Mikrofon für Akustikgitarre

29 Beiträge   •   Seite 1 von 1
Mike2501
öfter hier
Beiträge: 60
Registriert: 11.01.2009
Wohnort: Rheinland-Pfalz

Mikrofon für Akustikgitarre

Erstellt: von Mike2501 » 30.01.2010, 20:10

Hallo

Ich wollte gerne von meiner Akkustikgitarre mal eine Aufnahme machen. Jetzt brauch ich noch ein passendes Mikrofon. Als Audiointerface dient ein Fasttrack USB mit 48V Phantomspannung.
Welches Mikro (oder 2?) wäre denn zu empfehlen dafür? Blicke in dem Dschungel gerade nicht durch :-)
Kann um die 100€ kosten.

Vielen Dank

Mike

Benutzeravatar
metal-skull65
Pro
Beiträge: 2581
Registriert: 23.08.2009
Wohnort: 59269 Beckum

Erstellt: von metal-skull65 » 30.01.2010, 20:24

Hallo!

Ein ganz spezielles kann ich Dir nicht Empfehlen...
Da sind halt die OHren des jeweilige Musikers auch für zuständig...


Um die 100€ ?
Ständer und Kabel brauchtest Du auch noch ;)

akg c1000 set €155,-

rode M3 €99,-
rode NT3 €159,-

Kabel von Cordial oder Sommer
Stativ von K&M ist schon richtig (die von Thomann kenne ich nicht )



Gruß ))-))

Mike2501
öfter hier
Beiträge: 60
Registriert: 11.01.2009
Wohnort: Rheinland-Pfalz

Erstellt: von Mike2501 » 30.01.2010, 21:45

Ok, vielen Dank. Also ein Kleinmembran Kondensatormicro für Akkustikgitarre. Ich hoffe ja eins reicht.
Was nimmt man für Gesang?

Mike

Gast

Erstellt: von Gast » 31.01.2010, 08:18


Gast

Erstellt: von Gast » 31.01.2010, 11:30

erstmal: Finger weg vom Behringer ! Unter Kennern hat sich diese Marke als NICHT das Gelbe vom Ei unangenehm bekannt gemacht .... zu hohe Rauschfaktoren usw.

Ich kann dir wärmstens das t.bone SC 140 von Thomann empfehlen. Das gibt's als eingemessenes Stereopärchen inkl. Spinnen und Halterungen für 99 Euro und ist sein Geld auf alle Fälle wert. Und da es ja 2 Mikros sind, lassen sich die beiden wunderbar unterschiedlich positionieren und dadurch die Aufnahmen in ihrem Klangbild variieren. Es sind Kondensator-Kleinmembraner, aber die nötige Phantomspeisung ist ja bei dir vorhanden.

Zudem hast du bei Thomann die Möglichkeit, diese Mikros zu testen, bei Nichtgefallen zurück zu schicken und du bekommst unkompliziert ohne Rückfragen dein Geld wieder.
Ich habe mir vor geraumer Zeit diese Mics zugelegt und bin -gemessen am Preis- mehr als zufrieden.

Für den Gesang benutze ich ein Kondensator-Großmembraner, auch da sind so einige t.bone-Modelle sehr zu empfehlen, je nach Geldbeutel auch als Röhrenmikrofon. Da ich glücklicherweise vor nem halben Jahr ein CAD geschenkt bekommen habe, brauchte ich mir keines zu kaufen, aber ansonsten wären die t.bones auch meine engere Wahl gewesen. Das Preis/Leistungsverhältnis ist einfach top und auch Profis greifen gerne auf die Thomann-Hausmarke zurück.

Gast

Erstellt: von Gast » 31.01.2010, 11:38

Äh, sorry.........

Mal so unter Kennern, solltest Du das übersehen haben, der Link verweist auf Thomann, bei dem man wie Du sagst, ja umtauschen kann.

Und von Deiner Meinung abgesehen, zum Thema Audio hat der Heise Verlag ein Sonderheft rausgebracht "Audio Digital", wo sie auch unter anderem das Behringer Mikrofon und andere, getestet haben. Und wo genau dieses die von Dir genannten schlechten Kritiken nicht bekommen hat.

Benutzeravatar
Vauge
DailyWriter
Beiträge: 579
Registriert: 31.03.2009
Wohnort: Reinbek bei Hamburg
Gitarrist seit: 1974

Erstellt: von Vauge » 31.01.2010, 11:48

Ich wollte nochmal darauf hinweisen das die Micros die Metal-Scull65 empfohlen hat auch als Gesangsmicro taugen. ;)

Gast

Erstellt: von Gast » 31.01.2010, 12:03

Alberich, dieses von dir genannte Sonderheft vom Heise-Verlag kenne ich nicht und stehe solchen Verlags-Tests recht skeptisch gegenüber. Bekanntermaßen (und irgendwie auch verständlich...) sind die Ergebnisse nicht immer so objektiv und markenneutral, wie sie sein sollten, denn Verlage würden sich schwer hüten, das Produkt eines Herstellers in Grund und Boden zu verdammen, der viele Werbeannoncen dort schaltet ... dazu ist diese Einnahmequelle für Verlage einfach zu überlebenswichtig.

Da vertraue ich Erfahrungsberichten von Mit-Musikern erheblich mehr (vorausgesetzt, sie erscheinen mir kompetent genug).
Eine Erfahrung unter "real-life"-Bedingungen ist mir mehr wert als ein Test unter "Laborbedingungen".
Allerdings räume ich da gern eine gewisse Subjektivität in meiner Einstellung ein.
Letzendlich aber geht man da bei Thomann kein großes Risiko ein (was bei dem hiesigen Publikum der teilweisen recht jungen Leute mit kleinem Geldbeutel ein wichtiger Aspekt ist) und ein etwaiger Fehlgriff ist durch den unkomplizierten Rückversand nur ein Zeit- aber kein Geldverlust. Darum verweise ich gern durch eigene Erfahrungen auf diesen Händler. Andere Häuser werden ähnlichen Service anbieten, sowas lässt sich aber im Vorfeld schnell abklopfen.

Gast

Erstellt: von Gast » 31.01.2010, 12:32

Hi Bushi,

eine einzige Anmerkung noch, der Heise Verlag velegt u.a. die Computerzeitschrift "Ct" die es schon seit ewigen Zeiten gibt, Behringer & Co. schalten dort keinerlei Anzeigen, daher glaube ich nicht, dass sie da in irgendwelche Konflikte kommen, da von der Musikbranche unabhängig......... Für alle Interessierten,Hier kann man nachsehen.
Anyway, wie im Chat schon gesagt, für mich ist Deine Meinung ok, ich brauch das Thema nicht weiter zu diskutieren.

Schönen Tag noch
)()(

Mike2501
öfter hier
Beiträge: 60
Registriert: 11.01.2009
Wohnort: Rheinland-Pfalz

Erstellt: von Mike2501 » 01.02.2010, 19:19

Mein Audio Interface hat aber nur einen Mikrofon Eingang. Kann ich das Paar denn überhaupt betreiben? Bräuchte ja auch 2 Mikrofonkabel oder? Blick gerade nicht durch..


Mike

ronaldo
kam, sah und postete
Beiträge: 53
Registriert: 12.09.2008
Wohnort: Süddeutschland

Erstellt: von ronaldo » 01.02.2010, 19:52

Hallo Mike,

auch wenn Thomann und Co. eine Rücknahme anbietet, würde ich dir zum Test beim Musikalienhändler um die Ecke raten. Was man häufig vergisst, ist dass sich Mikros nicht für jeden und alles eignen. Wenn das eine Mikro auf die eine Stimme/Anwendung passt, kann es bei jemand anderem schon ganz anders sein. Es verhält sich wie bei den PA´s - hinhören und selber entscheiden. Obwohl ich auch Besitzer eines Großmembranmikros bin, vertrete ich doch die Meinung, dass sich insbesondere für Gitarre und Gesang ein dynamisches Mikro wie z.B. das Shure SM 58 (das Bühnenmikro schlechthin) fast besser eignet. Es nimmt wesentlich weniger Störgeräusche der Gitarre auf als ein Großmembranmikro und benötigt keine Phantomspeisung. Wenn Großmembran in der Anwendung, dann nur getrennt für den Gesang. Ist aber lediglich meine Erfahrung bzw. Meinung.
LG
Ronaldo

Benutzeravatar
metal-skull65
Pro
Beiträge: 2581
Registriert: 23.08.2009
Wohnort: 59269 Beckum

Erstellt: von metal-skull65 » 02.02.2010, 00:14

Mike2501 ...

Du bräuchtest nur 2 Mikrofone (und 2 Kabel^^)
wenn Du gleichzeitig Gitarre und Gesang Aufnehmen möchtest...

Ein kleines Mischpult hilt auch noch bei viele Aufgaben :
https://www.thomann.de/de/phonic_am_220.htm

hierbei ist es dann möglich gleichzeitig 2 Mikrofone an zu schließen UND diese jeweils in Ihre Lautstärke an zu passen ^^

Zum Mikro siehe meinen obigen Beitrag,ergänzend dazu :
...die verlinkte Mikrofone für Allround,also sowohl Gesang als Instrumentabnahme gedacht...


Apropos Kritiken...lese dann mal was Rode und AKG ;)


Gruß ))-))

Mike2501
öfter hier
Beiträge: 60
Registriert: 11.01.2009
Wohnort: Rheinland-Pfalz

Erstellt: von Mike2501 » 02.02.2010, 20:59

Was? Jetzt brauch ich nur 2 Mikrofone und kein Audio Interface? Und dafür den Mixer? Puuhh. Jetzt wirds aber heftig.

Oder war das so gemeint? PC-->Audio Interface-->Mixer-->2 Mikrofone?

Mike

franktheman
öfter hier
Beiträge: 81
Registriert: 30.12.2009
Wohnort: Hamburg

Erstellt: von franktheman » 02.02.2010, 22:24

Bei einer Aufnahme möchte man die einzelnen Instrumente/Mikrofone auch auf separaten Spuren aufnehmen,.. so dass man sie später vernünftig zusammenmischen kann..
Wenn Du 2 Mikrofone gleichzeitig aber auf separaten Spuren aufnehmen willst, dann benötigst Du auch 2 Mikrofoneingänge an Deiner Soundkarte.. die hast Du aber nicht!
Was Du hast ist ein Stereo-Line-Eingang.. Du könntest den so "zweckentfremden" dass Du auf der linken Seite ein Mikrofon und auf der rechten Seite das andere Mikrofon anschliesst.
Line und Mikrofonpegel sind unterschiedlich, deswegen brauchst Du ein Mischpult welches den Mikrofonpegel auf einen Line-Pegel anhebt.
Mikrofon(e)->Mischpult->Soundkarte->PC
Mehr als 2 getrennte Signale kannst Du aber auch nicht aufnehmen, da das Mischpult nur "stereo" rausgibt, und Deine Soundkarte ja auch nur einen "stereo" Eingang hat..

Benutzeravatar
metal-skull65
Pro
Beiträge: 2581
Registriert: 23.08.2009
Wohnort: 59269 Beckum

Erstellt: von metal-skull65 » 02.02.2010, 23:00

Mike2501 hat geschrieben:Was? Jetzt brauch ich nur 2 Mikrofone und kein Audio Interface? Und dafür den Mixer? Puuhh. Jetzt wirds aber heftig.

Oder war das so gemeint? PC-->Audio Interface-->Mixer-->2 Mikrofone?

Mike


PC-->Audio Interface-->Mixer-->2 Mikrofone? ...so war das gemeint ;)


Gruß

Mike2501
öfter hier
Beiträge: 60
Registriert: 11.01.2009
Wohnort: Rheinland-Pfalz

Erstellt: von Mike2501 » 05.02.2010, 19:36

So ihr lieben. Habe jetzt folgende Sachen rausgesucht:

1x THE T.BONE SC450 VALUE-SET =119€
1x PHONIC AM 220 = 39€
1x THE T.BONE SC140 = 49€
2x SSSNake 6meter Kabel = 10€

Rätselhaft ist mir noch wie ich das Kleinmembran Mikro in Höhe der Gitarre am Mikrofonständer passend anclipsen kann. Und mit was für einen Kabel ich den Phonic Mixer an mein Fasttrack guitar/mic Interface anschließe. Eventuell kann da jemand helfen.
Hoffe das ich mit dieser Zusammenstellung ein bisschen Gitarre+Gesang aufnehmen kann in halbwegs ordentlicher Qualität


Mike

franktheman
öfter hier
Beiträge: 81
Registriert: 30.12.2009
Wohnort: Hamburg

Erstellt: von franktheman » 05.02.2010, 21:42

oki,

Es gibt so Mikrofonklemmen die Du zusätzlich am Ständer anbringen kannst.. würde ich aber in Deinem Fall von abraten, da diese auch so teuer sind dass man sich gleich ein günstiges Stativ anschaffen kann... kauf' Dir lieber noch ein 2. Stativ !

Wenn Du die Gitarre etwas "professioneller" aufnehmen möchtest, dann kannst Du Dein Großmembran in Richtung Schallloch platzieren und das Kleinmembran in Richtung 12. Bund.
Es gibt auch Varianten wo man das Kleinmembran in der Nähe des Ohrs ausrichtet (denn das ist ja auch der Sound den Du wahrnimmst)
Da kannst Du fleissig experimentieren..

Ich schätze das Mischpult hat 2 Klinken oder Chinch-Ausgänge.. Deine Soundkarte ja nur einen Stereo-Klinkeneingang.. Du müsstes Da also noch n Adapter oder das passende Kabel dazu mitbestellen.

Mike2501
öfter hier
Beiträge: 60
Registriert: 11.01.2009
Wohnort: Rheinland-Pfalz

Erstellt: von Mike2501 » 05.02.2010, 22:45

Die M-Audio Box hat hinten 2x outputs 1/L und 2/R
Dann ist noch ein input level Klinkenstecker wo die Gitarre reinkommt oder ich schalte per Knopfdruck auf line um.
Nun würde ich gern ein Kabel mitbestellen wo ich das Interface mit dem Mixer verbinden kann. Wäre schön wenn jemand eins von thomann hier verlinken kann :-)

franktheman
öfter hier
Beiträge: 81
Registriert: 30.12.2009
Wohnort: Hamburg

Erstellt: von franktheman » 06.02.2010, 08:28


Mike2501
öfter hier
Beiträge: 60
Registriert: 11.01.2009
Wohnort: Rheinland-Pfalz

Erstellt: von Mike2501 » 19.02.2010, 18:32

Hallo

Ich habe mal eine vielleicht blöde Frage. Habe jetzt das Fasttrack Pro am Start. Jetzt habe ich momentan von so einem 5.1 System 2 Satelitenlautsprecher hier ,die ich gern anschliessen wollte. Der Ton kommt aber nur sehr leise und knacksig raus. Brauche ich unbedingt Aktive Lautsprecher?

Habe sie hinten an Buchse 1 und 2 angeschlossen. Bei 3 und 4 kommt garnichts. Egal wo ich sie anschliesse-nix passiert. Hoffe ihr versteht was ich meine.

Danke


Mike

Benutzeravatar
musicdevil
lebende Forenlegende
Beiträge: 3485
Registriert: 26.01.2010
Wohnort: zu Hause...

Erstellt: von musicdevil » 19.02.2010, 19:39

ja, du brauchst aktivlautsprecher...oder notfalls kopfhörer...

nem anfänger gleich zu einem mikrofonpaar zu raten, finde ich persönlich völlig quatsch. solche feinheiten macht man im studio aber selten als anfänger zu hause.
ein vernünfiges mikrofon reicht da erstmal völlig aus, zumal ja auch nur ein mikrofoneingang vorhanden ist und kein mischpult (wenn ich das jetzt so richtig gelesen habe)

ich würd in dem preisbereich auch zum *RODE M3 BUNDLE* greifen
https://www.thomann.de/de/rode_m3_bundle.htm

Mike2501
öfter hier
Beiträge: 60
Registriert: 11.01.2009
Wohnort: Rheinland-Pfalz

Erstellt: von Mike2501 » 19.02.2010, 20:00

Ok danke. Da brauch ich mich ja nicht zu wundern wenn dort nur sehr leises Gekratze rauskommt. Ich habe mir übrigens das Fasttrack Pro besorgt. Das hat 2 Mikro-Eingänge. Da kann ich wenn mal nötig ist immer noch eins dazukaufen. Derzeit wirds aber nur eins.

Mike

Benutzeravatar
metal-skull65
Pro
Beiträge: 2581
Registriert: 23.08.2009
Wohnort: 59269 Beckum

Erstellt: von metal-skull65 » 21.02.2010, 00:38

Hallo,Mike!

Du brauchtest generell einen Aktive Box um ein Signal "verstärkt " wieder zu geben ;)

Mit so eine Lösung mit 2 Satelitenlautsprecher die eigentlich für was anderes Konzipiert sind sind (nämlich um die Höhen wiederzugeben...was machst Du mit den Bässe ?...brauchst Du nicht ?...glaube aber schon,oder?)

Also vernünftige Klänge bekommt man auch nur aus vernünftige Lautsprecher !
Da geht keinen weg dran vorbei...nicht im HiFi-Bereich,nicht im PC-Bereich und auch nicht in der restliche Musikalische Welt.

Wenn es geht : Einkaufen!
z.b. https://www.thomann.de/de/maudio_studiopro_3.htm
https://www.thomann.de/de/samson_media_one_3a.htm

wenn es nicht geht : Sparen ...


Gruß ))-))

Benutzeravatar
musicdevil
lebende Forenlegende
Beiträge: 3485
Registriert: 26.01.2010
Wohnort: zu Hause...

Erstellt: von musicdevil » 21.02.2010, 01:20

ich persönlich habe die BEHRINGER MS40...für das homestudio, auch durchaus empfehlenswert....https://www.thomann.de/de/behringer_ms40_multimedia_lautsprecher.htm

Mike2501
öfter hier
Beiträge: 60
Registriert: 11.01.2009
Wohnort: Rheinland-Pfalz

Erstellt: von Mike2501 » 06.03.2010, 20:35

Also ich habe jetzt folgende Sachen da:

1x T-Bone SC 450 Großmembran
1x T-Bone SC 140 Kleinmembranmikro
M-Audio Fasttrack Pro mit 2 Mikrofoneingängen
M-Audio Studiopro 3 Boxen

Aber wenn ich was aufnehmen will gelingt das auch ,aber es ist ziemlich leise. Das heisst wenn ich das Stück anhöre muss ich die Boxen bis Anschlag aufdrehen um normale Desktoplautstärke zu haben. Die Mikros sind eins am Steg und eins am 12 Bund. Komisch find ich auch das ich am Interface die Gain-Regler fast vollständig offen habe. Die schreiben ja die grüne Lampe soll ab und zu flackern.
Egal was ich am Interface verändere es wird nur eine leise Aufnahme.

Vielleicht hat jemand ne Idee

Danke

Mike

Benutzeravatar
metal-skull65
Pro
Beiträge: 2581
Registriert: 23.08.2009
Wohnort: 59269 Beckum

Erstellt: von metal-skull65 » 09.03.2010, 23:12

Mit welchem Programm nimmst Du auf ?

Sind in der Systemsteuerung,Audioeigenschaften alle Regler oben bei den Inputs?


Gruß ))-))

Mike2501
öfter hier
Beiträge: 60
Registriert: 11.01.2009
Wohnort: Rheinland-Pfalz

Erstellt: von Mike2501 » 10.03.2010, 10:56

Hallo metal-skull65

Wenn ich auf Systemsteuerung und Audiogeräte gehe ist in der Tat die Lautstärkeregelung auf niedrig eingestellt. Es steht oben im Reiter Lautstärke dann das Fast Track Pro, aber selber an der Lautstärke kann ich nichts verändern. Scheinbar übernimmt das dann das Fasttrack.

Im Reiter Stimme habe ich dann mal den Hardwaretest durchlaufen lassen. Muss dann halt den Gain fast voll aufdrehen um meine Stimme zu hören.

Aufnehmen mach ich mit Cubase und bei Audacity ist aber das gleiche Problem.

Gruß

Mike

Benutzeravatar
metal-skull65
Pro
Beiträge: 2581
Registriert: 23.08.2009
Wohnort: 59269 Beckum

Erstellt: von metal-skull65 » 10.03.2010, 19:16

Merkwürdig ...und wenn Du die Lautstärke vor dem Fasttrak anschliessen hoch drehst ?

schau mal beim Hersteller auf der Homepage nach,vielleicht findest du einen FAQ oder zumindest eine Email zum Support .

Gruß))-))

Malefix
interessiert
Beiträge: 8
Registriert: 09.11.2012

Mikros zum Aufnehmen einer Akustik-Gitarre.

Erstellt: von Malefix » 18.03.2014, 14:21

Falls von euch jemand noch zufällig Mics sucht zum aufnehmen, habe ich hier richtig coole Tests gefunden von extrem vielen Mikrofonen, die von der Preisklasse niedrig bis ganz nach oben gehen. Ich kann es nur empfehlen.

http://www.bonedo.de/artikel/einzelansi ... ofone.html
Die Welt wird nicht besser, nur weil sie sich dreht.

29 Beiträge   •   Seite 1 von 1
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste