Fingerpicking

6 Beiträge   •   Seite 1 von 1
akustikgitarre
schreibt schneller als du liest
Beiträge: 128
Registriert: 15.08.2009

Fingerpicking

Erstellt: von akustikgitarre » 26.12.2009, 10:00

Hallo,
ich habe jetzt bald die beiden Bände von Picking Basics von Hans WEstermeier durchgeübt (mehr oder weniger, ich werde sie immer wieder zur Hand nehmen) und habe schon einige Fingerpicking Stücke aus der Zeitschrift Akusitkgitarre gespielt. Nun frage ich, was für ein Buch ist sinnvoll zur Fortsetzung und Vertiefung (vlt. auch eins mit etwas mehr Musiktheorie). Ich habe mir überlegt von Ulli Bögerhausen "Profipicking leicht gemacht" oder von Detlef Bunk "My Connections" oder von Ian Melrose "a scottish legandary". Ist da etwas zur Fortseztzung geeignet oder passt da ein anderes Buch besser. Vielen Dank für eure Antworten.

Benutzeravatar
Birgit S.
weint bei Forumsausfall
Beiträge: 31
Registriert: 20.09.2009
Wohnort: Hessisches Outback

Erstellt: von Birgit S. » 26.12.2009, 10:20

Hallo!

Deine Frage kann ich leider nicht beantworten, aber ich würde gerne wissen, ob Dich die beiden Bücher weitergebracht haben, weil ich nämlich genau diese und noch das erste Spielbuch dazu zu Weihnachten bekommen habe :-)

Beim ersten Durchblättern fand ich persönlich den 1. Band jetzt ziemlich einfach, allerdings habe ich die ersten Picking Versuche schon hinter mir und vielleicht liegt die Tücke ja auch im Detail und ich habs nur noch nicht gemerkt. Wenn das Völlegefühl erstmal nachlässt, werde ich mich ans Üben machen :lol:

LG

Birgit
ICH freue mich täglich auf meine Gitarre - ob sie das auch tut wage ich zu bezweifeln :-)

akustikgitarre
schreibt schneller als du liest
Beiträge: 128
Registriert: 15.08.2009

Erstellt: von akustikgitarre » 28.12.2009, 16:04

Also es ist so, dass die erstenÜbungsstücke zwar einfach sind, aber man sollte sie schon im richtigen Tempo spielen können. Vielleicht kannst du das schon, wenn ja dann hast du bestimmt schon einige andere Erfahrungen mit der Gitarre. aber ab ca. der Hälfte wurde es für mich schwer und der zweite Band hat dann viele Tücken drinnen, fand ich, aber gut erklärt. Wenn man den zweiten Band ohne den ersten spielt, muss man schon einige Erfahrung mitbringen, vlt ist das ja bei dir der Fall. Viel erfolg
Vielleicht weiß jemand für mich einen Buchtipp. Vielen Dank

akustikgitarre
schreibt schneller als du liest
Beiträge: 128
Registriert: 15.08.2009

Erstellt: von akustikgitarre » 31.12.2009, 10:32

Nun habe ich noch zufällig das Buch gefunden: Mark Pritcher/Tommy Emmanuel "The Mystery Transcriptions". Könnte ich das zu dem derzeitigen Stand spielen bzw. kennt jemand das Buch? Und welche Vorraussetzungen braucht man dafür?
Ich bin auch immer noch offen für andere Tips, habe mich noch nicht entschieden für ein Buch, wäre dankbar, wenn mir jemand weiter helfen könnte.
Vielen Dank

teacup
Powerposter
Beiträge: 1198
Registriert: 31.08.2008
Wohnort: Schleswig-Holstein

Erstellt: von teacup » 31.12.2009, 12:01

Hallo akustikgitarre,
direkt ein Buch empfehlen kann ich dir nun auch nicht. Ich selbst habe auch eins von Tommy Emmanuel (Note for Note). Hin und wieder versuch ich mich auch mal an dem einen oder anderen Stück, muss aber gestehen, dass mir dazu noch zu viele Dinge vom Verständnis her fehlen. Damit meine ich jetzt nicht Akkorde, Barree und dergleichen, sondern eher die Zusammenhänge, um seine Stücke auch wirklich so richtig wiedergeben zu können. Es ist der sog. "Aha"-Effekt, der sich in einigen Bereichen noch nicht so wirklich eingestellt hat. Von den Fingerpositionen her ist dass, was das Buch so hergibt schon machbar.
Aber zurück zu deinem Anliegen: ich weiß jetzt nicht so genau, wo du her kommst, aber in deiner Umgebung wid es sicherlich auch eine Bücherei geben. Hast du da schon mal ein wenig gestöbert. Die meisten haben auch das eine oder andere Buch im Sortiment, so dass du dir erst mal eins ausleihen kannst, um dann zu entscheiden, ob sich die Anschaffung für dich lohnen würde. In den meisten Büchern sind dann oft auch noch Empfehlungen von anderen Büchern ähnlichen Inhalts enthalten (wird dir aber sicherlich nicht unbekannt sein). Zumindest wäre dass schon mal eine Möglichkeit,, um so ein Buch zu finden, wo du für dich selbst meinst, es wird dich weiterbringen.
Ich hoffe, dir hiermit ein klein wenig weitergeholfen zu haben udn wünsch dir und auch allen anderen hier im Forum einen guten Rutsch ins neue Jahr.
Gruß, teacup

Benutzeravatar
chrisguitar
born 2 post
Beiträge: 168
Registriert: 29.06.2010
Wohnort: Münster

Erstellt: von chrisguitar » 30.06.2010, 10:41

Ich arbeite gerade mit diesem Buch an meiner Akkord-Zerlegung:
http://www.amazon.de/Ausgewaehlte-Etued ... 983&sr=8-1

Das tolle daran ist, dass das nicht nur stumpfe Skalenübungen sind, sondern auch schöne Melodien bei raus kommen, was mich sehr motiviert.
Allerdings sind das alles Übungen der Mittelstufe, also nicht unbedingt für absolute Anfänger geeignet.

Pro Etüde gibt es jeweils eine Vorübung, die die Voraussetzungen für die eigentliche Lektion schafft (z.B. das schnelle Greifen mit der linken Hand).

In der Vorübung von Etüde Nr.5 werden die Akkorde z.B. polyphon gezupft, so dass man sich erstmal hauptsächlich auf die linke Hand konzentrieren kann.
Wenn die linke Seite sitzt, kann man sich voll auf die rechte Hand konzentrieren und anfangen die Akkorde zu zerlegen

6 Beiträge   •   Seite 1 von 1
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste