehr viel !
Meinem Erzfeind F-Dur kann ich langsam aber sicher die Stirn bieten (:

Ich fange immer mit Finger Workout an (siehe www.justinguitar.com)
Danach ein paar Rhytmusübungen mit gemuteten Saiten , dann ein Paar Akkord-
sequenzen , zurzeit verstärkt der wechsel von F-Dur zu bestimmten Akkorden.
Danach die "1-Minute Changes" (siehe Justinguitar.com) auch diese dann zurzeit jeweils mit F-Dur.
Das ist so meine Erwärmung die zwischen 30 und 45 min. in Anspruch nimmt.

Danach lerne ich die Lieder die ich mir rausgesucht hab (:
Und das eeewig :'D Ich komm zurzeit täglich auf 3-5 Stunden.

Und das ohne bisher auch nur ein Motivationsloch gehabt zu haben :-)))
FORTUNE FAVORS THE BOLD !

Benutzeravatar
AlBundy
Guitar Maniac
Beiträge: 1701
Registriert: 11.07.2008

Erstellt: von AlBundy » 09.03.2011, 13:13

ich übe jeden Tag eigentlich eine gute Stunde, am WE auch mal mehr, oder wenn mich was wirklich fesselt auch gerne mal länger. Früher vor einem Jahr waren es täglich etwa 30 Minuten, es wird immer mehr. Je länger man sich mit der Gitarre beschäftigt, umso kräftiger haut man rein..... :cool:

Benutzeravatar
maikelcoke
kam, sah und postete
Beiträge: 45
Registriert: 18.08.2010
Wohnort: Oberhausen

Erstellt: von maikelcoke » 09.03.2011, 14:03

Spiele erst seit ca. 6 Monaten. Habe anfangs viel Wert auf Theorie gelegt. Sprich, die Gitarre an sich studiert, das Equipment, die Spieltechniken bei der E-Gitarre (Hammer-On, Harmonics und was es alles gibt), insg. 20+ Akkorde gelernt und und und. Von der Theorie also ist alles drin, wobei ich natürlich alles auch mehrmals angespielt habe.

Jetzt bin ich soweit, dass ich sage, nicht mehr die Theorie steht im Vordergrund, sondern die Praxis. Derzeit spiele ich viele PowerChord Melodien einfach spontan vor mich hin. Ernsthaft dagegen spiele ich von Nirvana - Come as you are und Smells Like Teen Spirit (inkl. Text). Sobald die beiden Songs sitzen, habe ich schon eine fette Liste an verschiedenen Songs, die ich gerne spielen "können" würde. Material für die nächsten Monate :-)

Spiele täglich knapp etwas über eine Stunde.
:-)

Mellifee
interessiert
Beiträge: 8
Registriert: 12.07.2010

Erstellt: von Mellifee » 09.03.2011, 14:09

Ich übe auch in der Regel eine Stunde am Tag, mal mehr mal weniger. Hängt auch davon ab, wann ich von der Arbeit komme. Am Wochenende darf es auch gerne mal mehr sein. Tage an denen ich gar nichts mache, sind die absolute Ausnahme.

Was ich übe? Na, das was mein Gitarrenlehrer mir mitgegeben hat, manchmal auch noch andere Sachen, hängt davon ab, wie leicht oder schwierig die Aufgaben aus dem Unterricht sind. Am Wochenende versuche ich mich auch noch gerne an der E-Gitarre, wenn mir dafür Zeit bleibt.
Es gibt nur cool und uncool und wie man sich fühlt.

14 Beiträge   •   Seite 1 von 1
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste