Leicht verständliches Aufnahmeprogramm

14 Beiträge   •   Seite 1 von 1
KingLui
interessiert
Beiträge: 9
Registriert: 14.06.2010

Leicht verständliches Aufnahmeprogramm

Erstellt: von KingLui » 24.06.2010, 22:01

So meine letzen Bandprojekte waren ein Griff ins klo^^
Ich hab die Schnauze voll mich auf andere Leute verlassen zu müssen deshalb hab ich beschlossen mein eigens projekt anzufangen.
Im Einspielen habe ich bereits erfahrung allerdings hat die ander technik fummelei ein kumpel gemacht in desen studio wir aufgenommen haben.
So meine fragen ich kann mein instrumente alle recht gut spielen zumindest reichts für mich, allerdings suche ich nach einer variante um alles aufzunehem fix und fertig zu machen und die drums halt iwie elektronisch oder per programm zu machen.
also ich bracuhe ein leicht verständliches Aufnahme programm was nehme ich da? am besten mit Drum Computer.
ich brauche ein interface,auch iwas billiges hauptsache es erfüllt sienn zweck!
aller dings habe ich keine soundkarte im pc, ist das zwingend nötig?


Ich kenne ein aufnahmeprogramm für mac das ich selbst auch schon einwenig beherrsche und das ich eig ganz gut finde.
is es billiger wenn ich mir jetzt nen gebrauchten mac hol oder wenn ich mir den ganzen kram fürn pc kaufe?

und zuguter letzt wieso is der ganze schmarrn so kompleziert

Ich danke jetzt schon mal für eure mitarbeit
euer KingLui

Moderatoraktion: "Helft mir" ist ein denkbar ungeeigneter und wenig aussagekräftiger Titel. Habe diesen geändert.
yesterday is history tomorrow is mystery and today is a gift, that s why we call it present

Benutzeravatar
musicdevil
lebende Forenlegende
Beiträge: 3472
Registriert: 26.01.2010
Wohnort: zu Hause...

Erstellt: von musicdevil » 24.06.2010, 22:54

hast du den bereich recording schonmal ein wenig durchgelesen?
zb. das hier: http://www.gitarre-spielen-lernen.de/fo ... 13915.html

einige wie korgli, simse, ich usw. haben da schon soooo oft drauf geantwortet. mit links zu programmen, hardware usw.
macht ne menge arbeit da alles jedes mal von vorn schreiben zu müssen.

warum das alles so kompliziert ist? keine ahnung, nach 15 jahren musikmachen ist das alles nicht mehr so kompliziert ;)
man muss sich halt nur intensiv damit beschäftigen...genau wie mit dem gitarrespielen. das ist sogar noch schwerer find ich ;)
software wird halt ständig weiterentwickelt und verbessert. komfortabler gemacht. auch die hardware ist erschwinglicher geworden und weniger anfällig als früher.
man kann auch in diversen foren wie
http://recording.de
http://www.musiker-board.de/
nachlesen.

fakt ist, dass man sich sehr intensiv mit dem ganzen auseinandersetzen muss und das alles sehr zeitintensiv ist. aber genau deshalb kann es auch nicht jeder ;)

KingLui
interessiert
Beiträge: 9
Registriert: 14.06.2010

Erstellt: von KingLui » 25.06.2010, 13:38

Jou recht hast aber die Zeit will auch auch investieren^^
ich will halt irgendwas womit ich auch wirklich arbeiten kann des heisst wenn mir hier jemand vorschlägt was für sachen ich benutzen könnte hilft mir das wenig sonder ich bäuchte haltn packet das erschwinglich is und auch revtl einfach ist
ich weiss ich glaube ich stelle zuhohe anforderungen^^
aber tortzdem danek
yesterday is history tomorrow is mystery and today is a gift, that s why we call it present

Benutzeravatar
medienberaternj
schreibt schneller als du liest
Beiträge: 135
Registriert: 10.04.2010
Wohnort: Alfeld

Erstellt: von medienberaternj » 26.06.2010, 12:18

Ersma Moin,
was für eine Musikrichtung soll das Ganze denn überhaupt werden, denn bei günstiger Software muss man halt auch schauen, ob die beinhaltenden Bortmittel für die eigenen Bedürfnisse ausreichen. Dann kommt noch hinzu, welche Instrumente du überhaupt aufnehmen willst.
Ich schätze mal Gitarre, Bass und Gesang.
Ich kann an dieser Stelle nur von meinen bisherigen Erfahrungen berichten, die sich wie folgt darstellen:
Ich bin also zunächst Besitzer eines PCs, so dass sich also die Frage nach Mac-Software bei mir nicht stellt. Ich hatte mir dann zunächst das Programm Magix Music Studio 2007 deluxe zugelegt. Mitlerweile ist die Software bei folgender Version angelangt http://www.magix.com/de/samplitude-musi ... ZgodYm7Z3g Der Vorteil hierbei ist, dass wie von dir gewünscht schon ein Drum-Modul (Sampletank) integriert ist, dass über Midi programmiert werden kann und sich auch relativ natürlich anhört, da für unterschiedliche Anschlagstärken auch unterschiedliche Samples hinterlegt sind.
Die Aufnahmen von Gitarre und Bass laufen bei mir über ne externe USB-Soundkarte https://www.thomann.de/de/ik_multimedia_stealthplug.htm ab. Dieser Lösung liegt auch eine abgespeckte Version von Amplitube, einer Softwaregitarrensimulation, bei. Ich habe mir dann noch Amplitube2 https://www.thomann.de/de/ik_multimedia_amplitube_2.htm zugelegt. Diese ermöglicht es seinen persönlichen Gitarrensound zu finden und man hat nicht das Problem der richtigen Mirkofonpositionierung bei der Gitarrenverstärkerabnahme. Natürlich können je nach Musikgeschmack und -stil auch andere Ampsimulationen verwendet werden, Hierzu gibt es von IK Multimedia auch noch weitere Amplitube-Ableger, oder aber auch Guitar Rig.
Zu Gesangsaufnahmen kann ich noch nicht allzuviel sagen, aber aus anderen Forenbeiträgen und Testberichten denke ich, dass folgendes Mikro ganz passabel sein könnte https://www.thomann.de/de/the_tbone_sc440_usb.htm
Somit sollten die Grundbedürfnisse mit rund 300 Euro erstmal befriedigt sein.
Wie gesagt, die hier vorgestellten Produkte entsprechen dem Equipment, dass ich weitestgehend auch verwende und bin damit recht zufrieden. Natürlich bedarf es dabei einer längeren Einarbeitungszeit und viel Ausprobieren, bis man am Ziel angekommen ist, aber ich denke dass sich das auf jeden Fall lohnt.

Ein Soundbeispiel mit obigen Equipment kannst du hier finden:
http://www.gitarre-spielen-lernen.de/fo ... highlight=

Ich hoffe ich konnte dir ein wenig weiterhelfen.
Ansonsten kann ich mich nur meinem Vorredner anschließen das Forum zu durchforsten, da zu diesem Thema wirklich schon viele Beiträge veröffentlicht wurden.

KingLui
interessiert
Beiträge: 9
Registriert: 14.06.2010

Erstellt: von KingLui » 26.06.2010, 17:09

Genau das is die Antwort die ich mir erhofft hatte.
wahnsin danke dir^^
yesterday is history tomorrow is mystery and today is a gift, that s why we call it present

Benutzeravatar
korgli
Mod-Team
Beiträge: 3628
Registriert: 23.12.2009
Wohnort: Schweiz SG-Rheintal
Gitarrist seit: 1972

Erstellt: von korgli » 26.06.2010, 17:46

Hi
Danke medienberaternj
Mit ein wenig durchlesen kann man alles den Themen in der rubrik Recording entnehmen.
Wieso ist die Jugend von heute immer auf schnell, schnell getrimmt ?
Nun ja egal.

Wichtig ist Dein Budget.
Dann was du so alles Aufnehmen willst. Ist aber meist mit einem Mik alles gehandelt.
Ein möglichst günstiges Ganzes ist nicht zu haben.
Man kann aber bei manchen Sachen Abstriche am Anfang machen.
Die Sachen wie oben beschrieben, wird dir mal einen Anfang zeigen.
Am wichtigsten ist der Analog-Digital-Wandler.
Also da wo es in den PC rein geht.

Wenn du mehr wissen willst. Frag geziehlt. DANKE

fredy

KingLui
interessiert
Beiträge: 9
Registriert: 14.06.2010

Erstellt: von KingLui » 26.06.2010, 17:57

also erstmal wer sagt das es schnell schnell gehen muss?
und zweitens ich hab halt noch keine erfahrungen mit homerecording und wollte halt einfach wissen wie ich anfangen soll und den beitrag fand ich garnicht schlecht 300 öken sind für mich das was ich auch gedacht hab zu investieren.
fand ich eig ganz vernünftig
mir is auch klar das musik aufnehemn nicht billig bzw einfach ist aber iwo muss ich anfangen^^
yesterday is history tomorrow is mystery and today is a gift, that s why we call it present

Benutzeravatar
korgli
Mod-Team
Beiträge: 3628
Registriert: 23.12.2009
Wohnort: Schweiz SG-Rheintal
Gitarrist seit: 1972

Erstellt: von korgli » 26.06.2010, 20:19

OK
Das mit schnell war nicht so böse gemeint.
Dann ist ja alles Bestens.

fredy

Benutzeravatar
medienberaternj
schreibt schneller als du liest
Beiträge: 135
Registriert: 10.04.2010
Wohnort: Alfeld

Erstellt: von medienberaternj » 26.06.2010, 21:10

@ hey korgli: bei solchen Fragen kann ich meine Art aufzunehmen ja immer anführen, sollten dazu vielleicht mal einen Anfänger-Thema aufmachen, damit solche Fragen zumindest für wirkliche Anfänger immer abgedeckt sind (Bin ja selbst noch ganz am Anfang und sammel jeden Tag neue Erfahrungen in dem Bereich).

@ KingLui: Du wirst bei so einem allgemeingehaltenen Thema natürlich bei 100 Leuten, die du fragst immer 100 verschiedene Antworten bekommen, da jeder sein Augenmerk auf etwas anderes legen. Wichtig ist, dass du eine Vorstellung hast, in welche Richtung das Ganze gehen soll und dann wirklich gezielt Fragen nach der Umsetzung stellst. So können z.B. auch andere Programme zur Aufnahme und Abmischen verwendet werden, ebenso gibt es andere Möglichkeiten die Instrumente aufzunehmen, usw.
Aber lass dich nicht abschrecken, halt es mit dem Motto eines schwedischen Möbelhauses "entdecke die Möglichkeiten" und nutze, was sich dir bietet. Und vor allem stelle gezielte Fragen, wenn du nicht weiterweist.
Gruß, Nico

Plektrum
meint es ernst
Beiträge: 24
Registriert: 02.05.2010
Wohnort: Potsdam

Erstellt: von Plektrum » 27.06.2010, 09:59

Ich verwende zur Zeit Cubase Light, weil das beim Audiointerface dabei war.

Unter Linux habe ich sehr gute Erfahrungen mit Audacity und Ardour gesammelt.

KingLui
interessiert
Beiträge: 9
Registriert: 14.06.2010

Erstellt: von KingLui » 30.06.2010, 00:31

Jou ich danke euch für eure guten Ratschläge!
Nur eine Frage noch brauche ich eine Soundkarte? ich hab ja keine ahnung wie ichs anderst machen soll oder ob das übhaupt möglich wäre?

Und meine Musikrichtiung ist iwie nicht zu definieren. Selbst höre ich sehr viel Hardcore und guten Punk. Allerdings beim musik machen selbst setzt ich mir da keine grenzen also über blues, funk(mim Bass der wahnsinn^^) jazz, metal(fast alle Arten) bis hin zu rocken n roll. Ich will ja auch iwas Kreatives machen und mich nicht auf irgendwas festlegen.

Und nochmals danke, ich bin echt überascht von diesem Forum^^ bis jetzt war noch kein Forumposer oder andere flamer da ich finds super wie ihr des macht
Greez KingLui
yesterday is history tomorrow is mystery and today is a gift, that s why we call it present

Benutzeravatar
medienberaternj
schreibt schneller als du liest
Beiträge: 135
Registriert: 10.04.2010
Wohnort: Alfeld

Erstellt: von medienberaternj » 01.07.2010, 13:20

Hmm, normalerweise sollte ja in jedem Rechner heutzutage schon eine Soundkarte verbaut sein. Meiner Meinung nach reichen diese auch vollkommen aus, um damit seine Musik anhören zu können. Der einzige Nachteil ist halt die eingeschränkte Möglichkeit zur Aufnahme, da die Onboardsoundkarten hier meist doch nur Schrott liefern. Also wie oben schon gesagt würde ich zur Aufnahme nach einer externen Variante suchen. Da ich selbst wie gesagt nur das StealthPlug benutze kann ich zu anderen Möglichkeiten keine Wertung abgeben, aber dazu gibt es schon anderen Beiträge im Forum, einfach danach suchen ;) Und beim Mikro würde ich wahrscheinlich auch wie oben beschrieben auf eine USB-Variante setzen, da man da nicht noch Phantomspeisung und ähnliches beachten muss, das kann dann alles sehr kompliziert werden. Mit so einem Mikro könntest du dann auch den Verstärker abnehmen, aber das ist dann ein Thema, bei dem ich mich ausklinken muss, da ich dabei nie zu einem brauchbaren Ergebnis gekommen bin. Aber vielleicht gibt es dazu ja noch andere Nutzer, die dir da weiterhelfen können.
Ich selbst komme ursprünglich auch aus der Punk-, Hardcore-Richtung, möchte mich aber auch nicht darauf festlegen und die Musik machen, die mir gefällt.
Bin mal gespannt, für welche Lösung du dich entscheidest und auf die ersten Ergebnisse gespannt.
====))

KingLui
interessiert
Beiträge: 9
Registriert: 14.06.2010

Erstellt: von KingLui » 08.07.2010, 19:46

also ich hab mir jetzt cubase 5 essential gekauft und dazu das alesis multimix 4
aber cubase erkennt das gerät nicht und jetzt bin ich ziemlich angenervt
wo fehlts da?
kann mir einer sagen wie ich das beheben kann?
yesterday is history tomorrow is mystery and today is a gift, that s why we call it present

Benutzeravatar
musicdevil
lebende Forenlegende
Beiträge: 3472
Registriert: 26.01.2010
Wohnort: zu Hause...

Erstellt: von musicdevil » 09.07.2010, 05:09

warum fragst du hier nicht nach bevor du dir etwas kaufst?
ich halte das alesis multimix 4 für diesen preis für schrott :lol:
ist nur ne 16 bit soundkarte (unzeitgemäss) und soviel ich weiss, hat sie keine echten asio treiber.
http://www.musiker-board.de/recording-s ... mix-2.html
natürlich musst du erstmal den mitgelieferten treiber installieren, damit du aufs controlpanel in windows zugreifen kannst, bzw. damit das gerät überhaupt erstmal in windows angemeldet wird.
danach musst du wohl notdürftig auf den asio4all treiber zurückgreifen.
einziges plus sind die vielen anschlussmöglichkeiten, aber brauchst du diese?

musst dich mit der ganzen sache nochmal richtig belesen, ich reagier da nur auf das was ich so im internet gefunden habe.
im moment sieht es so aus, dass ich an deiner stelle das gerät ganz schnell wieder zurückschicken würde.
in dem preisbereich bzw. knapp darüber, gibts viel bessere audiointerfaces.

wer hat dir zu dem ding geraten?

14 Beiträge   •   Seite 1 von 1
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast