Welcher Amp für ein Boss GT-100?

Benutzeravatar
Affliction
interessiert
Beiträge: 11
Registriert: 03.06.2011
Wohnort: Oberhausen

Welcher Amp für ein Boss GT-100?

von Affliction » 12.08.2013, 20:01

Hallo Leute,

wie der Titel schon sagt würde mich interessieren, was ihr für einen Verstärker für das GT-100 von Boss oder ein vergleichbares Multi-Pedal empfehlen könnt.

Ich spiele das gute Stück nun ca. ein halbes Jahr, spiele aber immer über meinen allerersten Verstärker, ein kleiner Marshall MG-10 (Spart euch die Kommentare, ich weiß schon :D)..

Da das GT-100 ja vollständige Amp-Simulation bietet, ist von einer Kiste mit einer Fülle an Funktionen wohl eher abzusehen.

Von einigen habe ich gehört, dass die das Gerät einfach in einen Röhrenamp eingeschleift wurde, andere wieder benutzen Gesangs- und/oder Monitorboxen.

Ich versuche an dieser Stelle komplett unvoreingenommen an die Sache heranzugehen, daher freue ich mich über sämtliche Meinungen, Empfehlungen oder sonstiges :)

Kommentare wie "Warum spielst du überhaupt ein Multieffekt?!" oder Ähnliches bringen mich nicht weiter, daher bitte ich auf derartige Äußerungen zu verzichten :P

Liebe Grüße
Dennis

Benutzeravatar
Sunburst
Mod-Team
Beiträge: 1733
Registriert: 16.10.2009
Wohnort: München
Gitarrist seit: 2007

von Sunburst » 13.08.2013, 10:23

Moin!

Wenn du das GT-100 inklusive Ampsimulation verstärken willst, gibt es nur eine wirklich konsequente Lösung: Fullrange. Also eine Aktivbox ("Gesangsmonitor"), ohne zusätzliche Färbung des Klangs.
Wenn du das Multieffekt in einen Röhrenamp (im Effektweg - oder 4-Kabelmethode) einschleifst, hast du immer noch mindestens die Klangfärbung durch die Endstufe und den / die Lautsprecher. Das vermeidest du bei der Verstärkung über PA oder Aktivbox.

Benutzeravatar
Counterfeit
Mod-Team
Beiträge: 1748
Registriert: 25.06.2010
Wohnort: Düsseldorf

von Counterfeit » 13.08.2013, 10:27

also ich selber spiele mein ME-25 (ist ja irgendwie vergleichbar mit dem GT100) über meinen Blackstar HT-5 im Effektweg. Da nutze ich dann aber auch wirklich nur die Effekte (Delay, Chorus etc.). Zerre kommt vom Amp und Ampsimulation ist aus. Ampsimulation nutze ich dann nur, wenn ich über Kopfhörer spiele. Die Ampsimulation am Verstärker klingt für mich einfach nicht gut.

Dietmar
born 2 post
Beiträge: 145
Registriert: 09.12.2014

Re: Welcher Amp für ein Boss GT-100?

von Dietmar » 19.08.2015, 16:43

Die Ausgangsfrage beschäftigt mich auch gerade.
Ich spiele mit dem Gedanken meinen Einsteiger-Modeling-Amp (Mustang I V2) gegen ein Boss GT-100 plus Amp/Speaker einzutauschen.
Der Boss soll den ganzen Sound machen, also auch die Amp-Simulation.
Wenn ich das richtig verstanden habe macht es keinen Sinn den Boss an den Mustang zu hängen, oder?
Der Amp/Speaker sollte aber nicht allzu teuer sein, ich möchte nur zuhause spielen.
Wäre ein Yamaha HS7 eine gute Lösung?

Benutzeravatar
Software-Pirat
Pro
Beiträge: 2370
Registriert: 21.05.2009
Wohnort: Stuttgart

Re: Welcher Amp für ein Boss GT-100?

von Software-Pirat » 19.08.2015, 17:24

Also, am meisten Sinn macht das Boss wirklich direkt in eine PA. In den Effekt-Return eines Verstärkers ist auch okay, wenn die Endstufe möglichst neutral klingt, also so gut, wie nicht den Sound verfärbt. Ich schätze mal, daß ist bei vielen modernen Verstärkern der Fall. Es gibt auch die Möglichkeit die Ampssimulation auszuschalten, und das Boss per Vier-Kabel-Methode mit einem Amp zu verbinden. Das macht insbesondere dann Sinn, wenn der (Zerr-)Sound vom Amp ohnehin schon sehr gut ist.
Den Speziallfall, daß Boss an den Mustang zu hängen, macht meines Erachtens nur dann Sinn, wenn man alle Ampsimulationen im Mustang ausschaltet. Wenn das geht, dann könnte es sein, daß der Amp den Sound vom Boss ziemlich gut wiedergeben kann. Das müßte man aber ausprobieren.

Dietmar
born 2 post
Beiträge: 145
Registriert: 09.12.2014

Re: Welcher Amp für ein Boss GT-100?

von Dietmar » 19.08.2015, 21:39

Und was wäre eine günstige Lösung für den Heimgebrauch?
Da stelle ich mir ja keine PA hin, und auch keinen vollwertigen Verstärker mit Half Stack.

Benutzeravatar
Software-Pirat
Pro
Beiträge: 2370
Registriert: 21.05.2009
Wohnort: Stuttgart

Re: Welcher Amp für ein Boss GT-100?

von Software-Pirat » 19.08.2015, 22:40

Du wirst lachen, aber ich denke, daß für den Hausgebrauch du mit dem Fender Mustang gar nicht mal so schlecht da stehst. Ich glaube nicht, daß du mit dem Boss GT100 eine deutliche Verbesserung erzielst, insbesondere nicht, wenn du über eher preisgünstigere Aktivlautsprecher spielen willst. Nicht falsch verstehen, das GT100 ist schon richtig gut, aber im Endeffekt kommt es doch auch auf die Lautsprecher an.

blackjoeblue
öfter hier
Beiträge: 63
Registriert: 31.10.2009

Re: Welcher Amp für ein Boss GT-100?

von blackjoeblue » 23.09.2015, 09:42

Es gab da mal einen Combo namens "Atomic Reactor" - oder ähnliches. Ich weiss nicht, ob man den Kasten noch kriegt.
Das Teil hatte eine Röhrenendstufe - aber eben eher aus dem HiFi - Eck, also mit weniger Klangfärbung als das ein Gitarrenamp macht.
Dahinter kam dann eine Fullrange Lautsprecherbox

Ansonsten: Weso nicht einfach in die Stereoanlage, wenn Du schon keinen Amp verwenden willst?

Das wäre vielleicht noich eine Alternative, die interessant sein könnte... Oder die Extension Box aus der Laney IRT - Serie. Eine Fullrange - Monitor - Box, die nur laut macht, das aber wohl sehr gut.

http://www.thomann.de/de/laney_irt_x.htm
Korrekte Interpunktion rettet Menschenleben:
Komm wir essen, Opa!

Benutzeravatar
phunky
lebende Forenlegende
Beiträge: 3671
Registriert: 03.08.2010
Wohnort: Wasserkante
Gitarrist seit: Anfang der 90er

Re: Welcher Amp für ein Boss GT-100?

von phunky » 23.09.2015, 09:47

Mein Tipp: Fender Mustag nehmen, alten Speaker rausschmeißen, neuen Speaker reinschrauben (Eminence Ragin' Cajun zum Beispiel) und sich wundern, wie geil das Ding auf einmal klingt. Mit dem GT 100 wird da gar nichts besser.

Dietmar
born 2 post
Beiträge: 145
Registriert: 09.12.2014

Re: Welcher Amp für ein Boss GT-100?

von Dietmar » 04.04.2016, 09:38

Überlege gerade, ob ein Yamaha THR10 eine gute Lösung sein könnte.
Warum?
Weil der Yamaha (im Gegensatz zu einem herkömmlichen Amp) Full Range-Lautsprecher besitzt.

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Aktuelle Zeit: 25.03.2017, 22:41