[Projekt] Begleitvorschläge + Chords heraushören

80 Beiträge
Benutzeravatar
mjchael
Mod-Team
Beiträge: 8979
Registriert: 08.07.2007
Wohnort: Marburger Hinterland
Gitarrist seit: 1980

[Chords] Ausflug ins Blaue (Chima)

Erstellt: von mjchael » 27.01.2013, 16:33

[Chords]Ausflug ins Blaue (Chima)

Chima - Ausflug Ins Blaue (Offizielles Video)
Bild


Diese Anfrage von Asche ist mal wieder was für den

[Workshop] Akkorde heraushören

Lektion 1: Suche nach Tabs im Netz
Findet man leider nix.
Lyric Video: s.o.

Lektion 2: Probiere mal alle einfachen Akkorde aus
Hier kommt man gar nicht mit einfachen Akkorden klar. Es muss sich wohl um eine B-Tonart handeln.

Man kann versuchen die Basstöne auf der Gitarre zu suchen.

Code: Alles auswählen

|---|---|---|---|
|---|---|---|---|
|---|-1-|---|-0-|
|---|---|-1-|---|
|-3-|---|---|---|
|---|---|---|---|

Die 3 ist ein C.
C-Dur kann es aber wegen den beiden 1en nicht sein.
Also liegt es recht nahe, dass es Cm sein könnte.

Lektion 3: Grenze die Tonart ein
Man kann jetzt versuchen ein wenig mit Töne der Cm-Tonleiter oder Cm-Pentatonik über dem Lied zu improvisieren, um die Vermutung zu sichern.

Code: Alles auswählen

             III      V
 E ||---|---|-G-|---|---|-Ab|-
 H ||---|---|---|-Eb|---|-F-|-
 G ||---|---|-Bb|---|<C>|---|-
 D ||---|---|-F-|---|-G-|---|-
 A ||---|---|<C>|---|---|-Eb|-
 E ||---|---|-G-|---|---|-Ab|-


Oder

Code: Alles auswählen

             III      V
 E ||---|---|-G-|-Ab|---|-Bb|-
 H ||---|---|-D-|-Eb|---|-F-|-
 G ||---|---|-Bb|---|<C>|---|-
 D ||---|---|-F-|---|-G-|-Ab|-
 A ||---|---|<C>|---|-D-|-Eb|-
 E ||---|---|-G-|-Ab|---|-Bb|-


Lektion 4: Grenze die Akkorde ein

Cm entspricht dem Tonmaterial der Eb-Dur-Tonleiter
Die üblichen Verdächtigen sind
Ab Eb Bb(7) Fm Cm Gm (G7)

Lektion 5: Vereinfache die Tonart
zusammen mit
Lektion 8: Tipps im Umgang mit Tonarten

Eb-Dur/Cm im 0. Bund = Ab Eb Bb(7) Fm Cm Gm (G7)
Für den Hausgebrauch lasse ich die "b" weg, und setze ein "#" bei den anderen Akkorden
E-Dur im 0. Bund = A E H7 F#m C#m G#m (G7) (wenn nicht so viele Barrés vorkommen)
Eb-Dur Entspricht mit Capo im 3. Bund
C-Dur = F C G(7) Dm Am Em (E7)


Lektion 6: Bestimme die Akkorde

Capo=3.Bund

Intro
Am F C E
Am F E E7

Strophe:
Am F C E 4x
E7
Refrain
Am F C E
Am F E E7

Am F C E


Der Rest ist nur eine Frage, wie oft etwas wiederholt wird.


Lektion 7: Rechne die Originaltonart aus und finde evtl. eine geeignetere Tonart.

Capo=3.Bund

Intro
Cm Ab Eb G
Cm Ab G G7

Strophe:
Cm Ab Eb G 4x
G7
Refrain
Cm Ab Eb G
Cm Ab G G7

Cm Ab Eb G

Mit Capo im 3. Bund ist hier schon die einfachste Variante.

Lektion 9: Lerne Standard-Akkordkombinationen
Es handelt sich hier um Cm, was noch um einige Durakkorde angereichert wurde.
Typisch ist, dass (von Am ausgehend) der E-Dur-Akkord wieder zum Grundakkord A zurückleitet.
Ob es sich jetzt um ein harmonisches oder melodisches Moll handelt, das habe ich jetzt nicht analysiert, braucht man hier auch nicht unbedingt.

Begleitvorschlag:
Wir brauchen hier einen ziemlich schnellen Rhythmus.

einfach (gleichzeitig als Vorübung für das nächste):

Code: Alles auswählen

1 . 2 . 3 + 4 +
A - A - A V A V


etwas anspruchsvoller:

Code: Alles auswählen

1 . 2 . 3 + 4 + | . + . + 3 + 4 +
A - A - A V A V | - V - V A V A V



Kommentare und Ergänzungen bitte im Original-Thread.

Bild Zur Übersicht
Zuletzt geändert von mjchael am 01.03.2013, 21:37, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
mjchael
Mod-Team
Beiträge: 8979
Registriert: 08.07.2007
Wohnort: Marburger Hinterland
Gitarrist seit: 1980

[Chords] Hör' gut zu, du bist mein Glück (Pur)

Erstellt: von mjchael » 29.01.2013, 17:22

[Chords] Hör' gut zu, du bist mein Glück (Pur)

Hör' gut zu, du bist mein Glück (Pur)
Bild


Diese Anfrage von Alex8ko ist mal wieder was für den

[Workshop] Akkorde heraushören

Lektion 1: Suche nach Tabs im Netz
Lyric Video: s.o.
Unser Forum: und zwar die Anfrage von von Alex8ko :lol: Da haben sich schon einige dran gemacht. Leider musste ich die Texte wegen dem Urheberschutz löschen. Aber es gab mir schon mal einen Ansatz


Lektion 2: Probiere mal alle einfachen Akkorde aus
Unsere Member haben schon einige Akkorde rausgehört, und es scheint klar zu sein, dass es H-Dur ist.
Evtl. hätte man gemerkt, dass der Akkord E und A mitunter passen. Seltsamerweise klappt auch ein paar mal D-Dur, so dass man schon durcheinander kommen kann.

Lektion 3: Grenze die Tonart ein
Ich versuche es also mal mit H-Dur zu improvisieren.

Code: Alles auswählen

             III      V
 E ||---|---|---|---|---|-
 H ||---|-2-|---|-3-|<4>|-
 G ||-6-|---|-7-|<1>|---|-
 D ||-3-|-4-|---|-5-|---|-
 A ||-7-|<1>|---|-2-|---|-
 E ||---|---|---|---|---|-

Passt also!

Lektion 4: Grenze die Akkorde ein
Die üblichen Verdächtigen sind bei H-Dur:
E H F#(7) C#m G#m D#m (D#7)

Lektion 5: Vereinfache die Tonart
Zusammen mit
Lektion 8: Tipps im Umgang mit Tonarten

B-Dur (=H-Dur) meidet man gerne als Gitarrenspieler
B-Dur/G#m im 0. Bund = E B F#(7) C#m G#m D#m (D#7)

Entspricht mit Capo
G-Dur im 4. Bund = C G D(7) Am Em Bm (B7)

Für den Hausgebrauch singe ich das Lied einen Halbton höher in C-Dur.
C-Dur im 0. Bund = F C G(7) Dm Am Em (E7)

Damit haben wir auch gleich den Ansatz, wie wir später das Lied vereinfachen können.

Lektion 6: Bestimme die Akkorde

Hier hilft mir die Vorarbeit der Member weiter, die ich mal eben transponiere, und leicht verbessere.

Capo=4.Bund
Strophen:
G G F F (!) (Zwischen-Subdominante)
C C G D 2x)


Refrain:
G D Em C (Popformel)
G C D D7


Soweit so gut.

Aber jetzt kommt der Prächorus, wo ich einiges ausprobieren musste.

Ich habe mich an den Tönen orientiert. Hartmut Engler singt hauptsächlich ein H (entspricht einem G im 4. Bund).
G passt nicht, und sonst kein Akkord der G-Dur-Tonleiter, welches ebenfalls den Ton G enthält. Also probiere ich doch mal Gm aus.

Gm entspricht der Bb-Dur-Tonart
Eb Bb F Dm Gm Cm

Also nehme ich hier ein Gm = 355333
Und komme dann durch die Akkorde der Gm-Tonleiter noch auf ein Eb = 365343 = x68886
(Einfach durch ausprobieren)
Wir haben hier eine Ausweichung, die es einem nicht unbedingt leicht macht, der noch nicht so fitt in Barré ist.

Wer mit Barré gar nicht klar kommen, denen empfehle ich, zu diesem Zeitpunkt auf Powerchords umzusteigen.
G5 = 355xxx (als Ersatz für den Gm)
Eb5 = x688xx (als Ersatz für den Eb)

Weiter im Text:
Prächorus:
Gm Gm Eb Eb
G D


Refrain:
G D Em C
G C D D7


Beim ich glaube 3. Refrain singt er etwas komisch. Aber die Akkorde bleiben die gleichen. Wer Lust hat, kann ja mal versuchen hier Powerchords zu spielen.
Man kann aber auch einfach die Melodie ordentlich singen. ;)

Lektion 7: Rechne die Originaltonart aus und finde evtl. eine geeignetere Tonart.
Hier müssen wir uns den Quintenzirkel wieder zu Hilfe hohlen.

Wenn ich nicht weiter weiß, sortiere ich erst mal alle Töne nach dem Quintenzirkel. Es werden nicht alle Akkorde des Quintenzirkels gebraucht; daher einige Lücken.

Capo 4. Bund G-Dur (Ausgangslage)
Alle Akkorde die im Lied vorkommen, sind in G-Dur:
Eb __ F C G(m) D(7) __ Em

Capo -1 = C-Dur (Halbton höher als das Original)
C-Dur war schon angedacht. Also alles eine Position nach links verschieben, und schauen was wir bekommen.
Ab __ Bb F C(m) G(7) __ Am

Wenn wir alles einen Halbton höher singen wollen, hätten wir es mit drei Barrés zu tun
Cm = x35553
Ab = 466544
Bb = x13331 = 688766
Also nicht viel gewonnen


D-Dur nur mal ausprobieren (dürfte aber zu hoch sein.)
Bb __ C G D(m) A(7) __ Bm
Wenn man den Bm kann, dann hat man nur noch den Bb. Auch nicht viel gewonnnen.

Schauen wir uns A-Dur an:
F __ G D A(m) E(7) __ F#m
Da ist nur noch ein Barré mit dabei, mit dem wir eigentlich leben können.

Also mein Vorschlag:

Capo=2.Bund
Intro:
A A D E
A


======================

Strophen:
A A G G (!) (Zwischen-Subdominante)
D D A E 2x)

Prächorus:
Am Am F F
A E (E7)
(Einmal einfach das E länger spielen)

Refrain:
A E F#m D (Popformel)
A D E E7

Beim 3x springt man gleich in den Prächorus.


Und wem der F#m nun noch gar nicht gelingen will, der spielt hier einfach ein A-Dur.
Nicht ganz so elegant wie die Popformel, aber es wird funktionieren, und man hat auf einmal nur einfache Akkorde.

Für den Hausgebrauch kann man das Lied auch ohne Capo einen Ton tiefer singen.


Lektion 9: Lerne Standard-Akkordkombinationen
Hier hat mir die Pop-Formel weitergeholfen,
und, dass ich wusste, was eine Zwischensubdominanteist.

Eine Ausweichung in die Moll-Tonart (bei der letzten Version von A nach Am) muss man kennen. Kommt nicht so oft vor.

Begleitvorschlag (Rhythmus):
Für den Hausgebrauch funktioniert problemlos der Lagerfeuerschlag.
evtl. mit zusätzlichem Aufschlag am Ende

Wer 2-taktige Schlagmuster ausprobieren möchte, dem würde ich folgendes vorschlagen.
(so würde ich aus dem Bauch heraus begleiten)

Der Akkordwechsel erfolgt hier als vorgezogener Griffwechsel. Also auf der "und" nach der 4

Code: Alles auswählen

A             E
1 . 2 . 3 + 4 + | - + - + 3 + 4 -
A - A - A V A V | - V - V A V A -


Der Schlag bietet Möglichkeiten für diverse Dämpfungen

Code: Alles auswählen

F#m           D
1 . 2 . X + X + | - + - + X + 4 -
A - A - x V x V | - V - V x V A -

A = Aufschlag ; V = Abschlag; - = Pause bzw. Luftschlag, x = Saiten beim Abschlag Dämpfen.

Kommentare und Ergänzungen bitte im Original-Thread.

Bild Zur Übersicht

Benutzeravatar
mjchael
Mod-Team
Beiträge: 8979
Registriert: 08.07.2007
Wohnort: Marburger Hinterland
Gitarrist seit: 1980

[Chords] Schönen guten Morgen (Wise Guys)

Erstellt: von mjchael » 13.02.2013, 11:23

[Chords] Schönen guten Morgen (Wise Guys)

Eine scheinbar nicht besonders ernst gemeinte Anfrage von H@nsi

Das Lied gefällt mir aber selbst, von daher habe ich mir trotzdem die Mühe gemacht.

[Workshop] Akkorde heraushören
Lektion 1: Suche nach Tabs im Netz

Lyrics
Video


Lektion 2: Probiere mal alle einfachen Akkorde aus
Mit E A und H7 wärst du schon recht weit gekommen.

Lektion 3: Grenze die Tonart ein
Tonart ist E-Dur

Lektion 4: Grenze die Akkorde ein
Bei E-Dur erwartet man üblicherweise die Akkorde
A E H(7) F#m C#m G#m

Lektion 5: Vereinfache die Tonart
Zusammen mit
Lektion 8: Tipps im Umgang mit Tonarten
E-Dur/C#m zählt immer noch zu den einfachen Tonarten, wenn keine Moll-Akkorde mit dabei sind.
E-Dur im 0. Bund = A E B(7) F#m C#m G#m (G#7) (B7=H7)
Entspricht mit Capo
C-Dur im 4. Bund = F C G(7) Dm Am Em (E7)


Lektion 6: Bestimme die Akkorde

Capo 4. Bund

Strophe
C Em Am (F G) (2x)

Refrain
Am - F -
Am - F G
Am - F -


Bridge
F C Dm7 G (2x)

Dm7 ist der kleine F ohne Ringfinger = x(0)0211




Lektion 7: Rechne die Originaltonart aus und finde evtl. eine geeignetere Tonart.
Strophe
E G#m C#m (A H7) (2x)

Refrain
C#m - A -
C#m - A H7
C#m - A -


Bridge
A E F#m7 H7 (2x)


Die Variante in C-Dur ist schon die einfachste Version.
Möglicherweise lohnt es sich für einige, das Lied einen Ton tiefer in D-Dur zu singen.

Lektion 9: Lerne Standard-Akkordkombinationen
Die Strophe erinnert ein wenig an die Ice-Cream bzw. 50er-Progression
C Am F G
Dann ein wenig wie ein Basslauf von C nach Am
C C/H Am
Nur dass man statt C/H den Em genommen hat.
Erinnert dann wieder ein wenig an die Akkordfolge des Jazz-Klassiker "All of me"
C E Am

Dann sind noch einige Standard-Schlusswendungen IV-V-I oder II-V-I dabei.
F G C (451-Schluss)
Dm G C (251-Schluss)

Also von der Harmoniefolge nicht viel Unbekanntes.

Lektion 10: Letzte Tipps
Man kann das Lied recht einfach mit einer Kombination aus dem Westernschlag und Lagerfeuerschlag begleiten.

Beim Am und F bietet sich ein Hammering des ganzen Akkordes an.

Kommentare und Anmerkungen bitte in der originalen Anfrage.

Bild Zur Übersicht
Zuletzt geändert von mjchael am 19.02.2013, 11:06, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
mjchael
Mod-Team
Beiträge: 8979
Registriert: 08.07.2007
Wohnort: Marburger Hinterland
Gitarrist seit: 1980

It never rains in southern California (Albert Hammond)

Erstellt: von mjchael » 19.02.2013, 11:01

It never rains in southern California (Albert Hammond)

Anfrage von KlausdieMaus



Schlagmuster:

Sehr einfach ist eine Kombination des Westernschlags mit dem Lagerfeuerschlag:

Code: Alles auswählen

1 . 2 + 3 . 4 + | 1 . 2 + . + 4 .
A - A V A - A V | A - A V - V A -

A = Abschlag; V = Aufschlag; - = Luftschlag

Wenn du beim Lagerfeuerschlag dann noch einen zusätzlichen Aufschlag machst, bist du schon ganz dicht am Original (s. Video)

Code: Alles auswählen

1 . 2 + 3 . 4 + | 1 . 2 + . + 4 +
A - A V A - A V | A - A V - V A V


Beim Video oben ist es mehr eine Mischung aus dem Westernschlag und dem Eisenbahnschlag

Code: Alles auswählen

1 . 2 + 3 . 4 + | 1 . 2 + 3 + 4 +
A - A V A - A V | A - A V A V A V

Also kaum noch ein Unterschied. :D

Du hast also beim Video 3x hintereinander folgende Bewegung:
A - A V
Wobei du bei der "1" und bei der "3" die Bass-Saiten betonst (oben anschlägst)
und beim ganzen Rest die Melodiesaiten (unten) anschlägst.

Das Ende der Sätze lässt du mit einem halben Eisenbahnschlag auslaufen.
A V A V

Die Akkorde
Sie sind für Anfänger nicht leicht, denn es werden 2 Barré-Akkorde benötigt.
Bm-Barré-Akkord und einen F#m-Barré-Akkord

Bisschen Harmonielehre:
Lasse dich aber nicht täuschen, das Lied ist nicht in Bm geschrieben, auch wenn fast jede Zeile mit einem Bm anfängt.
Du hast hier eine II-V-I-Verbindungin A-Dur

Meist wird folgende Akkordkombination gespielt:
Bm E A A


Albert Hammelton baut noch ein E7 (022130) ein
Bm (E E7) A A


Man kann ab und zu auch noch ein Asus4 (x02230) einbauen
Bm (E E7) (A Asus4) A


Nur bei der Zeile
"It never [Bm] rains in Cali-[E]fornia, but [A] Girl, don't they [F#m] warn you,"
wird das letzte A durch ein F#m ausgetauscht.

Vereinfache die Tonart
Anfänger, die noch keine Barré-Akkorde können, fragen sich, ob man die irgendwie umgehen kann.
Wenn du schon mal einen Blick in unseren Workshop: "Wie höre ich Akkorde raus" geworfen hast, findest du eine Lösung dafür:

Lektion 8: Tipps im Umgang mit Tonarten
A-Dur/F#m im 0. Bund = D A E(7) Bm F#m C#m (C#7)
Entspricht mit Capo
G-Dur im 2. Bund = C G D(7) Am Em Bm (H7)
Für den Hausgebrauch könnte man das Lied also einen Ton tiefer singen (wie beispielsweise bei Country-Roads, das im Original in A-Dur gespielt wird.)



Also Capo in den 2. Bund und eine II-V-I-Verbindung in G-Dur:
Am D(7) G G

Mit einer winzigen Ausnahme bei folgender Textzeile:

"It never [Am] rains in Cali-[D(7)]fornia, but [G] Girl, don't they [Em] warn you,"


Das Lied lässt sich problemlos einen Ton tiefer ohne Capo singen. Damit ist das Lied sogar Lagerfeuerdiplom-tauglich :lol:

Auch wenn ihr das Lied so vereinfacht, merkt es euch, als gutes Übungslied für den Bm und F#m.

Kommentare und Anmerkungen bitte bei der originalen Anfrage

Bild Zur Übersicht

Benutzeravatar
mjchael
Mod-Team
Beiträge: 8979
Registriert: 08.07.2007
Wohnort: Marburger Hinterland
Gitarrist seit: 1980

People Help The People (Birdy)

Erstellt: von mjchael » 19.02.2013, 12:17

People Help The People (Birdy)

Anfrage von leandas



Chords:
Capo im 1. Bund:
http://tabs.ultimate-guitar.com/b/birdy ... 11date.htm

Intro: F Am F Am
evtl. mit folgendem Zupfmuster:

Code: Alles auswählen

  1 + 2 + 3 + 4 +   1 (2 3 4)
|-------R---------|-----------|
|-----M---M-------|-----------|
|---Z-------Z---Z-|-----------|
|(D)----------D---|(D)--------|
|-D---------------|-D---------|
|(D)--------------|(D)--------|

(D) Daume je nach Basston anpassen.

Verse:
F F Am Am; G (G4-3) F F (2x)

Chorus:
F F Am Am; G (G4-3) F F
F F Am Am; G (G4-3)
(Dm C) F
(Dm C) F
(Dm C) F
(Dm E) F

Solo
F Am G F (3x)

Statt G (G4-3) kann man auch problemlos G G spielen.


Schlagmustervorschäge:

Einfachste Variante:
Lagerfeuerschlag mit zusätzlichem Aufschlag

Code: Alles auswählen

1 . 2 + . + 4 +
A - A V - V A V


Mir gefällt es besser als zweitaktiges Schlagmuster
Da kommt beim zweiten Takt nur ein Aufschlag mit hinzu.

Code: Alles auswählen

1 . 2 + . + 4 + | 1 + 2 + . + 4 +
A - A V - V A V | A V A V - V A V



Ein wenig Harmonielehre:
Die Akkorde sind nach dem Quintenzirkel sortiert:
F C G Dm Am E
Laut Quintenzirkel müsste das eigentlich die Tonart C-Dur bzw. Am ergeben. Und tatsächlich, wir können mit dem Tonmaterial der C-Dur-Tonleiter über diesem Lied improvisieren.
Seltsam ist nur, dass das Motiv immer mit F anfängt und mit F aufhört.
Passt irgendwie nicht ganz zu C-Dur.
Wir haben es hier mit einer Kirchentonart zu tun.
F-Dur ist in der C-Dur-Tonleiter normalerweise die Subdominante, bzw. die 4. Akkordstufe.
Akkordstufen:
Wenn man die C-Dur-Tonleiter durchzählt erhält man die Töne C D E F G A H
Fügt man die dazugehörigen Akkordendungen hinzu:
1=C
2=Dm
3=Em (manchmal E)
4=F
5=G (manchmal G7)
6=Am
7= Hm7b5 (kommt aber eher selten vor)

Wenn die vierte Akkordstufe, also die Subdominante das Ruder in die Hand nimmt, dann haben wir es mit der Kirchentonart "Lydsch" zu tun.
Heißt hier nichts anderes als dass es mit F-Dur beginnt und endet, aber mit dem Tonmaterial der C-Dur-Tonleiter drüber improvisiert bzw. gesungen wird.
Eines der wenigen Lieder, die man als Beispiel für den Lydischen Modus verwenden kann.

Kommentare und Anmerkungen bitte bei der originalen Anfrage

Bild Zur Übersicht

Benutzeravatar
mjchael
Mod-Team
Beiträge: 8979
Registriert: 08.07.2007
Wohnort: Marburger Hinterland
Gitarrist seit: 1980

Save Tonight (Eagle Eye Cherry)

Erstellt: von mjchael » 14.03.2013, 13:22

Save Tonight (Eagle Eye Cherry)

Anfrage von bjorn90


Lyrics

Lyrics mit Akkorde habe ich noch keine gefunden, wo die Akkorde anständig gesetzt wären.
Die Akkorde waren bei allen Versionen, die ich gesehen habe, waren schlecht gesetzt. (Die Akkorde hätten ein paar Silben früher oder später gewechselt werden müssen.)

Aber da die Akkordfolge recht einfach ist, dürftet ihr keine großen Schwierigkeiten haben.
Wenn es doch Probleme gibt, lasst das Original mitlaufen.


Akkorde:
Wegen dem F-Dur ist es kein Song für blutige Anfänger, aber es ist ein Song für leicht Fortgeschrittene (so nach 2 Monaten etwa).

Popformel in Moll

Durchgehend:
Am F C G


Bild Bild Bild Bild

Schlagmuster
Für das Schlagmuster brauchen wir einen vorgezogenen Akkordwechsel.
Aber fangen wir ganz langsam an:
Beginne mit dem 4/4-Schlag

Code: Alles auswählen

Am                F
C                 G
1 . 2 . 3 . 4 . | 1 . 2 . 3 . 4 .
A,  A,  A,  A'  | A,  A,  A,  A' 

A, = Abschlag bei den Bass-Saiten (oben)
A' = Abschlag bei den Melodie-Saiten (unten)

Wenn der gut läuft, dann machst du bei der letzten Achtel des Taktes einen Aufschlag:

Code: Alles auswählen

Am               F
C                G
1 . 2 . 3 . 4 + |1 . 2 . 3 . 4 +
A,  A,  A,  A'V'|A,  A,  A,  A'V'

V' = Aufschlag bei den Melodie-Saiten (unten)

Die erste Takthälfte wird also wie der einfache 4/4-Schlag ausgeführt, die zweite Takthälfte wie der Westernschlag.

So würde das Lied schon ziemlich gut funktionieren.

Vorgezogener Griffwechsel
Jetzt versuche aber mal den Wechsel des Akkordes schon beim Aufschlag vor der 1 zu setzen:

Code: Alles auswählen

Am            F
C             G                Am
1 . 2 . 3 . 4 + | 1 . 2 . 3 . 4 +
A - A - A - A V | A - A - A - A V

( Hier ohne , und ' )
Das ist der vorgezogene Griffwechsel. Du kennst den Ablauf eigentlich schon vom schnellen Griffwechsel her. Nur dass der Akkord nicht mitten im Takt, sondern erst am Ende gewechselt wird.

Das kostet anfangs einiges an Konzentration. Solltest du mal rauskommen, spiele einfach weiter, und versuche bei nächster Gelegenheit wieder reinzukommen. Den Sängern wird es nicht groß auffallen, ob du einen normalen Griffwechsel oder einen vorgezogenen Griffwechsel gemacht hast. Jedoch bekommt das Stück mit vorgezogenem Griffwechsel mehr drive.

Dämfung
Wenn du möchtest, kannst du den Schlag unmittelbar nach der 4, abdämpfen.

Code: Alles auswählen

Am            F
C             G                 Am
1 . 2 . 3 . x + | 1 . 2 . 3 . x +
A - A - A - x V | A - A - A - x V

x = unmittelbar nach dem Abschlag Abdämpfen.

Den Schlag kannst du noch weiter variieren, wenn du hier und da noch weitere Aufschläge einstreust.

Code: Alles auswählen

Am            F
C             G                Am
1 + 2 . 3 . x + |1 . 2 . 3 . x +
A V A - A - x V |A - A - A - x V


oder auch mal einen auslässt

Code: Alles auswählen

Am            F
C             G                Am
1 . . . 3 . x + |1 . 2 . 3 . x +
A - - - A - x V |A - A - A - x V


Nutze das nur mal als Verzierung für zwischendurch.

Palm-Mute
Auf dem Video legen die Spieler ihren Handballen auf den Sattel, so dass er gerade so die Saiten berührt. Diese werden ganz leicht abgedämpft, aber nur gerade so, dass sie noch klingen - nur etwas leiser eben.
Wenn deine Saiten zu stark gedämpft werden, rücke mit dem Handballen weiter nach rechts, bis die Saiten mehr schwingen.

Kommentare und Anmerkungen bitte bei der originalen Anfrage

Bild Zur Übersicht

Benutzeravatar
mjchael
Mod-Team
Beiträge: 8979
Registriert: 08.07.2007
Wohnort: Marburger Hinterland
Gitarrist seit: 1980

Wie soll ein Mensch das ertragen (Philipp Poisel)

Erstellt: von mjchael » 16.03.2013, 23:35

Wie soll ein Mensch das ertragen (Philipp Poisel)



Und noch ein schöner Live-Auftritt: Live im ZDF

Chords + Lyric

Akkorde:
Obwohl die Akkorde recht einfach sind, ist das Lied nichts für Anfänger, denn es fordert ein wenig mehr, was den Rhythmus angeht. Hinzu kommt das Feeling, dass man in den Gesang legen muss, damit das Lied gut wirkt.

Bild Bild Bild Bild

Um mit Philipp mitzuspielen, müsst ihr das Capo in den 1. Bund setzen.

Strophe:
Em ( - C) G -

Gelegentlich kann am Schluss der Akkordfolge ein D oder ein D/F# eingebaut werden.
Dabei ist es mehr vom Bauchgefühl abhängig, als von irgendeiner Chord-Vorlage.
Ich habe mir zwar nicht alle Versionen des Liedes angehört, aber es würde mich nicht wundern, wenn das D am Ende des Taktes mehr oder weniger zufällig mal auftaucht.

Em C G ( - D)
Em C G ( - D/F#)

Das Lied würde zur Not mit dem Lagerfeuerschlag funktionieren. Aber das würde ich nur ganz am Anfang mal spielen, um den Akkordwechsel hinzubekommen.


Ich empfehle dir vorher mal recht gut den Balladenschlag zu üben.

Code: Alles auswählen

Em                        C
G                         D(/F#)           
1 . . . 3 . . + | . + . + 3 . 4 .
A - - - A - - V | - V - V A - A -


Em und G müssen exakt auf der 1 kommen. Aber man kann mit dem Wechsel nach C bzw. nach D ein wenig spielen.

Versuche mal folgenden Wechsel aus.

Code: Alles auswählen

Em           C
G                             D
1 . . . 3 . . + | . + . + 3 . 4 .
A - - - A - - V | - V - V A - A -


Beim Refrain wird etwas einfacher gewechselt, so wie es typischer für den Balladenschlag ist.

Code: Alles auswählen

Em            C
G             D(/F#)           
1 . . . 3 . . + | . + . + 3 . 4 .
A - - - A - - V | - V - V A - A -


In beiden Fällen hat man die Popformel in Moll
Em C G D
Doch durch das unterschiedliche Timing beim Wechsel wirkt das ganze nicht mehr so klischeehaft.

Anstelle des D am Schluss jeder Zeile kann man auch einen Basslauf einbauen.

Bild Bild Bild

Anstelle eines G/F# kann man auch einen D/F# nehmen
D/F# = 2002xx oder auch 200200


Wie wir es hier in diesem Projekt schon ein paar mal gezeigt haben, lässt sich der Balladenschlag sehr gut variieren.

Code: Alles auswählen

Variante am Anfang
1 . 2 . 3 . . + | . + . + 3 . 4 .
A - A - A - - V | - V - V A - A -

Variante in der Mitte
1 . . . 3 . . + | 1 + 2 + 3 . 4 .
A - - - A - - V | A V A V A - A -

Variante am Ende
1 . . . 3 . . + | . + . + 3 + 4 +
A - - - A - - V | - V - V A V A V

Variante 2 am Anfang
1 + 2 + 3 . . + | . + . + 3 . 4 .
A V A V A - - V | - V - V A - A -

Variante am Anfang und am Ende
1 + 2 + 3 . . + | . + . + 3 + 4 +
A V A V A - - V | - V - V A V A V


Bei allen Variationen sollten folgende Akzente erhalten bleiben:

Code: Alles auswählen

1 . . . . . . + | . . . . 3 . 4 .
A - - - - - - V | - - - - A - A -


Man kann den Schlag sogar bis zu einem Minimum reduzieren, und er funktioniert immer noch.

