Blues-Tonleitern

2 Beiträge   •   Seite 1 von 1
Gast

Blues-Tonleitern

Erstellt: von Gast » 08.01.2010, 19:53

Hi Community

Ich hab mal ne frage zu Bluestonleitern.
Ich hab jetz mal fleißig Solos mit Em-Pentatoniken "komponiert" und bin dann auf Blues-Tonleitern gestoßen.

Wenn ich jetz einen Song mit z.B. der D-Blues-Tonleiter spiele, müsste das sich dan ja bluesig anhören, oder?

(Ich weis is ne doofe Frage)

THX ))==

Benutzeravatar
Dingsda
Erklär-Bär
Beiträge: 371
Registriert: 11.07.2008
Wohnort: Hier und da

Erstellt: von Dingsda » 08.01.2010, 22:30

Die Blue Notes verhelfen zwar dem Spiel an manchen Stellen zu einem "Blues-Charakter", andererseits unterscheidet sich die Blues-Tonleiter nur minimal von einer "normalen Pentatonik". (Wenn ich das jetzt nicht durcheinander werfe ;-))
Nur weil du mit einer Blues-Tonleiter über einen Blues spielst, muss sich das noch lange nicht "bluesig" anhören. Dazu gehört viel mehr Gefühl und Erfahrung. Die Blue-Notes sind dann - richitig eingesetzt - quasi das i-Tüpfelchen auf dem Solo.
"Zur Gitarre zu finden war, als hatte ich mich selbst gefunden; sie definierte mich, sie gab meinem Leben erst einen Sinn." - Slash

2 Beiträge   •   Seite 1 von 1
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste