Gitarre spielen mit Gurt

28 Beiträge   •   Seite 1 von 1
Gast

Gitarre spielen mit Gurt

Erstellt: von Gast » 07.10.2010, 13:14

Ich brauch mal eure Hilfe (ihr seid ja immer alle so nett :D )

Und zwar habe ich einen Gitarrengurt geschenkt bekommen, wenn ich jetzt damit spiele bekomme ich irgendwie gar nichts hin. Weder picking noch Akkorde oder Akkordwechsel (was ich aber sonst im sitzen kann)
Ich versteh nicht woran das liegt oder liegen kann.

Kann man da was falsch machen oder ist das normal und gewöhnungssache?

Benutzeravatar
Counterfeit
Mod-Team
Beiträge: 2518
Registriert: 25.06.2010
Wohnort: Düsseldorf

Erstellt: von Counterfeit » 07.10.2010, 13:23

Hallo, geht mir ähnlich. Das ist aber wohl wie alles einfach eine Sache der Übung. Auch wenn es nicht so "coooool" aussieht, hilft es vielleicht den Gitarrengurt höher einzustellen. Ich hab mal irgendwo gesehen/gelesen dass die Gitarre idealerweise auf der gleichen höhe sein sollte als wenn du im spielst.

Gast

Erstellt: von Gast » 07.10.2010, 13:25

Auf welcher Höhe hast du sie denn ungefähr? Hab schon verschiedene Höhen ausprobiert

avun

Erstellt: von avun » 07.10.2010, 13:25

Das ist ganz normal ;)

Du musst dich da nur erst drauf einspielen! Du hälst die Gitarre mit Gurt etwas anders, so das du die Griffe nicht mehr wie gewohnt spielen kannst! Meist gibt es auch das Problem dass du das Griffbrett nicht mehr so siehst, als würdest du sitzen.

Wie schon gesagt ... üben und am Ball bleiben.

Gast

Erstellt: von Gast » 07.10.2010, 13:27

ich habe das Problem, dass ich den Hals irgendwie nicht richtig umgreifen kann, so dass ich z.B. bei G-Dur die tiefe E Seite nicht greifen kann

Benutzeravatar
Counterfeit
Mod-Team
Beiträge: 2518
Registriert: 25.06.2010
Wohnort: Düsseldorf

Erstellt: von Counterfeit » 07.10.2010, 13:29

Schnecke261287 hat geschrieben:Auf welcher Höhe hast du sie denn ungefähr? Hab schon verschiedene Höhen ausprobiert


Ich hab mir den Gurt wirklich im sitzen eingestellt. Also recht hoch zwischen Brust/Bauch. Komme aber selber auch noch nicht so richtig damit zurecht. Übe aber auch zu wenig im Stehen.

Benutzeravatar
csoburn
DailyWriter
Beiträge: 535
Registriert: 18.01.2010
Wohnort: Hessen

Erstellt: von csoburn » 07.10.2010, 13:34

stehen und sitzen sind halt 2 verschiedene sachen.
Kleiner Tipp beim üben im sitzen die gitte auf dem linken bein ablegen, anstatt auf dem rechten (bezogen auf rechtshänder ;) ), das kommt dann der Haltung im stehen schon recht nahe und man hat relativ wenig Probleme wenn man dann mal im stehen spielt.

Aber das ist ganz normal, das wenn man immer im sitzen spielt beim ersten mal im stehen denkt das man nicht gelernt hat in all der zeit :D

@schnecke
halt mal die gitte mit dem hals mehr schräg nach oben, also das die kopfplatte richtung zimmerdecke steht. Dann ists schon etwas einfacher mit dem umgreifen.

Benutzeravatar
korgli
Mod-Team
Beiträge: 3684
Registriert: 23.12.2009
Wohnort: Schweiz SG-Rheintal
Gitarrist seit: 1972

Erstellt: von korgli » 07.10.2010, 13:37

Hi
Das ist alles eine Sache der Übung und Gewohnheit.
Wer immer im Sitzen spielt ist sich das gewohnt.
Wer immer steht, der tut sich schwerer beim sitzen.

Also zur Übung mal stehen dann wieder sitzen.
Zu hoch würde ich die Gitte nicht platzieren.
Letzendlich ist das aber individuell.

Einfach mal gucken wo die vorbilder ihre Klampfe haben. Das müsste dann schon hinkommen.
Mit der Zeit kann man in allen erdenklichen Handhabnungen spielen.
Zur Not oder Show auch mal hinter dem Kopf.
Ist letztendlich gar nicht so schwer. Aber am Anfang so ungewohnt wie die "bösen" Barreegriffe.

fredy

Benutzeravatar
phunky
lebende Forenlegende
Beiträge: 5549
Registriert: 03.08.2010
Wohnort: Wasserkante
Gitarrist seit: Anfang der 90er

Erstellt: von phunky » 07.10.2010, 13:43

@Korgli
Außer vielleicht das Vorbild heißt Joey Ramone oder Mike Ness...

Gast

Erstellt: von Gast » 07.10.2010, 13:43

Ich wusste doch das auf euch verlass ist :lol:

I love this Forum

Ich war mir nur nicht so sicher ob es wirklich übungssache/ungewohnt ist oder ob ich den Gurt falsch eingestellt habe.

Danke für die Tipps, ich revangiere mich auch bei gelegenheit ;)


korgli hat geschrieben:Zur Not oder Show auch mal hinter dem Kopf.
fredy


Hehe kann ich ja mal ausprobieren, vielleicht fält mir das ja leichter

Benutzeravatar
korgli
Mod-Team
Beiträge: 3684
Registriert: 23.12.2009
Wohnort: Schweiz SG-Rheintal
Gitarrist seit: 1972

Erstellt: von korgli » 07.10.2010, 13:46

=)=)=
Tja dann heisst es eben ab zum Tatooooooo picken.
Im erstern Falle halt liegen.

Es muss einfach bequem sein. Ob Gurt oder Tatoo.
http://webjunk.info/wp-content/uploads/ ... -tatoo.jpg

fredy

Benutzeravatar
Counterfeit
Mod-Team
Beiträge: 2518
Registriert: 25.06.2010
Wohnort: Düsseldorf

Erstellt: von Counterfeit » 07.10.2010, 14:05

Haltung der Gitarre im Stehen
Ohne Gitarrengurt kann auch im Stehen die Gitarre auf dem linken oder rechten Knie abgelegt werden (siehe Bild oben). Dazu ist jedoch ein Hocker oder ähnliches hilfreich. Ist ein Gurt vorhanden, wird er über den Kopf gelegt und so die Gitarre von der linken Schulter getragen. Viele Akustikgitarren haben einen Gurthalteknopf am hinteren Korpusende. Ist kein zweiter vorhanden, wird der Gurt direkt hinter dem Sattel an der Kopfplatte mit einer Kordel befestigt. Bei E-Gitarren wird der Gurt meist an zwei Gurthalteknöpfen direkt am Korpus befestigt. Die Installation eines zweiten Gurtknopfes lohnt sich in jedem Fall, und kann ohne weiteres von einer Fachwerkstatt ausgeführt werden. Die Länge des Gurts und damit die Position der Gitarre vor dem Körper hängt sehr von der Spielweise und den eigenen Vorlieben ab. Es gibt Profis, bei denen die Gitarre vor den Knien hängt, und es gibt Profis, die die Gitarre unter die Achseln schnallen. Beides ist nicht empfehlenswert! Am ergonomisch sinnvollsten ist es, wenn die Gitarre im Bereich um die Gürtelschnalle hängt. Ob drüber, drauf oder darunter, kommt es darauf an, wie man sich am wohlsten fühlt. Der Hals der Gitarre begibt sich meist von selbst in eine optimale Spielposition (leicht nach links oben). Bei zu kopflastigen Gitarren, die sich gern in eine waagerechte oder gar nach unten gerichtete Position begeben, schafft ein breiterer Gurt Abhilfe, der der Gitarre mehr Halt gibt.


http://de.wikibooks.org/wiki/Gitarre:_G ... er_Gitarre

Benutzeravatar
phunky
lebende Forenlegende
Beiträge: 5549
Registriert: 03.08.2010
Wohnort: Wasserkante
Gitarrist seit: Anfang der 90er

Erstellt: von phunky » 07.10.2010, 14:13

Wobei es hier anscheinend um eine Akustikgitarre geht, wenn ich mir das recht zusammenreime. Das ist ja wegen des dickeren Korpus noch ungewohnter. Aber das wird.

Benutzeravatar
sispo
Stammgast
Beiträge: 256
Registriert: 10.02.2008
Wohnort: Luwigshafen
Gitarrist seit: 1968-80/2006

Erstellt: von sispo » 08.10.2010, 09:56

phunky hat geschrieben:@Korgli
Außer vielleicht das Vorbild heißt Joey Ramone oder Mike Ness...


Darf ich da noch Billie Joe Armstrong hinzufügen. Der hat bestimmt in 10 Jahren ganz massive Bandscheibenprobleme :D

Benutzeravatar
Hendrixor
schreibt schneller als du liest
Beiträge: 89
Registriert: 15.09.2010

Erstellt: von Hendrixor » 08.10.2010, 12:43

Har! Billy Joe Armstrong, das der noch keine Sehnscheiden Entzündung eingefahren hat wundert mich auch ein bisschen... ;)

Was die Gurtsache angeht, habe ich gelernt, dass man den Gurt einfach fest einstellen soll während man sitzt. dann hat man die gleiche Position wie beim sitzen... Sieht dann nicht schön aus, oder cool, ist aber echt angenehm eigentlich... So wie dieser Smily hier: ))==

(Außerdem macht das Tom Morello auch so und der ist ja wohl cool...

RusBel
schreibt schneller als du liest
Beiträge: 106
Registriert: 10.12.2009
Wohnort: in der nähe von münchen

Erstellt: von RusBel » 09.10.2010, 19:08

also ich hab die gitarre fast s weit unten wie billie joe armstrong und ich finde es viel bequemer als wenn ich die gitarre am bauch habe!
und es stimmt, essieht cooler aus ;)

Dasart
neu hier
Beiträge: 3
Registriert: 09.10.2010

Erstellt: von Dasart » 09.10.2010, 20:54

Genau dieses Problem gilt es schnell zu erkennen, seitdem ist es sinvoll auch regelmäßig im stehen zu spielen, denn wie du ja schon festegestellt hast, ist dieses schon ein wenig anspruchsvoller als, ich sag mal "Die Optimale Position"

Benutzeravatar
AlBundy
Guitar Maniac
Beiträge: 1707
Registriert: 11.07.2008

Erstellt: von AlBundy » 11.10.2010, 07:37

Ich merke auch immer, wenn ich mal im Stehen spiele, z. B. auf einer Geburtstagsfeier, ist die Griffweise erstmal wesentlich anspruchsvoller. Wenn man ein paar Milimeter falsch greift-kommt sofort ein Knarzen oder ggf. sogar ein falscher Akkord dabei raus.... Dazu kommt natürlich noch die Aufregung.

Nach ein paar Lieder kann es evtl. sein, dass man den Druck nicht mehr auf die Saiten kriegt und man muss Pause machen....

Aber im Stehen muss auch nicht unbedingt sein - man könnte auch einen Barhocker nehmen - wobei ich immer Schiss habe von den Teilen runterzufallen - was mir vor ein paar Jahren auch mal in einer Kneipe passiert ist....Allerdings war es damals kein Wunder dass ich runtergefallen bin.... :lol:

Gast

Erstellt: von Gast » 11.10.2010, 07:44

Hm hab mich entschlossen es erstmal beim spielen im sitzen zu belassen, aber das mir dem Barhocker muss ich mal ausprobieren.

Du bist da echt runtergefallen? Ohje :?

Benutzeravatar
googlemeister
Schreibmaschine
Beiträge: 606
Registriert: 14.02.2010

Erstellt: von googlemeister » 11.10.2010, 08:19

Den Gurt habe ich so eingestellt, das mein Ellenbogen einen Knick von 90° hat und somit mein Arm komplett gerade ist.

Ich würde an deiner Stelle dennoch ab und zu eine Übung im stehen einbauen. Das spielen im stehen ist halt ne Ecke anders und man kann sich ja schonmal ein bisschen drauf vorbereiten.
Die Antwort: Üben, üben, üben!
Alles eine Frage des Anspruchs!

Benutzeravatar
chris73
lebende Forenlegende
Beiträge: 8810
Registriert: 28.11.2008
Wohnort: Regensburg

Erstellt: von chris73 » 11.10.2010, 08:33

AlBundy hat geschrieben:man könnte auch einen Barhocker nehmen - wobei ich immer Schiss habe von den Teilen runterzufallen - was mir vor ein paar Jahren auch mal in einer Kneipe passiert ist....Allerdings war es damals kein Wunder dass ich runtergefallen bin.... :lol:

das schaff ich auch ohne gitarre mal :D

Benutzeravatar
AlBundy
Guitar Maniac
Beiträge: 1707
Registriert: 11.07.2008

Erstellt: von AlBundy » 11.10.2010, 09:52

Allerdings habe ich nicht geschrieben, in welchem Zustand ich vom Barhocker gefallen bin.

Natürlich auch ohne Gitarre, damals hab ich noch gar nicht gespielt....

"Please don't try that at home...." könnte man dazu sagen...

Ich fühle mich mit Gitarre aber auf den Barhockern auch nicht wohl. Mir fehlt die Bewegungsfreiheit in den Füßen und Beinen... Ggf. bin ich dafür aber auch auf der Gitarre noch nicht locker oder selbstsicher genug...

Ich habe mal mit Barhocker gespielt, zwei Lieder später stand ich mehr als dass ich saß und am Schluss bin ich vor dem Barhocker gestanden....

Aber im Stehen zu spielen ist wie oben schon erwähnt nicht einfach... :lol:

Benutzeravatar
chris73
lebende Forenlegende
Beiträge: 8810
Registriert: 28.11.2008
Wohnort: Regensburg

Erstellt: von chris73 » 11.10.2010, 10:02

ist einfach ne sache der gewoehnung. ich tu mich mittlerweile im stehen leichter, allerdings mit e-gitarre. ich setzt mich zwischendrin mal hin, wenn die alten knochen wehtun, aber meist steh ich dann kurze zeit spaeter wieder.

RusBel
schreibt schneller als du liest
Beiträge: 106
Registriert: 10.12.2009
Wohnort: in der nähe von münchen

Erstellt: von RusBel » 11.10.2010, 23:15

ich versuche mich auch daran mehr zu gewöhnen ,weil wenn man irgendwo einen auftritt hat siehts nicht grad cool aus wenn man da irgendwo in der ecke rumhockt ;)
ich hab mal neulich probiert wie slash zu spielen:
ab 0:40 fängt er so komisch an zu spielen
http://www.youtube.com/watch?v=dW0c3F1KhcM
ist für mich mit 13 jahren und einer schweren paula fast unmöglich^^

Benutzeravatar
Gitarrenschlumpf
Powerposter
Beiträge: 1024
Registriert: 28.02.2010

Erstellt: von Gitarrenschlumpf » 11.10.2010, 23:42

Ich habe von Anfang an konsequent (fast) nur im Stehen gespielt - im Sitzen höchstens unverstärkt abends auf dem Sofa zum Pull-Offs üben usw.

Ich habe auch viel mit der Gurtlänge experimentiert. So wie Slash mit dem ganz ausgestreckten Arm zu spielen finde ich relativ anstrengend und unangenehm.

Wenn die Gitarre so tief hängt geht Seitenziehen natürlich viel leichter (da die Hand den Hals fast von oben umgreift) und Akkordschrammeln geht irgendwie natürlicher (kennt jemand die katzengleiche Spielweise von Jimmy Page? - z.B. aus It Might Get Loud), aber für Barreeakkorde muss die Greifhand unangenehm abgekickt werden und viel Wechselschlag ist auch anstrengend.

Bei mir hängt die Paula mit der Unterkante so im Bereich oberer Oberschenkel (dann kann man sie teils so schön mit dem Bein anwinkeln) - und nicht wie bei Slash knapp überm Knie. ;)

LexLex
öfter hier
Beiträge: 60
Registriert: 17.11.2009

Erstellt: von LexLex » 23.12.2010, 18:01

Ich hoff es ist ok wenn ich diesen thread benutze. Hab heute auch mal angefangen im stehen zu spielen. Was mir aufgefallen ist ich hab extreme probleme ab dem 8. Bund sauber zu greifen( vor allem Powerchords).
Irgendwie bin ich mir da selber im weg.

Kann mir vll jemand (eventuell aus eigener Erfahrung) Tipps geben wie ich das verbessern kann?

RusBel
schreibt schneller als du liest
Beiträge: 106
Registriert: 10.12.2009
Wohnort: in der nähe von münchen

Erstellt: von RusBel » 23.12.2010, 19:29

hi :)
hmmm... also ich hab eigentlich keine probleme in den hohen lagen zu spielen allerdings hab ich eher probleme mit akkorden im 1. bund und so zu spielen
probier mal den gurt höher oder tiefer einzustellen
vielleicht hilft das :D

LexLex
öfter hier
Beiträge: 60
Registriert: 17.11.2009

Erstellt: von LexLex » 23.12.2010, 20:11

Ja werd da mal etwas rumprobieren. Im Moment hab ichs so eingestellt wie ich im Sitzen spiele

28 Beiträge   •   Seite 1 von 1
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste