Alternative für normale PA-Boxen - oft starkes Kratzen

12 Beiträge   •   Seite 1 von 1
Tommihufi
neu hier
Beiträge: 4
Registriert: 22.02.2011
Wohnort: Malgersdorf

Alternative für normale PA-Boxen - oft starkes Kratzen

Erstellt: von Tommihufi » 22.02.2011, 13:14

Hallo,

ich spiele meine E-Gitarre mithilfe des Line 6 POD X3 über meine normale Stereoanlage. nun hab ich aber das Problem dass besonders bei stark verzerrten Sounds (welche ich seeehr gerne nutze) die Boxen zu kratzen anfangen obwohl über den POD gesagt wird er nehme die Signalspitzen so heraus dass es ohne Probleme möglich sei über eine normale Stereoanlage zu spielen. wie oben geschildert ist dies aber bei mir nicht so. Welche alternativen Boxen gibt es die e-gitarren signal aushalten ohne zu kratzen. ich will halt keinen verstärker überall mit hin schleppen müssen.

Danke für eure Hilfe.

Tommihufi

Benutzeravatar
Sunburst
Pro
Beiträge: 2090
Registriert: 16.10.2009
Wohnort: München
Gitarrist seit: 2007

Erstellt: von Sunburst » 22.02.2011, 13:24

Hi. :)

Da würden sich Aktivboxen anbieten. Welche man da empfehlen kann, weiß ich nicht genau, vielleicht könntest du uns auch sagen, was an Budget zur Verfügung steht. Korgli kann dir mit Sicherheit noch mehr dazu sagen. Am besten sind natürlich die Teile von AER. ;)

Benutzeravatar
howdy71
lebende Forenlegende
Beiträge: 4500
Registriert: 16.10.2008
Wohnort: Koeln

Erstellt: von howdy71 » 22.02.2011, 14:00

Ja, Aktivboxen wären da das Richtige. Die Schlepperei im Vergleich zu einem Combo Amp sollte sich da allerdings nicht gross unterscheiden.

Benutzeravatar
korgli
Mod-Team
Beiträge: 3628
Registriert: 23.12.2009
Wohnort: Schweiz SG-Rheintal
Gitarrist seit: 1972

Erstellt: von korgli » 22.02.2011, 14:25

Hi

Naja der Pod macht nur die Nachbildung des Amps, den Du eingestellt hast.
Das kann aber das Kratzen nicht ausmachen.
Pegelspitzen sind genau so da. Aber wenn die Hifi-Anlage das nicht verträt, ist es nicht gut.
Meist haben Hifi-Boxen weiche Membranaufhängungen.
Und sind dafür ausgelegt Endmixe wiederzugeben. Die sind meist limitiert und Komprimiert.
Aber eine Gitarre, hat viel mehr Dynamikumfang.
Dann müsstest du einen Limiter im POD schalten. Klingt dann aber nicht lebendig, alleine.

Besser ist :
Amps - richtig - Fullrange - wie Hifi-Anlage- wobei besser wegen Pegelspitzen sind schon PA Boxen. Oder dann einen Akkustik-Amp.

Wie sieht Dein Budget aus ?

fredy

Tommihufi
neu hier
Beiträge: 4
Registriert: 22.02.2011
Wohnort: Malgersdorf

Erstellt: von Tommihufi » 22.02.2011, 18:43

naja. budget siehts nich so rosig aus im moment. wäre euch dankbar wenn ihr mir etwas für 100 bis max. 200 € vorschlagen könntet. werd mich jetz mal auf die Suche nach solchen Aktivboxen machen und euch dann vllt mal meine Favoriten schreiben. Dann könnt ihr mich beraten ob die was sin.

Danke für eure Antworten

====)) rock on ====))
Hufi

Benutzeravatar
korgli
Mod-Team
Beiträge: 3628
Registriert: 23.12.2009
Wohnort: Schweiz SG-Rheintal
Gitarrist seit: 1972

Erstellt: von korgli » 22.02.2011, 19:31

hi

https://www.thomann.de/de/the_box_ma120_mk_ii.htm
Kann dir die empfehlen

Nicht der Oberhammer aber nicht schlecht.

Das wäre dann schon sehr gut für POD.
https://www.thomann.de/de/aer_compact_60.htm

fredy

Tommihufi
neu hier
Beiträge: 4
Registriert: 22.02.2011
Wohnort: Malgersdorf

Erstellt: von Tommihufi » 24.02.2011, 12:07

Hallo korgli,

Ich hab mir nun die Aktivboxen angeschaut...die billigere wäre schon ne Überlegung wert...die andere sprengt meinen finanziellen rahmen doch sehr deutlich. ich habe mir jetz auch überlegt den pod einfach über meinen verstärker (Fender Frontman 25 R) laufen zu lassen und dann ganz normal über Chinch in den PC zu gehen zum Aufnehmen. Viele sagen aber dass man den POD mit der Amp-Simulation nicht über den Verstärker laufen lassen soll weil sonst klanglich ein miserables Ergebnis rauskommt. Ich selbst hab dies noch nicht ausprobiert. nun meine Frage: kann ich den Pod ohne größere Soudeinbußen über den Verstärker wie beschrieben laufen lassen? oder wäre eine Aktivbox doch die geschicktere Lösung?

Danke für eure Mithilfe.

Hufi

Benutzeravatar
phunky
lebende Forenlegende
Beiträge: 5456
Registriert: 03.08.2010
Wohnort: Wasserkante
Gitarrist seit: Anfang der 90er

Erstellt: von phunky » 24.02.2011, 12:17

Eine Aktivbox wäre die bessere Lösung. Du kannst über den CD-Player-Eingang des Amps aber sicher ein brauchbares Ergebnis erzielen. Da werden die ganzen Vorstufengeschichten eh umgangen und er fungiert quasi als eine Art Aktivbox. Probier's doch mal aus.

Und in den Rechner über chinch meint doch den Chinchausgang des Pods, oder? Da wüsste ich jetzt nämlich gerade nicht, warum man noch einen Amp bräuchte.

Tommihufi
neu hier
Beiträge: 4
Registriert: 22.02.2011
Wohnort: Malgersdorf

Erstellt: von Tommihufi » 24.02.2011, 12:35

ja natürlich mein ich den Chinch-Ausgang des Pod´s. Sorry mein Fehler. Danke für den Tip. werds definitiv mal versuchen mit meinem Verstärker. Freu mich schon darauf endlich alle Sounds des POD nutzen zu können ohne Angst haben zu müssen mir meine Boxen zu schrotten. wenn das ergebnis mit dem verstärker nich so doll is muss halt doch die Aktivbox her.

mfg Hufi

Benutzeravatar
korgli
Mod-Team
Beiträge: 3628
Registriert: 23.12.2009
Wohnort: Schweiz SG-Rheintal
Gitarrist seit: 1972

Erstellt: von korgli » 24.02.2011, 12:36

Hi

Ich hatte den Frontmann auch.
Geht knapp. Weil der Fender gut in clean ist.
ABER - die Lautsprecher sind keine Fullrange.
Das heisst, sie sind nicht gebaut für die Wiedergabe eines "neutralen" Signals.
Dann aber Ausgangssystem auf Amp- stellen. ev. suchen was besser passt.

Modeller tönen allesamt nun mal besser bei Fullrange Systemen.

In den Rechner aber, kannst du direkt -
Einfach auch Ausgangssystem richtig einstellen.

fredy

Benutzeravatar
phunky
lebende Forenlegende
Beiträge: 5456
Registriert: 03.08.2010
Wohnort: Wasserkante
Gitarrist seit: Anfang der 90er

Erstellt: von phunky » 24.02.2011, 12:40

Korgli, wenn man über den Aux-In in den Amp geht, sollte es doch egal sein, was man für einen Modus wählt oder ist das beim Fender nicht so? Ich kenne das eigentlich so, dass diese ganzen Vorstufengeschichten dabei umgangen werden, und es daher schon einigermaßen neutral klingt. Wenn man da einen CD-Player zum Jammen andockt, sollte das Signal doch wohl auch nicht durch die Vorstufen-Zerre gredengelt werden, oder steh ich da gerade auf'm Schlauch? Das der Lautsprecher des Amps nicht optimal ist, um zum Beispiel die Boxensimulation perfekt rüberzubringen ist ne andere Sache, klar.

Benutzeravatar
korgli
Mod-Team
Beiträge: 3628
Registriert: 23.12.2009
Wohnort: Schweiz SG-Rheintal
Gitarrist seit: 1972

Erstellt: von korgli » 24.02.2011, 12:55

Hi
Du sagst schon richtig - einigermassen Neutral - aber eben die Speaker nicht.

Ich mein auch die Einstellung im POD.
Der beeinflusst ja die Frequenzen.
Und das macht schon sehr viel aus.

Es gibt ja auch Kopfhörerausgänge mit sogenant "korrigiertem Signal"
Das ist eben schon ein Unterschied.
Und zu dem Zweck kann man beim POD einstellen, auf welchen Endverstärker - oder Quelle - man danach geht.
Bei mixer und PC nimmt man
https://images.thomann.de/pics/prod/207495_manual_de.pdf -
--->Seite 1.2 beachten.


ODER ************
Beispiel:
quelle: http://www.pianelli.de/de/line6-spider- ... 10719.html

LINE6 Spider IV 30
Features:

* 30 Watt Leistung
* 1x 12" Speaker
* 12 Verstärkermodelle, von "Clean" bis "Insane"
* 4 programmierbare Speicher, 36 Speicherplätze (nur mit optionalem FBV Shortboard!)
* 7 "Smart"-Effekte, davon jeweils 3 simultan nutzbar
* 3-Band-EQ
* interner Tuner
* Kopfhörerausgang, frequenzkorrigiert (auch als DI-Out verwendbar)
* CD/MP3-Eingang (als Miniklinke)
* Anschluss für optionales FBV Shortboard
* Verbesserte, zu 3/4 versiegelte Rückwand
* Abmessungen ca.: 222 x 457 x 432 cm

12 Beiträge   •   Seite 1 von 1
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste