08/15 Gitarre am Anfang ?

45 Beiträge   •   Seite 1 von 1
zirni
meint es ernst
Beiträge: 24
Registriert: 09.01.2010
Wohnort: Lübeck

08/15 Gitarre am Anfang ?

Erstellt: von zirni » 09.01.2010, 18:03

hallo.
ich bin brandneu hier um spiele seit 3 tagen gitarre :)
ich habe mir eine 50 euro kindergitarre (4/4) gekauft und spiele nun dadrauf.
ich bin kräftig gebaut und habe dicke finger :)
ist bei meiner gitarre der abstand zwischen den saiten schmaler als bei richtigen gitarren?
es ist ein totaler krampf vernünftige akkorde hin zu bekommen...
sollte ich mir eine richtige kaufen?
gruß zirni

Benutzeravatar
howdy71
lebende Forenlegende
Beiträge: 4500
Registriert: 16.10.2008
Wohnort: Koeln

Erstellt: von howdy71 » 09.01.2010, 18:33

Nach 3 Tagen bekommt niemand Akkorde vernünftig hin!

Natürlich unterstüzt eine bessere Gitarre das Lernen. Im Klassikbereich ist m.M. nach die Yamaha C40 das womit man gut lernen kann!

Benutzeravatar
BoogieMan93
Pro
Beiträge: 2085
Registriert: 04.06.2009
Wohnort: Tübingen

Erstellt: von BoogieMan93 » 09.01.2010, 19:20

also ne akustikklampfe für 50€ is sicher keine meistergitarre, aber bis du akkorde gut kannst wird das schon reichen.
wär aber auch kein fehler, wenn du dir ne richtige kaufen würdest ;)

lg

zirni
meint es ernst
Beiträge: 24
Registriert: 09.01.2010
Wohnort: Lübeck

Erstellt: von zirni » 09.01.2010, 21:10

ok.
nun versuche ich mich aber (schon) in den 3 tagen an 3 akkorden
und es sitzt nicht einer,geschweige denn einen sauberen wechsel...

Benutzeravatar
Tranquillitas
schreibt schneller als du liest
Beiträge: 135
Registriert: 28.12.2009

Erstellt: von Tranquillitas » 09.01.2010, 21:16

Nur keine Panik, das kommt mit der Zeit ;) Welche Akkorde sind es denn, an denen du sitzt?
Ich hatte mir anfangs auch eine eher billige Gitarre zugelegt, war aber sehr unzufrieden mit dieser (z.B. verstellte sie sich nach kürzester Zeit sofort wieder) und mein Gitarrenlehrer riet mir zu einer besseren, falls ich vor hätte mit ihr längere Zeit zu spielen ^^.. Also, falls du das auch vor hast, ist es sicher nicht verkehrt dir eine bessere zuzulegen ^^
"After silence, that which comes nearest
to expressing the inexpressible is music."
Aldous Huxley

zirni
meint es ernst
Beiträge: 24
Registriert: 09.01.2010
Wohnort: Lübeck

Erstellt: von zirni » 09.01.2010, 21:21

g dur,d dur und a mol
knocking on heavens door...:)

hab halt das gefühl das meiner finger zu dick sind für ne kindergitarre^^

Benutzeravatar
met2k
Stammgast
Beiträge: 258
Registriert: 12.09.2009
Wohnort: Braunschweig

Erstellt: von met2k » 09.01.2010, 21:21

erstmal eine 4/4 konzertgitarre ist eine gitarre für erwachsene und somit keine kindergitarre.

mach dir bei den akkorden mal keine sorge, das dauert alles eine weile, nach 3 tage darfst du wirklich nicht zuviel erwarten, einfach dran bleiben :D

Benutzeravatar
Tranquillitas
schreibt schneller als du liest
Beiträge: 135
Registriert: 28.12.2009

Erstellt: von Tranquillitas » 09.01.2010, 21:29

zirni hat geschrieben:g dur,d dur und a mol
knocking on heavens door...:)

hab halt das gefühl das meiner finger zu dick sind für ne kindergitarre^^


Ah, oke -
Das Lied (& diese Akkorde) sind schonmal das richtige für den Anfang =)
(so fing es bei mir auch an).
Vllt. beschränkst du dich ersteinmal auf einen Akkord und wechselst den ersteinmal mit Leerseiten ab - also ein Takt lang z.B. den Am - dann ein Takt keinen Akkord / Leerseiten - dann, wenn du denkst, es hört sich gut an dann kannst du das gleiche ja mit dem G-Dur und dem D-Dur machen. ^^ Und dann erst anfangen die Griffe untereinander zu wechseln.
Jedenfalls viel Glück - du schaffst das sicherlich, aber nicht in 3 Tagen - aber das ist normal am Anfang!
Grüße
"After silence, that which comes nearest
to expressing the inexpressible is music."
Aldous Huxley

zirni
meint es ernst
Beiträge: 24
Registriert: 09.01.2010
Wohnort: Lübeck

Erstellt: von zirni » 09.01.2010, 21:32

ok danke.versuch ich mal:)
und meine fingerkuppen...eieiei...aua...

Benutzeravatar
AlBundy
Guitar Maniac
Beiträge: 1701
Registriert: 11.07.2008

Erstellt: von AlBundy » 09.01.2010, 21:43

Naja, was willst Du nach 3 Tagen erwarten? :lol:

Wer 3 Tage Fussball spielt kann auch noch keinen Ball stoppen, der über den halben Platz geschlagen wurde.

Eine Gitarre für 50 Euro? Hättest Du noch 100 draufgelegt, wäre es vermutlich was Gescheites gewesen. Meine Akkustik, die ich seit 2 Jahren bespiele hat auch nicht mehr gekostet.

Aber jetzt wo Du das Teil hast, übe damit 4-8 Wochen und wenn Du dann weiter Gitarre spielen willst, denke über einen Neukauf nach.

Viel Spass weiterhin! =)=)=

Benutzeravatar
ebichu87
schreibt schneller als du liest
Beiträge: 95
Registriert: 18.04.2009

Erstellt: von ebichu87 » 09.01.2010, 22:18

Geduld ist die Tugend eines jeden Gitarrenspielers. Wenn du diese nicht hast, versuch sie dir anzueignen oder stell die Gitarre besser gleich weg.

Ich rate allerdings zu ersterem.^^

viel spass
ebi

zirni
meint es ernst
Beiträge: 24
Registriert: 09.01.2010
Wohnort: Lübeck

Erstellt: von zirni » 09.01.2010, 22:41

ich bleib am ball.
ich denke wenn die ersten erfolge zu hören sind gehts nochmal umso besser...

Benutzeravatar
met2k
Stammgast
Beiträge: 258
Registriert: 12.09.2009
Wohnort: Braunschweig

Erstellt: von met2k » 09.01.2010, 23:51

so ist es, erfolge motivieren ungemein, deswegen mach kleine schritte am anfang.

Benutzeravatar
PeterW.
Pro
Beiträge: 2590
Registriert: 04.06.2009
Wohnort: Walldürn

Erstellt: von PeterW. » 10.01.2010, 08:40

Aufjedenfall also ich selber habe die drei akkorde ohne hin zuschauen nach ca 6 wochen suaber gekonnt. Bleib am ball und nicht aufgeben!

Benutzeravatar
Harry83
Mod-Team
Beiträge: 6808
Registriert: 09.05.2008
Wohnort: Helmstedt
Gitarrist seit: 2007

Erstellt: von Harry83 » 10.01.2010, 10:38

Also ich habe mir Knocking On Heavens Door selber beigebracht. Bis es flüssig klang habe ich so ca. 6 - 10 Wochen gebraucht. Ok! Ich habe ja auch im Unterricht Fingerübungen gemacht, die mir zu langweilig wurden. Deshalb habe ich mir das selber beigebracht. Es dauert! Aber es wird! Ganz zum Anfang konnte ich noch nicht glauben, was ich noch lernen werde! Wenn ich jetzt die letzten 2 Jahre zurück sehe, ist das Wahnsinn! Von AC/DC über Metallica bis hin zu John Petrucci!
Auch wenn du nur klassische Gitarre lernst, wirst du auch schon nach kurzer Zeit so einige Erfolge sehen!
Übung macht den Meister! ;)
Keep Metal Alive!
Bitte beachten: Forenregeln

Gast

Re: 08/15 Gitarre am Anfang ?

Erstellt: von Gast » 10.01.2010, 11:13

zirni hat geschrieben:hallo.
ich bin brandneu hier um spiele seit 3 tagen gitarre :)
ich habe mir eine 50 euro kindergitarre (4/4) gekauft und spiele nun dadrauf.
ich bin kräftig gebaut und habe dicke finger :)
ist bei meiner gitarre der abstand zwischen den saiten schmaler als bei richtigen gitarren?
es ist ein totaler krampf vernünftige akkorde hin zu bekommen...
sollte ich mir eine richtige kaufen?
gruß zirni


...was genau hast Du denn für eine Gitarre; hast Du mal ein Bild.? )()( die oder ====)) so eine.

zirni
meint es ernst
Beiträge: 24
Registriert: 09.01.2010
Wohnort: Lübeck

Erstellt: von zirni » 10.01.2010, 12:07

danke für die mutivation:)
es ist eher die hier )()( :)
eine Aenon...billiggitarre halt...
alle paar stunden muss ich sie neu stimmen da sie sich von allein mal ebend verzieht...
stimmechanik aus plastik:(:(:(

Gast

Erstellt: von Gast » 10.01.2010, 13:07

Ich glaub' nicht, das die Mechanik aus Plastik ist, das sind eher die Knöpfe. Und verziehen tun sich die Saiten,u. nicht die Gitarre. Das Problem bei einer Konzertgitarre ist halt, wenn man noch nicht richtig d'rauf Spielen kann, sie auch keinen richtigen Antrieb gibt. Weil, sie klingt dann auch nicht so richtig; u. bei einer preiswerten, tritt dieses eben noch verstärkt auf. Mein Tip, sieh' Dich nach einer e Gitarre + Verstärker um, aber behalte die Konzertg. erst mal noch. Und die Saiten, zumindest die reinen dünnen Nylon's, brauchen Tage, bis sie richtig gestimmt sind. ))-))

zirni
meint es ernst
Beiträge: 24
Registriert: 09.01.2010
Wohnort: Lübeck

Erstellt: von zirni » 10.01.2010, 13:18

die mechanik ist komplett aus plastik... :(
nicht nur die knöpfe...
eine e gitarre...hmmm...
habe hier gelesen das man auf keinen fall ein set kaufen soll...
nun ist das budged aber nicht das größte :(
e gitarre+ verstärker für 80 € kann ich mir noch leisten...

Benutzeravatar
Azrael
schreibt schneller als du liest
Beiträge: 137
Registriert: 28.09.2009

Erstellt: von Azrael » 10.01.2010, 13:27

Ob ne Egitarrso ne gute Wahl ist?
Schließlich hieß es doch, seine (sorry falls es "ihre heißen müsste) Finger wären zu dick und so, bei einer Egitarre sind die Abstände der Saiten aber kleiner, soweit ich das weiß, also auch nicht unbedingt geeignet für den Anfang oder?

Benutzeravatar
Tranquillitas
schreibt schneller als du liest
Beiträge: 135
Registriert: 28.12.2009

Erstellt: von Tranquillitas » 10.01.2010, 14:16

Ich selbst habe auch nicht die zierlichsten Finger und ich kann problemlos auf einer Western- und E-Gitarre spielen. ^^ Es kommt auf die Präzession und Geschicklichkeit der Finger an - und die Hälse dieser Gitarren sind bei manchen Modellen nicht besonders schmaler ^^

Aber ich würde für den Anfang keine E-Gitarre empfehlen, weil du an dieser, im Gegensatz zu Akustikgitarren, deine Fehler nicht so gut erhören kannst - wenn du z.B. einen Akkord auf einer Akustikgitarre greifst und dabei Saiten berühst/streifst die nicht klingen sollten - dann kannst du das genau hören.^^
"After silence, that which comes nearest
to expressing the inexpressible is music."
Aldous Huxley

Gast

Erstellt: von Gast » 10.01.2010, 14:30

Azrael;...stimmt schon was Du sagst, es gibt aber auch e Gitarren mit etwas breiterem Griffbrett. Allerdings nicht so billig. Nur bei einer E Gitarre sieht man wahrscheinlich früher Erfolge, als bei einer A Gitarre. Und ob seine Finger zu dick sind, steht ja auch noch nicht wirklich fest. Ich kann mich erinnern, das jeder 2.von uns, an seinen Fingern etwas zu bemängeln hatte. Die älteren Bluessänger/Gitarristen, u. da gerade die Schwarzen, haben mit Sicherheit auch dicke Finger. Vielleicht sollten wir mal alle unsere Finger zusammen legen, u. dann sucht sich jeder die aus, die er braucht. =)=)=

Benutzeravatar
La Mancha
meint es ernst
Beiträge: 16
Registriert: 10.01.2010
Wohnort: Eversberg

Erstellt: von La Mancha » 10.01.2010, 16:06

Azrael hat geschrieben:Ob ne Egitarrso ne gute Wahl ist?
Schließlich hieß es doch, seine (sorry falls es "ihre heißen müsste) Finger wären zu dick und so, bei einer Egitarre sind die Abstände der Saiten aber kleiner, soweit ich das weiß, also auch nicht unbedingt geeignet für den Anfang oder?


Da würde ich jetzt einfach mal zustimmen, wenn du mit der normalen Akkustikgitarre gut klar kommst, dann kannste mal ins Musikgeschäft gehen und eine E-Gitarre probe spielen einfach mal um zu sehen ob das was für dich ist. Ansonsten gibts ja auch elektro akustische Gitarren.
Behauptung: Ein Krokodil ist länger als breit

zirni
meint es ernst
Beiträge: 24
Registriert: 09.01.2010
Wohnort: Lübeck

Erstellt: von zirni » 10.01.2010, 16:12

ich ins musik geschäft probe spielen?
ei ei ei...
das wäre mir zu peinlich ;)
ich kann ja noch nicht spielen...
wenn ich ein akkord nach 2 minuten richtig gegriffen habe ohne nebentöne,
klingt es immernoch nach blech...

Benutzeravatar
La Mancha
meint es ernst
Beiträge: 16
Registriert: 10.01.2010
Wohnort: Eversberg

Erstellt: von La Mancha » 10.01.2010, 16:23

also ich musste zwangsläufig ins Musikgeschäft weil die erste Gitarre (Pro Arte GC 130) kaputt gegangen ist, bis dahin konnte ich auch nicht wirklich viel. Das war mir aber auch egal. Ich hab mir eine ausgesucht wo der Sattel 5,2 cm breit ist. Die lässt sich wunderbar spielen und hört sich sehr gut an. Also Um zu sehen womit du am besten klar kommst, wirst du da nicht drum rum kommen.
Behauptung: Ein Krokodil ist länger als breit

zirni
meint es ernst
Beiträge: 24
Registriert: 09.01.2010
Wohnort: Lübeck

Erstellt: von zirni » 10.01.2010, 16:33

nun,mein sattel hat nur 4,5 cm...und ich halt dick finger...

Benutzeravatar
La Mancha
meint es ernst
Beiträge: 16
Registriert: 10.01.2010
Wohnort: Eversberg

Erstellt: von La Mancha » 10.01.2010, 16:36

Ja, ich lerne im Handwerk meine finger sind auch alles andere als dünn, deswegen hab ich Probegespielt, es wahren zwar nur 4 Akkorde die ich konnte aber ist doch egal. Hauptsache du hörst die Akkorde ohne zerren o.ä. Das ist wichtig das man gerade am Anfang die Töne sich einprägt
Behauptung: Ein Krokodil ist länger als breit

Benutzeravatar
AlBundy
Guitar Maniac
Beiträge: 1701
Registriert: 11.07.2008

Erstellt: von AlBundy » 10.01.2010, 18:16

Dass die Akkorde nach Blech klingen, kann durchaus an der 50-Euro-Gitarre liegen.

Man sagt auch billige Instrumente würden blechern klingen.

Benutzeravatar
BoogieMan93
Pro
Beiträge: 2085
Registriert: 04.06.2009
Wohnort: Tübingen

Erstellt: von BoogieMan93 » 10.01.2010, 19:50

Azrael hat geschrieben:Ob ne Egitarrso ne gute Wahl ist?
Schließlich hieß es doch, seine (sorry falls es "ihre heißen müsste) Finger wären zu dick und so, bei einer Egitarre sind die Abstände der Saiten aber kleiner, soweit ich das weiß, also auch nicht unbedingt geeignet für den Anfang oder?

seh ich auch so, da biste mit ner konzertgitarre weitaus besser bedient.

zirni
meint es ernst
Beiträge: 24
Registriert: 09.01.2010
Wohnort: Lübeck

Erstellt: von zirni » 11.01.2010, 12:36

wäre das denn was für den kleinen geldbeutel am anfang?

http://cgi.ebay.de/Gitarre-Konzertgitar ... 518e98c201

50 mm sattelbreite und nylonsaiten...

Benutzeravatar
AlBundy
Guitar Maniac
Beiträge: 1701
Registriert: 11.07.2008

Erstellt: von AlBundy » 11.01.2010, 12:41

würde Dir auch von dieser Gitarre abraten. Gerade wenn dann noch ein ganzer Sack an Zubehör dabei ist, kann man sich denken wie gross der Materialwert rein für die Gitarre ist, wahrscheinlich tendiert dies gegen "0".

Im Prinzip würde ich wirklich sagen, spare so lange bis Du 150 Eier hast und quäle lieber Deine alte Gitarre weiter. Ein bisschen Zubehör, wie Plektren (=muss am Anfang nicht sein), Stimmgerät, Metronom, Songbook (gibts auch in jeder Bibliothek) kannst Du Dir nach und nach zulegen, wie Du es brauchst.

Leg Dir am Besten einen Kumpel zu, der auch Gitarre spielt und mit Dir üben kann, dann wird es sowieso einfacher.

zirni
meint es ernst
Beiträge: 24
Registriert: 09.01.2010
Wohnort: Lübeck

Erstellt: von zirni » 11.01.2010, 12:49

ja ok vermutlich hast du recht...
150 Euronen...hmmm...
hast du was konkretes für den preis?
yamaha c 40?

Gast

Erstellt: von Gast » 11.01.2010, 12:52

War wohl zu langsam; trotzdem würde ich nicht immer abraten; jeder muss erst noch Erfahrung sammeln. Sieh' es mal so; die Gitarre wird nicht die allerbeste sein, aber Du hat erst mal ein Einsteigermodell, wo Du Dich so ein bisschen dran informieren kannst, was es so alles an einer Gitarre gibt. Und für das Geld, wirst Du es später auch nicht soo bereuen. Ich hatte eine neue Konzertg. für 90€ im Laden gekauft, u. die war auch nicht so besonders gut. Bedenke aber, das eine Akustkgitarre u. dazu noch eine billige, einen wesentlich schlechteren Klang, gerade für'n Anfänger hat, als eine qualitativ gute Gitarre. Bei konzertg. spielt tatsächlich die Holzauswahl eine ziemlich grosse Rolle. Aber wie gesagt, hol sie Dir, u. steige in das Gitarrenfieling ein. Alles andere kommt dann schon von selbst. )()(

Benutzeravatar
met2k
Stammgast
Beiträge: 258
Registriert: 12.09.2009
Wohnort: Braunschweig

Erstellt: von met2k » 11.01.2010, 13:09

ich würde da eher albundy zustimmen, warte halt ein wenig, 150 € ist ha nun auch nicht die welt.

zirni
meint es ernst
Beiträge: 24
Registriert: 09.01.2010
Wohnort: Lübeck

Erstellt: von zirni » 11.01.2010, 13:15

ja ok...
aber für 150 euro gibts auch unterschiedliche oder?
der eine rät zur ner e gitarre,der andere zur konzert und der dritte zur western...^^

Mareike
born 2 post
Beiträge: 159
Registriert: 10.12.2009
Wohnort: Hamburg

Erstellt: von Mareike » 11.01.2010, 13:43

Du fängst am Besten mit der gitarre an für die du dich am meisten interessierst.

150 € für e-gitarre ist schon ein bisschen knapp, ja du bekomst eine e-gitarre dafür aber du brauchst ja noch einen Verstärker.
Es gibt sonst auch noch Mietkauf, du leihst sie dir erst und bezahlst jeden Monat einen gewissen betrag nach 6 Monaten kannst du dich entscheiden ob du den Rest fürs Instrument bezahlst oder ob du es wieder zurückgibst.
Gut für mich sind 150 € schon viel (arme Studentin), aber wenn ich mir überlege das ich für eine Anfängerklarinette 1000€ ausgeben muss, ist Gitarre schon echt günstig.

zirni
meint es ernst
Beiträge: 24
Registriert: 09.01.2010
Wohnort: Lübeck

Erstellt: von zirni » 11.01.2010, 14:00

naja e gitarre kommt wohl sowieso nicht in frage wegen dem dünnen sattel...

Gast

Erstellt: von Gast » 11.01.2010, 14:16

....vielleicht hilft Dir der Vortrag hier ein bisschen. http://de.wikipedia.org/wiki/Gitarre

Benutzeravatar
AlBundy
Guitar Maniac
Beiträge: 1701
Registriert: 11.07.2008

Erstellt: von AlBundy » 11.01.2010, 15:00

hab z. B. meiner Tochter eine 3/4 Konzertgitarre für 110 € gekauft, die steht meistens nur rum und die ist wirklich vom Klang her ...... das hätte ich besser wissen sollen.

Es gibt aber so für 150 € schon Gitarren mit gutem Klang. Ob die in 5 Jahren auch noch gut klingen, oder ob sie ggf. einen erhöhten Verschleissanteil haben, sich selbst schrotten (durch Bewegungen im Holz), kann niemand sagen. So ab 150-200 € da gibt es deutliche Qualitäts -und Klangunterschiede bei Gitarren. Natürlich wenn man nochmal das doppelte drauf legt, dann kriegt man wieder was besseres.

Ich hatte im Laden aber auch schon welche für 500 € in der Hand, da behalte ich lieber meine eigene.

Am Besten ist, Du nimmst jemand mit, der sich auskennt und selbst Gitarre spielt. Oder Du machst dem Verkäufer klar, dass Du auch in 3-5 Jahren noch Spass an Deiner Gitarre haben möchtest, mag sein, dass der Dir dann noch wesentlich teurere Gitarren anbietet.

Die ersten paar Wochen kannst Du aber bei Deinem Blechdingsbums bleiben. Mal sehen, ob Du überhaupt in ein paar Wochen noch weiterhin spielen willst. Wenn Du ein bisschen was kannst, fallen Dir gewisse Unterschiede beim Antesten im Laden auch eher auf.

zirni
meint es ernst
Beiträge: 24
Registriert: 09.01.2010
Wohnort: Lübeck

Erstellt: von zirni » 11.01.2010, 15:15

das ist der kausus knacktus ^^
300-500 euro ist devinitiv zu teuer für mich.

spiele ich auf meiner blechklampfe noch ein paar wochen?
so wie ich mich kenne,vergeht die lust schnell wenn nicht ein sauberer ton kommt...

jemanden mitnehmen?--->hab keinen...

Gast

Erstellt: von Gast » 11.01.2010, 15:35

...mach Dir das Leben nicht unnötig schwer; besorg Dir von hier eine, u. wenn sie Dir nicht gefällt, schick sie zurück. Das geht relativ einfach; einfach =)=)= hier mal fragen. Das haben schon einige hinter sich.

https://www.thomann.de/de/4-4_konzertgit ... ed525d770c

ab der vierten (Ibanez) abwärts. Keine Harley Benton nach Möglichkeit. )()(
Zuletzt geändert von Gast am 11.01.2010, 15:37, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
met2k
Stammgast
Beiträge: 258
Registriert: 12.09.2009
Wohnort: Braunschweig

Erstellt: von met2k » 11.01.2010, 15:36

fürs antesten reicht es ja, wenn du ein paar akkorde kannst, du merkst ja dann selbst ob es klingt oder nicht.

also du müsstest dich schon selbst entscheiden, was du gerne möchtest, also von der gitarre her, natürlich ist e-gitarre immer etwas teurer. aber man sollte das spielen wozu man lust hat.

Mareike
born 2 post
Beiträge: 159
Registriert: 10.12.2009
Wohnort: Hamburg

Erstellt: von Mareike » 11.01.2010, 15:57

Also ich hab angefangen zu spielen auf der Höfner Sienna HAC 304 und war mit ihr immer zufrieden. (Klar, meine Eltern wollten am Anfang auch nie Geld ausgeben, wer weiß wie lange ich dabei bleiben würde.). Vielleicht findest du die ja noch irgendwo zum ausprobieren, ich hab sie schon lange nicht mehr gesehen.

Gast

Erstellt: von Gast » 11.01.2010, 16:16

....hey zirni; lass uns mal wissen, wenn es soweit war, wie Du Dich nun entschieden hast. Würde uns doch auch interessieren. )()(

zirni
meint es ernst
Beiträge: 24
Registriert: 09.01.2010
Wohnort: Lübeck

Erstellt: von zirni » 11.01.2010, 17:25

ich halte euch auf den laufenden ^^

45 Beiträge   •   Seite 1 von 1
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste