Aua, meine Linke Hand tut weh

6 Beiträge   •   Seite 1 von 1
AbGedreht
interessiert
Beiträge: 6
Registriert: 25.01.2010
Wohnort: Österreich - Vorarlberg

Aua, meine Linke Hand tut weh

Erstellt: von AbGedreht » 17.03.2010, 17:08

Hi Gitarristen,

Ich hab ein Problem... Und zwar wenn ich Saiten mit der Linken Hand "verkürze" (kenn die Fachausdrücke noch net ^^). Ich muss immer voll fest drauf drücken, damit ein guter Ton kommt, wenn ich leicht oder mittel tue, hört sich es so dumpf an.

Mach ich was falsch,? Wäre echt dankbar für Rat, weil so möcht ich nicht weiter machen ^^

lg

Benutzeravatar
Klask
weint bei Forumsausfall
Beiträge: 29
Registriert: 12.02.2010

Erstellt: von Klask » 17.03.2010, 17:46

Hi,

Versuch doch einfach mal den Finger beim runterdrücken der Saite möglichst nah am Bundsäbchen zu halten. Ansonsten hilft nur üben.

Benutzeravatar
AlBundy
Guitar Maniac
Beiträge: 1707
Registriert: 11.07.2008

Erstellt: von AlBundy » 17.03.2010, 20:04

wie gesagt, so nahe am Bundstäbchen drücken wie möglich. Am Anfang ist es normal, dass die Finger weh tun, wir haben schon viele Threads dieser Art. Da hilft aber nur regelmässiges üben.

Drück nicht zu fest, das ist auch nicht gut. Gerade so, dass Du einen schönen, klaren Ton aus der Saite rauskriegst.

:lol:

avun

Erstellt: von avun » 18.03.2010, 08:31

Welche Saitenstärke verwendest du denn? Grade bei Barré kann es hilfreich sein besonders "weiche" (dünne) Saiten zu nehmen 0.11 oder sowas.

Das sollte dann vielleicht besser klappen, wenn du die Saiten allerdings schon drauf hast, einfach weiter üben ^^ dann geht das irgendwann! Das hat jeder hier mal durch gemacht, oder steht noch davor :lol:

Benutzeravatar
Martyr
born 2 post
Beiträge: 178
Registriert: 14.01.2010
Wohnort: Amberg

Erstellt: von Martyr » 18.03.2010, 11:51

Naja die Saitenstärke würde mir gründlich überlegen, nicht nur ändern, wenn am Anfang nichts klappen will, da helfen die Saiten eher wenig.

Du solltest am besten ne Zeit lang ausprobieren, wie du den bestmöglichen Klang mit kleinstmöglichem Kraftaufwand hinbekommst und darin sicher sein, dann wird das schon, einfach nicht so lange Üben, dass es wirklich weh tut, das ist kontraproduktiv.
Und "Greifen" tust du die Saiten möglichs direkt neben dem Bundstäbchen, dann solltest du mit der Zeit auf jeden Fall gutklingende Töne rausbekommen.
This is a call to arms, will you stand beside me?

--- "Halo", Machine Head ---

NookieGuitar
kam, sah und postete
Beiträge: 47
Registriert: 25.03.2010
Wohnort: Berlin

Erstellt: von NookieGuitar » 29.03.2010, 03:21

Was auch noch in Frage käme ist, dass die "Saitenlage" (der Abstand zwischen Saiten und Bundstäbchen/Griffbrett) zu hoch eingestellt ist.

Habe schon Billig-Gitarren von Schülern in der Hand gehalten, bei denen auch ich mich für einfache Akkorde abquälen musste...

In dem Falle hilft ein erfahrener Gitarrist, Gitarrenbauer oder freundliche Mitarbeiter vom Musikgeschäft um die Ecke ;)

Falls du dir nicht sicher bist, kannst du ja vielleicht ein Foto posten...ungefähr in der Perspektive:

Klick mich!

Ansonsten schliesse ich mich den Vorrednern an^^

6 Beiträge   •   Seite 1 von 1
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste