Marshall MG 101FX - Testbericht

Online-Ratgeber
Benutzeravatar
von guitar=ratiug
#217981
Hallo an alle.
Ich spiele schon seit ca. 5 Monaten einen Marshall MG 101FX und dachte mir ich schreibe hier mal einen Testbericht zu dem Amp.
Also erstmal...Der Marshall MG 101FX ist ein Transistor und hat 100 Watt, einen 12" Speaker und 4 Kanäl

Qualität:
Der Amp hat eine sehr gute Qualität für diese Preisklasse und ist sauber verarbeitet.

Preis-leistungs verhältnis:
Der Amp kostet 400 Euro und bietet für diesen Preis recht viel.

Optik:
Er sieht sehr edel und hochwertig aus (was er auch ist).Die Potis sind vorne aus Metall und haben eine Gold-optik,genauso wie der vordere obere teil des Amps,das ebenfalls Gold-optik hat.Nur der Überzug des ganzen Amps sieht meiner Meinung nach etwas komisch aus.

Sound:
Es sind insgesamt 4 Kanäle vorhanden (clean/crunch/overdrive 1/overdrive 2).
Der clean Kanal klingt brilliant und überzeugt mit seinem Klang.
Der crunch Kanal ist sehr gut gelungen und klingt so,wie crunch klingen soll.
Der OD1 Kanal klingt schon fast wie crunch,doch kann er mich nicht so überzeugen,da er etwas platter klingt als der crunch Kanal.Aber ist trotzdem sehr brauchbar.
Der OD2 Kanal konnte mich aber nicht so ganz überzeugen.Denn er klingt etwas Matschig und undeffiniert.Ist eigentlich auch noch brauchbar,aber ich benutze ihn eigentlich garnicht.
Und ansonsten muss man noch sagen das der Amp laut geiler und besser klingt,aber auch leise gespielt werden kann und trotzdem guten Sound hat.


Leistung/Lautstärke:
Einfach nur extrem Geil!Man kann den Lautstäke-regler kaum über 1/4 drehen,ohne Ohrstöpsel zu tragen.Die Lautstärke reicht locker für Bandproben und für nicht große Aufritte mit der Band.Der Marshall entfaltet seine volle Leistung so bei 1/6 seiner Lautstärke und Klingt ab dann besonders gut.Ich wollte mal gucken ab wann er anfängt zu Matschen und wie viel man aus ihm rausholen kann...das Ergebnis war,dass ich nach ca. 1/2 oder etwas weniger der Lautstärke meine absolute Schmerzensgrenze erreicht habe und danach den ganzen tag taub war ;) ,aber gematscht hat er immer noch nicht.

Effekte:
Es gibt insgesamt 5 Effekte,diese sind Delay,Reverb,Chorus,Phaser und Flanger.
Man kann 3 Effekte gleichzeitig benutzen,Delay und Reverb haben einzelne Potis und Chorus,Phaser und Flanger müssen sich einen Poti Teilen.Alle Effekte funktionieren gut,doch hat man bei Chorus,Phaser und Flanger das Gefühl als wären sie etwas schwach auf der Brust.

Anschlüsse(Line in/Line out)
Es gibt einen "Input" für die E-gitarre,einen "Line out" für Kopfhörer,einen "Footcontroller" für einen Fußschalter(der ist auch im Lieferumfang dabei),einen "Send" und "Return" und auch noch einen "MP3 Line in".Ein "Loundspeaker" ist auch dabei,da ist der Interne Speaker angeschlossen,aber man kann auch einen anderen Speaker anschliessen...einzige Vorraussetzung ist,dass der Speaker mindestens 4 Ohm hat.Aber man muss anmerken,dass der "MP3 Line in" und er "Line out" kleine Anschlüsse sind.Der "MP3 Line in" funktioniert normal,könnte aber besser sein.der "Line out" ist ausnahmsweise am Marshall MG 101FX einfach nur schlecht!

Pro´s und Kontra´s:
Pro :D :
-guter Sound
-tolle Leistunug/Lautstärke
-gute Effekte
-Qualität
-Optik
-Bedienung

Kontra :( :
-Line out
-MP3 Line in (aber nur ein bisschen schlecht) ;)
-Gewicht (20 kg)
-Overdrive 2 Kanal

Fazit:
Der Marshall MG 101 FX ist ein klasse Amp mit gutem Preis-leistungsverhältnis und gutem Sound,massig Power und guter Qualität.Er kann in fast allen Punkten überzeugen und einen Kauf absolut wert.Ich habe den Kauf absolut nicht bereut und gebe jedem eine Kaufempfehlung der einen Preisgünstigen,zuverlässigen und guten Amp für Zuhause/Proberaum/kleine,mittelgroße Auftritte sucht.

Ich hoffe ich konnte euch mit diesem Testbericht bei der Kaufentscheidung weiterhelfen und aufschluss über den Marshall 101FX geben.
Zuletzt geändert von guitar=ratiug am 18.02.2011, insgesamt 1-mal geändert.
von YoghurtGitarrer
#218198
Dem kann ich eigentlich zustimmen!

Mit dem alternativen Footswitch sehr gut für den Proberaum und die Bühne. Ich hab zwar nur den MG50, aber auch den muss ich gradmal auf 1/3 hochdrehen, dass die Gläser im Schrank tanzen.

Grad beim Sound stimm ich dir zu, dass die beiden Overdrive-Kanäle nicht das gelbe vom Ei sind. Als Solo-Kanal für Metal oder solche Geschichten ist der OD2 aber noch ganz gut zu gebrauchen. Der Amp ist meiner Meinung nach nicht für Leute zu empfehlen, die auf brachiales Palmmute Geschrabbel stehen. Dazu klingen die ODs zu wenig nach Metal, da kann ich an den Reglern rumschrauben, wie ich will. :/
Benutzeravatar
von guitar=ratiug
#218258
Ich spiele sowieso kein Metall und finde es deshalb auch nicht so gravierend mit dem Overdrive Kanal...ist aber trotzdem schade dass der nicht so gut sind.Ein MG 50 hätte mitr auch eigenlich voll und ganz gereicht,aber ist ein gutes gefühl zu wissen dass der Amp zu allem bereit ist und alles packt.
Vergleichbare Themen
Themen Statistiken Letzter Beitrag
0 Antworten 
1267 Zugriffe
von Hobil
9 Antworten 
2884 Zugriffe
von Dathober
19 Antworten 
5118 Zugriffe
von Raji
9 Antworten 
6981 Zugriffe
von chamber
1 Antworten 
1025 Zugriffe
von agguitar