Mittel für den Einsteiger und richtige Lernmethoden gesucht

5 Beiträge   •   Seite 1 von 1
Finley
neu hier
Beiträge: 1
Registriert: 06.03.2010

Mittel für den Einsteiger und richtige Lernmethoden gesucht

Erstellt: von Finley » 06.03.2010, 17:54

Hallo Welt,

Ich spiele nun seit knapp ein dreiviertel Jahr Gitarre Akustik sowie E-Gitarre. Doch mittlerweile bin ich an einem Punkt angelangt an dem es einfach nicht vorwärts gehen will.

Angefangen mit lernen habe ich auf einer Akustik Gitarre und habe mit einfachen Akkorden begonnen. Das bereitete mir nach einer Zeit gar keine Probleme mehr.

Dann stieg ich auf E-Gitarre um, da das mein Interesse wesentlich mehr trifft. Okay dann stand ich vor dem Problem wie man nun eigentlich anfängt. Also erstmal gegoogelt und auf massenhaft Lieder mit Power Chords gestoßen. Das Prinzip Power Chords war mir zwar schnell klar doch sauber greifen und umgreifen gelingt mir auch seit langen üben nicht. Und nun steh ich immer noch vor der Frage, wie lernt man eigentlich E-Gitarre?

Ich würde mich sehr gern im Bereich alternativ Rock orientieren. Musik von den Smashing Pumpkins, Donots und ähnliche gefällt mir zum Beispiel sehr gut. Punk und Metall finde ich etwas zu einseitig.

Zum eigentlichen Thema.

Ich suche nun erstmal alles mögliche an Tipps, Lernmethoden, Internetquellen und auch zeitgemäße Literatur, die am besten in die Richtung Alternativ Rock gehen.
Ich würde mir am liebsten alles autodidakt beibringen.

Zu meiner Ausstattung (sollte das von Bedeutung sein): Eine Fender Squier Affinity Stratocaster mit 2 x Single-Coil und 1 x Humbucker in Steg-Position. Und einen Marshall Verstärker mit Clean und Overdrive Kanälen.

Gast

Erstellt: von Gast » 06.03.2010, 18:28

Auch wenn du autodidakt lernen willst: Such dir ein Lehrer. Es BRINGT was.

Smidde
schreibt schneller als du liest
Beiträge: 107
Registriert: 03.02.2010

Erstellt: von Smidde » 07.03.2010, 15:10

Peters Burschs Gitarrenschule

Gast

Erstellt: von Gast » 07.03.2010, 16:40

rockgitarre von peter bursch.
hab auch damit angefangen.
hat bisschen den nachteil dass die theorie weggelassen wird aber du lernst da echt super spaßig und motivierend was du brauchst zum nachspielen von tabs. wenn du dann aber noch verstheen willst was du eigentlich spielst musst du dich weiterumschauen.
bei uns im musikgeschäft hats 20€ gekostet, also viel billigere bücher kriegste glaub ich nicht :D

Benutzeravatar
AlBundy
Guitar Maniac
Beiträge: 1707
Registriert: 11.07.2008

Erstellt: von AlBundy » 07.03.2010, 20:20

die Bücher von Peter Bursch sind gut, nur liest wirklich fast niemand die Erklärungen, weil er so grosse Schaubilder macht. Dies ging mir selber genauso.

Dass die Theorie etwas hinterherhinkt ist leider dennoch der Fall. Er schreibt auch bei manchen Griffen nicht explizit dazu, welche Saiten nicht mitklingen dürfen. Ansonsten finde ich die Bücher sehr, sehr gut. Viel gute Übungen für wenig Geld... Man muss es aber auch umsetzen können..... :lol:

5 Beiträge   •   Seite 1 von 1
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast