Was bezahlt ihr für Gitarrenunterricht ?

Was bezahlt ihr für eine Unterrichtsstunde Gitarre ? (45 min bis 1 h)

weniger als 10 Euro
17
5%
~ 10 Euro
21
6%
~ 15 Euro
50
14%
~ 20 Euro
41
12%
~ 25 Euro
43
12%
~ 30 Euro
17
5%
~ 35 Euro
10
3%
~ 40 Euro
13
4%
mehr als 40 Euro
55
16%
Ich nehme keinen Unterricht (mehr)
81
23%
 
Abstimmungen insgesamt: 348
Benutzeravatar
Mr.-Jack
schreibt schneller als du liest
Beiträge: 110
Registriert: 08.10.2008
Wohnort: berlin

von Mr.-Jack » 26.11.2008, 18:20

Ich zahle ca. 50 Euro im mOnat
4mal im Monat 60 Minuten
einzelunterricht
Alle haben `nen coolen Spruch außer ich...........

Gast

von Gast » 27.11.2008, 20:09

also ich fang jetzt an und muss weil ich nicht in der stadt wohne wo untericht ist fast doppelt so viel zahlen also 4x 30minuten 90€uronen

Benutzeravatar
JT
born 2 post
Beiträge: 230
Registriert: 09.03.2008
Wohnort: Hamburg

von JT » 27.11.2008, 20:16

4x im monat per 30 mins 60 €

megaschurke
meint es ernst
Beiträge: 19
Registriert: 23.10.2008

von megaschurke » 05.01.2009, 02:03

also ich hab einzelunterricht und zahle 17 euro pro stunde is ganz ok... is son festpreis für meine stadt alle 7 gitarrenlehrer verlangen für ne stunde 17 euro recht praktisch hab mir einfach nen netten rausgesucht^^

atoemchen
öfter hier
Beiträge: 82
Registriert: 09.02.2008

von atoemchen » 05.01.2009, 09:49

Matallica_Man hat geschrieben:ich zahle 8x im monat eine stunde 60 euro
und der lehrer ist echt super klassefür den würd ihc mehr zahlen wen er mehr verlangen würde



Wow! :shock: Von dem Geldbetrag muss ich momentan mein ganzes Leben finanzieren. Nicht schlecht...

Könnte ich mir nicht leisten. Aber wenn du zufrieden bist und es dir leisten kannst ok. Ich bin keinesfalls der Meinung dass alles zum Dumpingpreis sein muss.. Ich würd mir da glaub höchstens 2 Stunden dann leisten im Monat ;-)

Edit: Ich hab jetzt auch weitergelesen und gemerkt, dass du dich noch korrigiert hast :-)

Benutzeravatar
stolenbreath
DailyWriter
Beiträge: 515
Registriert: 15.07.2008
Wohnort: Magdeburg

von stolenbreath » 05.01.2009, 12:02

also ich muss sagen da ist mir mein geld echt zu schade für... später vllt. mal,aber momentan habe ich nicht das bedürfniss mir da iwie von jemanden was zeigen zu lassen(jedenfalls nicht für geld)....wobei in meiner stadt auch folgendes problem auftritt:
die meisten gitarrenlehrer spielen in mehrer bands,und hier und da und bla bla bla,aber ich kenn ein paar schüler von denen....und wenn ich da ein paar von spielen sehe und erzählen höre,dann weiß ich wieder,dass ich alles richtig gemacht habe ohne lehrer xD

also: ich bezahle nichts :D

Ola
neu hier
Beiträge: 4
Registriert: 01.02.2009

von Ola » 06.02.2009, 07:39

ich zahle 10€ die Stunde volle 60 mim manchmal dauert die Std auch länger , es bleibt aber bei den Preis.
Und er kommt auch zu uns nach Hause.
Hab nen genialen Lehrer erwischt.


Nette Grüße Viola

Bodydrop
born 2 post
Beiträge: 191
Registriert: 06.08.2007

von Bodydrop » 06.02.2009, 11:07

Also ich zahle 60 Euro und mein ihc habe einzel untterricht 45 mintuten und mein lehrer ist echt der hammer ... der ist echt das ganze geld wert ...

Benutzeravatar
Jub-Jub
schreibt schneller als du liest
Beiträge: 100
Registriert: 27.12.2008
Wohnort: Dormagen

von Jub-Jub » 06.02.2009, 17:37

Ich bin bei der VHS und bezahle 116 Euro für 18 Stunden (also ca. 6,50€/h). Der Lehrer ist so als solches sehr gut.
Das einzige Problem ist halt nur, man sitzt zu 8 Leuten da und wir sind leider noch nicht alle auf dem gleichen Stand. So dass es momentan ein bissl langweilig für mich ist.

Gast

von Gast » 07.02.2009, 14:08

also ich zahl 45 euro im monat für einmal wöchtenlich 30 minuten

Benutzeravatar
hide
Schreibmaschine
Beiträge: 625
Registriert: 08.01.2009
Wohnort: Neunkirchen

von hide » 09.03.2009, 20:10

ich bezahle 55€ im monat für 4 ma 3/4 std naja Service mi getränke und so sind inbegriffen aber ich bin ja gitarrespieln gekommen nich zu trinken^^

Benutzeravatar
Jiggy
interessiert
Beiträge: 10
Registriert: 23.02.2009
Wohnort: Niedersachsen

von Jiggy » 09.03.2009, 21:14

bei mir kosten 45 minuten, 4 mal im Monat insgesamt 45 Euro.
wir sind dann aber eine zweier-gruppe.
Ein Anfänger Der Gitarre Hat Eifer ;)

BLUESONKEL
interessiert
Beiträge: 7
Registriert: 13.03.2009

von BLUESONKEL » 13.03.2009, 23:10

ich hab damals 15 € für ne halbe std .einzeluntericht bezahlt.und es war jeden cent wert.

Shad
meint es ernst
Beiträge: 12
Registriert: 24.03.2009

von Shad » 26.03.2009, 20:54

ich bezahle 45euro für 4 mal ne 3/4 stunde einzelunterricht natürlich

Michael71
meint es ernst
Beiträge: 17
Registriert: 07.03.2009

von Michael71 » 28.03.2009, 14:16

Also ich bezahle 40€ im Monat.
Hab dann 1 mal pro Woche 45 min Unterricht.
und der Lehrer ist echt saugut!
Studierter Musik sonstwas und auch Musiklehrer bei uns.

Der Unterricht macht Spaß und ist ausserdem abwechslungsreich und.....
ich hab innerhalb kürzester Zeit schon sehr viel gelernt!
Gut Ding will Weile haben !

Benutzeravatar
Chr!s
öfter hier
Beiträge: 64
Registriert: 02.03.2009
Wohnort: Greding

von Chr!s » 02.04.2009, 18:53

mein nachbar studiert zurzeit e-gitarre und verlangt nicht außer feedback von mir was er verbessern könnte
"Die billigste Art des Stolzes ist hingegen der Nationalstolz.
Denn er verrät in dem damit Behafteten den Mangel an individuellen Eigenschaften,
auf die er stolz sein könnte,

Benutzeravatar
Jazzmyass
neu hier
Beiträge: 3
Registriert: 07.01.2009
Wohnort: Berlin

Kosten

von Jazzmyass » 04.04.2009, 10:46

Ich zahle für 4 Mal im Monat 50 Euro und das ist dann Gruppenunterricht.
Ich find es ein bisschen teuer, aber es lohnt sich, :-)

:-)))
"Es gibt nur einen Gott: BelaFarinRod"

Halt's Maul und Spiel!

BG
kam, sah und postete
Beiträge: 57
Registriert: 30.04.2009
Wohnort: Offenburg

von BG » 24.05.2009, 15:05

Ich zahl 15 euro die stunde un hab 4 mal im monat jewals ne 3/4 stunde un da lern ich voll viel
Ich hab nichts gegen München...

Benutzeravatar
JB
kam, sah und postete
Beiträge: 41
Registriert: 05.02.2009

von JB » 22.10.2010, 13:33

oh mann! hier gibt es ja z.T. echt gesalzene Preise dabei, aber auch Leute, die sehr wenig zahlen ...hmm, ich bin mir noch nicht ganz sicher, ob ich Unterricht nehmen soll oder nicht...spiele seit 2 Jahren A-Gitarre und möchte sehr bald eine E besitzen und auf ihr super spielen können...ob ich da noch einen Lehrer brauche!? Was meint ihr? Lernt man dann wirklich effizienter?
Wenn sich die Menschen mehr der Musik widmen würden, gäbe es weniger Irre auf dieser Welt!

Benutzeravatar
howdy71
lebende Forenlegende
Beiträge: 3303
Registriert: 16.10.2008
Wohnort: Koeln

von howdy71 » 22.10.2010, 13:44

Ob man effzienter lernt weiss ich nicht. Was mir aber wichtig war, bei der Entscheidung Lehrer oder nicht, war das mich jemand kontrolliert und Fehler hinweist, gerade am Anfang.
They say that lifes a carousel, Spinning fast, you've got to ride it well, The world is full of kings and queens, Who blind your eyes and steal your dreams, Its heaven and hell, oh well/Black Sabbath

Kato
Stammgast
Beiträge: 295
Registriert: 23.01.2010

von Kato » 22.10.2010, 15:38

Ich war in der Musikschule und hatte Einzelunterricht...60 Euro im Monat bei 2 Zeitstunden. Der Unterricht hat zwar etwas gebracht, entsprach aber nicht meinen Vorstellungen.
Nun bekommen ich Einzelunterricht privat bei einer Lehrerin, die auch Gitarre studiert hat. Das paßt super und kostet 10 Euro die Stunde. Ich muss auch nur zahlen, wenn ich da bin, kein Vertrag oder ähnliches. Alles sehr freundschaftlich.

Benutzeravatar
Counterfeit
Mod-Team
Beiträge: 1748
Registriert: 25.06.2010
Wohnort: Düsseldorf

von Counterfeit » 22.10.2010, 15:46

bei mir geht nächste Woche der Einzelunterricht in einer Musikschule los für 58 € pro Monat (einmal pro Woche 30min)

Benutzeravatar
Vanni
schreibt schneller als du liest
Beiträge: 122
Registriert: 11.10.2010
Wohnort: NRW

von Vanni » 22.10.2010, 16:21

Ich bezahle nichts für den Gitarrenunterricht, weil wir das in der Schule lernen und die das kostenlos anbieten. Den Rest den ich dort nicht lerne bringe ich mir einfach selbst bei ;)
be your own star

DrChaos
neu hier
Beiträge: 1
Registriert: 23.10.2010

von DrChaos » 23.10.2010, 14:01

Hallo,

ich habe mir vor 2 Monaten eine Akustik-Gitarre gekauft
und will natürlich lernen damit gekonnt umgehen zu können.

Die Meinungen spalten sich sehr was die Art des Lernens betrifft.
Viele behaupten es sei alles kein Problem und man könne locker flockig mit einem Buch
und dem Internet arbeiten.

Da ich aber jemand bin der schon eine Einführung braucht und
auch jemanden der mich führt,bis ich das selbst kann,
habe ich beschlossen die Dienste eines Lehrers in Anspruch zu nehmen.

Ich habe mich an eine Musikschule gewandt und werde dort 85€ für den Monat bezahlen,
wobei ich 4 Unterrichtsstunden habe, die jeweils 30 Minuten dauern.

Wenn ich ehrlich bin kommt mir das schon etwas viel vor,
allerdings will ich mir auch sicher sein, dass es jemand ist, der Ahnung hat,
da ich nichts Falsches lernen und richtig an das Thema herrangeführt werden möchte.

Was mir nur Sorgen macht sind diese 30 Minuten - ist das so üblich?
Kann man sich in 30 Minuten denn mehr sagen als Hallo u. Tschüss? Ihr versteht schon.

Was meint ihr dazu?
Es dabei belassen, dort Unterricht nehmen oder nochmal umschauen und
riskieren, einen Lehrer zu nehmen der vllt weniger gut ist aber günstiger?

grüße
DrChaos

Torben
neu hier
Beiträge: 3
Registriert: 15.09.2010

von Torben » 23.10.2010, 14:23

Ich zahle 10 Euro für eine Stunde.

Benutzeravatar
Counterfeit
Mod-Team
Beiträge: 1748
Registriert: 25.06.2010
Wohnort: Düsseldorf

von Counterfeit » 23.10.2010, 14:27

also ich habe letztens meine erste Probestunde gehabt und mich mit meinen Lehrer (in einer Musikschule) auch auf 30min geeinigt. Er meinte, dass er 45 bzw. 60 Minuten für jüngere Schüler für sinnvoll hält, weil man mit denen dann auch in der Stunde wirklich übt. Aber er meinte, dass das bei erwachsenen/jugendlichen Schülern nicht unbedingt nötig sei, da diese besser zu Hause alleine üben/trainieren können als junge Schüler und deswegen dann die halbe Stunde reichen würde. Klang für mich logisch und letzendlich wäre es für ihn mehr Geld gewesen, wenn wir meh als 30min machen würden.

Benutzeravatar
Klampfengeist
schreibt schneller als du liest
Beiträge: 142
Registriert: 22.11.2009
Wohnort: ...siehe Karte

von Klampfengeist » 23.10.2010, 20:24

Die Meinungen spalten sich sehr was die Art des Lernens betrifft.
Viele behaupten es sei alles kein Problem und man könne locker flockig mit einem Buch
und dem Internet arbeiten.

@DrChaos

Naja, locker flockig ist schon eine sehr optimistische Einstellung dazu.

Möglich, sich das Gitarrenspiel selbstständig anzueignen, aber ein eher steiniger Weg...

Man muss sich darüber im klaren sein, dass da niemand ist, der auf tech. Spielfehler, Haltungsfehler, etc. hinweist.
Bedingungslose Selbstkritik ist ein absolutes muss.
Und mal ehrlich: Wer sieht denn nicht allzugern über die eigenen Schwächen hinweg? Bild

Die Meinungen gehen zwar etwas auseinander, aber man ist sich insofern weitgehend einig, dass ein Gitarrenlehrer vor allem am Anfang sehr sinnvoll ist. Haltungsfehler, die später möglicherweise die eigene Gesundheit gefährden könnten (z. B. Sehnenscheidenentzündung) werden so gleich vorweg vermieden.
Mit einem Lehrer geht man strukturierter, zielgerichteter vor - man lern schneller.

Als Autodidakt muss man sich den "roten Faden", die Art und Weise wie man was lernt erst erarbeiten.
Es ist möglich, aber mit einigen Gelegenheiten, was falsch zu machen...

Deine Entscheidung, sich einen Gitarrenlehrer zu suchen, ist also grundsätzlich schonmal nicht verkehrt... ;)

Ich habe mich an eine Musikschule gewandt und werde dort 85€ für den Monat bezahlen,
wobei ich 4 Unterrichtsstunden habe, die jeweils 30 Minuten dauern.

Wenn ich ehrlich bin kommt mir das schon etwas viel vor,
allerdings will ich mir auch sicher sein, dass es jemand ist, der Ahnung hat,
da ich nichts Falsches lernen und richtig an das Thema herrangeführt werden möchte.

Was mir nur Sorgen macht sind diese 30 Minuten - ist das so üblich?
Kann man sich in 30 Minuten denn mehr sagen als Hallo u. Tschüss? Ihr versteht schon.


Wenn ich mir den Durchschnitt so anschaue, dann liegen die Kosten für den Untericht schon eher in der oberen Liga.
Die Qualität des Unterichts sollte dann aber auch passen.

Vertraglich knebeln würde ich mich erstmal nicht lassen. Frag' doch nach, ob du eins, zwei Probestunden machen kannst.
Dann hast du schon einen kleinen Eindruck, wie der Untericht abläuft, ob die Zeit reicht und ob dir der Untericht das Geld wert ist.

Nach Alternativen würd' ich mich trotzdem umsehen...

EDIT:
Bevor du uns weitere Fragen stellst, wäre es nett, wenn du dich als Neuzugang erst mal vorstellst. Wir haben hier im Forum dafür sogar eine Extra-Rubrik 'für. ;)
---
Gruß Michl

Benutzeravatar
TigerVerse
schreibt schneller als du liest
Beiträge: 126
Registriert: 05.09.2010
Wohnort: Hessen

von TigerVerse » 23.10.2010, 21:10

Ich bringe es mir selbst bei. Ist nicht so schwer wenn man es wirklich will und man kann ja euch immer wieder fragen ;P

Benutzeravatar
googlemeister
DailyWriter
Beiträge: 555
Registriert: 14.02.2010

von googlemeister » 23.10.2010, 21:13

Selbst wenn man verdammt selbstkritisch ist, ist es immer noch kein Garant das einem ein Fehler auffällt. Ich selber bin Perfektionist und staune was ich alles nicht beachte obwohl ich alles bis ins kleinste Detail hinterfrage. Bin froh einen Lehrer zu haben der mir alles beantwortet! :-)
Hätte mir schon soviele Sachen falsch beigebracht, obwohl ich genug Bücher und Videos habe. Es sind halt oft Details und die fallen auch in Videos nicht so oft auf und Lehrer machen es so automatisch, das die gar nicht mehr darüber nachdenken.
Die Antwort: Üben, üben, üben!
Alles eine Frage des Anspruchs!

Benutzeravatar
TigerVerse
schreibt schneller als du liest
Beiträge: 126
Registriert: 05.09.2010
Wohnort: Hessen

von TigerVerse » 23.10.2010, 21:18

Da magst du recht haben, aber man muss schließlich sein eigenen Stil kreieren. Solange die kleinen Fehler einen nicht beim spielen behindern kann ich mit ihnen leben. Jimi Hendrix hat ja auch als linkshänder mit einer rechtshänder Gitarre gespielt, obwohl jeder normale Lehrer gesagt hätte "hol dir eine linkshänder Gitarre".

Benutzeravatar
googlemeister
DailyWriter
Beiträge: 555
Registriert: 14.02.2010

von googlemeister » 23.10.2010, 22:50

Ja und wer kann dir die verschiedenen Möglichkeiten am besten aufzeigen? :)
Das Technische ist noch nicht mal dabei das wichtigste. Grade in Sachen Rhytmik würde ich niemals mehr auf einen Lehrer verzichten. Kleine Details die die gleiche Passage auf viele verschiedene Weisen erklingen lassen kann. Irgendwann wird man das hoffentlich durch Trial and Error lernen, mit einem Lehrer gehts definitiv schneller und kriegt alle Möglichkeiten nach und nach aufgezeigt.

Und Hendrix hat zwar eine Rechtshändergitarre gehabt, er hat aber natürlich die Saiten dementsprechend andersrum montiert. Soviel Unterschied ist dann da auch nicht mehr. Fraglich ist auch wielange er damit gespielt hat. Marketingtechnisch lässt sich sowas immer gut verkaufen. :D

Ich weiß worauf du hinaus möchtest und es soll auch jeder seinen eigenen Style finden. Gewisse Dinge dennoch sollte man lernen und verstehen um sie sinnvoll einsetzen zu können. Alleine schon zu Wissen das es das gibt kann einen weiterbringen.
Die Antwort: Üben, üben, üben!

Alles eine Frage des Anspruchs!

Benutzeravatar
Klampfengeist
schreibt schneller als du liest
Beiträge: 142
Registriert: 22.11.2009
Wohnort: ...siehe Karte

von Klampfengeist » 23.10.2010, 22:51

Da magst du recht haben, aber man muss schließlich sein eigenen Stil kreieren. Solange die kleinen Fehler einen nicht beim spielen behindern kann ich mit ihnen leben. Jimi Hendrix hat ja auch als linkshänder mit einer rechtshänder Gitarre gespielt, obwohl jeder normale Lehrer gesagt hätte "hol dir eine linkshänder Gitarre".


EDIT: Hab' hier den Account von DrChaos und TigerVerse verwechselt. :P Mein Geschreib'sel lass ich trotzdem stehen.

Okay, du hast dich nun entschieden, ABER nimm' es nicht auf die leichte Schulter.
Dies hat nun wirklich gar nix mit einem "eigenen Stil" oder so zu tun, sondern eher mit korrekter Ausführung der Technik etc...
Ürigens würden wohl die meisten Lehrer dazu raten, auf eine Rechtshänder umzusteigen...
(auch so ein umstrittener Punkt, aber das ist wieder ein anderes Thema...)
Erwarte auch nicht, dass wir dir allzuweit helfen können - dazu ist es nötig, dir beim Üben auf die Finger zu gucken.
Die "Qualitätskontrolle" musst du selber machen!

Selbst wenn man verdammt selbstkritisch ist, ist es immer noch kein Garant das einem ein Fehler auffällt. Ich selber bin Perfektionist und staune was ich alles nicht beachte obwohl ich alles bis ins kleinste Detail hinterfrage. Bin froh einen Lehrer zu haben der mir alles beantwortet! :-)


Gebe da googlemeister voll und ganz recht - und das, obwohl ich den autodidaktischen Weg für mich gewählt habe.
Bei manchen Sachen wär' ich wirklich froh darüber, wenn mir ein Lehrer auf die Finger gucken könnte...

@TigerVerse: Als ich im letzten Post geschrieben habe, dass dieser Weg steinig ist, habe ich schon gewusst, wovon ich schreibe...
---

Gruß Michl

Benutzeravatar
TigerVerse
schreibt schneller als du liest
Beiträge: 126
Registriert: 05.09.2010
Wohnort: Hessen

von TigerVerse » 23.10.2010, 23:17

Ich sehe es ja ein das man mit einen Lehrer schneller fortschritte macht, aber es ist nicht unmöglich. Sehr gute Gitarristen wie z.B. Synyster Gates aus Avenged Sevenfold haben sich das Gitarre spielen selbst beigebracht und schreiben dennoch geniale Songs. Ich bleibe dabei das man es alleine meistern kann wenn man es wirklich will. Informiere mich über Techniken aus vielen verschieden Quellen und wenn man Kern der Technik verstanden hat kommen die Feinheiten mit der Zeit.

Benutzeravatar
Klampfengeist
schreibt schneller als du liest
Beiträge: 142
Registriert: 22.11.2009
Wohnort: ...siehe Karte

von Klampfengeist » 23.10.2010, 23:33

@TigerVerse: Schon gut. Im Prinzip geh' ich ja den gleichen Weg wie du auch. Haben wir etwa zur selben Zeit mit der Gitarre angefangen? :P

Wie auch immer. Der Spass an der Sache soll ja auch nicht zu kurz kommen...
---

Gruß Michl

felixsch
Guitar Maniac
Beiträge: 1681
Registriert: 23.10.2010

von felixsch » 30.10.2010, 13:43

Ich zahl 12 € pro halbe Stunde ;)
Gitarrenunterricht im Raum München gefällig? - PN me! ;)

Gast

von Gast » 30.10.2010, 20:16

28€ pro Stunde

teacup
kennt den Admin
Beiträge: 885
Registriert: 31.08.2008
Wohnort: Schleswig-Holstein

von teacup » 31.10.2010, 17:09

50,-- €/Monat bei einer Stunde à 45 Minuten einmal die Woche

Hab ich jetzt erst mit angefangen, um das, was ich mir bisher alleine angeeignet habe auch "sinnvoll" einsetzen kann.
Gruß,
teacup
Ich bin FRAU ... d. h. ich bin von Natur aus zickig, launisch, immer auf Diät und das Beste daran --- ich darf das alles auf meine Hormone schieben ...ÄÄTSCH

zero33
schreibt schneller als du liest
Beiträge: 127
Registriert: 09.06.2010

von zero33 » 31.10.2010, 22:22

noch nie was für unterricht bezahlt und habs auch nicht vor ^^

Blezz
weint bei Forumsausfall
Beiträge: 36
Registriert: 07.11.2009
Wohnort: Mönchengladbach

von Blezz » 01.11.2010, 12:25

22€ je 45minuten 1x in der woche

Benutzeravatar
AGraba
kam, sah und postete
Beiträge: 45
Registriert: 29.10.2010
Wohnort: Kiel

von AGraba » 01.11.2010, 12:30

20,-/1 Std. bei einem Kumpel...
Mit hinterher Bierchen und weiterklimpern kommen wir aber auf ca. 1,5 Std... ;-)

Gast

von Gast » 01.12.2010, 11:17

Tach zusammen,

also ich habe mir am 11.11.2010 meine erste Gitarre ( yamaha pacifica) zugelegt.
Und habe das 1 Buch von Peter Bursch ( rock gitarre), welches ich jetzt in Eigenregie durcharbeite.
Griffe und Tabulatoren findet man ja zu genüge im Netzt. DSL Flat für €19.95
Bei mir in der nähe gibt es eine Musikschule die wollen aber dür ein Jahr knappe €800,- und dafür kann ich dann einmal in der woche für ne halbe Stunde hin gehen?
In dieser halben Stunde habe ich gerade mal die Gitarre ausgepackt, gestimmt usw.
Ich finde das hört sich gut nach ABZOKKE an!
Und für die €800,- kaufe ich mir dann lieber ne zweite e-gitarre :-)
Also habe ich mir vor genommen alles in Eigenregie zu lernen!
Ich weiß ich habe mir viel.... sehr viel vor genommen, aber bin zuversichtlich, denn die zugedröhnten Rockstars bekommen es ja auch hin und ich kann mir nicht vorstellen das
Daren ( Soad) von System of a down gitarren unterricht hatte*lol* Er meinte in einem Intervierw er sei schlagzeuger und ist durch zufall zur gitarre gekommen.
Und seine Solo´s sind der kracher!
Ich denke alles ist möglich, man muss nur wollen.
Und wie ich das gitarre spielen lernen will, kann ich euch garnicht sagen!

))-))

Benutzeravatar
howdy71
lebende Forenlegende
Beiträge: 3303
Registriert: 16.10.2008
Wohnort: Koeln

von howdy71 » 01.12.2010, 11:26

800 Euro pro Jahr/ 66 Euro im Monat ist für eine Musikschule ein durchaus normaler Preis. Von Abzocke kann da nicht die Rede sein.

Das ist natuerlich nicht günstig und da muss man sich bei eventuellen Vertragsbindungen schon genau überlegen ob man das macht oder sein Geld anders investiert.

Es gibt natürlich sehr viel Material kostenlos im Internet, und man wäre blöde, wenn man das nicht nutzt, aber gerade am Anfang sollte man jemanden haben der einen kontrolliert!
They say that lifes a carousel, Spinning fast, you've got to ride it well, The world is full of kings and queens, Who blind your eyes and steal your dreams, Its heaven and hell, oh well/Black Sabbath

Benutzeravatar
Counterfeit
Mod-Team
Beiträge: 1748
Registriert: 25.06.2010
Wohnort: Düsseldorf

von Counterfeit » 01.12.2010, 11:31

:shock: hier bezahlen echt 18% mehr also 40 Euro für EINE Stunde/Unterrichtseinheit?

Gast

von Gast » 01.12.2010, 11:49

@ Howdy 71:

da gebe ich dir recht, man sollte jemanden haben der einem die Fehler aufzeigt!

Aber ich habe im moment ein sehr gute Gefühl, was mein Vorran kommen an geht!
Sobald ich merke ich komme nicht weiter, dann werde ich mir auch bei Gitarriusten Rat suchen.
Doch im Moment mache ich fast jeden Tag vortschritte und kann mich nicht beklagen.
Et läuft....

Gast

von Gast » 01.12.2010, 12:31

8 Euro halbe Stunde

Benutzeravatar
googlemeister
DailyWriter
Beiträge: 555
Registriert: 14.02.2010

von googlemeister » 01.12.2010, 12:54

ds-tarantino hat geschrieben:@ Howdy 71:

da gebe ich dir recht, man sollte jemanden haben der einem die Fehler aufzeigt!

Aber ich habe im moment ein sehr gute Gefühl, was mein Vorran kommen an geht!
Sobald ich merke ich komme nicht weiter, dann werde ich mir auch bei Gitarriusten Rat suchen.
Doch im Moment mache ich fast jeden Tag vortschritte und kann mich nicht beklagen.
Et läuft....


Spielst ja erst seit 3 Wochen.... =) Mal gucken wieviele Sachen du dir falsch beibringst ;-)
Die Antwort: Üben, üben, üben!

Alles eine Frage des Anspruchs!

Gast

von Gast » 01.12.2010, 13:02

Ja auch wenn ich mir ein paar sachen falsch beibringe.... was solls der spass an der musik steht im vordergrund und solange sauberer sound aus meinem Verstärker kommt ist doch alles okay.
Werde wahrscheinlich eh nie so gut wie Clapton und co,
Da ich die musik für mich mache und nicht für ein Orchester, finde ich selbst wenn fehler dabei sind kann man gute musik machen!

Benutzeravatar
bowmen
Erklär-Bär
Beiträge: 332
Registriert: 27.05.2010
Wohnort: Nördliche Bayerische Provinz

von bowmen » 01.12.2010, 13:02

Also ich zahle 53 Euro/Monat für 4 x 30 min, meist werden es aber 40-45 min.

Ich denke um ein Instrument zu lernen ist das nicht zuviel.
Ich habe für mich gemerkt, daß ich mit einem Lehrer mehr und schneller lerne als ich es allein Zuhause im stillen Kämmerlein könnte.

Kurz meine Meinung zu den bekannten/berühmten Gitarristen die sich das spielen selbst beigebracht haben.

Das sind doch meist eh Ausnahmetalente sonst wären sie nicht da wo sie jetzt sind.
Sicherlich nicht vergleichbar mit der Masse derjenigen die hier oder sonstwo das spielen erlernen möchten.

Ausnahmen bestätigen natürlich die Regel, ich möchten niemanden den ich nicht kenne sein Talent absprechen.

Wie gesagt meine Meinung ist, um Autofahren zu lernen brauche ich einen Lehrer, um eine Fremdsprache zu lernen brauche ich einen Lehrer, um eine Berufsausbildung abzuschliessen brauchen ich einen Lehrer warum soll das beim Gitarrespielen anders sein?!
Gruß bowmen
_________________________
https://www.facebook.com/band.memorypain?

Benutzeravatar
howdy71
lebende Forenlegende
Beiträge: 3303
Registriert: 16.10.2008
Wohnort: Koeln

von howdy71 » 01.12.2010, 13:07

Counterfeit hat geschrieben::shock: hier bezahlen echt 18% mehr also 40 Euro für EINE Stunde/Unterrichtseinheit?


Ich glaube die Umfrage wird oft falsch gelesen und interpretiert! Wer wirklich 40 € für eine Stunde zahlt, der wird tatsächlich abgezockt!
They say that lifes a carousel, Spinning fast, you've got to ride it well, The world is full of kings and queens, Who blind your eyes and steal your dreams, Its heaven and hell, oh well/Black Sabbath

Benutzeravatar
phunky
lebende Forenlegende
Beiträge: 3671
Registriert: 03.08.2010
Wohnort: Wasserkante
Gitarrist seit: Anfang der 90er

von phunky » 01.12.2010, 13:13

Es ist, denke ich, unstrittig, dass man mehr und schneller lernt, wenn einem jemand hilft der sich auskennt. Was ich aber nicht so recht verstehe, ist dieses oft geäußerte "sich etwas falsch beibringen". Was soll das denn sein? Handhaltung? Anschlagtechnik? Theorie? Was Spieltechnik angeht, würde ich immer sagen, da gibt es eher ein funktioniert oder funktioniert nicht, statt richtig oder falsch. Und was bei dem einen funktioniert, funktioniert bei dem anderen vielleicht weniger. Ich denke gerade bei solchen Dingen sollte man mal sehen, dass der eigene Tellerrand nicht unbedingt der von anderen ist. Dogmen braucht es da keine, es ist keine Religion.

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

Aktuelle Zeit: 26.02.2017, 06:27