Code: Alles auswählen

1 . . . . . . + | . . . + 3 . . .
A - - - - - - V | - - - V A - - -


Mann muss einmal ein Gefühl für die Aufteilung der On-Beats und Off-Beats bekommen.

Code: Alles auswählen

Grundpuls:
1 . 2 . 3 . 4 + | . + . + 3 . 4 .
A - A - A - A V | - V - V A - A -

Darin enthaltene On-Beats
1 + 2 + 3 + 4 + | 1 + 2 + 3 + 4 +
1 . 2 . 3 . 4 . | . . . . 3 . 4 .
A - A - A - A - | - - - - A - A -

Und die Off-Beats
1 + 2 + 3 + 4 + | 1 + 2 + 3 + 4 +
. . . . . . . + | . + . + . . . .
- - - - - - - V | - V - V - - - -


Wie ihr diesen Schlag aber nun genau für den Song abwandeln sollt, möchte ich euch hier nicht vorgeben. Zum einen ändert das Philipp Poisel selbst von Aufnahme zur Aufnahme, zum andern ist es einfach eure Aufgabe, ein Gefühl für den Rhythmus und seine Variationsmöglichkeiten zu bekommen. Euer augenblickliches Bauchgefühl sollte entscheiden, wie ihr das Lied in der jeweiligen Situation interpretiert. Selbst ein Picking, Zupfmuster oder Arpeggio lässt sich hier und da gut einbauen. Ebenfalls einige Hammerings mit dem ganzen Akkord oder vereinzelte Dämfungen des Anschlages passen zum Stück.

Probiert auch mal die (wie ich sie nenne) Wonderwall-Akkorde aus:
Bild Bild Bild Bild
oder Bild

Für das Intro würde ich ein einfaches Zupfmuster wählen, und die "Wonderwall-Akkorde" mit leerer E-Saite spielen.
(Beispiel seht ihr bei der Lektionauf den Wikibooks)

Bild Bild Bild Bild

Also es gibt kein Schlagmuster, dass kontinuierlich beibehalten wird. Auch die Akkordvarianten wechseln ständig. Aber man kann sich weitestgehend am Balladenschlag orientieren. Von daher braucht man schon eine ziemliche Taktsicherheit, und den Mut zur Variation der Grundschläge. Wie schon gesagt, der Song nichts für blutige Anfänger.


Kommentare und Anmerkungen bitte im Kommentar-Thread

Bild Zur Übersicht

Benutzeravatar
mjchael
Mod-Team
Beiträge: 8979
Registriert: 08.07.2007
Wohnort: Marburger Hinterland
Gitarrist seit: 1980

Großvater (STS)

Erstellt: von mjchael » 18.03.2013, 22:14

Großvater (STS)

Anfrage von Steve83

Die Akkorde hast du vermutlich schon. Aber dennoch hioer der Link zur STS-Page:
http://www.sts-page.com/%28ruu2bl45pc10 ... de.aspx?36
und für eine mögliche zweite Gitarre:
http://www.sts-page.com/%282mo2e3452xb3 ... de.aspx?83

Wenn man mitspielen will, kommt das Capo in den 3. Bund.
Man kann sich für den Hausgebrauch die Akkorde aber auch nach A-Dur umrechnen.

Für den Hausgebrauch würde ich das Lied vielleicht einen Halbton tiefer singen, und dafür ein oder zwei Barré-Akkorde in Kauf nehmen.
http://www.yourchords.com/333651/Sts/Gr ... ranspose9/
Ich selbst habe das Lied nur mal auf Forentreffen mitgespielt, wo das Lied ein "Schlager" unserer Schweizer Kollegen war. Die haben glaube ich das C#7 einfach durch ein E und das F#m durch ein A oder D ersetzt, und es ging auch. Probiert einfach mal aus, wie sich das Lied singen lässt.

Am wichtigsten ist glaube ich der Anschlag bei den Strophen. Der Refrain kann man glaube ich etwas freier gestalten. (Das machen zumindest fast alle Leute in den verschiedenen Covers)

Mein Vorschlag für die Strophen: (wobei ich mich weitestgehend am Video orientiert habe):

Code: Alles auswählen

1 + 2 + 3 + 4 + | 1 + 2 + 3 + 4 +
G                         C
D                         C
1 . . . 3 . . . | 1 . . + 3 + . +
A - - - A - - - | A - - V A V - V 


Das ist ein zweitaktiges Schlagmuster.
Lasse den Arm zwichen der 1 und der 3 gleichmäßig schwingen.

Du führst eine gleichmäßige Auf- und Abbewegung durch
A V A V
Schlägst aber nur den ersten davon an
A - - -
Damit bleibst du im Rhythmus.

Manchmal kommt da noch ein zusätzlicher Aufschlag vor oder ein paar improvisierte Zwischenschläge.

Code: Alles auswählen

1 + 2 + 3 + 4 + | 1 + 2 + 3 + 4 +
G                         C
D                         C
1 . . . 3 . . + | 1 . . + 3 + . +
A - - - A - - V | A - - V A V - V 


Sobald das Lied schneller wird, verfalle ich gerne in Variationen des Balladenschlages.
Wie man den Variieren kann wurde im letzten Post gesagt.
Weitere Variationen findest du im Rockballadendiplom bei den Samba-Rhyhtmen
Wer damit nicht klar kommt, sollte mal den Lehrgang: Schlagmuster erarbeiten im Rockdiplom machen.

Sollte einer sich die Mühe machen, den richtig rauszuhören, oder unsere Schweizer Kollegen einen Tipp für uns haben, setzt einen Post in den Kommentarthread, und ich füge den hier rein.

Kommentare und Anmerkungen bitte bei der originalen Anfrage

Bild Zur Übersicht
Dateianhänge
Großvater-Strophe-Anschlag.zip
Anschlag als Power-Tab-Datei.
Die Anschläge über den Tabs zeigen nur die Auf- und Ab-bewegung des Armes an. n = Abschlag, v = Aufschlag. Wenn einer dieser Achtel-Noten durchgestrichen ist, bedeutet es hier nicht: der Akkord wird gedämpft, sondern hier bed
(679 Bytes) 85-mal heruntergeladen

Paul Fabulous
Erklär-Bär
Beiträge: 338
Registriert: 05.09.2009
Wohnort: Kassel

Super Trouper (ABBA)

Erstellt: von Paul Fabulous » 26.03.2013, 18:30

Super Trouper (ABBA)


Ich habe hier mal meine Begleitung für den Refrain des Liedes Super Trouper von ABBA. :shock:
Ein Super Trouper ist übrigens ein besonders starker Scheinwerfer einer bestimmten Marke, mit dem der Künstler auf der Bühne verfolgt werden kann. War mir bis heute nie klar . . ;)

Video
Video auf Myvideo.de

Akkorde
Die Akkorde stehen in Das Ding (Band 1, S. 308)
oder z.B. hier: Text und Akkorde


Begleitvorschlag
Für die Verse würde ich eine Kombination aus abwechselnd Westernschlag und Lagerfeuerschlag vorschlagen.

Code: Alles auswählen

1 . 2 + 3 . 4 + | 1 . 2 + . + 4 .
A - A V A - A V | 1 - 2 + - + 4 -


Hook im Refrain
Gemeint ist die Stelle:
(Tonight the)
C Super Trouper lights are gonna find me,
Shining like the G sun,
Dm Smiling, having G fun


Ich spiele hier mit dem Plektrum nur mit gedämpften Abschläge (Palm Mute).
Die 2 und 4 werden dabei stark betonen.


Tipps:
  • Wenn du hier Csus4 statt eines reinen C spielst, kannst du meiner Meinung nach die Melodie besser stützen.
  • Durch Betonung dieser Akkorde auf den Taktschläge 2 und 4 erreicht man auch eine rhythmische Steigerung gegenüber den Versen.
  • Wer möchte, kann den Effekt noch verstärken, indem er die sus-Akkordtöne eine Oktave höher auf der b-Saite mitspielt.
  • Der Akkord G wird in einem spezifischen Rhythmus, angelehnt ans Original gespielt.
  • Der Rest des Refrains wird entsprechend weitergespielt.


Tabulatur:

Code: Alles auswählen

E|------0--|-------Gitarre-----------|-------------------------|
B|----1----|-------1-----------1-----|-------1-----------1-----|
G|--0------|-------0-----------0-----|-------0-----------0-----|
D|---------|-------2-----------3-----|-------2-----------0-----|
A|---------|-3--3--3--3--3--3--3--3--|-3--3--3--3--3--3--3--3--|
E|-Gesang--|-------------------------|-------------------------|

E|------------------------|-------3--------3-|-------1-----------1----|
B|-------1-----------1----|-------0--------0-|-------3-----------3----|
G|-------0-----------0----|-------0--------0-|-2--2--2--2--2--2--2--2-|
D|-------3-----------2----|-0--0--0--0--0--0-|-0--0--0--0--0--0--0--0-|
A|-3--3--3--3--3--3--3--3-|------------------|------------------------|
E|------------------------|-3--3-----3--3----|------------------------|



Viel Spaß damit!

Moderatoraktion: leicht nachformatiert

Kommentare und Anmerkungen bitte im Kommentar-Thread

Bild Zur Übersicht
Gruß
Paul

Benutzeravatar
mjchael
Mod-Team
Beiträge: 8979
Registriert: 08.07.2007
Wohnort: Marburger Hinterland
Gitarrist seit: 1980

Counting Stars (Onerepublic)

Erstellt: von mjchael » 04.11.2014, 18:50

Counting Stars (Onerepublic)

Youtube-Suche - Chords

Akkordfolge: meist: Am , C, G, F, F

Das F am Ende jeder Zeile wird also etwas länger ausgehalten, als man es gewohnt ist. Von daher lohnt es sich, das Lied mehrfach anzuhören.

Zupfmuster jeweils 2 mal spielen:

Code: Alles auswählen

   Am                      C                        G = 3x003x
e|------0---------0-----|-------0-----------0----|---------------------------------|
B|------1---------1-----|-------1-----------1----|---------3-----------3-----------|
G|---2----2----2----2---|----0-----2-----0----(0)|---------0-----------0-----------|
D|----------------------|------------------------|------0-----0-----0-----0--------|
A|-0---------0----------|-3-----------3----------|---------------------------------|
E|----------------------|------------------------|---3-----------3-----------------|
    F/C = x3321x
e|---------------------------|---------------------------|
B|--------1------------1-----|--------1------------1-----|
G|--------2------------2-----|--------2------------2-----|
D|-----3-----3------3-----3--|-----3-----3------3-----3--|
A|--3------------3-----------|--3------------3-----------|
E|---------------------------|---------------------------|


Dieses Zupfmuster wird weitestgehend durchgehalten, doch nicht konsequent, so dass man manchmal etwas aufpassen muss. Wenn ich es singe, lege ich mir alles so, dass es passt und etwas einfacher zu spielen ist. :D

Allerdings ist es eigentlich egal, welche Art von G oder F man spielt. Das Stück funktioniert mit allen Varianten. Also nutzt ruhig die einfachen Varianten und spielt das Zupfmuster etwas tiefer.

Bei den Tabs kommt einmal ein Dm vor. Wer den noch nicht gehabt kann auch ein Dm7 spielen.
Der nimmt vom kleinen F-Dur einfach den Zeigefinger weg.
Bild Bild

Bild Zur Übersicht

Benutzeravatar
mjchael
Mod-Team
Beiträge: 8979
Registriert: 08.07.2007
Wohnort: Marburger Hinterland
Gitarrist seit: 1980

Re: Counting Stars (Onerepublic)

Erstellt: von mjchael » 04.05.2016, 17:02

Proud Mary - (Creedence Clearwater Revival)

Youtube-Suche
Tabs: http://www.e-chords.com/chords/creedenc ... proud-mary

Code: Alles auswählen

Intro

1 + 2 +  . . . .
A V A V  - - - -
C C C Am - - - -

1 + 2 +  . . . .
A V A V  - - - -
C C C Am - - - -
1 + 2 +  . + . + | . + . + 3 . 4 .
A V A V  - V - V | - V - V A - A -
C C C Am - G - F | - F - F G - G -

D - - - - - - - - -

A = Abschlag, V = Aufschlag, - = Luftschlag


Die Akkorde spiele ich alle als Barré-Akkorde
https://de.wikibooks.org/wiki/Gitarre:_ ... kordformen

C in der A-Dur-Form im 3. Bund
Am in der Em-Form im 5. Bund
G in der E-Dur-Form im 3. Bund
F in der E-Dur-Form im 1. Bund
Also alles Standard-Barrés.

In der Strophe spielt man alles einen Ton höher, also
D Bm A G
Das heißt aber nur, dass man alle Barrés um 2 Bünde weiterschiebt.
Als Anschlag nehme ich
Variation 1 des Eisenbahnschlag
ganz unten beschrieben
https://de.wikibooks.org/wiki/Gitarre:_ ... C3%A4mpfen


Bild Zur Übersicht

Benutzeravatar
mjchael
Mod-Team
Beiträge: 8979
Registriert: 08.07.2007
Wohnort: Marburger Hinterland
Gitarrist seit: 1980

Einmal leben (Rolf Zuckowskis) Chords

Erstellt: von mjchael » 31.08.2017, 19:34

Einmal leben (Rolf Zuckowskis) Chords
D.G. und G.S. (Namen gekürzt, da hier nicht angemeldet) hat auf Facebook bei der Gruppe: "Lagerfeuerlieder zum selber spielen" gefragt, ob jemand die Akkorde von diesem Lied hat.

Habe ich schnell herausgehört, und damit ihr auch was davon habt, habe ich es euch gleich hier hinein gepostet für den [Workshop] Akkorde heraushören

Bin nach dem altbekannten Muster vorgegangen.
Lektion 1: Suche nach Tabs im Netz
Es gab ein Video

Es half mir ab und zu mal auf die Finger zu schauen, und so hatte ich es leicht die Tonart zu bestimmen.
Lektion 2: Probiere mal alle einfachen Akkorde aus
Hätte ich eine Gitarre dabei gehabt, und sonst keine Hilfe, wäre mir wohl folgendes aufgefallen:
F-Dur passt nicht
C-Dur auch nicht
G-Dur passt oft !!!
D-Dur passt am Anfang !!!!
Lektion 3: Grenze die Tonart ein
D-Dur am Anfang und Ende der Strophen und des Refrains legt die Tonart D-Dur sehr nahe.
Lektion 4: Grenze die Akkorde ein
Bei der Tonart D-Dur erwarte ich die Akkorde:
G D A(7) Em Bm F#m (F#)
Lektion 5: Vereinfache die Tonart
Wenn ich alles einen Ton (2 Halbtonschritte) runter setze habe ich C-Dur.
Bei der Tonart C-Dur erwarte ich die Akkorde:
F C G(7) Dm Am Em (E7)
Also mache ich den Capo in den 2. Bund und suche die Akkorde für C-Dur heraus.

Lektion 6: Bestimme die Akkorde
C G Am F
C Dm G G7 (oder Gsus4 G)
C G Am F
C G C C

(C) F G Em Am
F G C C

Gut Anfangs hatte ich C F G G7 hreausgehört. Da F-Dur die Dur-Parallele zu Dm ist, hätte es auch problemlos gepasst. später habe ich aber noch ein anderes Video gesehen, wo er dann Dm statt F gespielt hat. (genauer Em statt G s.u.)
Lektion 7: Rechne die Originaltonart aus und finde evtl. eine geeignetere Tonart.
Wenn ich den Capo wieder weg mache, muss ich einen Ton höher also in D-Dur spielen. Akkorde wie oben schon bestimmt:
G D A(7) Em Bm F#m (F#)

umgerechnet:

D A Bm G
D Em A A7 (oder Asus4 A)
D A Bm G
D A D D

(D) G A F#m Bm
G A D D


Bei der letzten Strophe setzt er alles einen Ton höher. Auch hier rechne ich einfach die Akkorde nach E-Dur um.
E H7 C#m A
E F#m H7 H7 (oder die Endungen wie oben mit sus4)
E H7 C#m A
E H7 E

(E) A H7 G#m C#m
A H7 E E

Bei der Tonart E-Dur seht ihr, dass ich die Akkorde vereinfacht habe. Also H7 statt H (bzw. englisch B) und auf sus4 im Barré habe ich hier verzichtet. Wer es kann, darf es natürlich auch hier spielen.

Lektion 8: Tipps im Umgang mit Tonarten
Du hast zwei Möglichkeiten: Du beginnst in C-Dur (gegebenenfalls mit Capo im 2. Bund) und spielst dann die letzte Strophe in D-Dur

oder im Original D-Dur und dann E-Dur (Wenn du in den Barré-Akkorden fitt bist); oder aber, wenn du keine Barrés magst, dann machst du einfach den Tonsprung nicht mit und bleibst bei C-Dur.
Lektion 9: Lerne Standard-Akkordkombinationen
C G Am F bzw. D A Bm G bzw. E H7 C#m A
ist die Pop-Formel in Dur.

C F G G7 (oder Gsus4 G) | C
ist eine einfache Dur-Kadenz. Diese hatte ich zuerst gemeint, herausgehört zu haben.
C Dm G G7 (oder Gsus4 G) | C
ist eineII-V-I-Schlusswendung (2-5-1).
Die noch mit eingeschobenen 7er bzw. Sus4 tun dem keinen Abbruch.

(D) G A F#m Bm
G A D D
ähnelt ein klein wenig der Pachelble-Kadenz
D A Bm F#m - G D G A7
Stimmt zwar nicht ganz, aber mit der Pachelble-Kadenz im Hinterkopf kommt man leicht auf die tatsächlich gespielte Akkordfolge.

Da ich es ohne Gitarre herausgehört habe, und nur gelegentlich auf die Finger schauen konnte, könnte mir vielleicht doch der eine oder andere Fehler unterlaufen sein. In dem Falle bitte ich eine kurze Notiz im Kommentar-Threat zu hinterlassen.

Gruß Mjchael

Bild Zur Übersicht

Benutzeravatar
mjchael
Mod-Team
Beiträge: 8979
Registriert: 08.07.2007
Wohnort: Marburger Hinterland
Gitarrist seit: 1980

Stairway to Heaven (Led Zeppelin)

Erstellt: von mjchael » 15.11.2017, 10:28

Stairway to Heaven (Led Zeppelin)
Ursprünglich für einen anderen Beitrag geschrieben, hier hin kopiert.

Videosuche: Stairway to Heaven (Led Zeppelin)

Schwierigkeitsgrad und Lerndauer
* * * * (für fortgeschrittene Spieler.)
Für dieses Stück braucht man Erfahrung im Zupfen, mit Barré-Akkorden, einigen Erweiterten Akkorden, vielen Grundtechnikenwie Hammering, Pull-Off, Basslauf, Dämpfen, und man sollte wissen was Akkordformen sind.

Durch die Fülle an geforderten Techniken ist das Stück alles andere als ein Anfängerstück.
Im einzelnen sind die geforderten Techniken jedoch nicht besonders schwer, so dass man das Intro und die Grundbegleitung (sofern man die Vorbedingungen erfüllt) in zwei Wochenendprojekten lernen kann. Ohne Grundlagen hängt man ein paar Wochen dran.

Bei den Wikibooks würde ich sagen, dass man für die Grundtechniken das Folkdiplom unbedingt geschafft haben muss. Darüber hinaus sowohl das Rockdiplom für die Barré-Akkorde als auch das Balladendiplom für die erweiterten Akkorde. Es ist eines der ersten Stücke fürs Roclballadendiplomwo Barré-Akkorde und erweiterte Akkorde kombiniert werden. Also schätze ich man sollte man ungefähr ein 3/4 Jahr Unterricht hinter sich haben, um mit dem Stück anzufangen. Ohne die besagten Grundlagen macht man sich das Leben unnötig schwer.

Vollständige Tabs können wir hier wegen dem Urhebergesetz (Copyright) nicht anbieten, doch Tabs findet ihr zuhauf im Netz.
Tabs
http://www.guitarnick.com/stairway-to-h ... r-tab.html

Ebenfalls viele Tutorials
Lesson:
http://www.youtube.com/watch?v=NRTAvyBMP-w
http://www.youtube.com/watch?v=dzkVoLJ0Hqs

In dem Post geht es darum euch ein paar Grundlagen zum Stück zu vermitteln, die euch das Erarbeiten erleichtern können.

Akkorde
Man sollte schon Barré-Akkorde können.

Code: Alles auswählen

..Am  E6b/G#  C/G  D/F#  Fmaj7
|-5----7-------8----2------0--|
|-5----5-------5----3------1--|
|-5----5-------5----2------2--|
|-7----6-------5----4------3--|
|-----------------------------|
|-----------------------------|


Akkordformen
Vergleicht den Barree-Akkord mal mit den vereinfachten Akkorden, aus der Tabulatur oben. Die zugrundeliegenden Akkorde die ich als "Form" oben drüber geschrieben habe.

Code: Alles auswählen

 (Em-Form)         (fast H7-Form)          (G-Form)
  Am                E7(6b/G#)            C/G
|--5--:--:---|    |-(5)-:---:--7--|    |-(5)-:--:---:-8-|
|--5--:--:---|    |--5--:---:-----|    |--5--:--:---:---|
|--5--:--:---|    |--5--:---:-(7)-|    |--5--:--:---:---|
|-(5)-:--:-7-|    |-(5)-:-6-:-----|    |--5--:--:---:---|
|-(5)-:--:-7-|    |-(5)-:---:--7--|    |-(5)-:--:-7-:---|
|--5--:--:---|    |--5--:---:-----|    |-(5)-:--:---:-8-|


Code: Alles auswählen

 (gegriffen wie Bm7)
    D/F#               Fj7            Am + Hammering 
|--2--:---:---|   0 ::---:---:-----|   0 ::---:---|
|-(2)-:-3-:---|   0 ::-1-:---:-----|  (0)::-1-:---|
|--2--:---:---|   0 ::---:-2-:-----|  (0)::---:-2-|
|-(2)-:---:-4-|   0 ::---:---:--3--|  (0)::---:-2-|
|-(x)-:---:---|  (0)::---:---:-(3)-|   0 ::---:---|
|-(x)-:---:---|     ::---:---:-----|     ::---:---|


Der E6b/G# ist ein E-Dur mit zusätzlich einer kleinen Sexte (Ton C) und G# im Bass;
Wenn man den E6b/G# mit Capo im 6 Bund greifen würde, dann würde man vermutlich eher einen H7/D# spielen.
Also einen H7 mit D# im Bass (Einfach die oberen beiden Saiten vom H7 leer lassen.)
Wenn man sich also mit Capo den H6/D# nur als eine Variante des H7 vorstellt bzw. ohne capo den E6/G# als eine Variante des E7,
Also jeweils mit einer kleinen Sexte anstelle kleiner Septime, dann kann man sich den Akkord viel einfacher merken.
Grifftechnisch macht der Akkord keine Probleme. Das schlimmste ist nur die Bezeichnung

Tipp: Möglicherweise ist der D/F# (xx4232) einfacher als Hm7 (engl. Bm7) zu greif, bei dem man einfach die oberen beiden Saiten ignoriert.

Chromatischer Basslauf
Ganz wichtig für das Stück ist der "chromatische Basslauf"
Der Bass läuft jeweils einen Halbtonschritt rückwärts...
(von dem kleinen Hammering mal abgesehen)

Code: Alles auswählen

|-----------|-----------|-------------------|
|-----------|-----------|-------------------|
|-----------|-----------|-------------------|
|-7----6----|-5----4----|-3--------0-2-2----|
|-----------|-----------|-------------------|
|-----------|-----------|-------------------|


Auftakt
Achte auf den Auftakt

Code: Alles auswählen

|---------------|
|---------------|
|---------------|
|---------------|
|-----------0-2-|
|---------------|


Technik

Code: Alles auswählen

Am mit HAMMERING
|---------
|-0=h=1---
|-------2-
|---------
|-0-------
|---------

D4-3  mit PULLOFF
|-3=p=2-2----------
|-3-----3----------
|-2-----2----------
|-0-----0----------
|------------------
|------------------

Fj7   mit DÄMPFUNG
|-0-x-0--------R-X-R---
|-1-x-1--------M-x-M---
|-2-x-2--------Z-x-Z---
|-3-x-3--------D-x-D---
|----------------------
|---------------------


Das Am mit Hammering ist am Ende kein vollständiger Takt. Erst mit dem Mini-Basslauf den wir oben beim Auftakt kennengelernt haben ist der Takt abgeschlossen.

Code: Alles auswählen

  3e  + 4 +  (Drei-e und Vier und)
|--------------|
|-0h1----------|
|-----2--------|
|--------------|
|-0-----0-2----|
|--------------|


Das Zupfmuster setzt sich aus zwei klassischen Zupfmustern mit einem Basslauf zusammen

Code: Alles auswählen

-----|-------R-:-R-----R-|-R-----R-:---------
-----|-----M---:---M-----|---M-----:-0=h=M---
-----|---Z-----:-----Z---|-----Z---:-------Z-
-----|---------:-D-------|-D-------:---------
-D-D-|-D-------:---------|---------:-D-------
-----|---------:---------|---------:---------


SLIDE
Wenn ihr am Ende noch einmal die mittleren Saiten leer anschlägt, und dann unmittelbar den Am-Akkord draufhämmert (hammering-on eines ganzen Akkordes), dann fehlt euch eigentlich nur noch ein Slide auf der A-Saite vom 0. zum 8. Bund, den noch einen Bund wieder zurückgehen, und ihr habt den ersten Part des Intros drin.

Der zweite Teil des Intros ist recht einfach, und man kann den leicht von einer Tabulatur ablesen.

Es sind fast nur Grundakkorde mit dem schon gezeigten Zupfmuster mit einem kleinen Basslauf als Auftakt
/A /H C - D (mit kl. Hammering) Fj7 Am (mit Hammering)
/A /H C G D (incl. Pulloff)

Bild Zur Übersicht

Benutzeravatar
mjchael
Mod-Team
Beiträge: 8979
Registriert: 08.07.2007
Wohnort: Marburger Hinterland
Gitarrist seit: 1980

Mark Forster Zu dir (weit weg)

Erstellt: von mjchael » 20.11.2018, 13:45

Strumming von Mark Forster Zu dir (weit weg)
Frage von Starrider: post385075.html#p385075 (Kommentare bitte dort hinterlassen)
Videos

Original in A-Dur.
Mit Capo im 2. Bund hat man nur einfache Akkorde in G-Dur.
Chords

Das Grundschlagmuster ist eigentlich im 1/16-Feeling,
aber ich habe es zum leichteren Zählen im 1/8-Feeling notiert.
Also langsam üben, und dann doppelt so schnell spielen.

Code: Alles auswählen

1 . 2 + 3 . 4 . | 1 . . . 3 . . .
A - A V A - A - | A - - - A - - -

Aufgeteilt auf Bass- und Melodiesaiten

Code: Alles auswählen

1 . 2 + 3 . 4 . | 1 . . . 3 . . .
    A V     A - |         A - - -
A -     A -     | A - - -

Im ersten Takt bzw. in der ersten Takthälfte
1 und 3 die Bass-Saiten anschlagen.
Rest die Melodiesaiten anschlagen

Im zweiten Takt bzw. der zweiten Takthälfte
1 oben, 3 unten anschlagen

Wer es lieber in 16el auszählen will:

Code: Alles auswählen

1 . 2 + 3 . 4 . | 1 . . . 3 . . . (1/8)
1 . + e 2 . + . : 3 . . . 4 . . . (1/16)
A - A V A - A - : A - - - A - - -


In den verschiedenen Videos wird der Schlag natürlich mehrfach variiert.

Bild Zur Übersicht

Benutzeravatar
mjchael
Mod-Team
Beiträge: 8979
Registriert: 08.07.2007
Wohnort: Marburger Hinterland
Gitarrist seit: 1980

[Chords] Beautiful (Claudis Koreck)

Erstellt: von mjchael » 10.04.2019, 20:22

[Chords] Beautiful (Claudis Koreck)

Eine Anfrage von tipfi
(Kommentare bitte in diesem Thread hinterlassen)


(ist schon etwas älter die Anfrage, aber gerade wieder entdeckt.)

Das ist wieder ein Fall für den
[Workshop] Akkorde heraushören

Lektion 1: Suche nach Tabs im Netz

Videos: YT Claudia Koreck - Beautiful (live) oder YT-Suche
Lyric: http://www.songtextemania.com/beautiful ... oreck.html

Da sind eine Menge Live-Videos mit dabei, die einem ermöglichen, den Leuten auf die Finger zu schauen.

Lektion 2: Probiere mal alle einfachen Akkorde aus
Hier findet man schnell raus, dass mit C-Dur und G-Dur gearbeitet wird.

Lektion 3: Grenze die Tonart ein
Strophen und Refrains beginnen mit C, enden mit C, wird mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit C-Dur sein.

Lektion 4: Grenze die Akkorde ein
C-Dur hat üblicherweise die Akkorde
F C G(7) Dm Am Em (E7)

Lektion 5: Vereinfache die Tonart
ist bei C-Dur nicht nötig.

Lektion 6: Bestimme die Akkorde
in Kombination mit
Lektion 9: Lerne Standard-Akkordkombinationen
Das ist ein einfacher Rhythm-Change I-VI-II-V (16-25er)
C Am Dm G

oder auch nur eine II-V-I-Verbindung
C C Dm G
Die Akkordfolgen sind hier fast beliebig gegeneinander austauschbar, gerade so wie es dir für die Begleitung oder die Bassläufe passt.

Mitunter tauscht man den auch mal gegen die 50s Progression bzw. gegen den Ice Cream Changes aus.
Heißt nichts anderes, als dass man manchmal F anstelle von Dm spielt
C Am F G

Ich habe alle Varianten ausprobiert, und alle klappen problemlos. Auch dann, wenn zwei miteinander spielen, und der eine spielt die eine Variante, und der andere etwas anderes.

C + Am gleichzeitig ergibt ein Am7 mit C im Bass bzw. ein Cadd6
F + Dm gleichzeitig ergibt ein Dm7 mit F im Bass bzw. ein Fadd6
Die Akkorde klingen hier alle so ähnlich, dass ein Austausch oder eine Kombination keinerlei Probleme macht.

Je nach Variante könnte es bei der einen oder anderen Strophe interessante Bassläufe ergeben.
Bild
:arrow: http://de.wikibooks.org/wiki/Gitarre:_Z ... echselbass

Ebenfalls kann man versuchen einige Hammerings unterzubringen:
:arrow: http://de.wikibooks.org/wiki/Gitarre:_F ... _Hammer-On

Ich würde aber für den Hausgebrauch einfach bei
C Am Dm G
bleiben.

Und wenn das klappt, probiere einfach mal alle anderen Varianten aus.

Notiere zur Sicherheit C Am7 Dm7 G, was alle oben genannten Varianten mit beinhaltet.

Modulation nach D-Dur
Kurz vor Ende wechselt man eine Tonart höher. Man spielt nach dem C einfach ein A und ist dann in der Tonart D-Dur
D Bm G A

Wenn dir das Bm zu schwer sein sollte spiele einfach D D G A
Funktioniert auch.

Lektion 7: Rechne die Originaltonart aus und finde evtl. eine geeignetere Tonart.
Lohnt sich bei C-Dur nicht.

Interessant wäre aber, wenn eine zweite Gitarre das Capo in den 5. Bund setzt, und die Akkorde von G-Dur nimmt.
G Em Am D bzw. G Em C D
Wenn man dann einen Ton höher spielt, nimmt man am besten die Akkorde
E E A H7 (wenn man keine Barrés mag)
oder
E C#m A H7 bzw. E C#m F#m H7 (auch hier funktionieren alle Varianten.)

Das eröffnet einige weitere Improvisationsmöglichkeiten. Wer sich ein wenig mit Melodiepicking auskennt, findet in der 5.Lage mitunter interessante Zupfmöglichkeiten, wo man noch ein wenig herumimprovisieren kann.

Begleitvorschlag
Als Schlagmuster passt auf alle Fälle der Lagerfeuerschlag oder der Balladenschlag (mit vorgezogenem Griffwechsel). Kannst das aber beliebig variieren.

Zusammenfassung:
C Am Dm G mit Lagerfeuerschlag
und später
D D Em A



Viel Spaß beim ausprobieren.
Gruß Mjchael

ps.: Schönes Lied :D

Kommentare und Anmerkungen bitte im Kommentar-Thread
Bild Zur Übersicht

Benutzeravatar
mjchael
Mod-Team
Beiträge: 8979
Registriert: 08.07.2007
Wohnort: Marburger Hinterland
Gitarrist seit: 1980

Country Roads (John Denver)

Erstellt: von mjchael » 10.04.2019, 21:18

Country Roads (John Denver)

Eine lange (2010) zurückliegende Anfrage von ric114
jetzt erst wiederentdeckt. (Kommentare bitte dort hinterlassen.)


Da dieser Song ein sehr beliebter Anfängersong ist (so ab der 4. Unterrichtseinheit), hole ich hier ein wenig weiter aus, und gebe den Anfängern einige Tipps mit auf den Weg.

Auf den meisten Videos spielt John Denver nichts weiter als einen Eisenbahnschlag mit einem Wechselbass. Die meisten Aufnahmen die du kennst, sind mit 2 oder mehr Gitarren. Das kann man dann so nicht nachspielen. Je nach Aufnahme variiert er den Schlag mal mehr, mal weniger (hängt auch immer davon ab, wer mitspielt).

Code: Alles auswählen

  A
|----0-0----0-0----|
|----2-2----2-2----|
|----2-2----2-2----|
|----2-2----2-2----|
|-0----------------|
|--------0---------|

oder kurz:

1 . 2 + 3 . 4 +
A - A V A - A V

A= Abschlag, V = Aufschlag (Füllschlag), - = Luftschlag

Mir persönlich ist das Original zu hoch, sodass ich viel lieber einen Ton tiefer in G-Dur spiele.

Strophe 1 + 2:
//: G G Em Em D D C G ://

Refrain:
G G D D Em Em C C
G G D D C C G G

Bridge (= 3.Strophe)
Em D G G
C G D D
Em D C G
D D D7 D7

Das sind die Akkorde, die ich verwenden würde.

Als Anschlag empfehle ich meinen Schülern den Lagerfeuerschlag:

Code: Alles auswählen

1 . 2 + . + 4 .
A - A V - V A -

Das ist eine Anfänger-gerechte Version, die sich ziemlich authentisch anhört.

Beim Lagerfeuerschlag wird besonders die 1 und das "+" nach der 2 und die 4 betont.

Code: Alles auswählen

1 . . + . . 4 .
A - - V - - A -


Bei der Melodie von Country Roads liegen viele Taktschwerpunkte ebenfalls auf den Taktschwerpunkten des Lagerfeuerschlag.
Das Lied wird leicht synkopiert gesungen (sodass oftmals das "+" betont wird). Daher passt der Schlag auch zu sehr vielen Liedern, wo das ebenfalls der Fall ist.

Der Westernschlag betont sehr stark die 1 und die 3 und etwas weniger stark die 2 und die 4. Damit wird der 4/4-Takt stärker betont. Wer es gewohnt ist, den 4/4-Takt dirigiert zu bekommen, der hat es einfacher mit dem Schlag den Rhythmus zu halten.

Beide passen zu dem Lied. Der Lagerfeuerschlag geht mehr in die Folk-Richtung, der Westernschlag mehr in die Country-Richtung.

Wenn man aber Probleme hat, gleichzeitig zu singen und zu spielen, dann solltet ihr mal die Tipps zum Gesang beim Lagerfeuerdiplom durchlesen.

Ich selbst spiele das Stück selten nach dem Original-Schlagmuster, sondern variiere nach Belieben ein paar Standard-Schlagmuster.

Schaue dir das genauer im folgenden Tutorial an!
Country auf Gitarre spielen lernen (Country-Rhythmus/Anschlag )

Mach dein eigenes Stück draus. Dann kannst du mit viel Hammering und Bassläufen dem ganzen mehr ein Country-Feeling geben,
oder mit einfacheren Schlägen und ein paar Dämpfungstechniken bekommt es mehr einen Folk-Stil,
je nach dem, was dir besser gefällt. Gezupft oder Gepickt wirkt das Stück noch einmal anders.

Wenn du perfekt an das Original herankommst, dann hast du maximal ein gutes Cover hinbekommen.
Spiel es lieber auf deine eigene Weise!

Ich bringe es meist mit dem Lagerfeuerschlag bei, und bringe den Schülern bei, den Lagerfeuerschlag zu variieren.
Das reicht für die meisten Situationen (Hausgebrauch / Lagerfeuer).

Ich selbst mache entweder ein Picking (Mischung aus Travis- und Folkpicking) oder ich nehme einen zweitaktigen Rhythmus (den von mir so genannten Balladenschlag), den man aber noch viel mehr variiert wird, als es mit einem Lagerfeuerschlag möglich wäre.

Kommentare und Anmerkungen bitte im Kommentar-Thread

Bild Zur Übersicht

Benutzeravatar
mjchael
Mod-Team
Beiträge: 8979
Registriert: 08.07.2007
Wohnort: Marburger Hinterland
Gitarrist seit: 1980

Schlagmuster von Cat Stevens

Erstellt: von mjchael » 10.04.2019, 21:38

Schlagmuster von Cat Stevens

Wieder eine länger zurückliegende (2010) Anfrage diesmal von von Raundo

Ich mache mir aber nicht die Mühe, den fertigen Original-Post in einzelne Beiträge aufzuteilen.

Cat Stevens - Maybe You're Right (LIVE at BBC, June 1971)
Hm schwer, weil der zum einen Teils Klavier spielt, teils die Schläge extrem viel variiert. Da scheint kein Schlag wie der andere zu sein.

Ich habe mal versucht, so was wie ein Grundrhythmus herauszuhören
Einfach

Code: Alles auswählen

1 . . . 3 + 4 +
A - - - A V A V


zweitaktig

Code: Alles auswählen

1 . . . 3 . . + | . + 2 + 3 + . +
A - - - A - - V | - V A V A V - V


Das kann aber nur so eine ganz grobe Hausnummer sein...
Du kannst alles verwenden, was irgendwie so ähnlich klingt.

Don't Be Shy - Cat Stevens

Hier verwendet er eine tertiäre Betonung (jeder dritte Schlag wird betont). Es sind keine Triolen, denn die Schläge werden alle ordentlich im 8tel-Feeling ausgeführt.

Grundmuster:

Code: Alles auswählen

1 + 2 + 3 + 4 + | 1 + 2 + 3 + 4 +
1 . . + . . 4 . | . + . . 3 . 4 .
A - - V - - A - | - V - - A - A -


Also immer einen Schlag, und zwei Luftschläge

Wenn das klappt, dann kannst du auch mit Dämpfungen arbeiten

Code: Alles auswählen

1 . . + . . 4 . | . + . . 3 . 4 .
A x x V x x A x | x V x x A x A x


Wenn du das hinbekommst, dann versuche es nur mit Betohnungen der Saiten

Code: Alles auswählen

1 + 2 + 3 + 4 + | 1 + 2 + 3 + 4 +
1 . . + . . 4 . | . + . . 3 . 4 .
A V A V A V A V | A V A V A - A -

Du führst alle schläge aus, betonst aber nur die angezeigten

Zu schwer?
Versuche es mit einem Takt

Code: Alles auswählen

1 + 2 + 3 + 4 +
1 . . + . . 4 .
A - - V - - A -


Code: Alles auswählen

1 + 2 + 3 + 4 +
1 . . + . . 4 .
A V A V A V A V


Cat Stevens - Moonshadow
Am Anfang spielt er die Melodie als Fingerstyle. Kein richtiges Zupf- oder Pickingmuster, sondern etwa variiertes. Doch von dem Intro gibt es einige Tabs im Netz. Die kannst du dir selbst suchen.

Du kommst bestens mit dem Lagerfeuerschlag oder dem Balladenschlag klar, denn du ab und an mal mit dem Westernschlag variieren kannst.

Den 8/8el-Schlag, den er oftmals verwendet

Code: Alles auswählen

1 + 2 + 3 + 4 +
A V A V A V A V

würde ich nicht nehmen. Cat Steavens arbeitet sehr viel mit Betonung der Schläge, was man nur schwer vermitteln kann, und was man die erste Zeit wohl auch nicht so leicht hinbekommt.


Cat Stevens - Lilywhite
Wieder eines, wo er wie wild den Rhythmus variiert.
Versuche mal

Code: Alles auswählen

1 . . . 3 . . + | 1 + . + 3 + . +
A - - - A - - V | A V - V A V - V


Cat Stevens - Ruins
Nö, den tu ich mir jetzt nicht an.
Soll ich dir jetzt 20 verschiedene Schlagmuster für das Lied aufschreiben?
Da hilft nur zuhören, und versuchen dem nahe zu kommen.

Cat Stevens improvisiert eh den Rhythmus. Da kannst du das auch machen. Ich glaube nicht, dass er in zwei Aufnahmen die gleichen Schlagmuster verwendet, sondern es hört sich höchstens ähnlich an.


Du solltest dir so und so mal die Lektion
Schlagmuster erarbeiten
vornehmen oder den einfacheren Einstieg in Country-Rhythmen.

Daneben empfehle ich dir auch mal dich mit den
Samba-Rhythmen zu beschäftigen, um das darüber gelernte anzuwenden und zu festigen.

Du wirst eine Vorstellung davon bekommen, wie man Rhythmen abwandeln kann. Ich habe leider nur diese Lektion so ausführlich mit Hörbeispielen fertig gemacht, aber es wird dir auch bei anderen Stilen helfen.

Gruß Mjchael

Kommentare und Anmerkungen bitte im Kommentar-Thread

Bild Zur Übersicht

Benutzeravatar
mjchael
Mod-Team
Beiträge: 8979
Registriert: 08.07.2007
Wohnort: Marburger Hinterland
Gitarrist seit: 1980

Oh mein Papa - Chords und Zupfbegleitung

Erstellt: von mjchael » 21.04.2019, 15:40

Oh mein Papa - Chords und Zupfbegleitung

Eine von 2011 zurückliegende Anfrage von ildimo
auf der Suche nach was anderem wiederentdeckt.


Das Lied wurde eigentlich für ein Musical aus den 40er Jahren komponiert, und mehrfach gecovert. Die Originalversionen sind natürlich sehr anspruchsvoll auskomponiert, und diese Akkorde können richtige Fingerbrecher sein. Aber es gibt viele vereinfachte Versionen, die besonders gerne bei Zirkus-Vorführungen (oft als Trompeten-Instrumental) gespielt wurden.

Beim Versuch ein Melodiepicking zu machen (was bei dem Lied recht einfach geht) hatte ich mit ein paar der vermeintlichen Original-Akkorden so meine Probleme, weil sie in meinen Ohren nicht so gut passten. Aber das ist bekanntlich Geschmackssache.

Zumindest ist so meine Akkordbegleitung entstanden, die viel Anfänger-freundlicher, d.h. einfacher ist.

Pro Akkord ein Takt, nur beim letzten Takt spielt man 2 Akkorde
//: C C C G
G G G7 C ://
Am Am Am G
Am Am H7 (E G7)


Ich habe auch einige Bearbeitungen auf Youtube gefunden, die genau diese einfachen Akkorde verwenden. Allerdings darfst du dir dann nicht die Fernsehnversionen anschauen, die natürlich operettenhaft auskomponierte Arrangements verwenden.

Die einfachste Begleitmöglichkeit Lagerfeuerschlag mit harfenartigem Abschlag auf der 2 hat bei mir schon vor 30 Jahren geklappt ;)

Als zweiten Vorschlag habe ich noch ein gut funktionierendes Zupfmuster für euch ausgearbeitet.
Das Zupfmuster ist hier näher beschrieben.
pimamipi
Das Zip dazu findet ihr im Anhang.

Kommentare und Anmerkungen bitte im Kommentar-Thread

Bild Zur Übersicht
Dateianhänge
Oh_Mein_Papa_-_Zupfbegleitung.zip
(15.29 KiB) 26-mal heruntergeladen

Benutzeravatar
mjchael
Mod-Team
Beiträge: 8979
Registriert: 08.07.2007
Wohnort: Marburger Hinterland
Gitarrist seit: 1980

Marry You (Bruno Mars)

Erstellt: von mjchael » 21.04.2019, 16:31

Marry You (Bruno Mars)

Anfrage von SCHWARZ257

Beim Video kommt keine Gitarre vor. Als einfache Lagerfeuervariante versuche es erst mal mit dem Lagerfeuerschlag.

Code: Alles auswählen

1 . 2 + . + 4 .
A - A V - V A -


Dann lasse das zweite "und" weg

Code: Alles auswählen

1 . 2 + . . 4 .
A - A V - - A -


Das entspricht in etwa der Gitarre die ab etwa der 2. Minute einsetzt. Eigentlich müsstest du noch die 1 weglassen. würde ich aber nicht. Du hast ja kein Schlagzeug dabei, dass dir den Grundrhythmus hält. Hier ist das "Original-Schlagmuster" einfach unsinnig!

Wo die Begleitung von einer ganzen Band übernommen wird, und keine Gitarre vorsticht, würde ich den Vorschlag von ole127 beherzigen. ,,Spiele so wie du es für richtig hältst!" (siehe Original-Beitrag) Also probiere einfach mal ein paar Schlagmuster aus, und suche dir das raus, was dir persönlich am besten passt. Du kannst eh mit einer Gitarre allein nicht die ganze Band ersetzen.

Normalerweise hört man sich dann das komplette Arrangement an, und versucht daraus ein Schlagmuster zu stricken.

Ich würde vielleicht etwas ganz einfaches machen, in dem ich zuerst den 4/4-Schlag machen würde, und dann gleich danach den Lagerfeuerschlag machen würde. Immer im Wechsel.
Also so wie in der Lektion
http://de.wikibooks.org/wiki/Gitarre:_Folkdiplom_-_Rhythmus-Variationen#Kombination_zweier_Schlagmuster
(die untere Variante)

Dann hast du ein Zweitaktiges Schlagmuster.
Und die Akkorde werden übrigens jeweils 2 Takte lang ausgehalten, so dass es gut klappen müsste.

Der 4/4-Schlag passt halt zum Schlagzeug, das auch durchgehend einen 4/4-Puls vorgibt, und der Lagerveuerschlag kommt dem Schlagmuster der Original-Gitarre (ab der 1. Minute) nahe genug, damit es für den Hausgebrauch nahe genug ist.

Code: Alles auswählen

    1  2  3  4    1  2 +  + 4
    D                            Em
||-----2-----2--|----2-2--2-2--|----0-----0--|----0-0--0-0--|
||o----3-----3--|----3-3--3-3--|----0-----0--|----0-0--0-0--|
||--2--2--2--2--|-2--2-2--2-2--|----0-----0--|----0-0--0-0--|
||--0-----0-----|-0------------|-2-----2-----|-2------------|
||o-------------|--------------|-2-----2-----|-2------------|
||--------------|--------------|-0-----0-----|-0------------|

  G                            D
|----3-----3--|----3-3--3-3--|----2-----2--|----2-2--2-2--||
|----0-----0--|----0-0--0-0--|----3-----3--|----3-3--3-3-o||
|----0-----0--|----0-0--0-0--|-2--2--2--2--|-2--2-2--2-2--||
|-0-----0-----|-0------------|-0-----0-----|-0------------||
|-2-----2-----|-2------------|-------------|-------------o||
|-3-----3-----|-3------------|-------------|--------------||


Hörbeispiel im Anhang beim Projekt Begleitvorschläge verschoben

Kommentare und Anmerkungen bitte im Kommentar-Thread

Bild Zur Übersicht
Dateianhänge
12-41_in_D_-_Marry_You_-_Bruno_Mars_Lagerfeuervariante.zip
Lagerfeuervariante für
Bruno Mars - Marry You (Begleitvorschlag)
(868 Bytes) 30-mal heruntergeladen

Benutzeravatar
mjchael
Mod-Team
Beiträge: 8979
Registriert: 08.07.2007
Wohnort: Marburger Hinterland
Gitarrist seit: 1980

Remember Those Days (Plattform M)

Erstellt: von mjchael » 21.04.2019, 17:58

Remember Those Days (Plattform M)

Ein Song von bassmju (2010)

Musik: Michael Junghannß Text: Anja Junghannß / Michael Heinemann


Das Lied ist leider den meisten unbekannt, Dennoch ist die Melodie ein echter Ohrwurm.
Weil mir das Lied selbst so gut gefallen hat, habe ich für mich selbst eine Begleitung ausgedacht, die mit Gitarre allein (quasi als Unplugged-Version) funktioniert.

Die Akkordfolge ist recht geläufig. Als Begleitvorschlag habe ich versucht, eine absteigenden Basslauf zu verwenden, der von G bis A rückwärts läuft.
• G F# E D C B A

Die Akkorde sehen nur auf den ersten Blick kompliziert aus. Sind aber gar nicht so schwer.
Ich habe hier die Variante mit fixierten Tönen verwendet.
Eine Mischung aus
Fixierte Finger und
Fixierte leere Saiten

Ich habe den Bass so gestaltet, dass der Wechsel dicht hintereinander folgt. Er soll an ein Herzschlag erinnern.
In meinem Kopf höre ich, wie verschiedene Instrumente (Gitarre, Bass, Schlagzeug etc.) diesen Herzschlag auf verschiedene Zählzeiten aufgreift. (ähnlich, wie bei einer Fuge.) Und ich sehe und höre im Video einen echten Herzschlag beim Intro und Outro.

Dieses ist jedoch meine persönliche Idee, und soll bloß eine Inspiration sein, wie man eine Begleitung angehen kann.

Code: Alles auswählen

    G6                  Dadd9/F#
||--------------0-----|-------------0-----|
||o-------3-(3)---3---|-------3-(3)---3---|
||------0-------------|-----2-------------|
||----0---------------|---0---------------|
||o-------------------|-------------------|
||--3---------------3-|-2---------------2-|

  Em7                 Em7     Em7/D
|-------------0-----|-------0-------0-|
|-------3-(3)---3---|-----3-------3---|
|-----0-----------0-|---0-------0-----|
|---2---------------|-2-------0-------|
|-------------------|-----------------|
|-0-----------------|-----------------|

  Cadd9               Em7/B
|-------------0-----|-------------0-----|
|-------3-(3)---3---|-------3-(3)---3---|
|-----0-------------|-----0-------------|
|---2---------------|---0---------------|
|-3---------------3-|-2---------------2-|
|-------------------|-------------------|

  Am                  D9/F#
|-------------0-----|-------------0------||
|-------1-(1)---1---|-------1-(1)---1---o||
|-----2-------------|-----2--------------||
|---2---------------|---2----------------||
|-0-----------------|-------------------o||
|-----------------0-|-2---------------2--||


Wie derzeit die Endversion des Liedes ist, habe ich leider aus den Augen verloren.

Kommentare und Anmerkungen zu meiner Begleitungenn´bitte im Kommentar-Thread

Kommentare zum Song selbst im Original-Beitrag von bassmju (beachte, der ist aus 2010. Die Youtube-Version ist also lange nicht mehr aktuell.)

)()( Zur Uebersicht
Dateianhänge
Remember_Those_Days - Begleitvorschlag.zip
(16.13 KiB) 29-mal heruntergeladen

80 Beiträge
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste