Elixir Gitarrenkabel

12 Beiträge   •   Seite 1 von 1
Christian23881
neu hier
Beiträge: 4
Registriert: 10.05.2008

Elixir Gitarrenkabel

Erstellt: von Christian23881 » 13.06.2008, 11:37

Hallo, hat jemand ein Elixir Gitarrenkabel?

Was habt ihr damit für Erfahrungen gemacht?
Wie ist der Sound?
Und lohnt sich die Anschaffung?
Was braucht man für einen Adapter, um es an einen PC anzuschließen?

Wollt mir das nämlich holen, weiß aber noch nicht ob ich das nehme oder ein günstigeres.
Dateianhänge
207226.jpg
207226.jpg (11.93 KiB) 351 mal betrachtet

Gast

Erstellt: von Gast » 13.06.2008, 12:11

Ist das das Ding, was bei Thomann zwischen 38 und 85 Euro kostet, je nach Länge?Ich kenn die Teile nicht, aber ich finde sie völlig überteuert. Die Frage nach dem "Sound" eines Kabels finde ich lachhaft - wenn ein Kabel einen hörbaren Sound hat, ist es für die Tonne.

Kabel für 10 bis 12 Euro reichen völlig, wichtig sind stabile Stecker mit verschraubter Zugentlastung (z.B. die von Neutrik), und dass das Kabel nicht knistert, wenn man drauftritt. In der Preislage ist aber in der Regel alles OK.

PC-Adapter: Du brauchst "Klinke Female Mono auf Miniklinke Male Stereo", wobei das Gitarrensignal auf beide Stereokanäle verteilt werden muss. Im Katalog finde ich sowas gerade nicht, aber jeder Elektronikladenverkäufer baut dir für eine Spende in die Kaffeekasse eben einen zusammen.

Benutzeravatar
Doeblart
born 2 post
Beiträge: 209
Registriert: 05.06.2008
Wohnort: Herne

Erstellt: von Doeblart » 13.06.2008, 14:12

hi Christian23881,

tuppes hat recht und auch nicht ;)
Man muss sicherlich nicht 80 oder mehr Euro für ein Kabel raushauen, aber es gibt halt doch unterschiede, die sich nicht nur über die Verarbeitung definieren.
Je nach Material, Länge und Dicke (nicht die gesamte Dicke sondern die des Matrialkerns also der Durchmesser) ergibt sich ein Dämpfungswert der sich auch auf die Wiedergabe des Signals wiederspielgelt.
Kleiner Dämpfungswert hohes Signal großer Dämpfungswert niedriges Signal.
Dementsprechend auch unterschiede beim Sound.
Was das Elixir Kabel angeht habe ich keine Erfahrung. Persönlich benutze ich Kabel von Monster, Klotz oder Cordial.(sind zugegebenerweise auch nicht wirklich billg) Mit denen bin ich bis jetzt immer ganz gut gefahren. Mein Klotz Gitarrenkabel habe ich jetzt schon seit ca.4 Jahren und es hat NIX ===
Also gibt es auch hier Unterschiede. Lass Dich am besten mal in eine guten Geschäft Deines Vertrauens beraten.

Was wilst Du denn mit dem Adapter in dem PC erreichen ??

Stay Tune
Jörg

Christian23881
neu hier
Beiträge: 4
Registriert: 10.05.2008

Erstellt: von Christian23881 » 13.06.2008, 14:16

Ich wollte die Gitarre am PC anschließen und ein paar Aufnahmen machen.
Da ja aber das Kabel mit er Klinke nicht an die Soundkarte oder sonstige In-Pouts passt brauche ich dafür einen Adapter.

Benutzeravatar
Doeblart
born 2 post
Beiträge: 209
Registriert: 05.06.2008
Wohnort: Herne

Erstellt: von Doeblart » 13.06.2008, 14:43

ich nehme an die Verkablung sähe dann so aus:
Gitarre -> Verstärker -> PC oder ??
Wenn Du mit deiner Gitarre direkt in den pc gehst dann kannst Du zwar aufnehmen, allerdings ist das ganze dann clean und ohne Effekte. Ausserdem dürfe es recht Leise sein, da das Ausgangssignal der Gitarre recht schwach ist.
Du spielst doch e-gitarre oder ?

Stay Tune
Jörg

Gast

Erstellt: von Gast » 13.06.2008, 15:12

Doeblart hat geschrieben:Je nach Material, Länge und Dicke (nicht die gesamte Dicke sondern die des Matrialkerns also der Durchmesser) ergibt sich ein Dämpfungswert der sich auch auf die Wiedergabe des Signals wiederspielgelt.
Kleiner Dämpfungswert hohes Signal großer Dämpfungswert niedriges Signal.
Dementsprechend auch unterschiede beim Sound.

Sag ich doch. Wenn das Kabel hörbar dämpft, taugt es nix und fliegt auf den Schrott. So ab 10 Euro (bzw. 12 für 6 Meter) tun sie das aber in der Regel nicht. Finde ich zumindest.

Höhere Preise können auch gerechtfertigt sein, wenn z.B. das Kabel besonders widerstandsfähig ist (für Leute, die auf der Bühne wild herumtoben), oder wenn Mute-Stecker dran sind, mit Knöpfchen, damits beim Rausziehen nicht krackst. Aber am Sound tut sich da eigentlich nicht mehr viel

Christian23881
neu hier
Beiträge: 4
Registriert: 10.05.2008

Erstellt: von Christian23881 » 13.06.2008, 16:32

Ich spiele eine Akkusitkgitarre (Takamine EG440SC).
Die Verkabelung wäre Gitarre->PC.

slash49
findet den Ausgang nicht
Beiträge: 499
Registriert: 10.02.2008

Erstellt: von slash49 » 13.06.2008, 18:58

Tuppes hat geschrieben:
Höhere Preise können auch gerechtfertigt sein, wenn z.B. das Kabel besonders widerstandsfähig ist (für Leute, die auf der Bühne wild herumtoben), oder wenn Mute-Stecker dran sind, mit Knöpfchen, damits beim Rausziehen nicht krackst. Aber am Sound tut sich da eigentlich nicht mehr viel


Das muss ich etwas widersprechen !
Sicher gibt es gravierende Unterschiede bei den Kabeln und man merkt ganz deutlich, ob ein Kabel 4 oder 40 Euro kostet (es sei denn, man spielt auf ner Alba E-Gitarre und nutzt einen Harley Benton Brüllwürfel für 19,95)

Als erstes : nimm ein 6 m Kabel - beim billigen kommt kaum noch was an, ein hochwertiges verliert einiges weniger an Leistung (Dämpfung), 2. die Abschirmung - Billigkabel liefern ein nettes Rauschen und Knacken mit in den Amp, vorallem, wenn noch ein paar Funkquellen in der Nähe sind (Handy, Sat-Reciver usw), das hochwertigere ist mindestens doppelt abgeschirmt und lässt sich da kaum beeindrucken. 3. die Steckerverarbeitung und die Lötstellen Billigkabel haben weder eine vernünftige Zugentlastung noch einen Knickschutz um die Lötstellen zu schützen. 4. die Ummantelung - Schutz für die Seele des Kabels ... tritt mal auf eines der Billigdinger - du hörst es umgehend im Amp der sich mit einem Knacken bedankt, Markenkabel juckt das nicht. 5. die Haltbarkeit Billigteile dienen dir ein, vielleicht 2 Jahre (wenn du sie nett behandelst) spätestens dann sind sie reif für die Tonne. Qualität macht nach 10 Jahren noch Spass und Sound. 6. die Leitfähigkeit der verwendeten Materialien - Alu ... Kupferseelen oder Silber und Platin - bzw. Goldveredelte ... der Unterschied ist hörbar wenn man ein feeling dafür hat (und als Gitarrist oder angehender wäre das zu erwarten)

Ich bin zwar auch nicht gerade der Meinung, man sollte 80 Euro und mehr für ein Vox oder Elixier auf den Tisch legen, aber 30 - 40 machen schon Sinn - was macht es für einen Sinn, 500 Euro für eine Klampfe und weitere 400 fürn Amp hin zu blättern um dann 20 Euro am Kabel zu sparen ??? Ich hab jedenfalls auch noch keinen gesehen, der ein Baumarkt-Billigkabel mit 3mm Durchmesser die Bose-Boxen an seiner Stereoanlage betreibt - was anderes ist das hier doch auch nicht

Berichtigt mich, wenn ich behaupte "die Verbindung zwischen zwei hochwertigen Teilen wie Gitarre und Amp sollte mindestens ebenso hochwertig sein und darf somit preislich durchaus in Relation zum restlichen Eqipment stehen. Nur wer ne Baumarktklampfe anschlägt, darf auch ein umgebautes 240Voltkabel nehmen ...

Denkt mal drüber nach

Gruni
Powerposter
Beiträge: 1202
Registriert: 02.02.2008
Wohnort: Oschatz

Erstellt: von Gruni » 13.06.2008, 21:36

Da hat Slash 49 hundertprozentig Recht, ich wollte auch schon was dazu schreiben....aber so schön hätt ich´s nicht formulieren können......

:arrow: http://www.gitarre-spielen-lernen.de/fo ... ight=kabel

Gast

Erstellt: von Gast » 14.06.2008, 00:24

slash49 hat geschrieben:Das muss ich etwas widersprechen ... man merkt ganz deutlich, ob ein Kabel 4 oder 40 Euro kostet ...

Als erstes : ... 2. ... 3. ... 4. ... 5. ...

Kerl, kannst du lesen? Genau diese Punkte habe ich oben genannt, bis auf die Abschirmung. Und dass ein Klingeldraht für 4 Euro nix taugt, habe ich in diesem Thread auch als erster gesagt.
6. die Leitfähigkeit der verwendeten Materialien - Alu ... Kupferseelen oder Silber und Platin - bzw. Goldveredelte ... der Unterschied ist hörbar wenn man ein feeling dafür hat (und als Gitarrist oder angehender wäre das zu erwarten)

Haha. Schon mal den Blindversuch gemacht?

Sorry, aber das ist Voodoo. Die Leitfähigkeit von Kupfer wird nur noch von der von Silber übertroffen, aber nur minimal. Andererseits wären massive Silberkabel geradezu unbezahlbar, darum greift man gern auf das "billige" Kupfer zurück. Alle anderen Metalle leiten schlechter.

Und zum Thema Alu-Kabel: Wo hast du denn die gesehen? In der DDR?
Nur wer ne Baumarktklampfe anschlägt, darf auch ein umgebautes 240Voltkabel nehmen ...

Du faselst.
Denkt mal drüber nach

Darüber nicht.

slash49
findet den Ausgang nicht
Beiträge: 499
Registriert: 10.02.2008

Erstellt: von slash49 » 14.06.2008, 01:11

Tuppes hat geschrieben:Ist das das Ding, was bei Thomann zwischen 38 und 85 Euro kostet, je nach Länge?Ich kenn die Teile nicht, aber ich finde sie völlig überteuert. Die Frage nach dem "Sound" eines Kabels finde ich lachhaft - wenn ein Kabel einen hörbaren Sound hat, ist es für die Tonne.

Kabel für 10 bis 12 Euro reichen völlig, wichtig sind stabile Stecker mit verschraubter Zugentlastung (z.B. die von Neutrik), und dass das Kabel nicht knistert, wenn man drauftritt. In der Preislage ist aber in der Regel alles OK.

Tuppes hat geschrieben:Sag ich doch. Wenn das Kabel hörbar dämpft, taugt es nix und fliegt auf den Schrott. So ab 10 Euro (bzw. 12 für 6 Meter) tun sie das aber in der Regel nicht. Finde ich zumindest.

Höhere Preise können auch gerechtfertigt sein, wenn z.B. das Kabel besonders widerstandsfähig ist (für Leute, die auf der Bühne wild herumtoben), oder wenn Mute-Stecker dran sind, mit Knöpfchen, damits beim Rausziehen nicht krackst. Aber am Sound tut sich da eigentlich nicht mehr viel


Tuppes hat geschrieben:
slash49 hat geschrieben:Das muss ich etwas widersprechen ... man merkt ganz deutlich, ob ein Kabel 4 oder 40 Euro kostet ...

Als erstes : ... 2. ... 3. ... 4. ... 5. ...

Kerl, kannst du lesen? Genau diese Punkte habe ich oben genannt, bis auf die Abschirmung. Und dass ein Klingeldraht für 4 Euro nix taugt, habe ich in diesem Thread auch als erster gesagt.
6. die Leitfähigkeit der verwendeten Materialien - Alu ... Kupferseelen oder Silber und Platin - bzw. Goldveredelte ... der Unterschied ist hörbar wenn man ein feeling dafür hat (und als Gitarrist oder angehender wäre das zu erwarten)

Haha. Schon mal den Blindversuch gemacht?

Sorry, aber das ist Voodoo. Die Leitfähigkeit von Kupfer wird nur noch von der von Silber übertroffen, aber nur minimal. Andererseits wären massive Silberkabel geradezu unbezahlbar, darum greift man gern auf das "billige" Kupfer zurück. Alle anderen Metalle leiten schlechter.

Und zum Thema Alu-Kabel: Wo hast du denn die gesehen? In der DDR?
Nur wer ne Baumarktklampfe anschlägt, darf auch ein umgebautes 240Voltkabel nehmen ...

Du faselst.
Denkt mal drüber nach

Darüber nicht.



Darauf antworten ??? Nee, lohnt sich nicht, Deine Antworten reichen !!!
Hieraus kann jeder die vorhandene Kompetenz erkennen, fachlich sowie kommunikativ gesehen ...
Kauf du dir weiter deine 10 Euro-Kabel, vielleicht kommst du irgendwann mal dahinter

Musicman_89
neu hier
Beiträge: 1
Registriert: 20.08.2008

elixirkabel kingen spitze

Erstellt: von Musicman_89 » 20.08.2008, 19:40

hallo an Christian23881
ich find die elixir kabel genial deswegen weil sie das signal ohne irgend ein brummen und ohne so etwas den es ist so :Kabel können den klang der Gitarre verzerren,indem siedie Mitten angehoben werden und die Höhen dämpfen .

ich würde dir auch für´s Recorden ein interface zum herzen legen den du hasst fast keine latentz ..

rock on dany

12 Beiträge   •   Seite 1 von 1
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste