Saiten - 13er vs 12er vs ... Gerüchte?

Benutzeravatar
Andreas Fischer
Powerposter
Beiträge: 1274
Registriert: 25.10.2012
Wohnort: Erkrath/Hochdahl bei Düsseldorf
Gitarrist seit: 1977 & 2012 wieder

Saiten - 13er vs 12er vs ... Gerüchte?

von Andreas Fischer » 05.10.2015, 23:52

Ich habe mich das schon oft gefragt und;
Ich habe gerade mal wieder in einem (anderem) Forum etwas über "dicke & dünne" Saiten gelesen, ... das übliche, "13er sind hart zu spielen", "tun weh", "sind was für Männer", ...

Ich habe nur Erfahrung mit 9er, 10er, 11 er und 12Saitiger Gitarre
Aber ich habe auf den Fingern (beider Hände) dort die meiste Hornhaut wo ich meist die dünnsten Saiten spiele.
Weh tun mir irgendwann alle Finger, wenn ich viele Stunden gespielt habe. Egal auf welcher Saitenstärke.

Ist es ein Gerücht oder ist das auch von Typ zu Typ, von Spielweise zu Spielweise, verschieden ...?
Welche Saiten fühlen sich bei euch "härter" "schwerer zu spielen", "eher schmerzverursachender" an?
Wirklich die 13er?
Andreas Fischer
Versuche seit Ende 2012 nach 30 Jahren zum zweiten mal Gitarre spielen zu lernen
Lerne Gitarre, Penny Whistle, Melodica, Piano, Dulcimer, und Ukulele.

Meine Instrumente - Mein WeBLog - My (Your/Our) Music Community Net - Wir schreiben (eine) Musikgeschichte

Benutzeravatar
phunky
lebende Forenlegende
Beiträge: 3671
Registriert: 03.08.2010
Wohnort: Wasserkante
Gitarrist seit: Anfang der 90er

Re: Saiten - 13er vs 12er vs ... Gerüchte?

von phunky » 06.10.2015, 07:59

Das ist kein Gerücht. Ist ja auch logisch, die Spannung ist größer, der Widerstand höher. Also ist es auch anstrengender für die Finger. Ob man nun hier oder dort mehr oder weniger Hornhaut ausbildet - geschenkt.

Letztlich ist es eine Sache der Gewöhnung. Ich habe über Monate nur E-Gitarre gespielt (10er) und hab dann unlängst mal wieder eine Westerngitarre rausgeholt (12er, außerdem ja eine umwickelte Saite mehr), frisch besaitet, ohhhh, anstrengend. Und auch ein bisschen schmerzhaft. Muss man sich halt auch erst wieder dran gewöhnen.

Man könnte jetzt auf die Idee kommen, dass dünne Saiten, weil sie ja dünner sind, stärker einschneiden. Das ist aber nicht so. Die Spannung ist niedriger, die Saite weicher. Zieh mal 7er auf ne E-Gitarre, das ist als greife man ins Nichts...

Benutzeravatar
Andreas Fischer
Powerposter
Beiträge: 1274
Registriert: 25.10.2012
Wohnort: Erkrath/Hochdahl bei Düsseldorf
Gitarrist seit: 1977 & 2012 wieder

Re: Saiten - 13er vs 12er vs ... Gerüchte?

von Andreas Fischer » 06.10.2015, 20:13

Auch wenn es "logisch ist", ich merke keinen Unterschied beim Spielen außer;
Dünne schneiden bei mir mehr ein und daher bildet sich bei mir dort aber eben doch mehr Hornhaut, besonders an der rechten (picking) Hand, Zeigefinger kaum Hornhaut am kleinen Finger ganz dick (was schön ist beim Fingerstyle ohne lange Nägel) ... ich wette dickere Saiten lassen dort eher weniger gewünschte Hornhaut wachsen
Andreas Fischer
Versuche seit Ende 2012 nach 30 Jahren zum zweiten mal Gitarre spielen zu lernen
Lerne Gitarre, Penny Whistle, Melodica, Piano, Dulcimer, und Ukulele.

Meine Instrumente - Mein WeBLog - My (Your/Our) Music Community Net - Wir schreiben (eine) Musikgeschichte

Benutzeravatar
phunky
lebende Forenlegende
Beiträge: 3671
Registriert: 03.08.2010
Wohnort: Wasserkante
Gitarrist seit: Anfang der 90er

Re: Saiten - 13er vs 12er vs ... Gerüchte?

von phunky » 07.10.2015, 07:55

Du hast gefragt. Tut mir leid, wenn ich Deine Meinung da nicht bestätigen kann.

Möglicherweise macht das keinen Unterschied, wenn man Hände hat wie Bratpfannen, aber ansonsten merkt man beim Spielen schon einen höheren Widerstand bei dickeren Saiten.

Was den ganzen Rest angeht: Das Hornhautwachstum auf meinen Fingerkuppen steht nicht weiter unter Beobachtung. Ich spiel halt einfach Gitarre und gut ist. Unempfindlicher werden die Finger ganz von allein.

Wenn das allerdings nach Monaten immer noch ein Thema ist, dann sollte man sich eventuell überlegen ob das Problem nicht möglicherweise wo anders liegt. Zum Beispiel am zu festen Greifen, was häufiger vorkommt als man denkt.

Benutzeravatar
Ratatosk
findet den Ausgang nicht
Beiträge: 444
Registriert: 30.08.2010
Wohnort: Köln

Re: Saiten - 13er vs 12er vs ... Gerüchte?

von Ratatosk » 07.10.2015, 12:37

13'er sollte man einfach mal ausprobieren. Aus rein klanglichen Gründen. Ich spielte mal ne Zeit lang 13'er. Das die was fester sind ist klar aber da gewöhnt man sich ruckzuck dran. Hornhaut ist nach den Jahren eh kein Thema mehr.
Nach ner Zeit habe ich aber wieder 12'er aufgezogen und bin der Meinung, dass die eigentlich am Besten auf meiner Gitarre klingen. Wenn ich viel Melodie spiele dann ziehe ich auch schon mal 11'er auf. Meine Gitarre ist eher mitten- und höhenbetont - das bringt das noch mehr zur Geltung. Das kommt zu einem ganz großen Teil auf das Instrument an. Manche Saitenstärken klingen ganz verschieden, genau so wie manchen Fabrikate der Saiten nicht auf allen Gitarren gleich klingen.

Also einfach mal ausprobieren und die Erfahrung machen.

Benutzeravatar
Andreas Fischer
Powerposter
Beiträge: 1274
Registriert: 25.10.2012
Wohnort: Erkrath/Hochdahl bei Düsseldorf
Gitarrist seit: 1977 & 2012 wieder

Re: Saiten - 13er vs 12er vs ... Gerüchte?

von Andreas Fischer » 07.10.2015, 14:54

Ja ich habe sehr große kräftige Hände
Hornhaut ist für mich wieder ein Thema seit dem ich sehr viel Fingerstyle spiele und mir nicht unbedingt lange Näg4el wachsen lassen möchte da ist Hornhaut auch auf der rechten Hand schon ein Vorteil

@ Ratastok
13 er probiere ich dann mal aus, du sagst "aus klanglichen Gründen" aber auch "beim Melodiespiel eher 11er"" ... ok ich muss es wohl probieren
Andreas Fischer
Versuche seit Ende 2012 nach 30 Jahren zum zweiten mal Gitarre spielen zu lernen
Lerne Gitarre, Penny Whistle, Melodica, Piano, Dulcimer, und Ukulele.

Meine Instrumente - Mein WeBLog - My (Your/Our) Music Community Net - Wir schreiben (eine) Musikgeschichte

Benutzeravatar
Ratatosk
findet den Ausgang nicht
Beiträge: 444
Registriert: 30.08.2010
Wohnort: Köln

Re: Saiten - 13er vs 12er vs ... Gerüchte?

von Ratatosk » 07.10.2015, 17:13

Ja, MEINE Gitarre klingt bei reinem Melodiespiel (z,B. Irisches) mit 11'er Saiten sehr klar und eher mitten/ höhenbetont. Ich finde dass sich dann die reine Melodiestimme besser macht (ich rede nicht vom Fingerstyle- da will ich einen runden Bass zusätzlich -> dickere Saiten).
12'er nehme ich als Allrounder - die erscheinen mir vom Klang und Komfort am Besten auf der Gitarre.

Und zu Deiner Eingangsfrage, die ich bei meinem vorherigen Post etwas vernachlässigt habe: Du hast an den Fingern, die den Diskant spielen mehr Hornhaut - die Aussage finde ich etwas merkwürdig. Also wir reden von der Zupfhand? Dort willst Du mehr Hornhaut? An der Zupfhand habe ich kaum Hornhaut - warum auch? Entweder mit nem Plek oder bei Fingerstyle eben mit dem Nagel. Ich finde den Ton nur mit der nackten Kuppe nichts erstrebenswert. Musst Du aber wissen. Das man sich nicht den Daumennagel wie ein Irrer wachsen lassen muss unterschreibe ich aber die Kontrolle und der Klang kommen bei mir eher vom Nagel.
Bei der Greifhand habe ich jetzt keine Finger die mehr oder weniger die "hohen Saiten" spielen. Nehmen wir man zwei Akkorde als Beispiel- D und G. Und nehmen wir den Zeigefinger. Also bei D greift der ZF die G-Saite, bei G dann die dicke E-Saite. Ich weiß ja nicht was Du so spielst aber ich könnte nicht sagen welcher Finger der Greifhand bei mir eher die hohen oder tiefen Saiten spielt. Und selbst bei der Zupfhand wäre es nicht verwunderlich, denn der Daumen bedient doch in der Regel eher die Basssaiten.
Wenn Du wirklich schnell Hornhaut haben willst, dann kannst Du ja mal ne schöne Bluegrass-Mandoline mit den bloßen Händen spielen :shock:

Benutzeravatar
Andreas Fischer
Powerposter
Beiträge: 1274
Registriert: 25.10.2012
Wohnort: Erkrath/Hochdahl bei Düsseldorf
Gitarrist seit: 1977 & 2012 wieder

Re: Saiten - 13er vs 12er vs ... Gerüchte?

von Andreas Fischer » 07.10.2015, 18:01

Ja reine weiche Fingerkuppen klingen nicht gut.
Aber mit Hornhaut auf den Zupfenden Fingerkuppen, klingt es wie mit dem Nagel.
Nägel brechen bei mir zu oft und ich mag auch keine langen Nägel haben
Für den Daumen nehme ich ein Daumenplek

... wie gern würde ich so ne Mandoline spielen aber zum einen habe ich keine und zum anderen kann ich die ja leider nicht spielen :-(

Was die Saiten angeht, ich werde ausgiebig testen
Andreas Fischer
Versuche seit Ende 2012 nach 30 Jahren zum zweiten mal Gitarre spielen zu lernen
Lerne Gitarre, Penny Whistle, Melodica, Piano, Dulcimer, und Ukulele.

Meine Instrumente - Mein WeBLog - My (Your/Our) Music Community Net - Wir schreiben (eine) Musikgeschichte

Benutzeravatar
phunky
lebende Forenlegende
Beiträge: 3671
Registriert: 03.08.2010
Wohnort: Wasserkante
Gitarrist seit: Anfang der 90er

Re: Saiten - 13er vs 12er vs ... Gerüchte?

von phunky » 08.10.2015, 07:48

Es ist aber auch ein Irrglaube, dass man sich die Nägel besonders lang wachsen lassen muss. Ich habe das auch mal geglaubt und die ewigen Probleme gehabt: Nägel brechen ab, reißen ein, sehen scheiße aus und sind dauernd irgendwie schmuddelig.

Aber das tut eigentlich nicht Not. Im Grunde reicht es, wenn die Nägel ein kleines bisschen über die Fingerkuppe schauen, bzw, bis zur Fingerkuppe reichen. So dass ein bisschen Luft zwischen Finger und Nagel kommt, und wenn man zupft, dann mit der Fingerkuppe die Saite bewegt und nur beim Release vom Nagel einen mitkriegt.
.

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

Aktuelle Zeit: 21.01.2017, 11:42