Was bezahlt ihr für Gitarrenunterricht ?

Was bezahlt ihr für eine Unterrichtsstunde Gitarre ? (45 min bis 1 h)

weniger als 10 Euro
17
5%
~ 10 Euro
21
6%
~ 15 Euro
50
14%
~ 20 Euro
41
12%
~ 25 Euro
43
12%
~ 30 Euro
17
5%
~ 35 Euro
10
3%
~ 40 Euro
13
4%
mehr als 40 Euro
55
16%
Ich nehme keinen Unterricht (mehr)
81
23%
 
Abstimmungen insgesamt: 348
Ixidor
meint es ernst
Beiträge: 20
Registriert: 23.10.2007

Was bezahlt ihr für Gitarrenunterricht ?

von Ixidor » 23.10.2007, 21:54

also ich zahle 10€ im monat für gitarrenunterricht. ich kann 4 mal im monat hingehn und es ist einzelunterricht. mein lehrer hat mehrere schüler und der einzige nachteil ist wer zuerst da ist wird zuerst drangenommen
erzählt mal was vone urem unterricht damit ich vergleichen kann^^

Moderatoraktion:
Antwort für die, die keinen Unterricht (mehr) nehmen, damit auch sie das Ergebnis der Umfrage sehen können.
Eine Unterrichsstunde auf 45min bis eine Stunde definiert. Wer nur eine halbe Stunde Unterricht hat, soll einfach den Betrag verdoppeln.

jule
meint es ernst
Beiträge: 12
Registriert: 30.08.2007

von jule » 25.10.2007, 15:38

wow, das ist aber günstig oder? also ich bezahl 30€ im Monat für gruppenunterricht (zusammen mit 2 andern), ist immer ne 3/4 stunde. für einzelunterricht (1/2 stunde) würde ich ca 50€ zahlen. Ich denke 30€ ist ok, denn mein Lehrer ist echt gut!

Agent Orange
schreibt schneller als du liest
Beiträge: 118
Registriert: 21.01.2007
Wohnort: Niedersachsen

gitarrenunterricht preise

von Agent Orange » 25.10.2007, 20:03

Ich habe anfangs bei einem Kumpel Gitarrenunterricht genommen der 12 Euro dafür verlangt hat. Das war allerdings ein sehr freundschaftliches Verhältnis - so auch der Preis.

Danach habe ich bei anderen Lehreren immer 20 - 30 Euro für 45 Minuten bezahlt. Das war auch okay so, obwohl es damals für mich ziehmlich viel war. Immerhin ~100 Piepen im Monat. Doch das ist es wert. :D
Du hast Fragen? Bitte nicht die Suchfunktion vergessen!

Dave
interessiert
Beiträge: 7
Registriert: 25.10.2007
Wohnort: Husum

von Dave » 26.10.2007, 07:49

Ich nehme Einzelunterricht. 1x 45 Minuten in der Woche. Das Ganze kostet mich dann 85€ im Monat. Aber mein Lehrer ist echt jeden Cent wert!

Ich
interessiert
Beiträge: 10
Registriert: 15.06.2007
Wohnort: Saarland

von Ich » 26.10.2007, 09:31

Ich zahl für 1 x die Woche (außer Ferien und Feiertage) 45 Minuten Einzelunterricht, 75 Euro. Auch net gerade günstig aber auch er ist sein Geld wert. ))-))
Ich bin ein sehr nettes Mädchen. Wenn ich Freunde hätte, könnten sie dies bestätigen.

Gast

von Gast » 03.11.2007, 00:49

ich zahl für 4 x im monat 55 Euro ... und der lehrer ist richtig super!
))==

Devil Inside
kam, sah und postete
Beiträge: 43
Registriert: 03.04.2007
Wohnort: Schönheide

von Devil Inside » 03.11.2007, 14:58

ich mach keinen mehr aber früher hab ich nix bezahlt weil mein Vater mir Unterricht gegeben hat! Die anderen haben 3€ pro Stunde bezahlt und dürften sich einen Termin und die Uhrzeit raussuchen!Mein Vater hat das aber auch nur gemacht weils ihm spaß gemacht hat!Er hat aber ne Richtige Gitarrenlehrerausbildng und is auch Musiklehrer an ner Schule!

Gast

von Gast » 29.12.2007, 11:54

zahl 55€ im Monat.sprich 4x30Minuten privat Unterricht.
Ist aber meistens mehr da mein Lehrer mich stark unzerstützt und auch Privat inzwischen mit ihm Musik mache.Also nicht "schwarz" sondern Musik auserhalb des Unterrichts.

MDeus
interessiert
Beiträge: 6
Registriert: 28.01.2008
Wohnort: Sauerland

von MDeus » 01.02.2008, 17:40

Hallöchen,

ich zahl pro stunde 11 Euro, ist dann ne ganze Zeitstunde. Gehe 1 mal in der Woche hin, also 44 Eumels im Monat und mein Lehrer is klasse
Grüsse aus dem Sauerland

Mitglied der "Ich kann nix und spiel trotzdem Gitarre" Fraktion

Julian
weint bei Forumsausfall
Beiträge: 33
Registriert: 22.01.2008
Wohnort: Griesheim

von Julian » 04.02.2008, 09:25

Zu dem Thema muss ich doch aber auch mal was sagen...

Ich nehme pro Stunde (45 min) 30€ bzw. 77€ monatlich (wobei die Ferien zwar durchbezahlt werden aber untrrichtsfrei sind)... nähere Infos dazu auch auf meiner Homepage.

Wenn jemand einen Lehrer für 10€/Monat findet und mit diesem zufrieden ist, dann kann er sich ja glücklich schätzen.

Ich nehme meine Preise nur, weil ich einfach weniger Zeit als Unterrichtsanfragen habe und dann bei neuen (das mache ich bei meinen alten/treuen Schülern natürlich nicht) Schülern die Preise soweit anhebe bis ca. noch soviele bleiben wie ich Zeit habe (und selbst bei den aktuellen Preisen habe ich noch zu wenig Zeit). Angefangen habe auch ich damals mit 20DM/Stunde, aber mit der Zeit...

Ich rate jedem sich seinen Lehrer ausschließlich nach qualitativen Maßstäben auszusuchen, wenn ein Lehrer sehr gut, aber zu teuer ist, dann lieber nur alle zwei Wochen Unterricht nehmen, das meiste muss man eh zuhause üben, da langen zwei Wochen dicke...

Ach ja, man muss bei den Preisen natürlich auch bedenken, dass manche einfach aus Spass ein paar Schüler pro Woche unterrichten, andere davon leben müssen, inkl. Steuern, Sozialabgaben usw. usf....

fischaa
interessiert
Beiträge: 9
Registriert: 15.12.2007
Wohnort: Butzbach (Hessen)

von fischaa » 04.02.2008, 19:42

@julian du gehst ja richtig wirtschaftlich vor :-P
Angebot/Nachfrage^^
hatte nie gitarrenunterricht und werd auch nie welchen nehmen, aber trotzdem interessant was es für unterschiede gibt ;)

Jotschie
weint bei Forumsausfall
Beiträge: 36
Registriert: 24.12.2007

von Jotschie » 04.02.2008, 23:59

Ich zahl für ne halbe Stunde 10 € und das einmal Wöchentlich. Nicht gerade billig, dafür aber auch bei nem richtigen Profi :)
"Offizielles Mitglied der Ibanez-Fraktion"

sil3nc3r82
meint es ernst
Beiträge: 17
Registriert: 30.11.2007
Wohnort: kamen

von sil3nc3r82 » 06.02.2008, 08:18

also ich nehme auch gitarren unterricht, und mein lehrer sagt ähnliches wie du julian. er hat am anfang auch angefangen mit relativ wenig geld, aber die nachfrage bstimmt natürlich auch den preis. was er aber macht er hat gesonderte preise für schüler, studenten, berufstätige und für kinder. generell ist es aber so dass man bei ihm so 15 - 20 euro die 3/4 std bezahlt. das ist eigentlich okay....

mir ist aufgefallen das hier alle ihren preis mit der "leistung" des lehrers rechtfertigen... man muss auch betrachten ob das ein richtig selbständiger lehrer ist, oder ob der das privat macht um sich was nebenbei zu verdienen.

wonach richtet ihr euch denn wenn ihr sagt "der ist aber gut mein lehrer" ?

grüße

Jotschie
weint bei Forumsausfall
Beiträge: 36
Registriert: 24.12.2007

von Jotschie » 06.02.2008, 10:46

nunja, unter einem "wirklich" guten Lehrer verstehe ich jemanden, der wirklich was von seinem Fach versteht, sowohl in Können als auch in Erfahrung. Dazu zählen Live Erfahrung, Band Erfahrung, evtl. Musikstudium oder das von seinem Instrument.
Meiner Meinung sind Erfahrung und Können die wichtigsten Faktoren.
Natürlich muss er den Stoff auch gut rüberbringen können.
"Offizielles Mitglied der Ibanez-Fraktion"

sil3nc3r82
meint es ernst
Beiträge: 17
Registriert: 30.11.2007
Wohnort: kamen

von sil3nc3r82 » 06.02.2008, 14:33

okay,... schon sehr anspruchsvoll finde ich... aber eigentlich das beste was dir passieren kann, oder?

MDeus
interessiert
Beiträge: 6
Registriert: 28.01.2008
Wohnort: Sauerland

von MDeus » 06.02.2008, 14:57

Also, mein Gitarrenlehrer geht auf mich ein, ich lerne die songs, die ich lernen will, und vor allem, wann ich sie lernen will. Er hat Banderfahrung, hat immer mal wieder zwischendurch ein paar Projekte am laufen. Ich bin jetzt ein Jahr da, mir macht der Unterricht spass, und jetzt hab ich ihm gesagt, ich würd gern Noten lernen, und lernen, wie man die Noten in Tabulatur umwandelt, und ich würd gern improvisieren lernen. Also zieht er das mit mir jetzt durch. Vor zwei Wochen hat er mir die C-Dur Tonleiter aufgegeben, und letzte Woche haben wir Theorie gemacht.
Nebenbei hab ich mir ein Gitarrenbuch gekauft, wo No woman no cry von Bob Marley als Noten und Tabs drin ist, und das sprechen wir durch, und das üb ich auch noch.
Er geht auf mich ein, und macht nur das was ich will, er spornt mich allerdings auch an. Er ist der Meinung, das, wenn ich das Tempo und den stoff selbst bestimme, es mir auch mehr spass macht, und ich dann natürlich dementsprechend motivierter bin.
Und ich muss sagen, das stimmt.

)()(
Grüsse aus dem Sauerland



Mitglied der "Ich kann nix und spiel trotzdem Gitarre" Fraktion

sil3nc3r82
meint es ernst
Beiträge: 17
Registriert: 30.11.2007
Wohnort: kamen

von sil3nc3r82 » 06.02.2008, 18:23

da hasse nen sehr guten erwischt :)

Benutzeravatar
junger couchkiffer
findet den Ausgang nicht
Beiträge: 440
Registriert: 31.01.2008
Wohnort: Detten

von junger couchkiffer » 06.02.2008, 18:34

Ich bin so langsam aber sicher ueberzeugter Autodidakt...

Ich weiss das das dumm klingt, aber bei uns inner Gegend, gibbet nur ne viiiel zu teure Musikschule...

Wer soll das bezahlen ??
Hab auch schon Zettel aufgehangen in diversen Gitarrenlaeden
Noch keiner gemeldet ()()//(
Da denkt man nur noch -::-::- an unsere mehr als geniale Gitarristengegend, und hat auch gar kein Bog mehr auf Unterricht...


Naja
Klappt ja auch so...
Mehr oder weniger... :lol:

luNa[
meint es ernst
Beiträge: 19
Registriert: 03.02.2008
Wohnort: HH

von luNa[ » 06.02.2008, 21:21

Da das Internet mein Gitarrenlehrer ist zahle ich wohl 25 Euro im Monat für Dsl... :P

mfg

luNa
Suche Leute zum Musizieren in Hamburg

Benutzeravatar
Der_Bademeister
Stammgast
Beiträge: 274
Registriert: 27.11.2007
Wohnort: Basel

von Der_Bademeister » 07.02.2008, 10:17

ich habe geinen unterricht,
aber wenn ich welchen wollte müsste ich nur mein vater fragen.
der gibt keyboard und manchmal auch gitarrenunterricht ;)

aber ich will mir alles, soweit es geht selbst beibringen.
Dann kam Punkrock, das waren teilweise nur vier bis fünf Akkorde! Das war was, das ich auch konnte!.

t3h
öfter hier
Beiträge: 80
Registriert: 05.02.2008

ich top euch alle

von t3h » 10.02.2008, 03:36

bezahle für 4*45 Minuten 90€ lohnt sich aber zu 100%
lerne eigentlich fast nur theorie kriege playbacks cd schifftliches material etc und soll das dann für die nächste woche praktisch umsetzen funktioniert super gut vorallem weil ich so schon relativ früh anfangen konnte in ner band zu spielen / eigene Mukke zu machen ===

t3h

Manuel-Hate
weint bei Forumsausfall
Beiträge: 31
Registriert: 08.04.2008
Wohnort: Österreich | Tirol

von Manuel-Hate » 08.04.2008, 16:36

Hallo,

ich zahle für den Gitarrenunterricht € 10 die Stunde, was absolut ok ist.

Da ich mir so gut wie alle Techniken (bis auf das Sweeping) schon mal mehr oder weniger draufgeschafft habe, jedoch theoretisch eigentlich ziemlich mies bin, habe ich mich dazu entschlossen von vorne zu beginnen u. Wissenslücken somit zu füllen.

Mein Gitarrenlehrer ist nur einige Jahre älter, studiert Gitarre u. spielt selber seit gut 14-15 Jahren, ist auf Blues u. Jazz fixiert u. da ein freundschaftliches Verhältnis besteht, kann ich auch mal gedrängt werden, mich etwas zusammen zu reißen. Geschwindigkeit war für mich immer irre wichtig, das habe ich erstmal links liegen gelassen u. zieh mir jetzt auf 60 bpm alles rein was ich kriegen kann - jedoch fixiert auf Legato-Technik (Pentatonik) usw. ... wobei ich es nicht lassen konnte u. mir Sweeping nebenbei auch noch raufgeschafft habe.

Naja, ich kann euch nur soviel sagen: schnell zu sein heißt noch lange nicht, besser als jemand anders zu sein!

Lieber langsam, dafür richtig!

Lg Manuel

docleisen
kam, sah und postete
Beiträge: 50
Registriert: 21.01.2008
Wohnort: Siegburg

von docleisen » 12.04.2008, 11:24

Die meisten Gitarren- und Musiklehrer sind selbstständig und kostenpflichtige Mitglieder der KSK (Künstlersozialkasse). Die machen ihren Job nicht ihrer Gesundheit zuliebe, sondern um davon zu LEBEN.
Ich selber bin gut im Geschäft und zähle in manchen Augen wahrscheinlich auch zu den „teuren“ Gitarrenlehrern. Ich habe drei Kinder und verdiene soooooo viel, dass meine Frau auch noch 40 Stunden die Woche arbeiten muss, um unsere Familie zu ernähren.
Nur mal so zum Nachdenken:

Andere Freiberufler und ihre Honorare:

Steuerberater: 60-100 € die Stunde
Rechtsanwälte: 50- 150 und mehr € die Stunde
Webdesigner: 40-80 € die Stunde
Tontechniker: ab 40 € die Stunde

Dies sind nur ein paar Beispiele, die sehr gut zeigen, wie unterbezahlt im Grunde genommen alle eure Gitarrenlehrer sind.
Die IHK veranschlagt für einen Selbstständigen einen MINDESTStundenlohn in Deutschland von 30 €, wenn man von seiner Arbeit leben will. Das bedeutet: Darunter ist man nicht existenzfähig.

Musikunterricht ist, wenn er verantwortungsvoll und professionell durchgeführt wird, eine wertvolle Arbeit, die viel zu wenig honoriert wird. Unter anderem auch deswegen, weil jeder Idiot, der gerade mal vier Akkorde auf der Gitarre spielen kann, sich berufen fühlt zu unterrichten und mit Dumpingpreisen den Profis den Markt kaputt zu machen.
Guter Unterricht hat einfach seinen Preis und der ist gemessen an den Lebensumständen in Deutschland viel zu gering
Sorry, das sind die traurigen Fakten.
Unterricht für 10 € im Monat ist einfach ein Witz und kann nicht von professionellen Lehrern/ Musikern durchgeführt werden.
Wenn ich so was in meinem Umfeld mitkriege gibt es erstmal ne Frage, ob die den ganzen Spass auch ordnungsgemäß gemeldet haben…. Finanzamt, KSK und das war es dann auch schon meistens…..
Man muss VORHER zum Arzt gehen...

Manuel-Hate
weint bei Forumsausfall
Beiträge: 31
Registriert: 08.04.2008
Wohnort: Österreich | Tirol

von Manuel-Hate » 14.04.2008, 14:35

Hallo,

ich kann dich absolut verstehen, aber bitte versuche auch die Menschen zu verstehen, die versuchen, Gitarrenunterricht so günstig wie möglich zu bekommen.

Die meisten mir bekannten Studenten, die unterrichten, sind froh darum 10-15 Euro zu kassieren, dafür, dass sie im Endeffekt zu hause unterrichten können u. somit Energie u. Zeit sparen. Wenn man heutzutage einen Nebenjob annimmt, sagen wir mal als Kellner, bekomme ich auch nicht viel mehr als 10-15 Euro in der Stunde, muss aber die ganze Zeit rumrennen, mich anmaulen lassen usw. usf.

Man sollte immer abwägen ... mir ist durchaus bewusst, dass das Leuten, die davon leben müssen nicht gerade gefällt, aber müsste ich 30 Euro für die Unterrichtsstunde bezahlen würde ich mir das ganze online reinziehen u. zwar für 15 Euro über Skype oder sonst wo ... es wird immer einen Weg geben eine günstigere Lösung zu finden als 30 Flocken zu bezahlen.

Lg Manuel

docleisen
kam, sah und postete
Beiträge: 50
Registriert: 21.01.2008
Wohnort: Siegburg

von docleisen » 15.04.2008, 09:31

sorry, falsch.....

Es gibt eine Menge Leute, die unterrichten. Die Zahl derer, die es ohne Wennn und Aber korrekt machen und auch den entsprechenden Background besitzen ist seeeeehr gering. Ich weiß, wovon ich da rede. Ich übernehme schließlich 2-3mal im Jahr solche Schüler, die vorher woanders Unterricht hatten, weil es so schön "billig" war.

Und nochwas: Will wirklich keine Kellner diskreditieren, aber: Um zu kellnern musst du nich allzuviel an Ausbildung und Vorarbeit leisten. Als Gitarrenlehrer schon. Ich kann meine "hohen" Preise alleine dadurch rechtfertigen, weil ich gut ausgebildet bin. Und meine Ausbildung hat eben auch gutes Geld gekostet.
Man muss VORHER zum Arzt gehen...

Manuel-Hate
weint bei Forumsausfall
Beiträge: 31
Registriert: 08.04.2008
Wohnort: Österreich | Tirol

von Manuel-Hate » 15.04.2008, 10:51

Es gibt eine Menge Leute, die unterrichten. Die Zahl derer, die es ohne Wennn und Aber korrekt machen und auch den entsprechenden Background besitzen ist seeeeehr gering.


Da bin ich ganz deiner Meinung. Ich hatte aber auch schon Leute, die mich darum gebeten haben ihnen Unterricht zu geben nur aus dem Grund ein paar Akkorde zu lernen. Die wollten keinen theoretischen Background haben, wollten auch meist nur 5-10 Stunden.

Es kommt immer darauf an was verlangt wird, aber wenn man vor hat richtig Gitarre spielen zu lernen, kann einem das sicher nur jemand beibringen, der auch ausgebildet wurde.

Lg Manuel

Finley08
interessiert
Beiträge: 11
Registriert: 18.04.2008
Wohnort: Wülfrath

von Finley08 » 18.04.2008, 20:58

Hallo an euch alle :) Also ich zahle ca. 70 € im Monat. Das kann ich mir einteilen wie ich möchte und wie ich gerade Zeit habe. Entweder 1 x die Woche oder alles zwei Wochen. Je nachdem was ich gerade übe. Mein Gitarenlehrer ist da total flexibel und schaut auch nicht penibel auf die Uhr. Er kommt aus Mexiko === und hat auch Musik an der Kunsthochschule in Essen studiert :) Einmal haben wir und sogar bei ihm zu hause getroffen und zusammen gefrühstückt bevor wir Unterricht gemacht haben. Der ist es das Geld echt wert und nimmt auch an Konzerten teil :) Ich möchte mal später Latein-amerikanische Musik lernen )()( und das Übungsbuch das er mir gegeben hat ist von Yamaha genau die Techniken die ich späer für Flamengo und so brauche ;) :P

Benutzeravatar
AmberLynn
öfter hier
Beiträge: 60
Registriert: 20.04.2008
Wohnort: Duisburg

von AmberLynn » 20.04.2008, 20:31

Also ich zahle mit meiner Freundin zusammen 20 EU pro Stunde und wir lernen Songs, die wir vorschlagen, oder auch mal welche, die er vorschlägt. Je nachdem, was gerade geübt werden muss. Er ist wirklich super, spielt seit Jahren in mehreren Bands und studiert (glaube ich) sogar Musik. Auf jeden Fall ist er jeden Cent wert und ich bin echt froh, ihn "gefunden" zu haben. ))==
You're the only one who has ever touched my heart!
It will always be yours!

Gast

von Gast » 27.04.2008, 15:22

Ich zahle 22€ für 45 Minuten Einzelunterricht bei einem professionellen Gitarrenlehrer.
Der Preis ist zwar hoch, aber der Untericht ist gut und vielseitig und die Unterrichtszeit ist (da ich keinen Vertrag eingehen möchte) nicht regelmäßig, dafür aber flexibel.

Was haltet ihr davon?

Benutzeravatar
BlackKitty
weint bei Forumsausfall
Beiträge: 26
Registriert: 25.04.2008

von BlackKitty » 28.04.2008, 20:25

na dann weiß ich ja bescheid dass ich unterricht schonmal knicken kann fürs erste xD
Erfahrung ist etwas, was man erst bekommt, nachdem man sie braucht.

docleisen
kam, sah und postete
Beiträge: 50
Registriert: 21.01.2008
Wohnort: Siegburg

von docleisen » 28.04.2008, 21:06

michael hat geschrieben:Ich zahle 22€ für 45 Minuten Einzelunterricht bei einem professionellen Gitarrenlehrer.
Der Preis ist zwar hoch, aber der Untericht ist gut und vielseitig und die Unterrichtszeit ist (da ich keinen Vertrag eingehen möchte) nicht regelmäßig, dafür aber flexibel.

Was haltet ihr davon?


So? Überhaupt nichts.... 22 € sind bei den Konditionen, ein völliger Witz.... Mit Vertragsbindung und Planungssicherheit für den Lehrer allerdings ein vernünftiger Kurs.

Dennoch, ich wiederhole mich: Steuerberater, Rechtsanwälte Immobilienmakler usw. kriegen erheblich mehr unf gehören der gleichen Berufsgattung an: Selbstständige/Freiberufler
Man muss VORHER zum Arzt gehen...

Gast

von Gast » 29.04.2008, 17:16

docleisen hat geschrieben:
michael hat geschrieben:Ich zahle 22€ für 45 Minuten Einzelunterricht bei einem professionellen Gitarrenlehrer.
Der Preis ist zwar hoch, aber der Untericht ist gut und vielseitig und die Unterrichtszeit ist (da ich keinen Vertrag eingehen möchte) nicht regelmäßig, dafür aber flexibel.

Was haltet ihr davon?


So? Überhaupt nichts.... 22 € sind bei den Konditionen, ein völliger Witz.... Mit Vertragsbindung und Planungssicherheit für den Lehrer allerdings ein vernünftiger Kurs.


Wie meinst du das? Ein völliger Witz im negativen Sinn für mich oder für den Lehrer?

docleisen
kam, sah und postete
Beiträge: 50
Registriert: 21.01.2008
Wohnort: Siegburg

von docleisen » 02.05.2008, 17:39

Ein völliger Witz dahingehend, dass 22 € BRUTTO für einzelgitarrenstunden, ohen Vertragsbindung, ohne Verpflichtung, ohne Fortzahlung bei Unterrichtsausfall von Seiten des Schülers, ohne Kündigungsdfrist, keine Grundlage sind, um eine menschenwürdige Existenz zu fristen...

So in etwa meine ich das. Bei durchbezahlten Ferien, Vertragsbindung mit Kündigungsfristen usw, die dem Lehrer eine gewisse finanzielle Planungssicherheit gewährleisten, wäre das oaky, aber zu den Bedingungen halt eben nicht....
Man muss VORHER zum Arzt gehen...

Gast

von Gast » 02.05.2008, 18:34

docleisen hat geschrieben:Ein völliger Witz dahingehend, dass 22 € BRUTTO für einzelgitarrenstunden, ohen Vertragsbindung, ohne Verpflichtung, ohne Fortzahlung bei Unterrichtsausfall von Seiten des Schülers, ohne Kündigungsdfrist, keine Grundlage sind, um eine menschenwürdige Existenz zu fristen...

So in etwa meine ich das. Bei durchbezahlten Ferien, Vertragsbindung mit Kündigungsfristen usw, die dem Lehrer eine gewisse finanzielle Planungssicherheit gewährleisten, wäre das oaky, aber zu den Bedingungen halt eben nicht....


Mein Lehrer hat auch sehr viele vertragsgebundene Schüler. Er macht nicht den Eindruck, als stecke er in finanzieller Not. ;o)

Er bietet zwei Zahlungsmöglichkeiten an:

1) Abschluß eines Unterrichtsvertrages mit einer Probezeit sowie Kündigungsfrist von 3 Monaten. Die Unterrichtsgebühren betragen hierbei 960.- €/Jahr, zu entrichten in 12 Monatsbeiträgen a´80.-€.- für 45 min. Einzelunterricht pro Woche. Es gilt die Hessische Ferien- und Feiertagsverordnung, d.h. in den Ferien findet kein Unterricht statt.

und

2) Der Erwerb eines "Gitarrenstunden-Kartenblocks". Hierbei erwirbt man 10 Stunden Unterricht a´ 45 Minuten in Form von Karten und zahlt bei erteiltem Unterricht mit jeweils einer dieser Karten. Die ideale Lösung für Schüler die nicht regelmäßig Unterricht nehmen können oder wollen und sich nicht-wie an Musikschulen sonst üblich- an einen Vertrag binden möchten. Die Gebühr für diesen Kartenblock beträgt 240.-€, für Schüler und Studenten ermäßigt 220.-€. Hierbei findet nach Absprache auch in den Ferien/an Feiertagen und an den Wochenenden - also sehr flexibel - Unterricht statt.

Ich hab letzteres gewählt, da ich nach meiner Rechnung mit dem Vertrag auf jeden Fall teurer wegkomme.
Meine Rechnung geht folgendermaßen:
Wenn ich 80€ monatlich für seinen Unterricht zahle, spare ich im Vergleich zu dem 10er-Block-System nur dann, wenn ich auch wirklich viermal im Monat Unterricht nehme. Dann zahle ich nämlich statt 88€ (vier Karten) nur 80€. Viermal Unterricht im Monat dürfte aber selten der Fall sein, weil dauernd irgendetwas passiert, Ferien, Feiertage, Ausfall wegen Krankheit usw.

Das Vertragsangebot ist irgendwie unsinnig, oder?

Lukas #2
interessiert
Beiträge: 5
Registriert: 15.05.2008
Wohnort: NRW

von Lukas #2 » 17.05.2008, 11:39

Also mein Lehrer macht es nebenbei und nimmt 30€ für 90 Min (Einzelunterricht).
Das Alles 4x im Monat, also komme ich auch 120€ im Monat. Das ist aber völlig okay, denn ich bekomme Alles an Übungsmaterial gestellt.
Dieses Übungsmaterial muss ich dann bis nächste Woche durchgehen.
Der Typ ist voll okay und es macht Spaß.
Finde 15€ für 45 min voll in Ordnung :D

Gruß Lukas

Benutzeravatar
fail
Schreibmaschine
Beiträge: 637
Registriert: 05.05.2008
Wohnort: Pfalz

von fail » 17.05.2008, 13:40

45 Ocken/Monat

aber ich mach nur noch bis zu den Sommerferien (Akustik)

E- weiss ich noch net ob ich Unterricht nehm weil cih kein Geld hab.. Mal schaun.

Gast

von Gast » 17.05.2008, 14:46

Ich bezahl 15 € für 60 Minuten, Einzelunterricht, jede Woche...
Und mein Gitarrenlehrer hats drauf ===

Benutzeravatar
jeff_jordan
born 2 post
Beiträge: 199
Registriert: 16.03.2008
Wohnort: Rodgau

von jeff_jordan » 21.05.2008, 11:30

Da ich Wert darauf lege, dass wenigstens einer bei uns in der Familie richtigen Unterricht von 'nem Profi bekommt, habe ich meinen Sohnemann bei unserer örtlichen Musikschule (http://www.musikschule-rodgau.de) angemeldet.
Schließlich soll er ja nicht Papas, jahrelang autodidaktisch einstudierten Macken übernehmen :twisted: .
Der Gitarrenlehrer kommt aber nicht aus unserem Ort, sondern aus der erweiterten Region (Rhein-Main-Gebiet).

Der Spaß kostet 50 Euronen pro Monat und die Lehreinheiten sind auf 30 Minuten pro Woche angesetzt, was m.E. bei Einzelunterricht zeitlich völlig ausreichend ist.
Wenn der Filius mal die Grundlagen gelernt hat, werden wir wahrscheinlich auf Gruppenunterricht umschwenken (naja, dann sind's halt 2 Schüler ;) ), was einerseits spaßiger, andererseits dann pro Monat noch 10 € günstiger ist.

Gast

von Gast » 21.05.2008, 13:57

jeff_jordan hat geschrieben:Der Spaß kostet 50 Euronen pro Monat und die Lehreinheiten sind auf 30 Minuten pro Woche angesetzt, was m.E. bei Einzelunterricht zeitlich völlig ausreichend ist.
Wenn der Filius mal die Grundlagen gelernt hat, werden wir wahrscheinlich auf Gruppenunterricht umschwenken (naja, dann sind's halt 2 Schüler ;) ), was einerseits spaßiger, andererseits dann pro Monat noch 10 € günstiger ist.


Gerade später sieht es meiner Meinung nach mit Gruppenunterricht aber schlecht aus, da man nicht mehr gezielt auf Schwächen und Stärken eingehen kann und dadurch schnell der Spaß weggeht ...

Also ich hab Einzelunterricht, hab zwischendurch mal Gruppenunterricht gehabt, aber es hat immer genervt, wenn man selber irgendwas gepeilt hat und der andere braucht dann noch länger, und andersherum fühlt man sich auch immer total dämlich, wenn der andere es hinkriegt und man selber aufm Schlauch steht ...

Benutzeravatar
Matallica_Man
meint es ernst
Beiträge: 19
Registriert: 19.05.2008
Wohnort: Wilhelmshaven

von Matallica_Man » 21.05.2008, 14:02

ich zahle 8x im monat eine stunde 60 euro
und der lehrer ist echt super klassefür den würd ihc mehr zahlen wen er mehr verlangen würde

Gruni
hat das Forum als Startseite
Beiträge: 930
Registriert: 02.02.2008
Wohnort: Oschatz

von Gruni » 21.05.2008, 14:08

häää...das wären 480 € im Monat...? oder hab ich was falsch verstanden ?
Leben und leben lassen.

Benutzeravatar
Matallica_Man
meint es ernst
Beiträge: 19
Registriert: 19.05.2008
Wohnort: Wilhelmshaven

von Matallica_Man » 21.05.2008, 14:16

lol ne habs bisschen blöd formuliert merk ich grad
also 8x 60 minuten
für 60 € im monat
einzelunterricht

Gruni
hat das Forum als Startseite
Beiträge: 930
Registriert: 02.02.2008
Wohnort: Oschatz

von Gruni » 21.05.2008, 14:30

aso....das klingt nach Musikschule.....
Leben und leben lassen.

Dievollo
öfter hier
Beiträge: 62
Registriert: 09.04.2008

von Dievollo » 22.05.2008, 21:18

ich zahl 67 euro für 4 mal ne 3/4 stunde im monat... is zwar teuer aber nunja ;D

Benutzeravatar
Matallica_Man
meint es ernst
Beiträge: 19
Registriert: 19.05.2008
Wohnort: Wilhelmshaven

von Matallica_Man » 22.05.2008, 23:00

Gruni hat geschrieben:aso....das klingt nach Musikschule.....


joa isses eig auch
aba meine eltern kennen den ya persönlich und so machen öfters was zusamen etc

Benutzeravatar
freaki
kam, sah und postete
Beiträge: 44
Registriert: 24.04.2008
Wohnort: kennt eh keiner

von freaki » 25.05.2008, 18:04

also mein gitarrenlehrer is wahrscheinlich ziemlich teuer 40€ im monat alle zwei wochen unterricht und nur ne halbe stunde
aaaaber:
er studiert jazz/rockgitarre in nürnberg und spielt in 2 bands in leipzig er geht mit mir alle songs durch die ich spielen möchte oder wenn ich grad nix auf lager hab mach ma unser ganz normales programm weiter
einen besseren hätte ich wahrscheinlich nicht finden können =)=)=

Benutzeravatar
Harry83
Mod-Team
Beiträge: 4628
Registriert: 09.05.2008
Wohnort: Helmstedt
Gitarrist seit: 2007

von Harry83 » 26.05.2008, 11:31

ich bezahle 35 € für den monat. pro woche 45 min.

Schänny
interessiert
Beiträge: 7
Registriert: 27.05.2008

von Schänny » 27.05.2008, 22:15

Also bei uns hier kostet Einzelunterricht ( 4x im Monat) 60€. das sind aber auch Lehrer ,die nen eigenen Laden besitzen und auch eigene Bands und auch schon so gut wie 20- 30 Jahre selber spielen. TOP! )()(

Benutzeravatar
Der_Bademeister
Stammgast
Beiträge: 274
Registriert: 27.11.2007
Wohnort: Basel

von Der_Bademeister » 28.05.2008, 14:21

mein gitarrenlehrer heißt internet und kostet nichts ^^
Dann kam Punkrock, das waren teilweise nur vier bis fünf Akkorde! Das war was, das ich auch konnte!.

Benutzeravatar
Harry83
Mod-Team
Beiträge: 4628
Registriert: 09.05.2008
Wohnort: Helmstedt
Gitarrist seit: 2007

von Harry83 » 28.05.2008, 14:55

Der_Bademeister hat geschrieben:mein gitarrenlehrer heißt internet und kostet nichts ^^


Das Problem daran ist nur, dass Dir das Internet nicht zeigt, welche Fehler Du evtl. machst! ))==

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

Aktuelle Zeit: 25.03.2017, 22:45