Einsteiger-Fragen: Wahl eines Verstärkers, Zubehör, etc.

Benutzeravatar
GeMir
schreibt schneller als du liest
Beiträge: 105
Registriert: 15.07.2016
Wohnort: Düren
Gitarrist seit: 2016

Einsteiger-Fragen: Wahl eines Verstärkers, Zubehör, etc.

von GeMir » 15.07.2016, 16:42

Ich habe vor, mir zum baldigen Geburtstag mein allererstes Musikinstrument — eine E-Gitarre — zu schenken und da ich ein blutiger Anfänger auf dem »Niveau -1« bin, habe ich einige (nicht unbedingt tiefsinnige) Fragen, die ich gerne klären würde.

Die Beratung in Music Store Professional in Köln, die von einem Profi, wahrscheinlich, positiv als »nicht aufdringlich« eingestuft wäre, ist für einen Laien wie mich eher als »mangelhaft« einzustufen. Daher wohl der Zusatz »Professional« im Namen. N-na ja.
Mir wurde auf jeden Fall die Squier Affinity Strat HSS mit Fender Champion 20 als Set empfohlen (und ich habe auch vor, es zu kaufen).

Es wurde dabei gesagt, dass darin alles enthalten ist, was man für den Anfang braucht.

Das stimmt zwar und der Preis ist auch mehr als fair, aber was ich mir persönlich dabei gewünscht hätte, wäre eine (längere) Erläuterung, warum es so ist
(außer mir war kein anderer Kunde in Sicht, der betreut werden müsste): Warum ist eine HSS Strat optimal für quasi alle Genres? Warum passt Champion 20 gut dazu?
All dass musste ich mir anschließend selbst zusammengooglen.

Nur damit es klar ist: Ich habe absolut nichts dagegen!
Für einen Laien wie mich war es lehrreich und sehr interessant sogar, aber warum soll ich jetzt ein zweites mal ein Musikgeschäft aufsuchen wollen (ist eine rhetorische Frage, bedarf keine Antwort)?

Also, meine Fragen wären (die Liste wird noch erweitert):

  1. Was halten sie von der Alternative in Form von Squier Affinity Strat HSS mit Fender Frontman 15G?
    Lohnt es sich in diesem Fall 40 € mehr zu investieren?
    Möchte gerne irgendwann mal so weit sein, dass ich damit Metal spielen kann, aber bis dahin ist noch ein langer Weg vor mir.
  2. Worauf soll ich beim Kauf eines solchen Sets achten?
    Ich habe eine verständliche Anleitung auf YouTube gefunden aber es geht dabei um Kauf einer Gitarre.
  3. Einen meiner Ansicht nach guten (also für mich verständlichen) Einsteigerkurs habe ich hier gefunden: GitarreLernenUSG
    Für weitere Empfehlungen wäre ich dankbar.
  4. Es wird häufig empfohlen, das Tremolo-System mit einem Holzblock zu blockieren, um die Verstimmung zu vermeiden.
    Soll ich mir darüber Gedanken machen?
  5. Wieviele Plektren braucht man? Im Set sind 3 enthalten (glaube ich).
  6. Einen Gitarrenständer brauche ich wohl, oder?
  7. Soll ich mir »vernünftige« Kopfhörer besorgen, oder reichen die In-Ear-Köpfhörer zum stillen Üben auch?

Benutzeravatar
Software-Pirat
Pro
Beiträge: 2370
Registriert: 21.05.2009
Wohnort: Stuttgart

Re: Einsteiger-Fragen: Wahl eines Verstärkers, Zubehör, etc.

von Software-Pirat » 15.07.2016, 16:59

Das Set ist erstmals vollkommen in Ordnung. Ich halte den Champion übrigens auch für den besseren Verstärker als den Frontman.
Wenn du aber speziell Metal spielen willst, würde ich aber nicht unbedingt die Squier nehmen sondern eher eine Cort bzw. Ibanez. Die Squier ist jetzt nicht schlecht, doch eher eine Rock- und Blues-Gitarre. Ob ihr Metalsound dir gefällt, müßtest du mal probieren. Selbiges gilt auch für den Verstärker.
Plektren braucht man so viele, wie man halt braucht. Am besten ist immer verschieden Typen auszuprobieren, da die Geschmäcker verschieden sind.
Zum Thema Kopfhörer: Zum Üben reichen natürlich auch kleine, aber richtig Spaß macht es natürlich nur mit guten Sound.
Einen Gitarrenständer brauchst du nicht, schaden tut es aber nicht.
Zum Thema Tremolo: Wenn man ein Tremolo richtig einstellt, und die Saiten richtig aufzieht, dann bekommt man fast alle Systeme stimmstabil. Bei fenderartigen System, wie bei der Squier, kann man das System auch so einstellen, daß die Grundplatte auf den Korpus aufliegt. Das bringt auch schon einiges.

Benutzeravatar
Chavez
Guitar Maniac
Beiträge: 1576
Registriert: 26.02.2013
Wohnort: NRW

Re: Einsteiger-Fragen: Wahl eines Verstärkers, Zubehör, etc.

von Chavez » 15.07.2016, 17:48

Grüß Dich,

Glückwunsch zum Entschluß das Spielen zu lernen.
Ich kann deinen Unmut verstehen. Als blutiger Anfänger wünscht man sich natürlich einen Verkäufer der sich die Zeit nimmt und Fragen ausführlich beantwortet. Ist aber auch immer ein bisschen tagesformabhängig. Ich wurde auch schon mal, mehr oder weniger, im Store links liegen gelassen. Ein anderes mal gab es eine sehr ausführliche Beratung mit Vorführung obwohl ich auch "nur" 190 Euronen dagelassen hab.

Was Software-Pirat schon angesprochen hat, wohin soll die Reise gehen? Welche Musik möchtest du spielen/bevorzugst du?

Möchtest du vor Ort kaufen? Oder schicken lassen?
Beim Store wird vor Ort jedes Instrument, das über die Ladentheke geht, noch mal ausgepackt und einer Sichtprüfung unterzogen (jedenfalls war es die Male so als ich dort eingekauft hab).

Ich halte das Affinity-Set auch für den Anfang wirklich brauchbar (hab selbst eine Telecaster aus der Reihe und verarbeitungstechnisch war meine ohne Tadel). Natürlich darf man keine Wunderdinge erwarten, aber zum lernen allemal ausreichend. Wen es einmal gepackt hat der bleibt oft auch nicht nur bei einer Gitarre. :)

Was den Online-Kurs angeht, es gibt so Unmengen an Material im Netz, du könntest dir noch http://www.justinguitar.com/ anschauen, falls Englisch kein Hindernis ist.
Und weiter https://de.wikibooks.org/wiki/Gitarre:_ ... BCbersicht, der Verfasser moderiert auch hier im Forum.
Unterricht nehmen kommt nicht in Frage?

Na dann noch viel Spaß und Erfolg beim neuen Hobby.

Dietmar
born 2 post
Beiträge: 145
Registriert: 09.12.2014

Re: Einsteiger-Fragen: Wahl eines Verstärkers, Zubehör, etc.

von Dietmar » 15.07.2016, 20:17

Der Software-Pirat hat vollkommen Recht, das Set ist sicherlich keine schlechte Wahl für den Allrounder, aber für Metal gibt es bessere Alternativen.

Zum Beispiel:
http://www.thomann.de/de/ibanez_grg170d ... ndle_4.htm

Oder so etwas (plus Verstärker):
http://www.thomann.de/de/jackson_js22_dinky_blk.htm

Benutzeravatar
GeMir
schreibt schneller als du liest
Beiträge: 105
Registriert: 15.07.2016
Wohnort: Düren
Gitarrist seit: 2016

Re: Einsteiger-Fragen: Wahl eines Verstärkers, Zubehör, etc.

von GeMir » 15.07.2016, 21:38

Software-Pirat hat geschrieben:Ich halte den Champion übrigens auch für den besseren Verstärker als den Frontman.
Ich werde höchstwahrscheinlich beim Champion-Set bleiben.
Software-Pirat hat geschrieben:Wenn du aber speziell Metal spielen willst, würde ich aber nicht unbedingt die Squier nehmen
Was die Spieltechnik betrifft scheint mir Metal etwas anspruchsvoller zu sein, deswegen hatte ich zwar vor, irgendwann damit anzufangen, aber bis dahin ist noch ein langer Weg vor mir, denke ich.
Software-Pirat hat geschrieben:Ibanez. Die Squier ist jetzt nicht schlecht, doch eher eine Rock- und Blues-Gitarre.
Der Ausgangspunkt auf der Suche nach meiner ersten Gitarre war eigentlich ein Jumpstart Set von Ibanez :)
In Music Store wurde mir aber das Squier-Set empfohlen und inzwischen denke ich auch, dass ich eher damit anfangen soll.
Software-Pirat hat geschrieben:Am besten ist immer verschieden Typen auszuprobieren, da die Geschmäcker verschieden sind.
Gibt es eine Anleitung dazu (»Plektren wählen for Dummies« oder so)? Worauf soll ich dabei achten?
Oder geht es eher nach dem Prinzip »gefällt mir haptisch und vom Aussehen her, nehme ich«?
Software-Pirat hat geschrieben:Einen Gitarrenständer brauchst du nicht, schaden tut es aber nicht.
Ein (vergleichsweise) zerbrechliches Instrument würde ich ehrlich gesagt ungern an die Wand lehnen, insofern dachte ich, dass 6,90 € kein übertrieben hoher Preis für ein wenig extra Komfort sind.
Chavez hat geschrieben:wohin soll die Reise gehen? Welche Musik möchtest du spielen/bevorzugst du?
Das weiß ich selber noch nicht so genau. »Metal spielen« habe ich mir als mein vorläufiges Ziel gesetzt.
Aber nicht weniger gern würde ich auch so was spielen:
  • America — A Horse With No Name
  • Joan Baez — Diamonds & Rust
  • Kansas — Dust In The Wind
  • Simon And Garfunkel — The Sound Of Silence
  • The Animals — House of the Rising Sun
  • The Kinks — A Well Respected Man
  • Yardbirds — Still I'm Sad
Mir gefällt die Stimmung.
Chavez hat geschrieben:Möchtest du vor Ort kaufen?
Ja. ich schaue da gerne persönlich vorbei.
Chavez hat geschrieben:Natürlich darf man keine Wunderdinge erwarten
Ist ja selbstverständlich :)
Ich bin mir auch ehrlich gesagt gar nicht sicher, ob ich gut genug für dieses Set bin, deswegen würde ich für den Anfang lieber unter der 300 €-Schranke bleiben.
Chavez hat geschrieben:es gibt so Unmengen an Material im Netz
Und genau das ist mein Problem :)
Chavez hat geschrieben:du könntest dir noch http://www.justinguitar.com/ anschauen […] Und weiter https://de.wikibooks.org/wiki/Gitarre:_ ... BCbersicht
Danke!
Chavez hat geschrieben:Unterricht nehmen kommt nicht in Frage?
Irgendwie tendieren die Meisten dazu, zu denken, ich würde Online-Kurse als Alternative einem »offline« Lehrer suchen.
Ich brauche aber keine Alternative, ich suche bloß eine Ergänzung :)
Dietmar hat geschrieben:für Metal gibt es bessere Alternativen.
Danke! Die Alternativen liegen zwar ein wenig außerhalb meines Budgets, aber früher oder später werde ich bestimmt eine bessere Gitarre und einen besseren Verstärker kaufen müssen.

everyBlues
Guitar Maniac
Beiträge: 1987
Registriert: 03.09.2012

Re: Einsteiger-Fragen: Wahl eines Verstärkers, Zubehör, etc.

von everyBlues » 15.07.2016, 22:33

Hallo GeMir,
deine Liste mit den bevorzugten Songmaterial lässt weniger auf Metal schließen.

Bei dem was du hier auflistest, würde ich schon sagen das eine Stratocaster- Typ Gitarre das richtige sein kann. Aber wohl auch eine Paula ( les Paul- Typ).
Ich rate Dir beide Typen anzutesten.

Was den Fender Champion angeht, da rate ich eher zum Champion 40. Schon wegen dem 12" Speaker und weil er einen Clean- Kanal hat. Also zwei Kanäle, einen Voice und einen Clean. Der 20er hat das nicht.

Gitarren findest du auch abseits von Squiere und Epiphone. Nähmlich im Music-Store bei "Jack and Danny" .
Oder bei Thomann "Harley Benton".
Egal was für Unsinn im Netz umherschwirrt, nicht darauf hören, selber testen. Die Beiden haben gute Gitarren im Sortiment. Obwohl ich inzwischen stark dazu tendiere Harley Benton den J&D's vorzuziehen. Ich weiß das dort die Gitarren, vor dem Versenden durchgecheckt werden. Die Verarbeitung und Einstellung scheint bei Thomann auch besser zu sein.
Und gerade Harley Benton ist nicht schlechter als Squiere, wenn nicht sogar besser ;)

http://www.thomann.de/de/harley_benton_ ... _363620_77 (die Dinger verkaufen sich offenbar richtig gut, sowie auch die Folgenen):

Ist zwar ne Tele- Typ, aber gut! :
http://www.thomann.de/de/harley_benton_ ... 223985_118

Noch ne Strat:
http://www.thomann.de/de/harley_benton_ ... _362145_40

Und nochmal Tele:

http://www.thomann.de/de/harley_benton_ ... e_310672_4

Ich möchte auch anmerken, das diese Gitarren gute Tonabnehmer (Pu's) haben. Da muss nichts getauscht werden ;)

Paulas haben die dort auch, Eigene Ideen, und auch Metal Gitarren u.s.w. Das Angebot ist wirklich Interessant und keinesfalls schlechter als Squiere und Ephi. ;) Eher Preiswerter. Sehr gutes Preisleistungsverhältnis. Ich rate dir, schau dort rein! Und Vergleiche mal vor Ort Diese mit den Squier und Epiphons.
Zuletzt geändert von everyBlues am 15.07.2016, 22:46, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
GeMir
schreibt schneller als du liest
Beiträge: 105
Registriert: 15.07.2016
Wohnort: Düren
Gitarrist seit: 2016

Re: Einsteiger-Fragen: Wahl eines Verstärkers, Zubehör, etc.

von GeMir » 15.07.2016, 22:46

everyBlues hat geschrieben:deine Liste mit den bevorzugten Songmaterial
War nur als Beispiel dafür gedacht, dass ich kein »reiner« Metalhead bin :)
Judas Priest, Amon Amarth und Rammstein höre ich auch gerne. Hängt von der Stimmung ab.
everyBlues hat geschrieben:Aber wohl auch eine Paula ( les Paul- Typ).
Auch wenn eine Les Paul oder eine Telecaster bestimmt ihre Stärken hat, sehen beide für mich als Laien (noch) wie »Holzklötze« aus. Mir anschauen würde ich sie gerne (zu mehr bin ich ja als »Nicht-Spieler« kaum in der Lage), aber die eleganten Konturen einer Stratocaster und die Farbe »Candy Apple Red« gefallen mir wirklich sehr gut.
everyBlues hat geschrieben:Und gerade Harley Benton ist nicht schlechter als Squiere
Ich schaue mir sie bei Gelegenheit an. Danke!

everyBlues
Guitar Maniac
Beiträge: 1987
Registriert: 03.09.2012

Re: Einsteiger-Fragen: Wahl eines Verstärkers, Zubehör, etc.

von everyBlues » 15.07.2016, 22:59

Juup, das stimmt wohl. Die Stratocaster's sind "Sexy". Super designt. Dagegen sind Teles und Paulas wirklich Klötze ;)
Aber Strat's sind halt auch vom Ton anders!

Für Metal ist ne Tele vllt.auch nicht sooo gut geeignet, vom Ton her. Soll aber auch Welche geben die das im Metal mögen.

Ich fand die Tele, früher, immer dämlich aussehend :D. Bis ich eines Tages ihren Sound bemerkte. Heute einer meiner liebsten Gitarren- Typen. So kanns gehen.

Wie gesagt, lass es dir nicht nehmen dort mal reinzuschauen und die Harley Benton's anzutesten. Die haben mittlerweile ein recht großes Sortiment. Nicht nur Teles und Strat's. Und wenn du nicht zu Preiswert kaufst, dann bekommst auch was Ordentliches.

Gibt irgentwo im Netz ein Interview mit einem der verantwortlichen Thomann- Mitarbeiter, darin geht es um die Harley Benton's.
Ich denke, das war in einem anderen Großen Forum ;). Ich möchte das aber hier nicht verlinken. Du findest das schon, wenn du's lesen magst. ;)

Benutzeravatar
GeMir
schreibt schneller als du liest
Beiträge: 105
Registriert: 15.07.2016
Wohnort: Düren
Gitarrist seit: 2016

Re: Einsteiger-Fragen: Wahl eines Verstärkers, Zubehör, etc.

von GeMir » 15.07.2016, 23:12

everyBlues hat geschrieben:Du findest das schon, wenn du's lesen magst. ;)
Googlen kann ich :) Danke.

Benutzeravatar
Software-Pirat
Pro
Beiträge: 2370
Registriert: 21.05.2009
Wohnort: Stuttgart

Re: Einsteiger-Fragen: Wahl eines Verstärkers, Zubehör, etc.

von Software-Pirat » 15.07.2016, 23:55

Um das mal klar zu stellen: Harley Benton ist kein Gitarren-Hersteller, so die Hausmarke von Musikhaus Thomann. Das heißt, daß die Gitarren irgendwo in China hergestellt werden und dann exklusiv für Thomann unter den Namen "Harley Benton" verkauft werden. Das selbe gilt für Jack&Danny und dem MusicStore. Deswegen wirst du nie eine Harley Benton im MusicStore finden und umgekehrt. Und das, obwohl ich es nicht ausschließen will, daß die Gitarren aus dem selben Werk stammen! Wahrscheinlich gilt das auch für Fender und Squier. Mit der Affinity Squier machst du wohl nichts verkehrt. Besser wird aber trotzdem noch gehen.

Benutzeravatar
GeMir
schreibt schneller als du liest
Beiträge: 105
Registriert: 15.07.2016
Wohnort: Düren
Gitarrist seit: 2016

Re: Einsteiger-Fragen: Wahl eines Verstärkers, Zubehör, etc.

von GeMir » 16.07.2016, 00:15

Eine etwas einfachere Frage zwischendurch: Brauche ich unbedingt die Straplocks?

everyBlues
Guitar Maniac
Beiträge: 1987
Registriert: 03.09.2012

Re: Einsteiger-Fragen: Wahl eines Verstärkers, Zubehör, etc.

von everyBlues » 16.07.2016, 08:45

Software-Pirat hat geschrieben: Deswegen wirst du nie eine Harley Benton im MusicStore finden und umgekehrt. Und das, obwohl ich es nicht ausschließen will, daß die Gitarren aus dem selben Werk stammen!.


Ja das ist richtig, die Harley Benton ist eine Hausmarke von Thomann. Werden also von Thomann in Auftrag gegeben.
Die Hausmarke des Music-Stores heißt Fame. Die Jack and Dannys sind wohl ein label einer Chinesichen Firma, die u.a. auch für andere fertigen.
Der Music- Store ist aber, scheinbar, der Einzige der die J&D hier in deutschland verkauft ( keine Ahnung was da geschäftlich vereinbart wurde)
In Kanada zb., gibt es Jack and Dannys auch in anderen Läden, soweit ich das erkennen konnte. ;)
Sollte ich mich Irren, bitte, stellt das dann klar :
https://www.youtube.com/watch?v=lrJnNyL_1PU
https://www.youtube.com/watch?v=q80cajJPJjg
( habe jetzt nichts Besseres gefunden)

Zurück zum Thomann. Ob Hausmarke oder nicht, ist vollkommen egal. Die Gitarren sind gut. Und Einige sagen auch, das die Pu's bei HB besser sind als bei Squiere ( da soll sich aber jeder selber eine eigene Meinung bilden)

Aus dem selben Werk? Ich weiß, das Thomann in vielen verschiedenen Werken fertigen lässt. Jenachdem, was jedes einzelne Werk am besten kann, wird dort dann auch in Auftrag gegeben ;)
Kann gut sein, dass da Eines bei ist, die auch J&D fertigen. Sowie auch Squier aus solchen Werken kommt ;). Allerdings, kann sich Fender/ Squier im unteren Preissegment mehr Schlamperein erlauben. Steht nähmlich Fender drauf, da verzeiht man schon. Thomann, harley benton, nimmt man sowas sehr übel, und verallgemeinert es dann auf die ganze Produktion/ Sortiment. Ist ja zu hauf im Netz zu lesen. Abgesehen von denen, die selber noch nie eine hatten und anderen nach dem Mund reden.

Wenn man schon mal eine Fender Mex. Tele gesehen hat, die an der Halstasche ausgefranst war, dann fragt man sich warum dort kaufen. Das ist nur ein Beispiel. Es gibt mehere.

Die HB stehen den Teureren in nichts nach. Bei J&D, hat ich schon welche in der Hand wo man noch viel Eigenarbeit leisten musste: Griffbrett ölen, Bünde polieren, Hals einstellen, Oktave einstellen, u.s.w. Aber dann, nachdem alles gemacht ist, kann man eine Gitarre haben die woanders, mit einem anderen Label, das vielfache mehr gekostet hätte.
Bei HB, war solche Eigenarbeit, in diesem Umfang, noch nicht nötig!!

Keine ausgefranste Halstasche, keine überstehenden Bünde, u.s.w. Super Bespielbarkeit und guter Ton. Ich selber würde jeder Zeit auf Harley Benton zurückgreifen.

Edit: Aso....Nö, man braucht nicht unbedingt Straplocks. Wenn der Gurt nicht halten sollte, dann gehts auch mit Gummis:
https://www.amazon.de/St%C3%BCck-Flasch ... B00BNVLRBQ

Dietmar
born 2 post
Beiträge: 145
Registriert: 09.12.2014

Re: Einsteiger-Fragen: Wahl eines Verstärkers, Zubehör, etc.

von Dietmar » 16.07.2016, 09:30

Wenn es dann doch eher in Richtung Strat gehen soll, dann wūrde ich dieses Modell vorschlagen: http://www.thomann.de/de/yamaha_pacifica_112rm.htm

Bild

Yamaha liefert immer ausgezeichnete Qualität fürs Geld. Auf jeden Fall wūrde ich auf die HSS-Tonabnehmer achten, da ist man dann schon breiter aufgestellt als mit SSS.

Benutzeravatar
Software-Pirat
Pro
Beiträge: 2370
Registriert: 21.05.2009
Wohnort: Stuttgart

Re: Einsteiger-Fragen: Wahl eines Verstärkers, Zubehör, etc.

von Software-Pirat » 16.07.2016, 09:41

everyBlues hat geschrieben:
Software-Pirat hat geschrieben:Wenn man schon mal eine Fender Mex. Tele gesehen hat, die an der Halstasche ausgefranst war, dann fragt man sich warum dort kaufen. Das ist nur ein Beispiel. Es gibt mehere.


Nicht nur bei Fender Mex. Schau dir mal die Vintage Fender aus den 70iger Jahren an. Kosten mittlerweile ein Heidengeld, aber wenn man da genauer hinschaut...
Aber insgesamt nahm die Verarbeitungsqualität bei Gitarren aus dem Niedrigpreissektor durch die Bank zu. Man findet kaum noch irgendwelche Verarbeitungsfehler, egal ob bei Jack&Danny, Harley Benton, Squier oder Epiphone... Man, was haben wir vor Jahren noch über Verarbeitungsschwächen bei Epiphone gejammert! Die gibt's nicht mehr, durch die Bank sind die alle top. Deswegen ist es in Bezug auf die Verarbeitungsqualität auch egal ob man eine Harley Benton, eine Squier oder eine Jack&Danny nimmt... Soundtechnisch und vom Spielgefühl mag es aber noch Unterschiede geben. Das muß aber jeder für sich selbst durch Ausprobieren heraus finden.
Ja, Yamaha wäre auch eine Option.

Benutzeravatar
GeMir
schreibt schneller als du liest
Beiträge: 105
Registriert: 15.07.2016
Wohnort: Düren
Gitarrist seit: 2016

Re: Einsteiger-Fragen: Wahl eines Verstärkers, Zubehör, etc.

von GeMir » 16.07.2016, 09:43

Dietmar hat geschrieben:Yamaha liefert immer ausgezeichnete Qualität fürs Geld.
Software-Pirat hat geschrieben:Ja, Yamaha wäre auch eine Option.
Danke! Von der »Pacifica«-Serie habe ich auch bereits viel Gutes gehört und gelesen.

Wie sieht es eigentlich mit dem Verstärker aus?
Als Alternative zu Fender Champion 20 wurden mir Peavey Vypyr VIP 1 15 bzw. Line 6 Spider IV 15 empfohlen. Was haltet ihr davon?

Benutzeravatar
Chavez
Guitar Maniac
Beiträge: 1576
Registriert: 26.02.2013
Wohnort: NRW

Re: Einsteiger-Fragen: Wahl eines Verstärkers, Zubehör, etc.

von Chavez » 16.07.2016, 10:37

Ich persönlich hasse Kopfhörer, daher bin ich ein Fan von Modeleramps da diese oft auch bei niedriger Lautstärke gut klingen.
Der Spider ist so ein Modeler, der Champ nicht.
Die Meinungen gehen aber (auch) hier weit auseinander. Daher kann ich dir nur raten so viele Verstärker wie möglich im angestrebten Preissegment zu testen (oder testen zu lassen).

Benutzeravatar
GeMir
schreibt schneller als du liest
Beiträge: 105
Registriert: 15.07.2016
Wohnort: Düren
Gitarrist seit: 2016

Re: Einsteiger-Fragen: Wahl eines Verstärkers, Zubehör, etc.

von GeMir » 16.07.2016, 10:49

Chavez hat geschrieben:Der Spider ist so ein Modeler, der Champ nicht.

Hierzu hätte ich auch eine Frage und zwar ich verstehe es so: Es gibt röhrenbasierte (analoge) Verstärker und transistorenbasierte (digitale). Die digitalen haben entweder ihren »eigenen« Sound (Frontman, Champion, …) oder stellen eine Art Software-Lösung implementiert in Hardware dar (Peavey, Line 6, …), stimmt's? Insofern unterscheiden sie sich nicht wirklich von zahlreichen reinen Software-Lösungen (Guitar Rig, HyBrit, …), die sonst auf einem Rechner laufen.

Was die gehassten Kopfhörer betrifft, da habe ich mir die AKG K52/K72 angeschaut. Sitzen gut und scheinen nicht zu basslastig zu sein. Preiswerte Kopfhörer ohne »extra Bass« und »Club Feeling« zu finden ist irgendwie nicht einfach. Holen werde ich sie mir erst dann, wenn ich feststelle, dass ich sie tatsächlich brauche.

Benutzeravatar
Software-Pirat
Pro
Beiträge: 2370
Registriert: 21.05.2009
Wohnort: Stuttgart

Re: Einsteiger-Fragen: Wahl eines Verstärkers, Zubehör, etc.

von Software-Pirat » 16.07.2016, 13:02

Zu den Verstärkern: Sowohl Röhren- als auch Transistor-Verstärker sind analoge Verstärker. Bei einem Röhrenverstärker wird halt die Verstärkung durch Röhren übernommen, bei einem Transistor-Amp durch Transistoren. Mehr steckt erstmals nicht dahinter. Interessant wird es, wenn man die Verstärker übersteuert, weil dann Röhren und Transistoren sich anders verhalten bzw. anders klingen.
Bei einem Modelling-Amp wird der Sound erstmals durch digitale Schaltungen entworfen, hauptsächlich um den Sound großer Verstärker nachzumachen.
Und dann gibt es viele Mischformen. Der Fender Champion scheint wohl so eine zu sein.

everyBlues
Guitar Maniac
Beiträge: 1987
Registriert: 03.09.2012

Re: Einsteiger-Fragen: Wahl eines Verstärkers, Zubehör, etc.

von everyBlues » 16.07.2016, 13:23

Die Fender Champion serie 20, 40, 100 (nicht verwechseln mit dem Fender Champ), sind analoge modelling Amps. Das sind reine Transistoren. Im Voice- Kanal wird versucht legendäre AmpModelle zu simulieren. Darunter 3 x Fender aus der tweed- Zeit, 3x Fender Blackface, dann 3x Britisch, 3x Heavy.
Das heißt sie sind vorn Transistor, modellieren den Ton also mit Transistoren- Technik, und haben hinten zum Verstärken ebenfalls Transe. Lediglich die on Board- Effekte sind digital.
Wie weit sie nun damit an die Originalen ranreichen, die simuliert werden? Egal.... gut ist der Amp alle mal.

Die Fender Mustang Serie (um ein Vergleich zu nennen), sind digitale modeling Amps. Soll heißen, sie modellieren Vorne, in der Vorstufe, den Ton mit digitaler Technik. Hinten, in der Endstufe, sind dann aber auch wieder Transistoren um das Signal zu verstärken.
In der Endstufe braucht man, auf alle Fälle, Transistoren oder Röhre um das Signal zu verstärken, oder überhaupt hörbar zu machen.

Es gibt aber auch reine Röhren, oder Hybrid- Verstärker. Zum lernen, Üben u.s.w reichen einfache Trasistoren oder Digitale Modeling-Amps aus. Nein, nicht nur dafür! Auch um später, als Fortgeschrittener oder Profi zuhause, in Proberäume, oder auf Bühnen zu spielen. ;)

Ich würde den Fender Champion 40, wärmstens, empfehlen. Damit hast du dann auch Anfangs genug zum Probieren, mehr als genug. Und er reicht dir später vielleicht auch noch.

Benutzeravatar
GeMir
schreibt schneller als du liest
Beiträge: 105
Registriert: 15.07.2016
Wohnort: Düren
Gitarrist seit: 2016

Re: Einsteiger-Fragen: Wahl eines Verstärkers, Zubehör, etc.

von GeMir » 16.07.2016, 21:18

everyBlues hat geschrieben:Darunter 3 x Fender aus der tweed- Zeit, 3x Fender Blackface, dann 3x Britisch, 3x Heavy.
Jeweils drei verschiedene?
everyBlues hat geschrieben:Es gibt aber auch reine Röhren, oder Hybrid- Verstärker.
Vielen Dank für die Erläuterungen! Die technische Seite finde ich auch sehr interessant. So liest man zwar häufig von der Verzerrung und dem »Clean Sound« aber was für eine Art der Signalverzerrung findet dabei statt — darauf wird selten eingegangen. Gäbe es vielleicht dazu auch ein paar Links?
everyBlues hat geschrieben:Ich würde den Fender Champion 40, wärmstens, empfehlen.
Na ja, ich persönlich habe nichts dagegen aber der Champion 40 alleine kostet 175 € und ich möchte gern unter 300 € (±50 €) für alles bleiben.

  • Squier by Fender Affinity Strat HSS (225 €)
  • Yamaha Pacifica 112 (229 €)
  • Ibanez GRG121DX (219 €)
  • Fender Champion 20 Watt (115 €)
  • Fender Champion 40 Watt (175 €)
  • Line 6 Spider IV 15 Watt (99 €)
  • Peavey Vypyr VIP 1 20 Watt (166 €)

Es ist klar, dass man immer etwas besseres finden kann für »fast dasselbe« Geld, aber da ich momentan von meinen eher bescheidenen Fähigkeiten ausgehen soll, möchte ich sehr ungern zu dem Fischer werden, der sich das allerneuste Zubehör gekauft hat, aber nie (oder viel zu selten) fischen geht.

Benutzeravatar
Pedro E.
born 2 post
Beiträge: 215
Registriert: 07.10.2012

Re: Einsteiger-Fragen: Wahl eines Verstärkers, Zubehör, etc.

von Pedro E. » 17.07.2016, 00:26

GeMir hat geschrieben:So liest man zwar häufig von der Verzerrung und dem »Clean Sound« aber was für eine Art der Signalverzerrung findet dabei statt — darauf wird selten eingegangen. Gäbe es vielleicht dazu auch ein paar Links?

Guckst du hier:

https://de.wikipedia.org/wiki/Verzerrung_(Akustik)
https://de.wikipedia.org/wiki/Gitarrenverst%C3%A4rker

, da wird das Nötigste schon ganz gut dargestellt.

"Clean" heißt, grob gesagt, dass wir uns nur im Bereich der linearen Verzerrungen bewegen. wobei das bei den Schaltungsdesigns von Röhrenverstärkern für Gitarren auch so eine Sache für sich ist.

Für Weiteres müssten wir tiefer in die Signaltheorie einsteigen.

everyBlues
Guitar Maniac
Beiträge: 1987
Registriert: 03.09.2012

Re: Einsteiger-Fragen: Wahl eines Verstärkers, Zubehör, etc.

von everyBlues » 17.07.2016, 00:34

GeMir hat geschrieben:Jeweils drei verschiedene?


Ja, jeweils drei verschiedene. Also 12 amp modelle. Plus einen Cleankanal bei den 40er.
Aber mit solch einer Auswahl ist der Fender Champion nicht der Einzige. Da gibt es auch noch andere, die genauso viele Amp- Modelle simulieren.

Was die Zerre angeht:
Früher als die ersten Röhren auf den Markt kamen, haben diese, wenn sie laut gespielt worden sind verzerrt. Damals ein No go, das wollte niemand. Erst später haben Musiker solch Röhrenzerre in ihrem Spiel integriert. ;) Eigentlich, genau genommen, handelt es sich bei Zerre um eine Störung. In der damaligen Zeit, kamen dann auch irgentwann Transistoren- Amps auf den Markt. Diese waren und blieben auch laut gespielt clean.
In der Zwischenzeit mochte man aber diese Röhrenzerre, dieses Übersteuerte, oder auch Clippen genannt, also richteten die Hersteller es so ein, dass auch die Transen verzerrten...........Früher ein Graus. Früher!!
Genau aus dieser Zeit stammt auch der Mythos (heutzutage ist es einer) das Röhren besser Tönen. Transen dagegen sind harsch in der Zerre und kalt im Clean-Ton.
Das stimmt heutzutage soo nicht mehr!! (auch wenn einige noch daran festhalten möchten)

Die Zerren kann man Grob in "Overdrive" und "Distrotion" unterscheiden. Distrotion ist eher etwas "moderner" und kommt aus der Vorstufe eines Amps. Auch die heutigen modernen Röhren können das, im Gegenteil zu den Alten Röhren-Amps, die ihre Zerre aus der Endstufe genommen haben. Eine Endstufenzerre bezeichnet man als Overdrive. Das Hört sich anders an, und reagiert auch anders beim Spielen.
Viele der "Modernen" Amps haben einen Mastervolume und nehmen ihre Zerre aus der Vorstufe, Transe sowie Röhre. Diese Zerren variiern zwischen Distrotion und Overdrive u.s.w.
Mastervolume und die Zerre in der Vorstufe, haben den Vorteil, das man auch leise verzerrt spielen kann.

Ich erwähne die Röhren nur, weil sie eben dazu gehören. Und weil alles was man bei Transen- Modelling- Amps versucht zu realisieren auf den Klang dieser alten Röhren zurückzuführen ist. So ist zB. eine Fender Tweed Bassmann simulation, etwas wo man versucht genau diesen alten legendären Amp nachzuahmen. Das Funktioniert bei einigen Modelling- Amps recht gut, bei anderen weniger- was aber nicht heißen soll dass diese dann einen schlechten Ton haben.

So alles mal in der Kürze ;)

LG

Edit: sehe gerade Pedro hat schon nützliche Links gegeben.

Benutzeravatar
GeMir
schreibt schneller als du liest
Beiträge: 105
Registriert: 15.07.2016
Wohnort: Düren
Gitarrist seit: 2016

Re: Einsteiger-Fragen: Wahl eines Verstärkers, Zubehör, etc.

von GeMir » 17.07.2016, 10:17

Pedro E. hat geschrieben:Für Weiteres müssten wir tiefer in die Signaltheorie einsteigen.
Genau das hätte ich ja gern. Etwas mehr Struktur bzw. etwas mehr Überblick :) Wikipedia kenne ich auch und die englische Versionen der Artikeln sind meiner Ansicht nach etwas ausführlicher als die deutschen.

Es gibt, wenn ich es richtig verstehe, nicht die Verzerrung (auch wenn in der Regel von der Verzerrung die Rede ist), die erwünscht oder »wohklingend« ist, sondern eher die für jeden Verstärker typische Kombination aus Verzerrungen (erzeugt durch die verwendeten Bauteile) die für eine bestimmte Menge Musiker wohklingend zu sein scheint (z.B. die Verzerrung des Fender Tweed Bassmann). Und eine weitere Menge Musiker findet die Verzerrung von sagen wir mal Mesa Boogie Dual Rectifier »wohlklingender«. Stimmt's?
everyBlues hat geschrieben:In der Zwischenzeit mochte man aber diese Röhrenzerre, dieses Übersteuerte, oder auch Clippen genannt,
Clipping ist wirklich sehr anschaulich, der Graph der Funktion des Signals wird quasi »abgeschnitten«, bleibt für eine Weile konstant.
everyBlues hat geschrieben:Die Zerren kann man Grob in "Overdrive" und "Distrotion" unterscheiden. Distrotion ist eher etwas "moderner" und kommt aus der Vorstufe eines Amps.
Und laut Fender ist »Distortion« dasselbe wie »Gain«. Gain ist aber leichter von »Overdrive« zu unterscheiden, weil Overdrive ja auch Verzerrung (also »distortion«) ist. Gibt es noch weitere Fachbegriffe, die Gain/Distortion/Vorstufenzerre bzw. Overdrive/Endstuffenzerre bedeuten?

Dietmar
born 2 post
Beiträge: 145
Registriert: 09.12.2014

Re: Einsteiger-Fragen: Wahl eines Verstärkers, Zubehör, etc.

von Dietmar » 17.07.2016, 10:50

Für all diese Fragen empfehle ich den Bonedo Workshop Effekte, besonders die Videos dazu:

http://www.bonedo.de/artikel/einzelansi ... e-1-5.html

Benutzeravatar
GeMir
schreibt schneller als du liest
Beiträge: 105
Registriert: 15.07.2016
Wohnort: Düren
Gitarrist seit: 2016

Re: Einsteiger-Fragen: Wahl eines Verstärkers, Zubehör, etc.

von GeMir » 17.07.2016, 11:35

Dietmar hat geschrieben:besonders die Videos dazu:
Vielen Dank!
Zuletzt geändert von GeMir am 17.07.2016, 12:49, insgesamt 1-mal geändert.

everyBlues
Guitar Maniac
Beiträge: 1987
Registriert: 03.09.2012

Re: Einsteiger-Fragen: Wahl eines Verstärkers, Zubehör, etc.

von everyBlues » 17.07.2016, 11:54

GeMir hat geschrieben:Es gibt, wenn ich es richtig verstehe, nicht die Verzerrung (auch wenn in der Regel von der Verzerrung die Rede ist), die erwünscht oder »wohklingend« ist, sondern eher die für jeden Verstärker typische Kombination aus Verzerrungen (erzeugt durch die verwendeten Bauteile) die für eine bestimmte Menge Musiker wohklingend zu sein scheint (z.B. die Verzerrung des Fender Tweed Bassmann). Und eine weitere Menge Musiker findet die Verzerrung von sagen wir mal Mesa Boogie Dual Rectifier »wohlklingender«. Stimmt's?
,


Stimmt!

Frag mal einen Musiker der Klassischen Gitarre, was er von alle dem "Wohlklingend" findet :D.

Distortion= Verzerrung, richtig. Aber es wird halt Unterschieden, wo im Verstärker diese Zerre entsteht, und auch wie sie sich leztenendes anhört. Es kommt eben auch auf die jeweilige Schaltung an.

Gain, ist für mich nichts anderes als ein Lautstärkeregler vor der Vorstufe. Die alten Amps hatten den nicht, weshalb man eben sehr laut spielen musste um die Röhren zu sättigen, zum verzerren zu bringen. Diese hatten eben nur einen Lautstärkeregler am Ende.

Mit diesem Gain-Regler kann man nun die Vorstufe laut machen b.z.w übersteuern. Am Master- Lautstärkeregler kann man dann die lautstärke anpassen. Genau das ist es was man möchte, Zerre auch in leisen Tönen.
EDIT: Dabei handelt es sich aber um eine Vortsufenzerre, auch bei Röhrenamps, nicht nur bei Transen. Bei den digitalen modellings wird an dieser Stelle dann der Ton digital modelliert ( hat für mich ein bißchen was von "Synthetischen Ton".)
Zuletzt geändert von everyBlues am 17.07.2016, 12:27, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
GeMir
schreibt schneller als du liest
Beiträge: 105
Registriert: 15.07.2016
Wohnort: Düren
Gitarrist seit: 2016

Re: Einsteiger-Fragen: Wahl eines Verstärkers, Zubehör, etc.

von GeMir » 17.07.2016, 12:25

everyBlues hat geschrieben:Aber es wird halt Unterschieden, wo im Verstärker diese Zerre entsteht, und auch wie sie sich leztenendes anhört.
Dann habe ich es richtig verstanden. Danke.

Benutzeravatar
Pedro E.
born 2 post
Beiträge: 215
Registriert: 07.10.2012

Re: Einsteiger-Fragen: Wahl eines Verstärkers, Zubehör, etc.

von Pedro E. » 17.07.2016, 20:04

GeMir hat geschrieben:
Pedro E. hat geschrieben:Für Weiteres müssten wir tiefer in die Signaltheorie einsteigen.
Genau das hätte ich ja gern. Etwas mehr Struktur bzw. etwas mehr Überblick :) Wikipedia kenne ich auch und die englische Versionen der Artikeln sind meiner Ansicht nach etwas ausführlicher als die deutschen.

https://hps.hs-regensburg.de/~elektrogitarre/index.html
Gehe dort auf Kap.10 "Gitarrenverstärker" in den Einzelpdfs und dir wird geholfen.
Viel ausführlicher wirst du im Moment weltweit nicht finden. Dort ist aber jede Menge Technik, Mathe und Physik und kein Vodoo-Gitarristenlatein. Schätze, mit Vorkenntnissen, ein Semester zum durcharbeiten wird schon hinkommen.

Alles andere ist bloß BlaBlubb!

Benutzeravatar
GeMir
schreibt schneller als du liest
Beiträge: 105
Registriert: 15.07.2016
Wohnort: Düren
Gitarrist seit: 2016

Re: Einsteiger-Fragen: Wahl eines Verstärkers, Zubehör, etc.

von GeMir » 17.07.2016, 21:15

Pedro E. hat geschrieben:Gehe dort auf Kap.10 "Gitarrenverstärker" in den Einzelpdfs und dir wird geholfen
Auf jeden Fall nett zu lesen: »Dass Denney einen schweren Hörschaden hatte, störte dabei nicht wirklich. Nein, nicht, weil er dadurch mit seiner Kundschaft auf Ohrenhöhe war, sondern weil er trotz Hörschaden wusste, was der Markt wollte. Was seine Schaltungen so trieben, wusste er nicht immer.« :)

everyBlues
Guitar Maniac
Beiträge: 1987
Registriert: 03.09.2012

Re: Einsteiger-Fragen: Wahl eines Verstärkers, Zubehör, etc.

von everyBlues » 17.07.2016, 23:26



Interessante Sache. Danke für den link.
Habe jetzt nur mal kurz reingeschaut. Später, morgen, dann genauer.

Mir scheint aber auf den ersten Blick, dass es hier hauptsächlich um die Röhre geht. Zumindest, wird es recht häufig erwähnt.
Transistoren-Schaltungen werden weniger behandelt?
Digitales gar nicht?

Röhre ist ja nun mal nicht alles, und auch nicht DAS Beste. Trotzdem, was Röhren angeht, wohl sehr ausführlich.

Benutzeravatar
GeMir
schreibt schneller als du liest
Beiträge: 105
Registriert: 15.07.2016
Wohnort: Düren
Gitarrist seit: 2016

Re: Einsteiger-Fragen: Wahl eines Verstärkers, Zubehör, etc.

von GeMir » 18.07.2016, 08:51

Also, hier ist mein aktualisiertes »Einkaufszettel«:
  • Squier by Fender Affinity Strat HSS + Fender Champion 20 (inkl. Stimmgerät, 3 Plektren, Tasche, Kabel)
  • Fender E-Gitarren Saiten Super 250L 9-42 Nickel Plated Steel
  • Music Store E-Gitarren/-Bass Ständer
  • Music Store Saitenkurbel
Nichts vergessen?

Benutzeravatar
Chavez
Guitar Maniac
Beiträge: 1576
Registriert: 26.02.2013
Wohnort: NRW

Re: Einsteiger-Fragen: Wahl eines Verstärkers, Zubehör, etc.

von Chavez » 18.07.2016, 09:48

Im Großen und Ganzen ist das komplett.
Was du dir noch hinlegen könntest wäre etwas feine Stahlwolle (0000) zur gelegentlichen Politur der Bundstäbchen (bei Saitenwechsel), diese laufen mit der Zeit an durch Handschweiß etc., Malerkrepp zum abkleben der Bünde um das Griffbrett nicht zu beschädigen bei der Politur, und eventuell das berühmte Lemon Oil :twisted: zur Griffbrettpflege.

Was die Saiten angeht, da hat jeder andere Vorlieben. Ausprobieren was dir am besten paßt. Ich hab bislang D'Addarios und Ernie Balls gespielt und war mit beiden sehr zufrieden.
Zuletzt geändert von Chavez am 18.07.2016, 13:24, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Kevenborstel
Guitar Maniac
Beiträge: 1588
Registriert: 06.11.2010

Re: Einsteiger-Fragen: Wahl eines Verstärkers, Zubehör, etc.

von Kevenborstel » 18.07.2016, 10:08

Wenn du dir einen Gefallen tun willst, hole dir auch noch ein besseres Gitarrenkabel.
Selbst die Standartkabel von der Musikstorehausmarke sind besser.
"Level Ahead (L.A.) is comming soon"

Benutzeravatar
Pedro E.
born 2 post
Beiträge: 215
Registriert: 07.10.2012

Re: Einsteiger-Fragen: Wahl eines Verstärkers, Zubehör, etc.

von Pedro E. » 18.07.2016, 10:16

GeMir hat geschrieben:
Pedro E. hat geschrieben:Gehe dort auf Kap.10 "Gitarrenverstärker" in den Einzelpdfs und dir wird geholfen
Auf jeden Fall nett zu lesen: »Dass Denney einen schweren Hörschaden hatte, störte dabei nicht wirklich. Nein, nicht, weil er dadurch mit seiner Kundschaft auf Ohrenhöhe war, sondern weil er trotz Hörschaden wusste, was der Markt wollte. Was seine Schaltungen so trieben, wusste er nicht immer.« :)
Ja der Zollner schreibt oft rech launig.
ABER: Bitte nicht verwechseln! Prof.Zöllner ist neben Prof.Zwicker als die Kapazität auf diesem Sektor anzusehen. Beide haben auch das seit vielen Jahren als Standardwerk der Elektroakustik verwendete Zöllner/Zwicker Elektroakustik herausgegeben.
Er steigt halt manchmal der Vodoo-Fraktion auf die Zehen und wird von Leuten kritisiert die nicht einmal 1% von dem verstanden haben wovon dort die Rede ist.

everyBlues hat geschrieben:Transistoren-Schaltungen werden weniger behandelt?
Doch, er geht schon darauf ein. Ist halt ziemlich ausführlich das Ganze.

Benutzeravatar
GeMir
schreibt schneller als du liest
Beiträge: 105
Registriert: 15.07.2016
Wohnort: Düren
Gitarrist seit: 2016

Re: Einsteiger-Fragen: Wahl eines Verstärkers, Zubehör, etc.

von GeMir » 18.07.2016, 13:23

Kevenborstel hat geschrieben:hole dir auch noch ein besseres Gitarrenkabel
So langsam geht es in die Richtung »wie wär's mit Verdopplung des Budgets?« ;)
Ist das mitgelieferte Kabel wirklich so schlecht? Reicht ein Fender Performance Cable?

GeMir hat geschrieben:Es ist klar, dass man immer etwas besseres finden kann für »fast dasselbe« Geld, aber da ich momentan von meinen eher bescheidenen Fähigkeiten ausgehen soll, möchte ich sehr ungern zu dem Fischer werden, der sich das allerneuste Zubehör gekauft hat, aber nie (oder viel zu selten) fischen geht.

Benutzeravatar
Pedro E.
born 2 post
Beiträge: 215
Registriert: 07.10.2012

Re: Einsteiger-Fragen: Wahl eines Verstärkers, Zubehör, etc.

von Pedro E. » 18.07.2016, 13:39

GeMir hat geschrieben:
Kevenborstel hat geschrieben:Reicht ein Fender Performance Cable?
Vielleicht. Aber nur dann, wenn es von vollbusigen Jungfrauen zur Geisterstunde unter abbrennen von Rauchkräutern und bei Vollmond konfektioniert wurde. Sonst is' das nix!

Im Ernst: Die teureren Kabel unterscheiden sich hauptsächlich dadurch, dass sie mechanisch robuster sind, die Stecker und auch die Kabelverseilung. Die elektrischen Werte sind bei 3m Länge komplett Latte.

Benutzeravatar
GeMir
schreibt schneller als du liest
Beiträge: 105
Registriert: 15.07.2016
Wohnort: Düren
Gitarrist seit: 2016

Re: Einsteiger-Fragen: Wahl eines Verstärkers, Zubehör, etc.

von GeMir » 18.07.2016, 14:01

Pedro E. hat geschrieben:Die teureren Kabel unterscheiden sich hauptsächlich dadurch, dass sie mechanisch robuster sind

Wie keine goldene Drähte für 8,90 €? :shock:

Benutzeravatar
Pedro E.
born 2 post
Beiträge: 215
Registriert: 07.10.2012

Re: Einsteiger-Fragen: Wahl eines Verstärkers, Zubehör, etc.

von Pedro E. » 18.07.2016, 14:11

GeMir hat geschrieben:
Pedro E. hat geschrieben:Die teureren Kabel unterscheiden sich hauptsächlich dadurch, dass sie mechanisch robuster sind

Wie keine goldene Drähte für 8,90 €? :shock:
Nö, die sind aus Recycling Plastik!
Supraleitend gibts nur in der Nähe von Genf. Sind aber unhandlich auf der Bühne.

Benutzeravatar
Kevenborstel
Guitar Maniac
Beiträge: 1588
Registriert: 06.11.2010

Re: Einsteiger-Fragen: Wahl eines Verstärkers, Zubehör, etc.

von Kevenborstel » 18.07.2016, 14:32

:lol: :lol: wollte dir nicht das Portemonaie öffnen. Aber diese unflexiblen/meist harten dünnen Kabel-Beigaben der Sets taugen einfach nichts.
Außerdem wolltest du doch persönlich im Big "M" kaufen - da sollte es mich wundern, wenn man nicht sowieso ein Hausmarkekabel als nette Dreingabe dazubekommt. Also keine Mehrkosten --()()()
"Level Ahead (L.A.) is comming soon"

everyBlues
Guitar Maniac
Beiträge: 1987
Registriert: 03.09.2012

Re: Einsteiger-Fragen: Wahl eines Verstärkers, Zubehör, etc.

von everyBlues » 18.07.2016, 18:12

GeMir hat geschrieben:Reicht ein Fender Performance Cable?


Das Ding ist bei mir relativ schnell kaputt gegangen, kabelbruch? was weiß ich. Ich habe's in die Tonne gehauen. Davon abgesehen, konnte ich aber nicht klagen.
Kann natürlich auch an mir gelegen haben, das es geschrottet ist ;)

Ich hatte auch schon Kabel, da durfte man nicht mit den Fuß drauf tippen, weil man es sonst im Amp gehört hätte. Das waren nicht die Teuersten, aber auch nicht die Billigsten.

Womit ich gute Erfahrungen gemacht habe sind Klotz kik cabel. Halten bisher sehr gut. Und keine Störgeräusche.
Überträgt sogar das Gitarrensignal :D ;)

Die ganz Dünnen, Billigen, die meist bei preiswerten Gitarren beiliegen sind nicht zu empfehlen, da bin ich ganz bei Kevenborstel.

everyBlues
Guitar Maniac
Beiträge: 1987
Registriert: 03.09.2012

Re: Einsteiger-Fragen: Wahl eines Verstärkers, Zubehör, etc.

von everyBlues » 18.07.2016, 18:20

Pedro E. hat geschrieben: Aber nur dann, wenn es von vollbusigen Jungfrauen zur Geisterstunde unter abbrennen von Rauchkräutern und bei Vollmond konfektioniert wurde. Sonst is' das nix!


Da fällt mir ein.......ich bräuchte mal wieder ein Neues. Kann man das direkt bei den Damen bekommen? :lol:

Benutzeravatar
GeMir
schreibt schneller als du liest
Beiträge: 105
Registriert: 15.07.2016
Wohnort: Düren
Gitarrist seit: 2016

Re: Einsteiger-Fragen: Wahl eines Verstärkers, Zubehör, etc.

von GeMir » 18.07.2016, 18:51

everyBlues hat geschrieben:Kann natürlich auch an mir gelegen haben, das es geschrottet ist ;)

Ein Blues-Gitarrist hat geschafft, ein Kabel zu schrotten? :shock: Diese Blues muss ich hören :)

Benutzeravatar
Pedro E.
born 2 post
Beiträge: 215
Registriert: 07.10.2012

Re: Einsteiger-Fragen: Wahl eines Verstärkers, Zubehör, etc.

von Pedro E. » 18.07.2016, 18:53

everyBlues hat geschrieben:Kann man das direkt bei den Damen bekommen? :lol:
Sorry, an Jungfrauen herrscht arger Mangel im Moment... :lol:

everyBlues
Guitar Maniac
Beiträge: 1987
Registriert: 03.09.2012

Re: Einsteiger-Fragen: Wahl eines Verstärkers, Zubehör, etc.

von everyBlues » 18.07.2016, 19:05

Pedro E. hat geschrieben:
everyBlues hat geschrieben:Kann man das direkt bei den Damen bekommen? :lol:
Sorry, an Jungfrauen herrscht arger Mangel im Moment... :lol:


Mist! Dann wird das nix mit dem Kabel :lol:

@ GeMir
war nen wilder Blues :D.

ZeroOne
Powerposter
Beiträge: 1346
Registriert: 05.08.2011

Re: Einsteiger-Fragen: Wahl eines Verstärkers, Zubehör, etc.

von ZeroOne » 18.07.2016, 19:07

Bin jetzt schon auf das Metal-Review zum Champion gespannt ;).

Zum Thema Kabel. Da kann man sicherlich ganz ganz furchtbar viel Geld ausgeben, oder auch sehr wenig. Ich selbst benutze seit ca 10 Jahren diese (http://www.thomann.de/de/cordial_cti6pp ... _124386_23) Cordial Kabel und bin komplett zufrieden. Musste mir ganze 2 Stück davon kaufen und das auch nur, weil ich eins verloren hab, kaputt gekriegt hab ich noch keins, weder Stecker, noch Kabel selbst.

3 Plektren find ich persönlich ein wenig schmal... Sicher, man muss da erst einmal seinen persönlichen Geschmack finden, dennoch kauf ich mir in ziemlich regelmäßigen Abständen immer dieses kleine Paket ^^: http://www.thomann.de/de/dunlop_tortex_ ... _107885_11

Benutzeravatar
GeMir
schreibt schneller als du liest
Beiträge: 105
Registriert: 15.07.2016
Wohnort: Düren
Gitarrist seit: 2016

Re: Einsteiger-Fragen: Wahl eines Verstärkers, Zubehör, etc.

von GeMir » 18.07.2016, 19:23

ZeroOne hat geschrieben:Bin jetzt schon auf das Metal-Review zum Champion gespannt ;)
Also wenn's von mir sein soll, dann kannst du sehr lange warten, bis ich soweit bin, dass ich etwas Metal-ähnliches spielen kann. Insofern lieber bei YouTube schauen: session, Dawsons Music.
Zuletzt geändert von GeMir am 18.07.2016, 19:26, insgesamt 1-mal geändert.

everyBlues
Guitar Maniac
Beiträge: 1987
Registriert: 03.09.2012

Re: Einsteiger-Fragen: Wahl eines Verstärkers, Zubehör, etc.

von everyBlues » 18.07.2016, 19:26

ZeroOne hat geschrieben:Bin jetzt schon auf das Metal-Review zum Champion gespannt ;).


achja, stimmt, da war was mit Metal. Der Champion hat drei Metal Amp Modelle im Voice-Channel. Das sind auch die mit den meisten Zerr-Reserven.
Mir gefallen die nicht so. Bin aber auch kein Metaler ;)
Wenn nicht, vielleicht nachher dann ein Pedal vorschalten?

Ich empfehle immer noch den 40er, 12" speaker ( anstatt 8") und einen Cleankanal. Der 20er tuts aber bestimmt auch. Ist vielleicht, für die Wohnung auch besser.

Benutzeravatar
Kevenborstel
Guitar Maniac
Beiträge: 1588
Registriert: 06.11.2010

Re: Einsteiger-Fragen: Wahl eines Verstärkers, Zubehör, etc.

von Kevenborstel » 18.07.2016, 20:39

@ZeroOne, "kauf ich mir in ziemlich regelmäßigen Abständen immer dieses kleine Paket" :_::_: 72 Stück - du meinst das Ernst, gel

vielleicht solltest du beim Fernsehabend lieber auf Kartoffelchips umsteigen, die liegen auch nicht so schwer im Magen ;)
"Level Ahead (L.A.) is comming soon"

Benutzeravatar
Pedro E.
born 2 post
Beiträge: 215
Registriert: 07.10.2012

Re: Einsteiger-Fragen: Wahl eines Verstärkers, Zubehör, etc.

von Pedro E. » 18.07.2016, 21:05

Kevenborstel hat geschrieben:vielleicht solltest du beim Fernsehabend lieber auf Kartoffelchips umsteigen, die liegen auch nicht so schwer im Magen ;)
Puh..Pleks kann man NIE genug haben. Die verteilen sich bei mir im ganzen Hause, z.b. Im Flusensieb der Waschmaschine, im Hundekörbchen, bei den frischen Socken, bei den getragenen Socken, im Wäschetrockner, im Gartenhaus, im Samsonite Koffer, in allen (!) Jeanshosentaschen, in sämtlichen Gigbags, ein Schälchen mit Pleks im Wohnzimmer, ein Schälchen in meinem Arbeitszimmer, ein Schälchen im Proberaum, auf der Blockhausterasse, unterm Verloursteppich im Auto, im Staubsack vom Staubsauger ..... da geht schon was auf :shock:

Dietmar
born 2 post
Beiträge: 145
Registriert: 09.12.2014

Re: Einsteiger-Fragen: Wahl eines Verstärkers, Zubehör, etc.

von Dietmar » 18.07.2016, 21:43

Squier by Fender Affinity Strat HSS (225 €)
Yamaha Pacifica 112 (229 €)
Ibanez GRG121DX (219 €)
Fender Champion 20 Watt (115 €)
Fender Champion 40 Watt (175 €)
Line 6 Spider IV 15 Watt (99 €)
Peavey Vypyr VIP 1 20 Watt (166 €)

Ich wūrde mit dieser Liste nochmal die 50km von Düren nach Köln fahren und die Kandidaten direkt miteinander vergleichen. Mir gefallen sowohl die Ibanez als auch die Yamaha besser als die Squier. Und bei der Gelegenheit könntest du auch gleich mal den Unterschied zwischen dem Champion 20 und 40 testen.

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

Aktuelle Zeit: 25.03.2017, 22:38