Privatunterricht oder Bücher bzw. DVD?

15 Beiträge   •   Seite 1 von 1
Benutzeravatar
Harry83
Mod-Team
Beiträge: 6773
Registriert: 09.05.2008
Wohnort: Helmstedt
Gitarrist seit: 2007

Privatunterricht oder Bücher bzw. DVD?

Erstellt: von Harry83 » 09.05.2008, 15:15

Hallo!

Das ist mein erster Beitrag in diesem Forum.
Es geht um folgendes: Einer meiner Onkel geht demnächst weg aus meiner Heimatstadt. Als Abschiedsgeschenk gab er mir eine selbstgebaute E-Gitarre. Die ist mir auch sehr "heilig". Da ich sowieso vor hatte das Spielen zu lernen habe ich mir eine Squir Fender Strat gekauft. Jetzt wollte ich wissen was besser sei. Das Lernen aus einem Buch bzw. von einer DVD oder spart man sich lieber das Geld und geht zum Privatunterricht? Das kostet zwar vielleicht etwas mehr aber ich glaube im Unterricht lernt man mit mehr Disziplin.
Dazu muss ich sagen das weder Noten noch Tabs lesen kann. Das würde ich während des Unterrichts aber lernen.

Was habt ihr für Erfahrungen gemacht?

Gruß Harry83 ))-))

Sweep
Mod-Team
Beiträge: 1612
Registriert: 16.12.2006
Gitarrist seit: 2001

Erstellt: von Sweep » 09.05.2008, 17:19

Gerade wenn du noch Anfänger bist kann dir Unterricht gut dabei helfen, typische Anfängerfehler zu vermeiden und die Gitarre von Anfang an gleich richtig spielen zu lernen.

Autodidaktisch kannst du dich dann später immer noch weiterbilden. Am Anfang geht es ersteinmal darum das Basiswissen zu lernen und korrekt anzuwenden.

Wenn du keinen Lehrer (oder ähnlich) zur Kontrolle hast besteht die Gefahr, dass du dir Dinge falsch angewöhnst. Diese können die den Einstieg erschweren und sind später einmal nur noch schwer und mit viel Mühe wieder wegzukriegen (abzugewöhnen).

Für den Einstieg empfehle ich daher eindeutig Unterricht zu nehmen.

Benutzeravatar
Harry83
Mod-Team
Beiträge: 6773
Registriert: 09.05.2008
Wohnort: Helmstedt
Gitarrist seit: 2007

Erstellt: von Harry83 » 09.05.2008, 18:09

Sweep hat geschrieben:Gerade wenn du noch Anfänger bist kann dir Unterricht gut dabei helfen, typische Anfängerfehler zu vermeiden und die Gitarre von Anfang an gleich richtig spielen zu lernen.

Autodidaktisch kannst du dich dann später immer noch weiterbilden. Am Anfang geht es ersteinmal darum das Basiswissen zu lernen und korrekt anzuwenden.

Wenn du keinen Lehrer (oder ähnlich) zur Kontrolle hast besteht die Gefahr, dass du dir Dinge falsch angewöhnst. Diese können die den Einstieg erschweren und sind später einmal nur noch schwer und mit viel Mühe wieder wegzukriegen (abzugewöhnen).

Für den Einstieg empfehle ich daher eindeutig Unterricht zu nehmen.


Danke! ===
Das habe ich mir schon fast gedacht. Ich habe gefragt weil ein guter Freund von mir mit Hilfe von Büchern gelernt hat. Er hat nie Unterricht genommen und kann trotzdem sehr gut spielen. Was mich bei ihm wundert ist das er einen Song hört und ihn danach fast genauso nachspielen kann. Ich schätze mal er ist ein Naturtalent.

Sweep
Mod-Team
Beiträge: 1612
Registriert: 16.12.2006
Gitarrist seit: 2001

Erstellt: von Sweep » 09.05.2008, 19:11

Harry83 hat geschrieben:Er hat nie Unterricht genommen und kann trotzdem sehr gut spielen.

Das ist auch okay und machen viele. Besonders hier im Forum gibt es viele Autodidakten. Solange man sich nichts falsches angewöhnt ist es auch nur halb so schlimm. Es gibt immerhin Bücher, DVDs, Software, Video-Workshops und nicht zuletzt Foren wie dieses die einem dabei helfen Gitarre spielen zu lernen. Es heißt nicht umsonst: gitarre-spielen-lernen.de

slash49
findet den Ausgang nicht
Beiträge: 499
Registriert: 10.02.2008

Erstellt: von slash49 » 09.05.2008, 19:28

Warum nicht beides ???

Ich meine, wenn du Unterricht nimmst, dann gehts du einmal die Woche ca. 1 Stunde hin - das was dir da gezeigt wird muß natürlich geübt und vertieft werden - das sind weitere 5 - 10 Stunden die Woche (je nach Lernvermögen, Ergeiz und Intensität auch mehr - oder eben weniger)

Wie es mit deiner Tagesfreizeit aussieht weiß ich natürlich nicht - Du aber!
Hast Du Zeit, ist es kein Problem neben dem Unterricht parallel auch was aus Büchern oder Internet zu probieren - früher oder später kommt das sowieso.

Der Lehrer bringt dir was bei oder zeigt dir was, du übst - es klappt und willst mehr, dann wirst du auch andere Sachen versuchen wollen, angefangen bei den Riffs deiner Lieblingssongs, die Anfangspassagen bekannter Lieder usw.

Solange du den Unterricht dabei nicht schleifen lässt und weiter fleißig deine Lektionen übst kann es dich nur besser und sicherer machen.
Allerdings sind nicht alle Abdrucke von Songs identisch, weil es jeder etwas anders spielt oder gelernt hat als das Original.
Aber letztendlich kommt es nicht darauf an, dass du jeden Song fehlerfrei nach dem Original spielen kannst, sondern dass du deine Gitarre beherrschst und dabei stetig besser wirst - und das geht nur durch üben, proben und versuchen !

Und am besten durch professionelle Begleitung - mit nem Gitarrenlehrer !

Gast

Erstellt: von Gast » 09.05.2008, 20:23

Harry83 hat geschrieben:Hallo!

Dazu muss ich sagen das weder Noten noch Tabs lesen kann. Das würde ich während des Unterrichts aber lernen.


Gruß Harry83 ))-))


Tabs kann man im Internet auch lernen. Musst einfach mal im Internet bei Google suchen.


Harry83 hat geschrieben:Was mich bei ihm wundert ist das er einen Song hört und ihn danach fast genauso nachspielen kann. Ich schätze mal er ist ein Naturtalent.


Ich glaube man kann das Nachspielen auch lernen.

Benutzeravatar
fail
kennt den Admin
Beiträge: 869
Registriert: 05.05.2008
Wohnort: Pfalz

Erstellt: von fail » 10.05.2008, 15:58

selbst beibringen:

man braucht disziplin und sollte (meiner meinung nach) auf jeden fall mal basics wie notenlesen beherrschen weil dass das ganze vereinfacht. und man muss sich echt ranhalten.

Unterricht:

kriegt man halt alles erklärt und man lernts nicht falsch. auch hier braucht man logischerweise disziplin.

Ich denke auch dass Unterricht als primär- und Bücher als sekundärlernmethode am besten ist.

denk ich mir jetzt :)




----------:--

Lockenjohnny
Erklär-Bär
Beiträge: 342
Registriert: 11.04.2008
Wohnort: Gelsenkirchen

Erstellt: von Lockenjohnny » 10.05.2008, 22:14

naja, ich werde mal meinen Beitrag hierzu leisten, und zwar:

Ich habe Oktober 07 mit dem Gitarrespielen angefangen, und zwar mit einem (DÖMDÖM DÖM :shock:) Gitarrenbuch. Und ich fand das wirkich prima. Meistens werden nämlich in Gitarrenbücher Theorie und spielen miteinander gemischt, und man kann von der CD alles abhören....damit konnte ich mir wirklich das Gitarrenspielen beibringen, das war klasse! Und ich kann mit nun 6 Monaten auch shcon so sachen wie BFMV Solos, Improvisatioenen ect. spielen.

Ich würde als erstes vllt. das Gitarrenbuch nehmen, und zum Abschluss in die Gitarrenschule gehen, um es einen letzten "Schliff zu verpassen." Doch beim Gitarrespielen hört man nie auf, zu lernen.....auch ich kann nun schon ziemlich viel, und lerne jeden tag dazu....so geht es wahrscheinlich allen von uns..denke ich mal....
No Pain, No Gain!

Benutzeravatar
Harry83
Mod-Team
Beiträge: 6773
Registriert: 09.05.2008
Wohnort: Helmstedt
Gitarrist seit: 2007

Erstellt: von Harry83 » 13.05.2008, 20:37

Danke für Eure Tipps!

Heute war ich bei einer Probestunde. Ab kommenden Freitag werde ich regelmäßig Unterricht nehmen.

Schon heute hat mein Lehrer mir einen Fehler, den ich mache, gezeigt. Ich habe den Hals meiner Gitarre "gewürgt"! Er zeigte mir gleich wie ich es richtig machen soll. Daran werde ich jetzt arbeiten. Als erste "Hausaufgabe" hat er gesagt, ich solle Singlechords üben. Auch das werde ich machen!!! Jetzt tun mir zwar die Finger weh, aber das legt sich ja zum Glück mit der Zeit :D

Rock On! ))-))

Benutzeravatar
Appeal.to.Reason
Schreibmaschine
Beiträge: 636
Registriert: 21.07.2007
Wohnort: Hamburg

Erstellt: von Appeal.to.Reason » 13.05.2008, 20:47

Ich finde das unnötig bei nen Lehrer zu lernen... Du hast so viele möglichkeiten das billiger zu lernen wenn du Disziplien und ein bisschen Talent hast... Ich hatte schon vorher Erfahrung mit Musik bzw. Rythmus usw. Also für mich war ein Lehrer unnötig ich konnte nach 6 Monaten besser spielen als mein Kumpel der seit 3 Jahren spielt...

Benutzeravatar
ansuess
Erklär-Bär
Beiträge: 355
Registriert: 18.02.2008
Wohnort: Berlin

Erstellt: von ansuess » 14.05.2008, 07:56

Als unnötig würde ich einen Lehrer nicht bezeichnen.. aber da gibt es genug andere Threats. Besser ist ein Lehrer auf jeden Fall.

edit:
und wenn ich dann gelernt habe, die Überschriften zu lesen.. *g* Ich lerne auch ohne Lehrer. Internet und DVD sind meine Lehrer.. aber auch nur deswegen, weil ich mir ungern was sagen lasse *g*

Benutzeravatar
Appeal.to.Reason
Schreibmaschine
Beiträge: 636
Registriert: 21.07.2007
Wohnort: Hamburg

Erstellt: von Appeal.to.Reason » 14.05.2008, 08:06

Als unnötig würde ich einen Lehrer nicht bezeichnen.. aber da gibt es genug andere Threats. Besser ist ein Lehrer auf jeden Fall.


Ich meinte nicht das die Lehrer unnötg sind sondern das viele Geld was man ausgibt!!!

Master of Puppets
meint es ernst
Beiträge: 22
Registriert: 09.05.2008
Wohnort: Mistelbach

Erstellt: von Master of Puppets » 14.05.2008, 08:47

Auf jeden Fall Lehrer!

Ein Lehrer schaut dir auf die Finger und sagt dir wenn du Fehler machst und Hilft dir sie zu vermeiden.
Die Kosten sind relativ: Ich zahle im Jahr 280 €
Und die Bücher bekomm ich vom Lehrer kopiert.

Es ist auch besser nicht alleine zu üben ... Fals man (noch)nicht in ner Band spielt. :)

wurstmueller
neu hier
Beiträge: 2
Registriert: 04.09.2008
Wohnort: berlin

Erstellt: von wurstmueller » 04.09.2008, 12:00

ich habe in der volkshochschule angefangen (studierter musiker/gitarrist). kann ich nur empfehlen. man lernt in der gruppe.(man steht also nicht unter druck und kann ruhig mal was vermasseln, ohne dass es jmd mitbekommt. alle sind blutige anfänger und lernpartner findet man auch leichter.)

da kriegt man die basicssehr gut vermittelt mit tipps und tricks (,die nicht in jedem buch stehen), man erhält gute und billige einstiegshilfen für das selbstständige lernen und man hat in den ersten wochen jmd als ansprechpartner.

danach kann man locker ohne probleme mit dem selbststudium beginnen, ohne angst

Benutzeravatar
Troubardix
weint bei Forumsausfall
Beiträge: 25
Registriert: 13.09.2008
Wohnort: Nürnberg

Erstellt: von Troubardix » 13.09.2008, 17:56

Weil ich im ausland bin(athen),halte ich mich mehr an Bücher und DVD,eine schule gibts zwar auch,und der gitarrenladen gibt kurse,aber die wollten für insges.8monate einen tag 45minuten unterricht in der woche 1400Euro haben,das war mir dann doch zu teuer.Da buche ich lieber einen flug im november und besuche meine alten kumpels in deutschland,die spielen in einer band und geben mir gern ein wenig nachhilfe.Ist zwar nur 2wochen,und zweimal im jahr fliege ich hin,aber so lange ich hier keine gleichgesinnten finde,belasse ich es so(einen hab ich gestern gefunden,sogar in meiner arbeit,aber der spielt Bass)

15 Beiträge   •   Seite 1 von 1

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste