Squier Classic Vibe 50s Stratocaster [Test]

Online-Ratgeber
Benutzeravatar
von der Chrischan
#193433
Nachdem ich den ganzen Nachmittag und Abend an der Gitarre gesessen habe will ich euch mal meine ersten Eindrücke vermitteln. :P

Erstmal zu den Fakten der Gitarre

-Preis: 315 Euro
-Body aus Erle
-Modern C-Shape Hals
-Ahornhals aus einem Stück
-21 Medium Bünde
-3 Alnico 3 Single-Coils
-Vintage Tremolo
-648mm Mensur
-Farbe 2-tone Sunburst

Aussehen:
Die Gitarre sieht echt sehr schön Vintage aus. Meine hat auch eine sehr schöne Maserung die unter der Sunburstlackierung hervor schimmert.
Der Hals hat ein leichtes Gelb wie Honig. Die Pick-Up Kappen und Potis sind in einem Vintage White eingefärbt.
Auch die Saiten aufwickel Nopsis (Fachsprache) sehen sehr Vintage 50s aus.
Alles passt sehr zusammen und sieht schön alt aus BIS auf da das schneeweiße Pickguard, welches wirklich im Gegensatz zu den anderen Teilen hervorsticht, was mir persönlich aber kein Abbruch tut.

Bespielbarkeit:

Läuft. Mehr gibts nicht zusagen.

Verarbeitung:

Die Verarbeitung war eine der besten die ich bei einer Squier je gesehen habe.
Der Lack war sehr sauber und gleichmäßig aufgetragen worden ohne jegliche Fehler.
Die Bünde sind astrein verarbeitet, kein schnarren.
Zur Halskrümmung kann ich nichts sagen, da diese im Laden noch einmal optimal eingestellt wurde.
Zusammengefasst: So soll es sein.

Sound:

So jetzt mit zum wichtigsten Aspekt.
Der Sound ist Strat typisch sehr trocken. Die Gitarre twäng sehr stark und klingt scharf, aber nie zusehr von beiden.
Der Neck-Pick-Up ist wie gewohnt sehr bluesig und warm.
Genau das Gegenteil ist das Bridge Pick-Up. Sehr twängi, sehr rockig, sehr bissig wohl auch durch den Ahornhals (da freut sich der Hobil :P)
Selbst bei Zerre klingen die Tonabnehmer sehr definiert und nichts matscht. Alles sehr druckvoll.
High-Gain Zerre ist nicht drinn, worauf die Gitarre aber auch nicht ausgelegt ist. Und wer will das schon :P
Selbst bei hoher Lautstärke haben die Tonabnehmer bei mir NICHT gepfiffen. Nur man merkt ein ganz kleines bisschen die Einstreuungsempfindlichkeit von Single-Coils was aber meist normal ist und sich nicht negativ auswirkt.
Der Pickup-Schalter macht manchmal ein leichtes umschalt Geräusch, wogegn die Potis völlig ohne knuspern oder sonstiges arbeiten.

Fazit:
Wer nicht das Geld für eine teure Fender hat oder wem die Mexico Modelle nicht liegen *hust* der kann beherzt bei der Classic Vibe zugreifen. Sie klingt wie eine Strat auch wenn sie nicht mit den großen für 1000€ mithalten kann aber was erwartet man. Gegen die Mexico Modelle kommt sie aber locker an.
Sie ist sehr leicht, top verarbeitet und lässt sich super bespielen.
Ein Trauminstrument für nur 315 Euro.
Zuletzt geändert von der Chrischan am 11.01.2011, insgesamt 3-mal geändert.
Benutzeravatar
von saxgirl
#193865
Ja, haste gut gemacht. :)

Jetzt fehlen nur noch die Bilder von der Gitarre und deiner Friesur. ^^
Benutzeravatar
von hide
#193933
muss ja nich immer alles fender sein^^ meine erste gitarre ne tele von fender war schon was besonderes aber dann holte ich mir ne strat von squier und sie war für den preis ok

rock lange mit der ab das die saiten auch den gewünschten "vintage style" bekommen^^
Benutzeravatar
von der Chrischan
#194134
Bei den Ernie Ball Saiten die ich benutze geht das recht schnell^^
Benutzeravatar
von Laugenbrezel_96
#194506
Kannst du ein paar Fotos machen und hochladen?
Wenn schon Rewiew dann auch Fotos bidde :D
Benutzeravatar
von der Chrischan
#194540
jo bekomme morgen ne kamera von nem kumpel meine ist kaputt :P
Benutzeravatar
von Felixus
#202356
Ich möchte jetzt keinen neuen Thread dazu aufmachen, daher schreibe ich meinen Kommentar hier mal dazu:
Erstmal danke für das gute Review. Ich kann mich der Meinung über die Squier nur anschließen. Habe sie seit wenigen Tagen auch und bin sehr zufrieden mit ihr.
Meine Story dazu: Ich wollte mal was mit Singlecoils haben, da ich bisher nur Humbuckergitarren hatte. Durch die durchweg positiven Bewertungen und Kommentare im Netz über die Squier classic vibe-Serie und die Tatsache, dass man sie sich leisten kann, ohne dabei arm zu werden, ging ich zu meinem Laden vor Ort. Ich hatte mich so rein optisch in die weisse mit dem gelben Schlagbrett verschossen – und wie der Zufall will – ich komme in den Laden und da hängt genau meine Wunschgitarre. Habe sie dann ausgiebigst getestet und war gleich begeistert von der tollen Bespielbarkeit und der hervorragenden Verarbeitung und dem klasse Sound. Habe sie mit verschiedenen Verstärkern getestet und besonders über den Marshall MG15 hat sie mir besonders gut gefallen (ist natürlich Geschmackssache….) Da war dann schnell klar, dass ich sie mitnehmen muss. Habe sie nun zu Hause schon intensiv gespielt und meine Meinung hat sich nicht geändert. Klasse Instrument für wenig Geld. Nur das Tremolo sollte man nicht zu exzessiv benutzen, dann kann sie sich schon mal leicht verstimmen. Bei normaler Benutzung jedoch kein Problem mit Stimmstabilität.
Kann sie also auch jedem empfehlen, der/die eine gute Singlecoil Gitarre zu einem fairen Preis sucht.
Habe hier noch ein Foto:
http://twitpic.com/3jl65a
Habe auch mal kurz ne kleine jazzige Impro mit ihr aufgenommen (Aufnahme ist leider nur in Mono – ich arbeite noch an der richtigen Aufnahmetechnik) und sie hier angefügt. Begleitung kommt aus meinem Roland FP-5 Digitalpiano.
Mit weihnachtlichen Grüßen.....Sabine =)=)=
Dateianhänge:
(2.51 MiB) 123-mal heruntergeladen
Vergleichbare Themen
Themen Statistiken Letzter Beitrag
13 Antworten 
7416 Zugriffe
von Software-Pirat
22 Antworten 
2523 Zugriffe
von Chavez
5 Antworten 
3363 Zugriffe
von Kosakenzipfel
Squier Classic Vibe- Wert in Zukunft?
von Gast    - in: Fender E-Gitarren
4 Antworten 
1218 Zugriffe
von capo53
2 Antworten 
1061 Zugriffe
von Software-Pirat