Das Veröffentlichen von kompletten Tabs und Songtexten ist hier verboten!

Benutzeravatar
mjchael
Mod-Team
Beiträge: 6479
Registriert: 08.07.2007
Wohnort: Marburger Hinterland
Gitarrist seit: 1980

Das Veröffentlichen von kompletten Tabs und Songtexten ist hier verboten!

von mjchael » 23.04.2009, 19:10

Musikstücke stehen unter dem Urheberschutz. Daher dürfen hier keine kompletten Musikstücke getabbt oder komplette Texte deren Urheberschutz noch nicht abgelaufen ist, geschrieben werden.

  • Es ist nicht verboten, eine Akkordkombination aufzuschreiben.
  • Ausschnitte von 3-4 Takten zu tabben.
  • Ähnliche Tabs, Begleitmuster o.ä. anzugeben
  • Akkordfolgen incl. Begleitung, sofern es keine Arrangements sind (d.h. wenn sie auch in anderen Liedern vorkommen können).
  • Links zu anderen Tabulatur-Saiten zu posten. (Wie die das mit den Rechten klären ist deren Sache. Wir gehen davon aus, dass diese Seiten eine eigene Reglung getroffen haben.)
  • ein komplettes Stück einzeln, in Mini-Lektionen zu erarbeiten. s.u.

Bitte lest euch durch, wie man Fragen nach Spieltechniken und Originalstücken beantworten kann, ohne das Urheberschutz zu verletzen:

:arrow: http://www.gitarre-spielen-lernen.de/forum/post72152.html#p72152

Unbedenklich sind natürlich alle copyrightfeihen Lieder und Stücke, deren Urheberschutz abgelaufen ist, sowie die Lieder, bei denen der Urheber eine Veröffentlichung ausdrücklich gestattet.

Ein interessantes Stück könnte man also in vielen kleinen Lektionen erarbeiten.
z.B.
- Post 1: Anschlag
- Post 2: Akkorde fürs Intro
- Post 3: Picking fürs Intro
- Post 4: Skala fürs Solo
- Post 5: besonders schwere Stelle im Solo, etc....

Bei jedem Post sollten entsprechende Erklärungen dabei sein, und nicht einfach nur ein Tab. Dann stellt der Post nämlich ein eigenes Werk da.

Somit wird das Musikstück nicht komplett dargestellt, sondern die "Erarbeitung eines Stückes" stellt ein eigenes Werk dar, was nach geltendem Recht zulässig ist.

Sollten die Moderatoren etwas finden, welches Copyrighttechnisch problematisch sein könnte, dann werden sie versuchen, Lösungen dafür zu finden.

Rein formell distanzieren wir vom Gitarren-spielen-lernen-Team uns von allen Inhalten auf weiterführenden Links, die über Musik und Gitarre hinausgehen. Die Verantwortung der Inhalte der verlinkten Hompages liegt allein beim Betreiber derselben.

Wir achten darauf, nur Seiten zu verlinken, deren Inhalte als unbedenklich gelten. Sollte dennoch etwas unserer Aufmerksamkeit entgangen sein, und sollte irgend jemanden etwas auffallen, dann bitten wir dieses uns umgehend mitzuteilen, so dass wir den Betreiber informieren und gegebenenfalls den Link entfernen können.


Mjchael
Zuletzt geändert von mjchael am 04.11.2010, 17:45, insgesamt 7-mal geändert.

Benutzeravatar
mjchael
Mod-Team
Beiträge: 6479
Registriert: 08.07.2007
Wohnort: Marburger Hinterland
Gitarrist seit: 1980

Keine Tabs und Texte mit Urheberschutz! (Copyright)

von mjchael » 03.07.2009, 20:20

In diesem Forum ist es verboten, Texte, Noten, Midis und Tabulaturen zu posten, die unter dem Urheberschutz stehen.

Das sind alle Teile, die den Inhalt eines Musikstückes wiedergeben.

Dazu gehören Melodien, Riffs und Licks. Auch Teile davon sind problematisch, sofern diese eindeutig einem Lied zugeordnet werden können.

Ausgenommen davon sind Riffs und Licks, die man so auch in vielen anderen Stücken wiederfinden kann. Solche Licks können einzeln gepostet werden.

Unproblematisch sind Akkorde / Akkordsymbole und Akkordfolgen, Schlagmuster, Rhythmen und Zupfmuster.

Möglich sind auch kurze Textzitate und Notenzitate, wenn damit etwas für die Forschung und Lehre beigetragen werden kann. Dabei darf das Zitat gerade so groß sein, wie es für den Sachzusammenhang notwendig ist.

Wenn es euch irgendwie nur möglich ist, verwendet Musikstücke, die nicht mehr unter dem Copyright sind. Das sind Klassische Werke, Volkslieder, Traditionals, Gospels und dergleichen. Stellt sicher, dass der Autor des Stückes oder der Komponist der Melodie schon seit 70 Jahren verstorben ist. Das ist bei einigen Liedern wie "Lord of the Dance" oder "Happy Birthday To You" leider nicht der Fall.

Wir sind uns bewusst, dass man im Internet viele Texte, Tabulaturen und Noten finden kann. Doch auch diese Stücke stehen unter dem Urheberschutz. Ein Link zu solchen Seiten ist derzeit noch unproblematisch, doch auch hier wird es früher oder später dazu kommen, dass man diese Seiten schließen wird.

Doch dieses soll das Problem der entsprechenden Homepages sein.

...

Benutzeravatar
mjchael
Mod-Team
Beiträge: 6479
Registriert: 08.07.2007
Wohnort: Marburger Hinterland
Gitarrist seit: 1980

LedZepplin - Stairway to Heaven - Intro

von mjchael » 03.07.2009, 20:55

Dennoch bleiben euch genügend Möglichkeiten, den anderen Membern zu helfen. Wie so etwas aussehen kann, mochte ich euch hier einmal demonstrieren:

Wenn ihr also Beispielsweise Probleme mit dem Intro von Stairway to Heaven habt, dann wäre folgende Darstellungsweise unbedenklich:

----------------------------------------------------------
Der erste Post

Die Akkorde von dem Stück in Tabulatur-Schreibweise

Code: Alles auswählen

..Am  E6b/G#  C/G  D/F#  Fmaj7
|-5----7-------8----2------0--|
|-5----5-------5----3------1--|
|-5----5-------5----2------2--|
|-7----6-------5----4------3--|
|-----------------------------|
|-----------------------------|


Bis hier hin handelt es sich nur um eine Akkordfolge und Griffbilder

--------------------------
der zweite post

Wenn man sich die einzelnen Akkorde von den einfachen Grundakkorden ableitet, dann wird das ganze Intro viel übersichtlicher.

Zu den ganzen Akkorden fehlen im Zupfmuster jeweils die oberen beiden Saiten.

Hier nochmal die Akkorde, aber als ein Mix aus Tab und Akkordsymbol.

Die Zahlen sind einfach die Bünde. Die Finger müsstest du selber herausfinden können. Für die Orientierung stehen diesmal die fehlenden oberen Saiten mit dabei

Vergleicht den Barree-Akkord mal mit den vereinfachten Akkorden, aus der Tabulatur oben. Die zugrundeliegenden Akkorde die ich als "Typ" oben drüber geschrieben habe...


Code: Alles auswählen

 (Em-Typ)          (fast H7-Typ)           (G-Typ)
  Am                E7(6b/G#)            C/G
|--5--:--:---|    |-(5)-:---:--7--|    |-(5)-:--:---:-8-|
|--5--:--:---|    |--5--:---:-----|    |--5--:--:---:---|
|--5--:--:---|    |--5--:---:-(7)-|    |--5--:--:---:---|
|-(5)-:--:-7-|    |-(5)-:-6-:-----|    |--5--:--:---:---|
|-(5)-:--:-7-|    |-(5)-:---:--7--|    |-(5)-:--:-7-:---|
|--5--:--:---|    |--5--:---:-----|    |-(5)-:--:---:-8-|


Code: Alles auswählen

 (gegriffen wie Bm7)
    D/F#               Fj7            Am + Hammering 
|--2--:---:---|   0 ::---:---:-----|   0 ::---:---|
|-(2)-:-3-:---|   0 ::-1-:---:-----|  (0)::-1-:---|
|--2--:---:---|   0 ::---:-2-:-----|  (0)::---:-2-|
|-(2)-:---:-4-|   0 ::---:---:--3--|  (0)::---:-2-|
|-(x)-:---:---|  (0)::---:---:-(3)-|   0 ::---:---|
|-(x)-:---:---|     ::---:---:-----|     ::---:---|


Wenn man sich den E6b/G# so ähnlich wie ein H7 vorstellt,
(E-Dur mit zusätzlich kleinen Sexte und G# im Bass;
also kleine Sexte anstelle kleiner Septime)
kann man den sich viel einfacher merken.
Das schlimmste an dem Akkord ist die Bezeichnung

Der D/F# lässt sich viel einfacher spielen, wenn man ihn wie ein Hm7 greift, aber die oberen beiden Saiten nicht anschlägt.

Griffbilder und Harmonielehre sind alle unproblematisch

---------------------------------------
der dritte Post

Ganz wichtig für das Stück ist der "chromatische Basslauf"
Der Bass läuft jeweils einen Halbtonschritt rückwärts...
(von dem kleinen Hammering mal abgesehen)

Code: Alles auswählen

|-----------|-----------|-------------------|
|-----------|-----------|-------------------|
|-----------|-----------|-------------------|
|-7----6----|-5----4----|-3--------0-2-2----|
|-----------|-----------|-------------------|
|-----------|-----------|-------------------|


Ein chromatischer Basslauf abwärts ist eine völlig alltägliche Begleitung. Sie wird 1000 mal so gut wie einmal von Jazzspielern eingesetzt, und man findet sie auch in vielen Klassischen Stücken wieder. Daher kann ein solcher Basslauf für sich allein noch keine schöpferische Höhe erreicht haben. (selbst mit der Unregelmäßigkeit 3 0 2 2)

---------------------------------
der vierte Post


Jede Zeile beginnt mit einem Auftakt mit den beiden Basstönen A und H

Code: Alles auswählen

|---------------|
|---------------|
|---------------|
|---------------|
|-----------0-2-|
|---------------|


Auch hier ist ein Auftakt wieder völlig unproblematisch, da man diesen ja in 1000000000000000 Liedern findet. z.B. "Greansleaves"

------------------

Der 5. Post

Die einzelnen Zeilen enden mit

Code: Alles auswählen

Am mit Hammering
|---------
|-0=h=1---
|-------2-
|---------
|-0-------
|---------

D4-3  mit Pulloff
|-3=p=2-2----------
|-3-----3----------
|-2-----2----------
|-0-----0----------
|------------------
|------------------

Fj7
|-0--0--------R-X-R---
|-1--1--------M-x-M---
|-2--2--------Z-x-Z---
|-3--3--------D-x-D---
|---------------------
|---------------------


Das Am mit Hammering ist am Ende kein vollständiger Takt. Erst mit dem Mini-Basslauf den wir oben beim Auftakt kennengelernt haben ist der Takt abgeschlossen.

Code: Alles auswählen

  3e  + 4 +  (Drei-e und Vier und)
|--------------|
|-0h1----------|
|-----2--------|
|--------------|
|-0-----0-2----|
|--------------|



Hierbei handelt es sich um 3 technische Studien, die nicht spezifisch für das Lied "Stairway to Heaven sind", sondern ebenso in Liedern wie "Über den Wolken" u.a.m. eingesetzt werden können.
------------------------------
6. Post

Das Zupfmuster setzt sich aus zwei klassischen Zupfmustern mit einem Basslauf zusammen

Code: Alles auswählen

-----|-------R-:-R-----R-|-R-----R-:---------
-----|-----M---:---M-----|---M-----:-0=h=M---
-----|---Z-----:-----Z---|-----Z---:-------Z-
-----|---------:-D-------|-D-------:---------
-D-D-|-D-------:---------|---------:-D-------
-----|---------:---------|---------:---------


Rhythmus und Zupfmuster sind wie schon gesagt unproblematisch


------------------------------------------------
7. und letzter Post

Wenn ihr am Ende noch einmal die mittleren Saiten leer anschlägt, und dann unmittelbar den Am-Akkord draufhämmert (hammering-on eines ganzen Akkordes), dann fehlt euch eigentlich nur noch ein Slide auf der A-Saite vom 0. zum 8. Bund, den noch einen Bund wieder zurückgehen, und ihr habt den ersten Part des Intros drin.

__________________________________________



Wie ihr seht, kann man auch ganz komplexe Stücke so darstellen, dass kein einziges mal der Urheberschutz verletzt wurde. Auch wenn man in dieser Form das Stück für sich selbst wieder rekonstruieren kann, stellt diese Lektion jedoch ein Werk für sich da.

Es ist wie bei einem Roman, den man nicht kopieren darf. Jedoch sind Inhaltsangaben und Nacherzählungen erlaubt, und genau um so etwas handelt es sich hier.

Also wenn ihr etwas posten wollt, dann trennt Akkordfolgen und Griffweisen von einem Rhythmus und Zupfmuster, und stellt es einzeln dar. Am besten noch in verschiedenen Posts.

Da hier sehr viele Anfänger sind, muss man überhaupt nicht auf Originale zurückgreifen, um das Spielen zu lernen. Es reicht, wenn man Wege findet, wie man dem Original nahe kommt.

Wenn man dennoch Fragen zu einem Original hat, dann kann man das Problem so isolieren, das mit der Beantwortung kein Urheberschutz verletzt wird.

Also dann:
auf ein gutes Posten

Gruß Mjchael
Zuletzt geändert von mjchael am 17.04.2011, 08:13, insgesamt 3-mal geändert.

Benutzeravatar
Denis
DailyWriter
Beiträge: 506
Registriert: 24.11.2008
Wohnort: Großraum Pforzheim

von Denis » 04.07.2009, 09:45

Wie ist es denn, wenn ich auf eine Seite verlinke, wo der komplette Tab eines urheberrechtlich geschützten Werkes zu sehen ist? Ist so was auch verboten? Darf man so eine Seite ausdrucken?

Oder wenn man das komplette Forum für Nichtmitglieder unzugänglich macht, könnte man dann komplette Tabs posten?
Seien wir realistisch, fordern wir das Unmögliche. (Che Guevara)

Benutzeravatar
mjchael
Mod-Team
Beiträge: 6479
Registriert: 08.07.2007
Wohnort: Marburger Hinterland
Gitarrist seit: 1980

von mjchael » 04.07.2009, 14:30

Es gibt einen Privaten Austausch in kleinem Rahmen wird vom Gesetzgeber erlaubt. Daher sind private E-Mails und PNs kein Problem.

Eine genaue Zahl kann ich nicht nennen, aber es liegt so um die 5-6 Kopien. Dabei geht es um die private Entfaltung. Aber da sollte man sich noch einmal schlau machen.

Jedes zur Verfügung stellen von Kopien eines Werkes, dass jemand anderes erstellt hat ist problematisch. (Es ist ja keine Kopie für den eigenen privaten Gebrauch, sondern es wird einer mehr oder minder großen Öffentlichkeit zur Verfügung gestellt.) Das downloaden und ausdrucken stellt nicht so das Problem dar, sondern es der breiten Masse Zugänglich zu machen.

Gruß Mjchael

Hans-Franz
interessiert
Beiträge: 5
Registriert: 27.07.2009

Urheberschutz auf Text u. Akkordsymbole?

von Hans-Franz » 27.07.2009, 07:27

Hallo,
Also, ich bin ganz neu hier, habe mich noch nicht mal vorgestellt, sorry. Hole ich aber später noch nach.
so, weil mir das mit dem Urheberschutz noch nich ganz so klar ist, hab ich mal eine Frage:
wenn man also eine vollständige Tabulatur eines Stückes darstellt, dass urhebergeschützt ist, is klar, dass das nicht rechtens ist. Wie verhält es sich denn eigentlich mit Liedern, die geschützt sind, von denen man aber nur den Text mit Akordsymbolen darstellt? ich frage deshalb, weil hier doch nichts über Taktart, Tempo, Melodieverlauf u.s.w. dargestellt wird, lediglich die Akordfolge, und die kann ja kaum geschützt sein, wenn das, wie so oft, so typische Folgen wie z.B. C, F, G, C sind. Jemand, der das Lied nicht kennt, könnte also auch überhaupt nicht nachvollziehen, wie dies Stück klingt oder klingen soll. Oder gehts dabei lediglich um den Schutz des Textes?
Ich hab so n alten songtext von harry belafonte (angelina) rausgeschrieben, wenn ich da jetzt akordsymbole drüberschreib, dürfte ich das dann schon nicht mehr kopieren, und evtl. weiterreichen? (mit oder ohne Hinweis des Authors?)
Weiss da jemand was?
vielen Dank schon mal,
Gruß, Hans

Benutzeravatar
mjchael
Mod-Team
Beiträge: 6479
Registriert: 08.07.2007
Wohnort: Marburger Hinterland
Gitarrist seit: 1980

von mjchael » 27.07.2009, 10:25

Es geht sowohl um die Leistung des Dichters, als auch um die Leistung des Komponisten welches geschützt wird.

Sowohl der Text für sich alleine, als auch die Melodie für sich alleine, als auch die Begleitung, wenn es sich dabei um ein Arrangement handelt, dem man eine Schöpfungshöhe zusprechen kann.

Wenn es sich dabei nur um eine einfache Akkordfolge und einfache standardmäßige Zupfmuster handelt, dann zählt dieses nicht dazu.

Gruß Mjchael
Zuletzt geändert von mjchael am 01.09.2009, 01:10, insgesamt 1-mal geändert.

Hans-Franz
interessiert
Beiträge: 5
Registriert: 27.07.2009

von Hans-Franz » 27.07.2009, 10:42

Hallo Mjchael,
aha, das bringt mich schon mal weiter.
vielen Dank für deine sehr schnelle Antwort!

Gruß an alle,
Hans-Franz

Benutzeravatar
Remarc
findet den Ausgang nicht
Beiträge: 415
Registriert: 03.09.2009

von Remarc » 26.05.2010, 20:39

Frage an die Moderatoren:

Ist es innerhalb des Forums eigentlich zulässig, eine komplette Fingerstyle-Begleitung zu einem urheberrechtlich geschützten Stück zu zeigen? Es dürfen natürlich weder die Melodie als Ganzes noch Fragmente daraus oder melodiöse Phrasen enthalten sein. Vielmehr geht es darum, aufzuzeigen, wie man ein bekanntes Stück komplett harmonisch im Fingerstyle begleiten kann. Im Prinzip wäre das nichts anderes als die bekannten Lessons auf youtube (z.B. Siggi Mertens), nur halt in schriftlicher Form.

Beste Grüße
Remarc

Benutzeravatar
mjchael
Mod-Team
Beiträge: 6479
Registriert: 08.07.2007
Wohnort: Marburger Hinterland
Gitarrist seit: 1980

von mjchael » 27.05.2010, 05:00

lese dir doch einfach den ersten Post noch einmal durch und schaue dir den Link dort an.

Begleitungen haben so ihre Tücken. Zupfmuster sind kein Problem. Akkordfolgen sind kein Problem. Arrangements stellen Werke im Sinne des Urheberschutzes dar, sofern man nicht nachweisen kann, dass sich ein Arrangement aus Standardbausteinen zusammensetzt. Niemand wird ein Copyright auf ein Bluesschema erheben können. Wo man aber die Grenze zieht da bin selbst ich überfragt.

Gruß Mjchael

Benutzeravatar
Remarc
findet den Ausgang nicht
Beiträge: 415
Registriert: 03.09.2009

von Remarc » 28.05.2010, 20:03

Ich stelle mir das so vor, wie im angefangenen Workshop über Liedbegleitung mit Fingerstyle. Es ist also die komplette Akkordfolge eines Stücks ausgeschrieben. Dabei werden nur Basispatterns in etlichen Variationen benutzt, die aber dem Stück den entsprechenden passenden Charakter geben. Außerdem wird ein Hinweis gegeben, welches Stück damit begleitet werden kann. Ein Hörbeispiel, sowie den Songtext wird es nicht geben, denn die Originalaufnahme muss der Enduser selber in seinem Besitz haben. Schlussendlich kann man dann mit dieser Tabulatur, die eigentlich nur noch die Harmoniefolge des Originals abbildet, zum (legal erworbenen!) Tonträger mitspielen.

Beste Grüße
Remarc

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

Aktuelle Zeit: 21.01.2017, 11:40