Tiefe E-Saite beim C-Dur-Akkord (Kopie vom Anfänger-Forum)

1 Beitrag   •   Seite 1 von 1
Benutzeravatar
mjchael
Mod-Team
Beiträge: 8979
Registriert: 08.07.2007
Wohnort: Marburger Hinterland
Gitarrist seit: 1980

Tiefe E-Saite beim C-Dur-Akkord (Kopie vom Anfänger-Forum)

Erstellt: von mjchael » 29.03.2010, 20:20

Hellraiser (PN an Mjchael) hat geschrieben:Hallo mjchael,
mir ist aufgefallen das im Lagerfeuerdiplom beim C-Dur Akkord die tiefe E-Saite mit
angeschlagen wird. Das ist doch nicht richtig, oder?

Gruß
Helli :twisted:


Bild

Ja, das ist richtig.

Lies dir mal die Fußnote zum D-Dur-Akkord durch!

Fußnote im Lagerfeuerdiplom hat geschrieben:
Entgegen einiger falscher Behauptungen ist es beim D-Dur-Akkord nicht verboten, die 2. Saite von oben mit anzuschlagen. Der Ton A (das ist die zweite Saite von oben) gehört mit zum D-Dur-Akkord.

Es mag ja sein, dass sich einige Stücke besser anhören, wenn man den Basston D (die dritte Saite von oben) als tiefsten Ton hat und die A-Saite meidet, doch es ist generell nicht verkehrt, wenn das A (versehentlich oder absichtlich) doch mal mitklingt.

Und bei der einfachen Liedbegleitung in der Tonart D-Dur fällt es so gut wie keinem Zuhörer auf, dass der Ton A im Bass liegt und nicht, wie es meist bei Zupfmustern angestrebt ist, der Ton D.

Beim Folkdiplom werden wir mit den Zupfmustern viel mehr auf die Basstöne eingehen, und dann stellt sich automatisch ein besseres Gefühl für den Basston ein.

(Anm.: Folkdiplom - Basstöne)

Ein D-Dur-Akkord mit einem A im Bass kennen Klavierspieler als eine Umkehrung der Grundstellung.

In der Tonart G-Dur (die wir ab der 3. Lektion lernen) stört eine solche Umkehrung überhaupt nicht.

Bei Zupfmustern mit einem Wechselbass wird meist der Basston D zuerst angeschlagen. Doch der tiefere Basston A wird oftmal beim zweiten Mal als Wechselbass angeschlagen.

A als Basston beim D-Dur-Akkord zu meiden ist völlig unnötig und letztlich hinderlich für das Üben der Anschläge.


Das gleiche gilt auch für den C-Dur-Akkord! Zwar nimmt man lieber den Ton G als Wechselbass, aber vom Prinzip her macht es keinen Unterschied.

Bild

Du kannst die obere E-Saite ruhig wie beim D-Dur-Akkord meiden, aber es ist kein Fehler, wenn sie doch mal mitklingt.

Etwas anders ist es bei dem D-Dur-Akkord, wo die tiefe E-Saite auf keinen Fall mitklingen darf, denn sie ist kein Akkordton.

Das tiefe E beim C-Dur-Akkord schon.

Gruß Mjchael

ps.: Da dieses eine Frage ist, die viele Anfägner interessiert und angeht, ist der Original-Thread ausnahmsweise im Anfängerforum, auch wenn es sich um eine Akkordfrage handelt.

Bitte schreibt weitere Fragen oder Anmerkungen im Original-Thread.

https://www.gitarre-spielen-lernen.de/forum/ftopic12930.html

1 Beitrag   •   Seite 1 von 1
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste