[Buchtipp] (Noten) Abent. Git. +Käppels Gitarrenschule u.a.

7 Beiträge   •   Seite 1 von 1
Benutzeravatar
mjchael
Mod-Team
Beiträge: 8876
Registriert: 08.07.2007
Wohnort: Marburger Hinterland
Gitarrist seit: 1980

[Buchtipp] (Noten) Abent. Git. +Käppels Gitarrenschule u.a.

Erstellt: von mjchael » 02.03.2010, 14:41

Ich war gestern mal in Marburg im "Musikhaus am Biegen" ein wenig am stöbern. Das ist in meiner relativen Nähe das beste Musik-Geschäft.

Dort habe ich ein paar Bücher zum Thema "Gitarre nach Noten Lernen" gefunden. Zwei haben mir ganz gut gefallen, und die möchte ich euch vorstellen.

Käppels Gitarrenschule
Herbert Käppel - AMA-Verlag - 25 Euro + CD

Die Lektionen schreiten gemächlich aber soliede voran. Ihr findet keine Tabulaturen in diesem Lehrwerk, sondern alles wird anhand von Noten vermittelt. Allerdings gibt es sehr gut erklärte Griffbilder, die alles Schritt für Schritt erläutern.

Die Liedbegleitung wird nur mit Zupfen erklärt. Es fehlt der ganze Themenkomplex des Akkord-Anschlags.

<off topic> Also die Klassiker sollten sich nicht zu fein sein, wenigstens die Grundlagen zu vermitteln. In der spanischen Gitarre, die man ja auch zu der klassischen Gitarre zählt, werden ja genügend Schlagmuster gebraucht, um wenigstens den Schülern mal einen Eindruck davon zu vermitteln. Na ja, dafür gibt es wenigstens viele gute Bücher und auch das Lagerfeuerdiplom. Aber das war ein kleiner Off-Toppick. zurück zum Thema.</off topic>

Die Übungsstücke sind alle brauchbar. Es sind viele Folksongs dabei, einfache Blues- und Bossanova-Stückchen, aber im großen und ganzen zielt das Buch auf die klassische Gitarre.

Es ist für einen Lehrer-Schüler-Unterricht ausgelegt, was man an vielen 2 bis 3-Stimmigen Stücken festmachen kann. Zudem scheinen die Lektionen auch sehr gut für den Gruppenunterricht aufgebaut zu sein. Viele kleine einfache Schritte. die aber zu einem soliden Erfolg führen. Man kann aber mit diesem Buch auch sehr gut alleine Gitarrenspielen lernen. Besonders wenn man noch gar nicht viel Ahnung vom Gitarrespielen hat.

Link zur Homepage des Autors


Abenteuer Gitarre (Funschool)
Jens Kienbaum - AMA-Verlag - 25 Euro + CD
Noch ein Lehrbuch mit Noten, das recht gut die Akkordbegleitung mit Zupfen erklärt. Man findet darin einige Folkstücke, Basslauf, Blues, Flamenco, Folkpicking und natürlich Klassik. Das Buch ist sehr gut erklärt, und gut bebildert. Der Bereich "Schlagtechnik" wird angesprochen und erklärt, kommt aber vielleicht ein wenig zu kurz. Es wird auch auf das Tabulaturlesen eingegangen, aber auch das nur am Rande. Das meiste wird über Noten vermittelt.

Insgesamt erscheint mir "Abenteuer Gitarre" etwas anspruchsvoller und vielseitiger als "Käppels Gitarrenschule". Und die Übungsstücke sehen viel interessanter aus. Allerdings muss ich sagen, dass sich die selbstkomponierten Stückchen des Autors oftmals recht langweilig anhören. Na ja, sind halt Übungsstückchen. Aber zwischendrin kommen einige nette Sachen vor, die echt Spaß machen.

Ich denke das Buch ist eher für den Einzelunterricht Lehrer-Schüler geeignet als für den Gruppenunterricht, wo ich vermutlich eher auf "Käppels Gitarrenschule" zurückgreifen würde. Das Buch eignet sich aber prima zum Selbstunterricht.

Vor allem diejenigen, die schon etwas Gitarre spielen können, aber noch Notenlesen lernen wollen, würde ich vermutlich eher zu "Abenteuer Gitarre" raten als zu "Käppels Gitarrenschule". Wer aber noch nicht so fitt auf der Gitarre ist, der kommt wohl mit "Käppels Gitarrenschule" wegen des langsamen Voranschreitens besser zurecht.

Zwei sehr gute Rezensionen zum Buch findet ihr auf
http://www.gitarrehamburg.de/buchbesprechungen/abenteuer-gitarre.htm
http://www.gitarrenlinks.de/buchtipps/klassik/seite1.htm

_______________________________________________

Wer E-Gitarre lernen will, der sollte sich unbedingt
"Schule der Rockgitarre" + CD von Andreas Scheinhütte
(Heros Verlag) ansehen. Ich hab damals 26 Euro bezahlt.

Ich halte es zwar für etwas schwerer was das Notenlesen angeht, als die oberen beiden Bücher, aber dafür sind die Übungsstücke deutlich interessanter und aktueller (was auch der Grund dafür ist, dass es etwas schwerer ist). Ebenfalls die Übungsstückchen, die Andreas Steinhütte selbst komponiert hat, machen viel Spaß. Wenn man mit einem Lehrer lernt, ist das Buch für mich die erste Wahl! Vor allem wenn man E-Gitarre incl. Notenlesen lernen will.

Edit: Interessanter Beitrag zum Buch: http://www.gitarre-spielen-lernen.de/fo ... tml#278314

-----------------------------------------------------------------

Aber das sind bloß meine eigenen Einschätzungen, die ich aufgrund des ersten Durchblättern im Musikgeschäft gemacht habe. Daher würde ich natürlich gerne auch eure Meinungen dazu hören. (Auch welche, die mir widersprechen!)

Wenn ihr euch zwischen dem einen oder anderen Werk entscheiden wollt, würde ich euch raten, dass ihr euch beide Bücher einmal anschaut. Vielleicht kann euch euer Musikgeschäft ja beide zur Ansicht bestellen, und ihr entscheidet dann.

_____________________________________________

Vom Buch "Abendeuer Gitarre" gibt es noch einen zweiten Band, der mir nicht sonderlich zugesagt hat. Die Theorie+Technik sind von den Übungsstücken getrennt (bauen also nicht unmittelbar aufeinander auf). Es ist mir viel zu Klassik-lastig.

Für die weitere Lektüre würde ich eher auf andere Lehrbücher zurückgreifen, die besser für die Gitarrenbegleitung geeignet sind, und die beispielsweise auf Bossa Nova, Lateinamerikanische Musik, Jazz, Swing und Fingerstyle ausgerichtet sind. Damit hat man meines Erachtens ein breiteres Repertoire, dass auch für Pop-Musik geeignet ist, und einen nicht zu sehr in die Klassik-Ecke drängt.

Die beiden Lehrer scheinen beide aus der Klassik-Ecke zu kommen. Jedoch muss man beiden zugute halten, dass die Lehrbücher etwas breiter gefächert sind. Beide Bücher liefern eine gute Grundausbildung im Gitarrespielen, wobei nur die Schlaggitarre (Schlagmuster etc.) etwas zu kurz kommt bzw. gar nicht behandelt wird. Also muss man das irgendwo anders nachholen. Aber wer anspruchsvollere Stücke spielen will, und auch Fingerstyle-Sachen spielen will ist mit den beiden Büchern bestens beraten.

Und zum Noten-Lesen-Lernen sind beide Bücher sehr gut geeignet. Und beide funktionieren auch sehr gut im Selbststudium.

---------------------------------------------------------------------------

Obwohl die drei vorgestellten Büchern zu den derzeit besten Gitarrenbüchern auf dem Markt zählen, empfehle ich für die Leute, die schon relativ fit auf der Gitarre sind, immer noch die alte
"Gitarrenschule Band 1 8HS.96/1" von Teuchert
und den zweiten Band vom Ricordi-Verlag.

Wer sie antiquarisch bekommt, oder in einer Bücherei findet, der wird mit dieser Gitarrenschule zügiger vorankommen. Ich konnte nach knapp 2 Monaten einfache Gitarrenstücke in C-Dur und G-Dur vom Blatt spielen.

Bei den anderen Schulen hätte ich deutlich länger gebraucht. Allerdings war ich auch schon recht fitt auf Gitarre.

Die Fähigkeiten habe ich später noch mit anderen Gitarrenschulen, die ich im Flohmarkt gefunden hatte, weiter gefestigt und ausgebaut.

Einige Sammlungen mit Noten und Tabs haben mir das Lernen und festigen des Notenlesens erleichtert.

Darunter ist vor allen "Das Klassische Gitarrenbuch" und "Das Romantische Gitarrenbuch" vom Voggenreiterverlag zu merken, das eben nicht nur Noten, sondern auch Tabs hat, wenn man doch mal nicht weiterkommt.

Man muss nur den inneren Schweinehund überwinden, so dass man solange es geht eben nicht auf die Tabulatur schaut.

Ohne Notenlesen hätte ich so geniale Lehrbücher wie
* "Folk picking für finger-style guitar." von Siggi Schwab, 3 Bände. Heros, Frankfurt am Main 1976.
* Fred Torris - Folk - Blues - Ragtime (Score) vib Fred Torris (Sikorski-Verlag)
* und zig andere Arangements
nie in die Hände geholt.

Gruß Mjchael
Zuletzt geändert von mjchael am 29.08.2012, 11:05, insgesamt 3-mal geändert.

Benutzeravatar
mjchael
Mod-Team
Beiträge: 8876
Registriert: 08.07.2007
Wohnort: Marburger Hinterland
Gitarrist seit: 1980

Noten lesen lernen

Erstellt: von mjchael » 25.12.2010, 16:36

Ich habe hier für diejenigen, die Bücher über das Noten-Vom-Blatt-Spielen suchen, eine kleine Zusammenstellung von ganz hilfreichen Artikeln zusammengestellt, die gegebenenfalls ganz nützlich sein können.


Lerne zuerst die Töne der C-Dur-Tonleiter auf den ersten drei Bünden!
* C-Dur-Tonleiter-Workshop

Übung 1:
* Vom Basslauf zur C-Dur-Tonleiter

Übung 2:
* C-Dur-Tonleiter auf den Melodiesaiten

Weiter das Griffbrett rauf
Note-Location-Workshop
* Einfache Lernhilfen für die Töne auf dem 5. Bund
* Wie man Töne durch bekannte Barré-Akkorde bestimmt.

Solltest du im Notenlesen noch nicht ganz so fitt sein empfehle ich dir folgende PDF mit Eselsbrücken:
* Noten lesen lernen mit Tricks (PDF)

kurze Zusammenfassung
* Lernhilfen auf einer PDF mit Tabs
Für diese PDF sollte man aber vorher die andren Kapitel gelesen haben.



Mehr zu dem Thema findet ihr in den weiterführenden Posts:
https://www.gitarre-spielen-lernen.de/forum/ftopic13316.html

Gruß Mjchael
Zuletzt geändert von mjchael am 29.08.2012, 11:11, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
mjchael
Mod-Team
Beiträge: 8876
Registriert: 08.07.2007
Wohnort: Marburger Hinterland
Gitarrist seit: 1980

Erstellt: von mjchael » 06.01.2011, 14:06

von einem anderen Thread hier hin kopiert:

Duesterlady hat geschrieben:Hallo,

nachdem ich mit Peter Bursch gar nicht zufrieden war (ich kann numal nicht singen und möchte einfach schön Gitarre spielen), habe ich mich mal auf die Suche nach was passenderem gemacht. Im Schrank hab ich noch eine URALTE Ausgabe von Teucherts Gitarrenschule gefunden und mich hier im Forum und im Internet mal umgeschaut. Letzendlich waren vor Neuanschaffung meine Favoriten die neue Ausgabe von Teucherts Gitarrenschule oder "von Anfang an" von Bögershausen. Um meine Entscheidung nicht nur von Empfehlungen im Internet abhängig zu machen wollte ich beide mal in live sehen und durchblättern und bin also zum ortsansässigen (kleinen) Musikalienhändler gegangen. Teuchert konnt ich da ansehen - von Bögershausen hatte er noch nie was gehört.

Letztendlich hat er mir "ABenteuer Gitarre" von Jens Kienbaum empfohlen. Und dazu find ich hier im Forum nix .... nur bei Amazon. Ich hab mir das Buch im Laden in aller Ruhe durchgesehen und hatte den Eindruck, es könnte passen. Ich habs mir dann gekauft.

Nach noch gründlicherem Durchsehen zu Hause und etwas üben damit bin ich ziemlich begeistert.

Jetzt wüßte ich mal gerne, ob hier irgendjemand sonst das Buch kennt? Find ich da nichts drüber, weil es schlecht ist und kommt mein "dickes Erwachen" noch wenn ich weiter in dem Buch bin? Kennt irgendjemand was von Jens Kienbaum?

Wäre hier sehr an Meinungen anderer interessiert und halte Euch natürlich auch gern auf dem laufenden, wie ich mit dem Buch weiter klar komme.

Bisher macht es einfach nur Spaß wie mit keinem der anderen beiden Bücher, die ich ausprobiert hab (Bursch und "URalt"-Teuchert). Die Lernschritte sind stetig aber klein, so das das Üben nicht superschwer fällt und man sich nach ein paar Lektionen wundert, wie weit man schon gekommen ist. Die Übungen machen Spaß und hören sich gut an.

Das Buch ist in einige Abschnitte unterteilt und nach jedem Abschnitte kommen ettliche Spielstücke zu dem schon gelernten, was ich auch ganz toll finde. Überhaupt kommt das Buch mit 248 Seiten im Großformat sehr umfangreich daher und auch mit Hintergrundinfos zur Musiktheorie. Beispielsweise wird schon sehr zu Anfang der Aufbau einer Melodie mit Vorsatz und Nachsatz an einem der Übungsstücke erklärt.

Eine CD mit vielen (nicht allen) der Übungsstücke gibts auch, so daß man sich besonders zu Anfang gut daran orientieren kann, wie es sich anhören soll.

So, genug geschwafelt, jetzt bin ich auf Eure Meinungen gespannt.

Liebe Grüße

123sonne
interessiert
Beiträge: 11
Registriert: 01.06.2012
Wohnort: NRW Iserlohn Hagen

Erstellt: von 123sonne » 18.07.2012, 10:29

Hallo zusammen,

ich finde das Buch von Koch-Darkow sehr gut strukturiert nicht nur für die Kinder,
viele bekannte (Kinder)Lieder, kleine Übungen, einfache Beschreibungen + Illustrationen, Bilder &Fotos


mit dem Buch von Bursch war ich auch nicht zufrieden


Bild

Duspol1
öfter hier
Beiträge: 83
Registriert: 06.04.2017
Gitarrist seit: 2015

Re: [Buchtipp] (Noten) Abent. Git. +Käppels Gitarrenschule u.a.

Erstellt: von Duspol1 » 28.06.2017, 13:01

Eines meiner Bücher ist auch die Gitarrenschule Band 1 von Teuchert. Ein gutes Buch, schade finde ich nur das nicht alle Titel vom Buch auf der CD sind.

Gruß

Benutzeravatar
mjchael
Mod-Team
Beiträge: 8876
Registriert: 08.07.2007
Wohnort: Marburger Hinterland
Gitarrist seit: 1980

Re: [Buchtipp] (Noten) Abent. Git. +Käppels Gitarrenschule u.a.

Erstellt: von mjchael » 28.06.2017, 18:18

Teuchert arrangiert meist klassische Stücke. Wenn das Stück einen Titel hat, dann findet man es im Netz bzw. auf Youtube oder in Tab-Portalen.
Einige Stückchen sind aber reine Übungsstücke, die (abgesehen vom Trainig) keinen besonderen Nährwert haben.
Kleine Rückfrage: Welchen ersen Band welcher Gitarrenschule?
Teuchert ist ein fleißiger Bücherschreiber, der schon mehrere Schulen rausgegeben hat. :D

Gruß Mjchael

Duspol1
öfter hier
Beiträge: 83
Registriert: 06.04.2017
Gitarrist seit: 2015

Re: [Buchtipp] (Noten) Abent. Git. +Käppels Gitarrenschule u.a.

Erstellt: von Duspol1 » 28.06.2017, 21:25

Die neue Gitarrenschule Band 1!:-)

7 Beiträge   •   Seite 1 von 1
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste