Mikrofon für Kodak Zi8

23 Beiträge   •   Seite 1 von 1
imnotthere
weint bei Forumsausfall
Beiträge: 29
Registriert: 03.02.2010

Mikrofon für Kodak Zi8

Erstellt: von imnotthere » 05.09.2010, 23:53

Hallo,

ich hab mir die Kodak Zi8 geholt. Diese hat einen externen Mikrofoneingang (3,5 mm Klinke).

Meine Frage an Euch wäre, ob mir jemand dafür ein gutes Mikrofon empfehlen könnte, um Akustikgitarre (Klassik und Western) abnehmen zu können?

Was brauch ich alles, um möglichst verlustfrei von XLR auf Klinke zu kommen?

Ich bedank mich schon mal für Antworten, da ich von dem Thema nicht so die Ahnung habe. Phantomspeisung, Preamp etc.- seh ich nicht ganz so durch :)

Viele Grüße und Danke

Benutzeravatar
korgli
Mod-Team
Beiträge: 3628
Registriert: 23.12.2009
Wohnort: Schweiz SG-Rheintal
Gitarrist seit: 1972

Erstellt: von korgli » 06.09.2010, 11:06

Hi

Direkt gibt es sowas glaub nicht.

Selber löten oder löten lassen ?
Einfach die richtigen Stecker einkaufen -
https://www.thomann.de/de/stecker.html

Dann "RICHTIG" zusammenlöten

siehe hier
http://www.rockprojekt.de/Projekte/Texte/Stecker.pdf

Ah ja Mikrofone
suche was aus
https://www.thomann.de/de/mikrofone1.html
Aber beacchten - ohne Phantomspeisung sonst brauchst du ein Speiseteil.

z.b. hier
https://www.thomann.de/de/phantomadapter_und_speiseteile.html


Weitere Fragen kannst du immer stellen. =)=)=
fredy
Zuletzt geändert von korgli am 06.09.2010, 11:09, insgesamt 1-mal geändert.

imnotthere
weint bei Forumsausfall
Beiträge: 29
Registriert: 03.02.2010

Erstellt: von imnotthere » 06.09.2010, 11:09

Hi fredy und danke für Deine Hilfe,

ich hatte das hier gefunden:

https://www.thomann.de/de/shure_a96f.htm

und da dann ein Kondensator mic dazu?

Viele grüße

Benutzeravatar
korgli
Mod-Team
Beiträge: 3628
Registriert: 23.12.2009
Wohnort: Schweiz SG-Rheintal
Gitarrist seit: 1972

Erstellt: von korgli » 06.09.2010, 11:10

Hi
Super
Jep das geht auch. Hab ich nicht gesehen.
Wieder was gelernt - DANKE.

Mik dazu und du kannst recorden.
Einfach aufpassen wegen der Phantomspeisung.
Kond. Miks brauchen das meist.

fredy

imnotthere
weint bei Forumsausfall
Beiträge: 29
Registriert: 03.02.2010

Erstellt: von imnotthere » 06.09.2010, 11:13

Lohnt sich das hier?

https://www.thomann.de/de/akg_c1000s.htm

Wie ist das mit so einem preamp? Brauch ich sowas? Was ist das eigentlich genau?

Benutzeravatar
korgli
Mod-Team
Beiträge: 3628
Registriert: 23.12.2009
Wohnort: Schweiz SG-Rheintal
Gitarrist seit: 1972

Erstellt: von korgli » 06.09.2010, 11:20

Hi
Ja das kann man schon benützen.
Ist ja mit Batterie Speisbar.
Qualität ist sicher nicht schlecht.
AKG ist meist sehr gut - wenn auch teuer.

Pre Amp ist ein Vorverstärker.
Brauchst du nicht unbedingt.

Kannst halt nix regeln.
Dazu wäre dann ein Mixer von Vorteil.

Wenn du "NUR" mit Cam aufnimmst passt das schon.
Obwohl du überlegen musst, ob eine Gute Soundkarte usw. dir nicht besser diente.
Wobei du mit dem Mik Prinzipiell auch das später machen kannst.
Ist halt immer die Frage was genau du machen willst.
Mit dem Mik hast du sicher mal einen guten Grundstein gelegt.

Lies auch mal den Recording Teil durch.
Es gibt ne Menge Sachen zu beachten.
Und DAS BESTE gibt es nicht.

fredy

imnotthere
weint bei Forumsausfall
Beiträge: 29
Registriert: 03.02.2010

Erstellt: von imnotthere » 06.09.2010, 11:42

Ich hab grad mal bei thomann angerufen und die haben mir folgendes Set empfohlen:

Mic:

https://www.thomann.de/de/akg_c1000s.htm

Mixer:

https://www.thomann.de/de/the_tmixmix_502.htm

Kabel:

https://www.thomann.de/de/cordial_cfy_3_wpp.htm

Benutzeravatar
korgli
Mod-Team
Beiträge: 3628
Registriert: 23.12.2009
Wohnort: Schweiz SG-Rheintal
Gitarrist seit: 1972

Erstellt: von korgli » 06.09.2010, 12:47

hi
jep
Dann bist du sicher mal gut fürs erste bedient.
Hast du ne gute Soundkarte ?
Das ist schon auch eine Voraussetzung, wenn du direkt auf den PC gehst.

Wenn du auf die Cam gehst, ist aber das vorgeschlagene auch mal ok.
Es gibt auch Mixer mit integrierter Schnittstelle.
Aber ein Mixer finde ich nicht schlecht für ne gute Anpassung.

Überlege einach auch gut, was du in Zukunft machen willst.
Damit du die Richtige Sachen hast.
Ist halt auch ne Preisfrage.

fredy

Benutzeravatar
Simse
Pro
Beiträge: 2631
Registriert: 03.03.2010

Erstellt: von Simse » 06.09.2010, 12:53

Und wonach hast du gefragt dass dir das empfohlen wurde? Da fehlt doch dann eh noch das XLR-Kabel fürs Mikro oder seh ich das falsch? Für was soll das Klinkekabel sein?

So wie ich das bisher gelesen habe willst du doch Audio und Video in einem haben? Weil du verlustfrei von XLR auf Klinke wolltest.

Dann würd ich eher zu sowas hier tendieren:
https://www.thomann.de/de/video_kameramikrofone.html
Die meisten sind eh schon mit Miniklinke! Z.B. Rode Videomic oder Sennheiser MKE 400.

Würde ein bisschen Synchronisations und Konvertierungsarbeit sparen da Audio und Video gleich in einer File da sind. Audioquali der Mics ist auch schon ganz ordentlich.

Wenn Audioquali höher sein soll würde ich evtl. Audiointerface + Instrumentenmikro empfehlen und Kamera seperat nebenher laufen lassen.
Ums schneiden/synchroniesieren mit dem Videomaterial kommst dann eh nicht vorbei.

EDIT: Hab gerade gesehen das du keinen richtigen Camcorder hast, deshalb vergiss das mit den Kamera-Mikrofonen, die brauchen meist nen Befestigungsschuh an der Cam.

Mögliche Lösung: geh in nen Saturn oder Mediamarkt und such dir ein ordentliches Mikrofon mit 3,5mm Klinke aus. Am besten mit kleinem Standfuss.
Ich hab das hier: http://www.amazon.de/Philips-SBC-ME-570 ... B00009M6OL
Audioquali ist annehmbar bis okay (nix mit Studioquali :D), ansonsten musste halt mit Audiointerface + Instr.-Mic rechnen + Videosoftware zum schneiden und synchronieren.

Beispiel-Vids für die Mic-Quali: http://www.youtube.com/watch?v=4wg_cpnkSmU (von mir)
Zuletzt geändert von Simse am 06.09.2010, 13:04, insgesamt 1-mal geändert.

imnotthere
weint bei Forumsausfall
Beiträge: 29
Registriert: 03.02.2010

Erstellt: von imnotthere » 06.09.2010, 13:04

Ja, hast Recht- das XLR- Kabel hatte ich vergessen.

Genau- Audio und Video sollen in einem sein. Ist es mit der angegeben Lösung ja auch. Nur dass der Mixer (zwecks benötigter Phantomspeisung) eben zwischengeschaltet ist. Da brauch ich trotzdem nix schneiden. Hoffe ich :)

Also der thomann- Mitarbeiter meinte, das wäre die qualitativ hochwertigste Lösung.

Nur als Mixer hab ich den 802 genommen, da der die Phantomspeisung hat (der kleinere hatte die gar nicht.)

Hier nochmal einfach:

Kondensator Mic - XLR - Mixer - Stereo zu Klinke - in die Kodak Zi8.
Zuletzt geändert von imnotthere am 06.09.2010, 13:08, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Simse
Pro
Beiträge: 2631
Registriert: 03.03.2010

Erstellt: von Simse » 06.09.2010, 13:08

Ok, mit XLR-Kabel vom Mic zum Mischpult, dann über Master-Ausgang wahrscheinlich mit dem Klinkekabel zum Kodak?

Audioquali sollte dann schon sehr gut sein.

Jedenfalls besser als meine Variante mit dem Philips (siehe meinen Edit oben). Allerdings hab ich viel weniger Zeug rumstehen :D :D

Du hättest noch zusätzlich Mikrofonständer, XLR-Kabel, Mixer.

Kommt aber immer auf den eigenen Anspruch an ;)

imnotthere
weint bei Forumsausfall
Beiträge: 29
Registriert: 03.02.2010

Erstellt: von imnotthere » 06.09.2010, 13:10

Naja ich bin sicher längst nicht so gut im Spielen, dass sich das für mich 100%ig lohnt. Ich hab aber die Erfahrung gemacht, dass man so etwas eh nur einmal kauft und dann doch lieber was Richtiges.

Ich wollte halt nicht editieren und synchronisieren. Ich will einfach Aufnahme und los und die Datei dann auf dem PC speichern.

Finde aber die Qualie und das Spiel Deines youtubevideos auch sehr gut!

Benutzeravatar
Simse
Pro
Beiträge: 2631
Registriert: 03.03.2010

Erstellt: von Simse » 06.09.2010, 13:16

Naja, vom Spielen mal abgesehen :D ist die Audioquali des Philips zwar ordentlich, aber mit dem C1000 bekommst du natürlich noch feiner aufgelöst, bessere Dynamik, und und und.

Was du noch entscheiden musst ist, entweder erst mal 35 € investieren gleich loslegen und annehmbare Quali haben, oder über 200 investieren und bessere Quali, aber auch mehr Aufwand bei Aufnahmen haben. ;)

Vielleicht auch erstmal das eine und dann das andere? :D

imnotthere
weint bei Forumsausfall
Beiträge: 29
Registriert: 03.02.2010

Erstellt: von imnotthere » 06.09.2010, 13:20

Habs schon bestellt :)

Naja mehr Aufwand. Es sind ein paar Kabel mehr. Aber Aufwand würd ich das nicht nennen :)

Ein Flügel klingt halt generell schon sehr schön und intensiv. Eine Gitarre, vor allem eine Konzertgitarre, ist halt viel schwächer vom Tonvolumen her. Ich hab auch keine so gute Gitarre, da fällts noch mehr ins Gewicht.

Falls ich mit meinem Equipment jetzt mit meiner alten Konzertgitarre eine Tonqualität erreichen würde wie auf Deinem Video, dann wäre ich super zufrieden.

Würde ich hingegen meine Gitarre mit dem Phillips von Dir aufnehmen, bin ich sicher, dass es nicht annähernd so gut klingen würde wie mit dem Flügel.

Ich hab grad mitbekommen, dass Du das Stück selbst geschrieben hast- TOLL! und RESPEKT!

Benutzeravatar
korgli
Mod-Team
Beiträge: 3628
Registriert: 23.12.2009
Wohnort: Schweiz SG-Rheintal
Gitarrist seit: 1972

Erstellt: von korgli » 06.09.2010, 13:40

Hi
Also ich find die Lösung nicht schlecht.
Für das was es gedacht ist.

Klar kann man jetzt weiter denken.
Wurde ja von mir angeregt.
Kabel und Stativ find ich kein Thema.

Der Mixer soll aber nicht nur für die Phantomspeisung sein.
Vielmehr für eine bessere Anpassung des Einganges.
Nützt aber letztendlich nicht soviel, wenn der Analgo/Digital Wandler schlecht ist.
Daher die Frage nach der "Soundkarte" dem "Wandler"
Beim Anschluss direkt an die Cam - wird das eine 08/15 Lösung sein.
Passt, aber nicht High End.

Und man muss sehen, dass in 1,2, Jahren die Cam auch wieder "veraltet" ist.
So gesehen hast du mit den Komponenten Zukünftig auch andere Möglichkeiten.
Sicher mal rudimentäre. Mehr geht immer.
Ev. wären ja z.b. ein 2. Mikrofoneingang gut.
Dann mit 2 Mikrofonen.
Denn eine Akkustische Aufnahme ist mit 2 Miks sicher noch besser.
Und so weiter.
Aber das 802 hat ja 2 Eingänge. Also wieder ein Schritt mehr.
So geht es dann eben weiter. Aber irgendwann muss man sicher mal starten.

Dann kommen die Studiosachen dazu. Also Kompressor, Hallgeräte usw.
Meist geht das heute mit einer Recordingsoftware VST.
Manche schwören auf Hardware.

Aber das sind dann schon wieder andere Überlegungen.
Vom Finanziellen mal abgesehen.

Darum finde ich für die ersten Schritte das genannte nicht schlecht.
Klar, gibt es andere Sachen noch zu Hauff.
Bessere Sachen kommen täglich auf den Markt.

fredy

Benutzeravatar
Simse
Pro
Beiträge: 2631
Registriert: 03.03.2010

Erstellt: von Simse » 06.09.2010, 14:02

Jo ein Flügel ist schon lauter :D Und vom Toncharakter sind Flügel und Konzertgitarre auch nicht direkt zu vergleichen hast recht ;)
Aber mit dem Phillips-Mic kannste genausogut ne Konzertgitarre aufnehmen ;) Das Mic kann sogar ein Flüstern aufnehmen ;) Verstärken muss man hinterher so oder so dann, evtl. auch bei dem Equipment das du hast.
Und die Aufnahmelautstärke lässt sich doch siecherlich schon am Kodak einstellen oder? ;)
Aber lassen wir das, hast ja schon bestellt :)
Finde aber auch gut dass du gleich Equipment hast mit dem sich "mehr" anfangen ließe. z.B. 2 Mics anschliessen oder so.
Meine Variante würde dich da etwas mehr einschränken. Und so lernst du auch gleich noch was über Mixer :D

imnotthere
weint bei Forumsausfall
Beiträge: 29
Registriert: 03.02.2010

Erstellt: von imnotthere » 06.09.2010, 21:40

Naja ich denke mal, dass das für mich erstmal eine sehr, sehr lange Zeit ausreichen wird.

Natürlich geht es auch noch besser, aber für meine Bedürfnisse ist es echt weit mehr als genug.

Eine Frage hätte ich noch: Wenn ich jetzt reine Musikdateien (ohne Film) aufnehmen möchte, wie mache ich das dann? Gehe ich dann mit dem Klinkenkabel einfach in den PC? Wie sieht es dann mit der Quali aus? Schafft das meine Soundkarte?

@fredy: Bräuchte ich dafür eine bessere, spezielle Soundkarte? Oder so ein USB- Audiointerface? Oder reicht der Mixer dafür?

@simse: Du sagtest, verstärken müsse man so oder so hinterher. Wie mache ich das? Über ein Programm, mit welchem ich die Filmdatei am PC bearbeite? Oder muss ich da an dem Mixer was einstellen?

Grüße und danke für alle Tipps, Meinungen und Hinweise! Ich hab echt keine Ahnung vom Recording- hätte auch nie gedacht, dass das so kompliziert ist :)

MfG

Benutzeravatar
Simse
Pro
Beiträge: 2631
Registriert: 03.03.2010

Erstellt: von Simse » 06.09.2010, 22:53

Rein Audio: Am besten über externe Soundkarte (z.B. USB-Audiointerface), da die internen PC-Soundkarteneingänge meist scheisse sind :D Musst mal schauen wie das funzt bei dir.

Es gibt auch Mixer mit USB-Anschluss, gibts aber auch solche die alle Spuren über den den Master-Out routen, sodass selbst bei Mehrspuraufnahme nur 1 Spur in PC ankommt....

Software zum Audiobearbeiten: Freeware wäre Audacity. Dürfte für den Anfang auch ausreichen. Aber das ist NUR für Audiofiles.
Besser wäre z.B. schon cubase oder so...

Gibt auch Videobearbeitungssoftware wo man den Audiotrack einer Videofile lauter machen kann. Ich selbst hab CyberLink PowerDirector, aber gibt auch etliche andre bessere.
2. Möglichkeit: Da du die Audiospur in deiner Videofile hast könntest du die erst daraus extrahieren (gibts auch freeware für), dann verstärken und dann hinterher wieder einfügen...

Tip: dass mit dem verstärken ist nicht unbedingt vonnöten wenn die Eingangslautstärke schon ausreicht. Ansonsten muss man halt seine eigenen Boxen lauter aufdrehen...

Benutzeravatar
korgli
Mod-Team
Beiträge: 3628
Registriert: 23.12.2009
Wohnort: Schweiz SG-Rheintal
Gitarrist seit: 1972

Erstellt: von korgli » 06.09.2010, 23:25

Hi
Der Mixer händelt nur die Daten vor dem Wandler.
Mit der Cam kannst du sehr wahrscheinlich auch pure Töne, also ohne Bild aufzeichnen.
Aber das siehst du dann wenn sie da ist, - im Manual.
Oder hast du sie schon.

Normale Karten sind meist nicht so toll.
Aber für ne "normale" Aufnahme langt das schon.
Bei Mehrkanalaufnahmen ist es aber von der Latenz her ein Problem.
google mal nach dem Begriff. Dann wird ev. manches klar.
Aber probier mal und frag wieder nach, wenn du das machen willst.
Ev. googeln nach " Asio4all"

Verstärken musst du nicht-
Denn es ergibt ja dann eine WAV oder Mp3 Datei.
Die kannst du mit jedem Audioprogram "normalisieren"
oder auch mit
http://www.chip.de/downloads/MP3Gain_13004894.html
anpassen.

Normlisieren ist sozusagen - gut anpassen.
google einfach auch nach diesen Begriffen. Ist immer gut wenn du selber auch forschst. :-)

Du wirst nicht umhin kommen, dich mal um solche Sachen zu interessieren. :D

Aber ich würd mal die ersten Schritte machen und einfach wieder hier fragen.
Kannst mir auch ne PN schreiben.
Denn alles auf einmal wirst du nicht checken.

fredy

imnotthere
weint bei Forumsausfall
Beiträge: 29
Registriert: 03.02.2010

Erstellt: von imnotthere » 09.09.2010, 09:29

Hy Fredy und danke für Deine Hilfe!

Ich hab mich nach längerem Belesen und "forschen" nun doch für folgendes Gerät entschieden:

https://www.thomann.de/de/alesis_multimix_4usb.htm

So hab ich einen reinen Mixer und gleichzeitig einen Wandler, den ich auch als USB- Audiointerface nutzen kann, wenn ich reine Sounddateien am PC aufnehmen will. Den t.mix 802 schick ich wieder zurück. Der Alesis soll zudem sehr einfach zu bedienen sein und hat in Testberichten stets gut bis sehr gut abgeschnitten.

Ich denke, so hab ich ein Equipment, was meine Bedürfnisse erstmal mehr als abdeckt. Wenn ich jetzt Videos aufnehmen will, nutze ich den Alesis als einfachen Mixer. Wenn ich mp3s aufm PC aufnehmen will, nutze ich den USB- Anschluss. Für mich als Anfänger eine einfache und übersichtliche Komplettlösung denk ich.

Leider ist das Zeug noch nicht da, so dass ich noch nichts dazu sagen kann, wie es funktioniert. Aber ich nehm an, dass das alles schon (für mich) absolut zufriedenstellend sein wird.

Die Latenz soll sich bei dem Alesis wohl in Grenzen halten. Generell ist es das Produkt, was der absolute Preis- Leistungssieger im Bereich Multigerät aus Mixer und USB- Interface sein soll.

Wenn ich weitere Fragen haben sollte (vermutlich :) ), melde ich mich wieder.

Bis dahin besten Dank nochmal an alle und viele Grüße.

Benutzeravatar
korgli
Mod-Team
Beiträge: 3628
Registriert: 23.12.2009
Wohnort: Schweiz SG-Rheintal
Gitarrist seit: 1972

Erstellt: von korgli » 09.09.2010, 12:47

Hi
Naja das Gerät ist sicher ganz i.o.
Leider hat es keinen ASIO Treiber.
Der wäre schon noch interessant.

Für einfache Sachen geht das.
Es ist halt immer auch so ne Preisfrage, im Endefekt.

Da du dich eh erstmal in die Materie einarbeiten musst, ist das i.o.
Für einfache Aufnahmen reicht das Teil auf alle Fälle.

fredy

Mike2501
öfter hier
Beiträge: 60
Registriert: 11.01.2009
Wohnort: Rheinland-Pfalz

Erstellt: von Mike2501 » 09.09.2010, 16:43

Ja sage mal Bescheid wie es funktioniert. Interessiert mich auch mal.
:-)


Mike

imnotthere
weint bei Forumsausfall
Beiträge: 29
Registriert: 03.02.2010

Erstellt: von imnotthere » 25.09.2010, 23:42

Hallo,

also meine Antwort kommt etwas spät, aber erst jetzt kann ich ein abschließendes Fazit geben.

Also die Kodak Zi8 mit einem externen Mikrofon zu betrieben ist, in allen möglichen Kombinationen, eher ungünstig.

Bei der Verbindung von Zi8 + Mixer + Kondensatormikrofon kommt es zu starkem Rauschen. Egal, wie man den Output auch einstellt. Der Alesis Multimix händelte das noch am Besten, richtig extrem war es bei dem t.mix 802. Ich vermute, es liegt daran, dass der externe Mikrofoneingang der Kodak selbst Strom liefert und es dann zu Störungen zwischen den Komponenten kommt. Auf alle Fälle ist die Aufnahmequalität sehr schlecht und meiner Meinung nach nicht verwendbar. Der Alesis schlug den Pegel bereits beim Anschließen an die Kodak in den gelben Bereich. Ohne dass etwas aufzunehmen war. Ein weiteres Zeichen dafür, dass die Kodak nicht für die Kombination von ext. Mik. + XLR + Mixer + Y-Kabel ausgelegt ist.

Bleibt noch die Möglichkeit als externes Mikrofon ein einfaches Stereomikrofon (z.B. Sony ECM- DS 70P) zu verwenden. Auch hier wieder ein starkes Grundrauschen. Ich hab es mit mehreren Geräten getestet (ich hatte sowohl die Kodak als auch das Sony umgetauscht, da ich dachte, ich hätte fehlerhafte Modelle)- überall das Gleiche.

Am besten klang das interne Mikrofon der Kamera. Kein Grundrauschen und ein annehmbar klarer Sound. Nicht gerade laut, aber dafür klar. Noch als zusätzliche Info: Ich hab eine Konzertgitarre aufgenommen.

Nachdem ich dann verschiedene, andere Cams getestet habe, kann ich nur Eine wirklich empfehlen: Die Zoom Q3. Diese hat ein internes Kondensatormikrofon. Damit klingt der Sound wirklich sehr gut. Die Bildaufnahmequalität ist zwar "nur" DVD- Niveau und nicht HD, aber ich denke beim Gitarreaufnehmen geht es primär um den Sound. Wer also, wie ich, sich nur mal beim Spielen aufnehmen möchte, um Fehler zu erkennen und keinen größeren Editierungs- und Synchronisierungsaufwand betreiben will, ist mit diesem Teil bestens gerüstet. Natürlich klingt es nicht so super wie mit Mixer und externem Kondensatormikrofon, aber das ist völlig klar. Trotzdem ist die Tonqualität meiner Einschätzung nach wirklich spitze für ein internes Mikrofon. Und ich kann halt einfach aufnehmen und gut.

Dennoch habe ich den Alesis behalten. Als Mikrofon habe ich das AKG wieder umgetauscht und mir stattdessen ein Rode NT5 (aber nur Eines, kein Stereopaar, Preis 159€) geholt. Die Aufnahmequalität ist absolute spitze. In Kombination mit dem Alesis lässt sich mittels Audacity superleicht eine kristallklare mp3 erstellen. Das NT5 zeichnet sich vorallem dadurch aus, dass es sehr rauscharm ist. Das ist ein absoluter Vorteil- gerade beim Abnehmen, von tendenziell eher leisen, Konzertgitarren. Wer also einen günstigen und dennoch qualitativ hochwertigen Einstieg in das Recording sucht, dem kann ich die Kombination Alesis Multimix 4USB und Rode NT5 True Kondensator Microfon single nur ans Herz legen. Sicherlich geht es noch besser (z.B. die Stereokombination der Rode), aber für mich als Anfänger ist es mehr als ausreichend. Ich find´s wirklich richtig gut.

Ich persönlich mach´s jetzt so, dass ich mich immer mit dem Zoom Q3 aufnehme und parallel den Alesis + Rode laufen lasse. Als Ergebnis hab ich dann ein Video mit guter Tonqualität und am PC eine reine Tonaufnahme mit sehr guter Tonqualität.

Nach einem Monat umtauschen und rumprobieren kann ich nun endlich sagen: Ich hab die, für mich, optimale Lösung gefunden. Ich hoffe mein Bericht hilft dem ein oder anderen bei der Kaufentscheidung.

Beste Grüße

23 Beiträge   •   Seite 1 von 1
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast